Das verträumte Bistro im Sanddornweg
 - Kerstin Garde - eBook
Coverdownload (300 DPI)

6,99

inkl. MwSt.

beHEARTBEAT
Feel-Good-Romane
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0339-0
Ersterscheinung: 23.12.2021

Das verträumte Bistro im Sanddornweg

Band 2 der Reihe "Herzklopfen im Sanddornweg"

(10)

Die kleine Straße der großen Herzen

Eigentlich müsste die junge Köchin Pauline sich auf ein Probekochen in einem Sternerestaurant vorbereiten. Aber als sie erfährt, dass das kleine Bistro ihrer Freundin Gina im Sanddornweg kurz vor dem Aus steht, fackelt sie nicht lange: Sofort schmieden die beiden Frauen einen Plan, um endlich wieder Kunden ins „Krabbenstübchen“ zu locken. Natürlich können sie auf die Hilfe der Sanddornweg-Bewohner zählen! Wäre da nur nicht die schlechte Restaurantkritik, die den beiden Frauen die Suppe versalzt.

Obwohl Pauline eigentlich nur Starthilfe für den kleinen Laden geben will, merkt sie schnell, wie wohl sie sich an der Ostsee fühlt und dass ihr Herz viel mehr für das süße Bistro schlägt, als sie dachte. Und als sie dann noch den sympathischen Noah kennenlernt, ist es endgültig um sie geschehen. Aber hatte sie nicht einen ganz anderen Plan für ihr Leben?

Idyllische Ostsee, leckere Krabben und der Traum vom eigenen Restaurant – der zweite Band der warmherzigen Sanddornweg-Reihe von Kerstin Garde.

eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

Rezensionen aus der Lesejury (10)

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 12.01.2022

SOS in der Krabbenstube

Der Klappentext: „Eigentlich müsste die junge Köchin Pauline sich auf ein Probekochen in einem Sternerestaurant vorbereiten. Aber als sie erfährt, dass das kleine Bistro ihrer Freundin Gina im Sanddornweg ... …mehr

Der Klappentext: „Eigentlich müsste die junge Köchin Pauline sich auf ein Probekochen in einem Sternerestaurant vorbereiten. Aber als sie erfährt, dass das kleine Bistro ihrer Freundin Gina im Sanddornweg kurz vor dem Aus steht, fackelt sie nicht lange: Sofort schmieden die beiden Frauen einen Plan, um endlich wieder Kunden ins "Krabbenstübchen" zu locken. Natürlich können sie auf die Hilfe der Sanddornweg-Bewohner zählen! Wäre da nur nicht die schlechte Restaurantkritik, die den beiden Frauen die Suppe versalzt. Obwohl Pauline eigentlich nur Starthilfe für den kleinen Laden geben will, merkt sie schnell, wie wohl sie sich an der Ostsee fühlt und dass ihr Herz viel mehr für das süße Bistro schlägt, als sie dachte. Und als sie dann noch den sympathischen Noah kennenlernt, ist es endgültig um sie geschehen. Aber hatte sie nicht einen ganz anderen Plan für ihr Leben?...“

Zum Inhalt: „Das verträumte Bistro im Sanddornweg“ ist der zweite Roman von Kerstin Garde, der in dieser beschaulichen kleinen Straße mit liebenswerten Bewohnern und echten Originalen spielt. Man muss den ersten Teil aber nicht kennen um sich hier sofort wohlzufühlen. Die Krabbenstube ist ein fester Bestandteil des Sanddornwegs und Gina will das Familienbistro weiterführen, leider treibt eine verheerende Kritik die Krabbenstube fast in den Ruin und raubt Gina allen Antrieb. Zum Glück springt ihre Cousine Pauline ihr bei. Pauline ist Köchin und will eigentlich gerade in eine Sterneküche wechseln, aber die Familie und die Krabbenstube geht vor! Gemeinsam wollen sie die Krabbenstube retten und der Kritik und der neuen Konkurrenz trotzen. Auch privat wird es in Paulines Leben stürmisch.

Meine Meinung: Wie sein Vorgängerband ist „Das verträumte Bistro im Sanddornweg“ ein richtiger Wohlfühlroman mit Ostsee-Feeling, verführerischen Fischgerichten und liebenswerten, teils eigenwilligen Charakteren. Pauline ist die eigentliche Hauptfigur und sie muss erkennen, was im Leben wirklich wichtig ist und dass die besten Pläne über den Haufen geschmissen werden, wenn das Schicksal es so will. Aber es gibt immer eine neue Chance. Auch für eine gewisse Spannung ist gesorgt, denn das Treiben um das Bistro hält so einige Überraschungen und Wendungen parat. Und natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die für die notwendige Romantik sorgt. Für mich sind das genügend Aspekte für eine gelungene Wohlfühlgeschichte und somit einige Stunden voller Lesevergnügen. Abgerundet wird das Ganze wie immer noch mit dem lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin Kerstin Garde. Wer also Lust hat, auf einen kleinen Ausflug an die Ostsee sollte hier zuschlagen, ich kann ihn euch nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

black_snapper black_snapper

Veröffentlicht am 06.01.2022

Ein Krabbenbrötchen, bitte

Ja, es handelt sich um einen weiteren Ostsee-Roman, und ja, die Protagonistin sucht eine berufliche und private Neuorientierung, aber trotzdem ist der vorliegende Roman nicht nach der üblichen Schablone ... …mehr

Ja, es handelt sich um einen weiteren Ostsee-Roman, und ja, die Protagonistin sucht eine berufliche und private Neuorientierung, aber trotzdem ist der vorliegende Roman nicht nach der üblichen Schablone geschrieben worden.
Pauline hat den Beruf der Köchin gelernt und ist keine Quereinsteigerin. Sie hat auch kein Café oder ähnliches geerbt. Die Krabbenstube ist ein alteingesessenes Familienlokal, das von ihrer Cousine Gina geführt wird. Die Protagonisten verbindet initial keine leidenschaftliche Feindschaft, welche dann in Liebe umschlägt. Soweit schon mal sehr gut.
Eigentlich klingt die Geschichte ganz alltäglich und unspektakulär: Pauline hilft ihrer Cousine im Lokal bei einer Flaute aus und entwickelt dabei ganz fruchtbare Ideen.
Das ganze Drumherum ist das Schöne an dem Buch: die vielen lieben und ein bißchen verrückten Figuren, der Zusammenhalt, die gute Stimmung im Team, das authentische und nicht überkandidelte Essen und nicht zuletzt die sich allmählich entwickelnde Beziehung zwischen den Hauptfiguren.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist stimmig, kurzweilig, enthält mehrere Höhepunkte, aber kein künstliches Drama, dafür ein bißchen cosy crime, sprich: es liest sich gut und macht rundherum zufrieden. Gerne hätte ich mich noch länger in der Krabbenstube aufgehalten. Und mein letztes Buch von der Autorin war das bestimmt auch nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Scratchy_loves_books Scratchy_loves_books

Veröffentlicht am 29.12.2021

Gelungene Mischung aus tiefem Gefühl und Spannung

Dies ist mittlerweile mein dritter Roman von Kerstin Garde und wird auf jeden Fall nicht der letzte gewesen sein!

Diesmal hat es mich zurück in den Sanddornweg geführt, den ich schon im Sommer mit Lou ... …mehr

Dies ist mittlerweile mein dritter Roman von Kerstin Garde und wird auf jeden Fall nicht der letzte gewesen sein!

Diesmal hat es mich zurück in den Sanddornweg geführt, den ich schon im Sommer mit Lou kennenlernen durfte. An der Stelle möchte ich gleich sagen, dass der Roman aber auch ohne den Vorgänger gelesen werden kann.

Ich hatte damals schon gerätselt um wen und was es vielleicht im Folgeroman gehen könnte. Und wie im Titel zu erkennen dreht sich diesmal alles um das kleine Bistro, dem „Krabbenstübchen“.

Dort begegnen wir der flippigen Gina wieder, die mittlerweile Inhaberin des Fischbistros ist, um das es allerdings nicht gut gestellt ist. Und hier kommt dann die aktuelle Protagonistin Pauline ins Spiel, die nach längerer Zeit zurück in den Sanddornweg kommt, um dem Krabbenstübchen wieder auf die Beine zu helfen.

Es hat sich für mich richtig gut angefühlt mit Pauline zurück nach Rostock - Warnemünde zu kommen und dort viele bekannt Gesichter wieder zu „treffen“.

Pauline erlebt - man kann schon sagen in Kerstin Garde Manier - eine ziemlich herbe Enttäuschung in ihrem Liebesleben an einem zugleich beruflichen Scheideweg.

Hier käme auch der einzige Punkt, der mir persönlich etwas Kopfzerbrechen bereitete. Ich hatte das Gefühl, dies in der Art schon in den anderen Romanen gelesen zu haben. Vor allem die baldigen Ex-Partner ähneln sich doch schon ziemlich stark. Es sind immer lügende, fremdgehende Männer, die eine unangenehme Art an sich haben und so gar nicht zur Protagonistin passen, welche sich für den Mann verbiegt und ein Stück weit selbst aufgibt.

Andererseits mag ich die Botschaft dahinter auch sehr, denn es geht unter anderem auch darum auf sein Bauch zu hören. Und so ist es auch im aktuellen Roman. Pauline lernt in mehrfacher Hinsicht auf ihren Bauch zu hören. Gleichzeitig gibt es eine ordentliche Portion Spannung, rund um die Krabbenstube. Ich habe das Buch dadurch regelrecht verschlungen. Apropos verschlungen, ich hab seit dem Lesen echt total Lust auf die Spezialitäten des Hauses. Ich konnte die leckeren Speisen regelrecht vor mir sehen und konnte mir das Flair dort so richtig vorstellen. Überhaupt fühlte mich wie ein Teil der Geschichte und habe es sehr genossen dort zu sein.

Nur Irmchen macht mir Sorge! Mal sehen wie es da wohl weiter geht. Vielleicht ist ihr Laden das nächste Geschäft um das es gehen wird? Ich bin schon super gespannt und freu mich schon auf einen Fortgang der Reihe.

Fazit:
Dieses Buch ist was für jeden, der eine Geschichte fürs Herz mit etwas Aktion sucht. Die Mischung aus tiefem Gefühl und Spannung ist Kerstin Garde wieder sehr gut gelungen. Zurück im Sanddornweg fühlte ich mich sofort super wohl und gut aufgehoben. Klare Leseempfehlung von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Blueberry87 Blueberry87

Veröffentlicht am 02.09.2023

Die Krabbenstube

Die junge Köchin Pauline steht kurz vor einem Probekochen in einem Sternerestaurant, als sie einen Hilferuf ihrer Cousine Gina erhält. Ginas kleines Bistro im Sanddorn weg ist kurz vor dem Aus, nachdem ... …mehr

Die junge Köchin Pauline steht kurz vor einem Probekochen in einem Sternerestaurant, als sie einen Hilferuf ihrer Cousine Gina erhält. Ginas kleines Bistro im Sanddorn weg ist kurz vor dem Aus, nachdem es von einem Restaurantkritiker verrissen wurde. Pauline will ihr helfen und beschließt, für einige Wochen im Bistro mitzuarbeiten.

Gemeinsam mit Gina und den anderen Bewohnern des Sanddornwegs, einer idyllischen Straße in Warnemünde, schmieden die beiden Frauen einen Plan, um das Bistro wieder zu retten. Sie bieten neue Gerichte an, veranstalten Events und versuchen, die Kritik des Restaurantkritikers zu widerlegen.

Kerstin Gardes Roman "Das verträumte Bistro im Sanddornweg" ist ein warmherziger und romantischer Liebesroman, der am Anfang in der idyllischen Ostseestadt Graal-Müritz spielt, was mir als Graal-Müritz-Fan super gefallen hat. Die Geschichte ist gut erzählt und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind sympathisch und glaubwürdig.

Pauline ist eine junge Frau mit großen Träumen. Sie ist talentiert und ehrgeizig, aber auch etwas unsicher. Gina ist eine lebenslustige und fröhliche Frau, die sich mit Leib und Seele ihrem Bistro verschrieben hat.

Die Nebenfiguren sind ebenfalls gut ausgearbeitet. Die Bewohner des Sanddornwegs sind eine bunte Mischung aus Menschen, die sich gegenseitig unterstützen und sich umeinander kümmern.

Die Handlung ist spannend und abwechslungsreich. Es gibt einige überraschende Wendungen, die den Leser bis zum Schluss in Atem halten.

Fazit:
"Das verträumte Bistro im Sanddornweg" ist ein gelungener Roman, der dem Leser ein paar schöne Lesestunden beschert. Wer romantische Geschichten mit einer Prise Spannung mag, ist hier genau richtig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

19diediebuecherliebt57 19diediebuecherliebt57

Veröffentlicht am 28.01.2022

Ein Ausflug an die Ostsee

Eigentlich müsste die junge Köchin Pauline sich auf ein Probekochen in einem Sternerestaurant vorbereiten. Aber als sie erfährt, dass das kleine Bistro ihrer Freundin Gina im Sanddornweg kurz vor dem Aus ... …mehr

Eigentlich müsste die junge Köchin Pauline sich auf ein Probekochen in einem Sternerestaurant vorbereiten. Aber als sie erfährt, dass das kleine Bistro ihrer Freundin Gina im Sanddornweg kurz vor dem Aus steht, fackelt sie nicht lange: Sofort schmieden die beiden Frauen einen Plan, um endlich wieder Kunden ins "Krabbenstübchen" zu locken. Natürlich können sie auf die Hilfe der Sanddornweg-Bewohner zählen! Wäre da nur nicht die schlechte Restaurantkritik, die den beiden Frauen die Suppe versalzt. Obwohl Pauline eigentlich nur Starthilfe für den kleinen Laden geben will, merkt sie schnell, wie wohl sie sich an der Ostsee fühlt und dass ihr Herz viel mehr für das süße Bistro schlägt, als sie dachte. Und als sie dann noch den sympathischen Noah kennenlernt, ist es endgültig um sie geschehen. Aber hatte sie nicht einen ganz anderen Plan für ihr Leben? (Klappentext)

Das ist wieder mal ein Roman, den man so schnell nicht wieder aus der Hand legen will. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, fesselnd, faszinierend und vor allem bildgewaltig. Die Charaktere sind gut beschrieben und – egal ob sympathisch oder nicht – sehr gut vorstellbar. Die Handlung ist gut nachvollziehbar und setzt ein tolles Kopfkino in Gang. Die Spannung ist gegeben und interessante Wendungen halten sie auch bis zum Ende des Buches aufrecht. Die Liebe kommt auch nicht zu kurz und so ist es ein Roman für entspannte Lesestunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Kerstin Garde

Kerstin Garde - Autor
© Kerstin Garde

Kerstin Garde, 1977 geboren, schreibt über liebenswerte Heldinnen mit kleinen Schwächen und gefühlvolle Helden, die ihr Herz nicht verstecken. Wichtig ist ihr ein Augenzwinkern zwischen den Zeilen. Die Autorin lebt mit Freund und Katzen in Berlin. Sie hat studiert und eine kaufmännische Ausbildung absolviert.

Mehr erfahren
Alle Verlage