Die kleine Pension im Weinberg
 - Barbara Erlenkamp - eBook
Coverdownload (300 DPI)

2,99

inkl. MwSt.

beHEARTBEAT
Feel-Good-Romane
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-2532-3
Ersterscheinung: 01.08.2023

Die kleine Pension im Weinberg

Band 1 der Reihe "Die Moselpension-Reihe"

(15)

Ein neuer Anfang zwischen Moseltal und Weinbergen

Katie ist eine wahre Weltenbummlerin. Doch vor ein paar Monaten hat sie an der Mosel einen alten Gutshof inmitten von Weinbergen erworben und in dem schönen Gebäude die kleine Pension „Gutshof Moselthal“ eröffnet. Weder die Wünsche der Gäste noch die manchmal recht eigenwilligen und doch liebenswerten Dorfbewohner von Wümmerscheid-Sollensbach können Katie aus der Ruhe bringen. Zu ihrem Glück fehlt eigentlich nur noch ein eigener Garten, in dem sie Schnittblumen fürs Haus ziehen möchte. Die passende Fläche hat sie auch schnell gefunden, lediglich eine alte Hütte mit einem Haufen Schrott muss noch entfernt werden. Doch da hat sie die Rechnung ohne den benachbarten Winzer Oliver gemacht. Denn der legt Katie nicht nur so manche Steine in den Weg, sondern trifft sie auch mitten ins Herz ...

Der erste Band der neuen herzerwärmenden Feel-Good-Reihe von der Erfolgsautorin der »Das kleine Café an der Mühle«-Romane. Ein kurzweiliges Leseerlebnis in den romantischen Weinbergen an der Mosel – für eine kleine Auszeit vom Alltag! 

Die Moselpension-Reihe ist in sich abgeschlossen und für sich lesbar. Fans der Café-Liebesromane von Barbara Erlenkamp können sich aber auf ein Wiedersehen in Wümmerscheid-Sollensbach freuen und werden vielen liebgewonnenen Figuren begegnen.

eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

Rezensionen aus der Lesejury (15)

mabuerele mabuerele

Veröffentlicht am 18.06.2024

Gefühlvolle Geschichte mit Tiefgang

„...Ich eröffne die Pension Gutshof Moselthal. Eine kleine Pension oberhalb der Weinberge, ein Ort, wo man gern auf einer Bank sitzt, um den Ausblick zu genießen...“

Katie, die als Sterneköchin in der ... …mehr

„...Ich eröffne die Pension Gutshof Moselthal. Eine kleine Pension oberhalb der Weinberge, ein Ort, wo man gern auf einer Bank sitzt, um den Ausblick zu genießen...“

Katie, die als Sterneköchin in der Welt unterwegs war, sucht einen Ruhepunkt. In dem Moselort Wümmerscheid-Sollensbach hat sie ihn nun gefunden. Doch jeder Neuanfang birgt Probleme in sich.
Das Autorenehepaar hat eine lockerleichte Gegenwartsgeschichte geschrieben, die dennoch in die Tiefe geht. Der Schriftstil ist gut ausgearbeitet und lässt sich flott lesen. Wer andere Bücher des Paares kennt, wird am Anfang der Geschichte gleich einige alte Bekannte wiedertreffen.
Es dauert seine Zeit, bis es zur Eröffnung kommt. Katie hat eine ziemlich einfache und einleuchtende Philosophie für ihre Pension:

„...Nein, ich möchte meinen Gästen einfach nur einen Ort anbieten, an em sie sich wohlfühlen können...“

Damit beantwortet sie die Frage, ob sie sich erneut um Sterne für die Küche der Pension bewirbt.
Dann erscheinen die ersten Gäste.
Kevin, ein IT – Fachmann, der sämtliche Vorurteile über Nerds bedient, mietet sich im Themenzimmer für längere Zeit ein. Das ist für Leute im Homeoffice gedacht. Allerdings muss er lernen, dass es in einer Pension Regeln gibt. Als er plötzlich für seinen Auftrag wesentlich mehr Zeit zugebilligt bekommt, fragt er sich, was er nun mit der vielen Freizeit anfangen soll.
Zur Eröffnung gab es ein Preisausschreiben. Den 14tägigen Aufenthalt hat eine junge Frau mit vier Kindern gewonnen. Sehr gut wird dargestellt, wie schwierig das Leben für sie ist. In ihrem Beruf kann sie nur stundenweise arbeiten, da es in Köln mit der Kinderbetreuung für die vierjährigen Zwillinge hapert. Trotzdem hat sie ihren Stolz. Selbst gut gemeinte Hilfe lehnt sie ab, wenn diese sich wie ein Almosen anfühlt.
Katie möchte eine Wiese des Gutes zu einem Blumengarten umfunktionieren. Das aber passt ihrem Nachbarn Oliver gar nicht, weil er es bisher als Gewohnheitsrecht angesehen hat, dort sein Material für den Weinberg abzulegen.Er lässt sich einige fiese Tricks einfallen, ist damit aber selbst nicht glücklich. Wird es für beide ein friedlichen Nebeneinander geben?
Die Geschichte ist sehr lebendig geschrieben. Durch die Konflikte der Protagonisten und das Miteinader auf ziemlich kleinem Raum entsteht eine innere Spannung. Gut gefallen haben mir die sozialen Aspekte der Handlung. Katie selbst hat ein großes Herz und für jeden ein offenes Ohr, auch wenn sie selbst mindestens eine offene Baustelle hat.
Das Buch hat mich prima unterhalten. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 16.06.2024

Eine Pension für Wümmerscheid-Sollnsbach

Mit Die kleine Pension im Weinberg beginnt die neue Reihe von Barbara Erlenkamp aka Christine und Andreas Schulte rund um eine beschauliche Pension in einem historischen Gutshof an der Mosel. Genauer gesagt ... …mehr

Mit Die kleine Pension im Weinberg beginnt die neue Reihe von Barbara Erlenkamp aka Christine und Andreas Schulte rund um eine beschauliche Pension in einem historischen Gutshof an der Mosel. Genauer gesagt liegt der Gutshof Moselthal oberhalb von Wümmerscheid-Sollensbach. Wer die Reihe um das Café an der Mühle kennt, wird auch einige der Personen kennen. Tatsächlich bildet schon das erste Kapitel einen Übergang zwischen den beiden Reihen, aber die einzelnen Bände sind sehr gut und ohne Vorkenntnisse zu genießen. Eigentlich wollte Katie Sheridan nur einen Besuch der englischen Partnerstadt in Wümmerscheid-Sollensbach organisieren (Weihnachten im kleinen Café an der Mühle), aber die Weltenbummlerin hat sich in den Ort verliebt und gute Freunde gefunden. Jetzt hat sie den alten Gutshof gekauft und in eine Pension zum Wohlfühlen verwandelt. Sie hat viel Arbeit hineingesteckt, aber jetzt steht die Eröffnung endlich an. Die ersten Gäste sind angekommen, auch eine junge alleinerziehende Mutter mit vier Kindern, die ein Preisausschreiben gewonnen hat. Jetzt steht nur noch die Umgestaltung des Gartens an, allerdings hat ihr Nachbar da etwas dagegen. Der Winzer Oliver hat einige üble Tricks auf Lager um Katies Gartenpläne zu durchkreuzen.
Ein weiteres Mal entführt Barbara Erlenkamp die Leser in die malerische Moselregion und den fiktiven Ort Wümmerscheid-Sollnsbach. Neben der perfekten Umgebung wartet der Ort mit einigen individuellen Charakteren auf, von denen die meisten das Herz auf den rechten Fleck haben und teilweise einen ganz schönen Dickkopf. Es ist die perfekte Kulisse für diesen Wohlfühlroman mit Herz und Humor, der seine Leser einfach eine Atmosphäre zum Seele-baumeln-lassen schafft.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dido_dance dido_dance

Veröffentlicht am 15.06.2024

Heimat ist nicht immer da wo du geboren bist

Ich kenne bereits ein Buch aus einer anderen Reihe, die auch an der Mosel spielt, des Autorenduos, das unter dem Namen Barbara Erlenkamp Bücher schreibt, deshalb hat es mich sehr gefreut hier mit dem Beginn ... …mehr

Ich kenne bereits ein Buch aus einer anderen Reihe, die auch an der Mosel spielt, des Autorenduos, das unter dem Namen Barbara Erlenkamp Bücher schreibt, deshalb hat es mich sehr gefreut hier mit dem Beginn einer neuen Reihe, dennoch aúf einige bekannte Figuren ais Wümmerscheid-Sollensbach zu treffen, wie zum Beispiel Sophie und Peter von Metten.

Aber es ist sicherlich auch problemlos möglich dieses Buch ohne Vorkenntnisse zu lesen.

Hier geht es um Katie Sheridan, die bereits mit einer Reisegruppe aus St.-Nicholas-on-Sea in Wümmerscheid-Sollensbach war, und nun den Gutshof Moselthal erwirbt um daraus eine Pension zu machen.

Manches davon, gerade die Gestaltung des Gartens stößt bei Ihrem Nachbarn Oliver Körten-Buschmeier auf wenig Gegenliebe.

Das Autroenduo scheint eine Schwäche für komplizierte Doppelnamen zu haben und bringt mich damit regelmäßig zum schmunzeln.

Für diese Rezension habe ich sowohl den Ortsnamen als auch den Nachnamen von Oliver akribisch abgeschrieben, damit mir nur kein Fehler in der Schreibweise widerfährt und verzichte auch auf Aufzaählung anderen Nachnamen der Bewohner obwohl es da noch einige gibt.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die Figuren sind mit Herzblut gestaltet und ich habe mich als Gast in dieser wunderbaren Pension sehr wohl gefühlt.

Sehr gerne würde ich im Literaturzimmer einmal Urlaub machen aber leider ist diese Pension und auch der zauberhafte Ort mit seinen empathischen Bewohnern, der Phantasie des Autorenduos entsprungen, die sich auf Nachfrage hin auch bereits das Literaturzimmer reserviert haben.

Die Geschichte der einzelnen Figuren war für mich nachvollziehbar und in ihrer Entwicklung sehr rund.

Das Buch konnte mich sehr gut unterhalten und ich bin schon gespannt wie es in der kleinen Pension im Weinberg weitergeht.

Sehr gerne empfehle ich dieses Wohlfühlbuch weiter und natürlich bekommt es von mir 5 Moselthal Gutshof Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sassi77 Sassi77

Veröffentlicht am 26.04.2024

Die kleine Pension im Weinberg

"Der erste Band der neuen herzerwärmenden Feel-Good-Reihe von der Erfolgsautorin der "Das kleine Café an der Mühle"-Romane. Ein kurzweiliges Leseerlebnis in den romantischen Weinbergen an der Mosel - für ... …mehr

"Der erste Band der neuen herzerwärmenden Feel-Good-Reihe von der Erfolgsautorin der "Das kleine Café an der Mühle"-Romane. Ein kurzweiliges Leseerlebnis in den romantischen Weinbergen an der Mosel - für eine kleine Auszeit vom Alltag!"

Lang ersehnt - gefühlt gab es das E-Book schon Jahre lang.. ;-) - jetzt endlich bei mir eingezogen!
Und wie schön die anderen Bewohner von Wümmerscheid-Sollensbach wieder zu treffen!
Tolle Schreibweise des Autorenteams Barbara Erlenkamp! Klare Leseempfehlung für alle Wohlfühlroman-Fans! :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 30.11.2023

Die kleine Pension im Weinberg

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Band der Moselpensions-Reihe aus der Feder des Autorenduos Barbara Erlenkamp. Aus deren Feder stammt auch das Buch Das kleine Café an der Mühle, welches ich sehr ... …mehr

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Band der Moselpensions-Reihe aus der Feder des Autorenduos Barbara Erlenkamp. Aus deren Feder stammt auch das Buch Das kleine Café an der Mühle, welches ich sehr genossen habe. Da ich die Bücher des Duos sehr mag, war ich sehr gespannt, was mich diesmal erwarten würde. Ich wurde nicht enttäuscht, denn es beginnt gleich wunderbar und herzerwärmend, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.
Katie ist ganz angetan vom kleinen alten Gutshof im Moselthal und kauft ihn. Sie zaubert daraus eine kleine Pension und fühlt sich sehr wohl in ihrer neuen Heimat, wenn doch da ihr Nachbar nicht wäre, der sie am liebsten auf den Mond schießen würde. Bei ihrer Eröffnungsfeier trifft sie unter den Gästen auf alleinerziehende Mutter Franziska, welche dringend Erholung braucht, aber auch andere interessante Gäste sind darunter. Die Geschichte ist sehr bildhaft geschrieben, so dass mich sich mittendrin fühlt und mit den einzelnen Charakteren mitfühlen kann. Mich hat die Geschichte sehr gut unterhalten und wieder einmal berührt, weil sie so herzerwärmend erzählt wurde, aber auch etwas nachdenklich gestimmt hat. Ich bin sehr gespannt, auf die Fortsetzung und wie es weitergehen wird. Für mich war es ein gelungener Auftakt zu einer neuen Buchreihe. Daher vergebe ich 5 Sterne sowie eine ganz klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Barbara Erlenkamp

Barbara Erlenkamp - Autor
© C. Schulte

Hinter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp steht das Ehepaar Christine und Andreas J. Schulte. Er ist Journalist und Krimiautor. Sie hat bereits in ihrer Schulzeit zusammen mit einer Freundin ihren ersten Roman geschrieben und arbeitet heute als technische Redakteurin. Das Ehepaar Schulte lebt mit seinen beiden Söhnen seit mehr als 25 Jahren auf dem Land, in der Nähe von Andernach am Rhein. Unter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp schreiben sie zusammen moderne, humorvolle Frauen- und …

Mehr erfahren
Alle Verlage