Der Duke und die unbeugsame Witwe
 - Freda MacBride - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

beHEARTBEAT
Taschenbuch
Historische Liebesromane
227 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0310-4
Ersterscheinung: 27.04.2022

Der Duke und die unbeugsame Witwe

Band 1 der Reihe "Regency - Liebe und Leidenschaft"

(21)

„Du solltest endlich heiraten, Elmsley!“ Der Duke of Elmsley braucht dringend eine Gemahlin, um sein Erbe zu sichern. Aber als überzeugter Junggeselle möchte Charles auf keinen Fall seine Freiheit aufgeben! Da trifft er auf Helena, Viscountess Daventry. Die junge Witwe wird von ihrer Familie zu einer erneuten Heirat gedrängt. Der Duke und die Viscountess beschließen, eine Vernunftehe einzugehen. Während Helena so das Sorgerecht für ihren Sohn behalten kann, hofft Charles, die junge Witwe möge keine übertriebenen Erwartungen an ihn stellen. Doch vollkommen überraschend fühlt Charles sich immer mehr von der schönen Helena angezogen – und tut alles, um nach ihrer Hand nun auch ihr Herz zu gewinnen …

Lassen Sie sich verzaubern von der knisternden und spannenden Liebesgeschichte zwischen der schönen Helena und dem Duke!

beHeartbeat – Herzklopfen garantiert

Rezensionen aus der Lesejury (21)

Hamacher2020 Hamacher2020

Veröffentlicht am 10.05.2022

und es wurde Liebe

Der Duke und die unbeugsame Witwe von Freda MacBride hat mir sehr gut gefallen. Der Duke of Elmsley soll heiraten und für einen Erben sorgen.
Aber er will seine Freiheiten und vor allem seine Mätresse ... …mehr

Der Duke und die unbeugsame Witwe von Freda MacBride hat mir sehr gut gefallen. Der Duke of Elmsley soll heiraten und für einen Erben sorgen.
Aber er will seine Freiheiten und vor allem seine Mätresse Leandra nicht verlieren. Der Freund von Charles hat aber schon einen Plan. Er hat schon eine entsprechende Braut im Sinn.

Denn die Witwe Helena wird ebenfalls von ihrem Schwiegervater gedrängt, wieder zu heiraten. Dieser wird sich selbst um einen passenden Ehemann kümmern.

Nach dem Tod ihres Ehemannes hatte Helena gehofft, allein und vor allem unverheiratet mit ihrem geliebten Sohn Gussie zu leben und zu ihren Eltern zurückzukehren.

Aber es ist nicht zu ändern. Charles und Helena heiraten und gehen eine Vernunftsehe ein. Nur Gussie findet es toll, wieder einen neuen Vater zu haben. Mit der Zeit nähern sich beide und es wird sogar Liebe daraus.

Dies ist eine wundervolle Geschichte, die auch wirklich so passiert sein könnte. Die Personen sind eindrucksvoll beschrieben. Das Cover passt hervorragend zum Roman. Man merkt es vor allem, wenn man ihn gelesen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SilviaOpel SilviaOpel

Veröffentlicht am 08.05.2022

Nur eine Zweckehe?

Die verwitwete Helena soll nach dem Wunsch ihres Schwiegervaters wieder heiraten. Da diese überhaupt keine Ambitionen in dieser Richtung hat und ihr Leben lieber allein mit ihrem Sohn Augustus verbringen ... …mehr

Die verwitwete Helena soll nach dem Wunsch ihres Schwiegervaters wieder heiraten. Da diese überhaupt keine Ambitionen in dieser Richtung hat und ihr Leben lieber allein mit ihrem Sohn Augustus verbringen möchte, setzt er sie unter Druck. Er will selbst für die Erziehung seines Enkels sorgen, der bei ihm leben wird, während sie irgendwo am Land allein ihr Leben verbringen soll. Auf diese Weise erreicht er natürlich sein Ziel. Aber wird alles so kommen, wie er es sich vorstellt?

Helena und Charles, der Duke of Elmsley landen vor dem Traualtar, und alle - mit Ausnahme des Schwiegervaters - erreichen auf den ersten Blick ihr Ziel. Der Duke braucht einen Erben, deshalb lässt er sich darauf ein, Helena zu heiraten - richtige Lust dazu hat er allerdings nicht, denn er hatte sich sein Leben mit seiner Mätresse Leandra gerade so schön eingerichtet. Aber was tut man nicht alles, um die Pflichten zu erfüllen...

In diesem Buch, das auf den ersten Blick so wunderschön vorhersehbar erscheint, gibt es jedoch einige interessante Wendungen, an denen die restlichen Akteure gut beteiligt sind, die da wären: Charles Freund John, Helenas Bruder Frederick, und das Dienstmädchen Betsy.

Mit Ausnahme des Earl of Dalby, Helenas Schwiegervater, sind alle handelnden Personen dieses Buches sehr sympathisch, bei Leandra darf man geteilter Meinung sein. Zuckersüß finde ich Augustus, Helenas 5-jährigen Sohn, der völlig unbefangen auf seinen neuen Papa zugeht und sich einfach nur darüber freut, dass es wieder einen Vater in seinem Leben gibt.

Was mich etwas genervt hat, war die offizielle Anrede "Your Grace", ebenso dass für die Saison das englische Wort Season benutzt wurde. Ich habe mit der englischen Sprache keine Probleme, aber flüssiger hätten sich tatsächlich die deutschen (bzw. schon lange eingedeutschten) Begriffe lesen lassen.

Der Schreibstil ist flüssig, lässt sich gut lesen, und ich habe das Buch von der ersten bis zur letzten Seite einfach nur genossen.

Im Gegensatz zu den sonstigen typischen Regency-Romanen wird auch das Thema Sex nicht vollständig ausgeklammert. Es hält sich allerdings in sinnvollen Grenzen. Auch das war eine der kleinen Überraschungen, die dieses Buch bereithielt.

Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen, wenn jemand auf der Suche nach Unterhaltungslektüre ist, bei der man gut abschalten kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maria1003 Maria1003

Veröffentlicht am 06.05.2022

Tolle Charaktere und eine gefühlvolle Liebesgeschichte

Jetzt hatte ich das Buch so früh durch und musste bis zum Rezensieren warten, dass ich das fast vergessen hätte.

Die Geschichte von Charles und Helena hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Helena ist verwitwet ... …mehr

Jetzt hatte ich das Buch so früh durch und musste bis zum Rezensieren warten, dass ich das fast vergessen hätte.

Die Geschichte von Charles und Helena hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Helena ist verwitwet und lebt mit ihrem kleinen Sohn bei ihrem Schwiegervater, den Earl of Dalby. Dieser möchte, dass sie sich möglichst schnell und für ihn vorteilhaft verheiratet. Dabei sind ihm ihre Gefühle völlig egal.

Charles, ein eingefleischter Junggeselle, hat sich nun doch entschieden zu heiraten und einen Erben zu zeugen. Er möchte sein Leben aber möglichst nicht ändern und so hält er sich an den Rat seines Freundes und hält beim Earl um Helenas Hand an. Schließlich weiß eine Witwe, was auf sie zu kommt und hat keine allzu großen Erwartungen. Da Charles Duke ist, ist der Earl begeistert.

Natürlich stellen sich die beiden ein paar Hindernisse in den Weg, aber es gibt ein tolles Happy End.


Helena ist eine tolle Protagonistin. Sie hatte es in ihrer ersten Ehe nicht einfach und ist trotzdem eine starke Frau geblieben. Diese Eigenschaft wurde allerdings etwas verschüttet, aber als es um ihren Sohn geht, tritt diese wieder hervor.

Charles ist ebenfalls ein toller Charakter, obwohl es für ihn eine Vernuftehe sein soll, lässt er sich auf Helenas Bedingung ein. Es könnte an ihrem Angebot liegen, dass sich für ihn nichts ändern wird, auch sein Verhältnis zu seine Mätresse nicht, aber es geht ihm da auch um Frau und Kind. Wie er Gussie, Helenas Sohn annimmt, ist wirklich toll und lässt jedes Mutterherz höher schlagen. Auch sein Bemühungen um Helena, nachdem er von ihrer ersten Ehe erfährt, ist ganz rührend.

Mir gefielen aber auch die Nebencharaktere. John, der beste Freund von Charles, der hoffentlich sein eigenes Buch bekommt und Frederick, Helenas Bruder. Dank dem Epilog wissen wir, das zweite Buch wird sein. Ich freue mich darauf.

Ganz klar eine Leseempfehlung für alle Regency-Romance-Fans!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lesemaus_britta lesemaus_britta

Veröffentlicht am 04.05.2022

Einfühlsame Liebesgeschichte

Um sein Erbe zu sichern muss der Duke of Elmsley heiraten. Charles ist daran aber nicht wirklich interessiert, so liebt er doch seine Freiheit und Ungebundenheit genauso wie die gelegentlichen Besuche ... …mehr

Um sein Erbe zu sichern muss der Duke of Elmsley heiraten. Charles ist daran aber nicht wirklich interessiert, so liebt er doch seine Freiheit und Ungebundenheit genauso wie die gelegentlichen Besuche bei seiner Mätresse. Sein bester Freund, der Marquess of Bayne schlägt vor, dass Charles ja vielleicht auch eine Witwe heiraten könnte, eine Frau mit Erfahrung und dem nötigen Verständnis für das Arrangement mit Charles und seiner Mätresse....

Die Trauerzeit der jungen Viscountess Helena Daventry neigt sich langsam dem Ende. Ihr Schwiegervater will sie um jeden Preis wieder verheiraten. Er droht sogar damit, Helena ihren Sohn wegzunehmen, wenn sie sich damit nicht einverstanden erklärt. Für Helena bricht eine Welt zusammen. Sie will auf gar keinen Fall nochmal heiraten, allerdings ohne ihren Sohn kann sie sich ein Leben nicht vorstellen.

Aus der Not heraus willigt Helena ein, den Duke of Elmsley zu heiraten. Die Ehe beginnt mit einer katastrophalen Hochzeitsnacht. Wie soll es nur weitergehen?Gibt es trotzdem Hoffnung? Schaffen die beiden es einen Weg zueinander zu finden?

Die Autorin hat hier zwei wunderbare Protagonisten zueinander geführt, die sich im Laufe der Geschichte als sehr starke und charmante Persönlichkeiten entwickeln. Es es ein wunderschöner Regency Liebesroman, der sich durch einen tollen und liebenvollen Schreibstil auszeichnet und Lust auf mehr macht.

Fazit: Wer mal einen etwas anderen Regency Liebesroma lesen möchte, in dieses Genre reinschnuppern möchte oder einen Liebesroman für entspannte Lesestunden sucht, ist hier genau richtig. :D

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

annislesewelt annislesewelt

Veröffentlicht am 06.05.2022

Die schöne Helena und Charles

Die schöne Viscountess Helena Daventry soll neu heiraten. Mit 27 Jahren ist sie bereits Witwe und hat einen kleinen Sohn den sie über alles liebt.
Ihm schenkt sie ihr ganzes Herz, ist warmherzig und zärtlich.
In ... …mehr

Die schöne Viscountess Helena Daventry soll neu heiraten. Mit 27 Jahren ist sie bereits Witwe und hat einen kleinen Sohn den sie über alles liebt.
Ihm schenkt sie ihr ganzes Herz, ist warmherzig und zärtlich.
In Gesellschaft ist sie elegant, stolz, zurückhaltend und eher kühl.

Charles, der Duke of Elmsly, ein überzeugter Single der sich sein Leben mit hübscher Geliebten gut eingerichtet hat, ist ein überraschend liebevoller und angenehmer Mann.

Aus Vernunftgründen möchte er nun eine Ehe eingehen in der es keine Erwartungen an den Partner gibt.

So kommt es das Charles und Helena vor dem Traualtar stehen.

Doch die Ehe entwickelt sich anders als gedacht, denn Charles der eine pflegeleichte Frau wünschte, fühlt sich nun zu Helena hingezogen

Von der ersten Seite an hat mich dieser Roman gepackt, gefesselt und hineingezogen in die Ereignisse.

Beide Protagonisten musste ich einfach mögen, sie waren so herzlich, teils mit Narben in der Seele und sehr liebeswert geschildert.

Die Beschreibungen der Umgebung, der Feste, der Kleidung haben mich fasziniert und ließen Bilder vor meinem inneren Auge entstehen.

Ich bin beim lesen dahin geschmolzen. "Der Duke und die unbeugsame Witwe" ist eine herrlich erfrischende, unterhaltsame und romantische Sommerlektüre.

Der Schreibstil war wunderbar leicht, schmeichelnd und zart, er hat mich eingehüllt und verzaubert.

Ich habe dieses Buch geliebt, es ist fürs Herz, für kurzweilige Unterhaltung und zum Abtauchen in vergangene Zeiten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Freda MacBride

Freda MacBride zog nach der Geburt ihrer zweiten Tochter aus Edinburgh nach Deutschland und lebt seitdem im Rheinland. Schon als Teenager war sie fasziniert von Lords und Ladys und den feinen Sitten der Londoner Gesellschaft zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Es ist daher nicht verwunderlich, dass ihr das Lesen romantischer Geschichten, die in dieser Zeit spielen, irgendwann nicht mehr reichte. So begann sie, selbst Regency-Romane zu schreiben, in denen vor prickelnden Szenen nicht unbedingt …

Mehr erfahren
Alle Verlage