Das Kurhotel auf Norderney - Stürmische Zeiten
 - Claudia Schirdewan - eBook
Coverdownload (300 DPI)

4,99

inkl. MwSt.

beHEARTBEAT
Saga
378 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-4175-0
Ersterscheinung: 01.05.2024

Das Kurhotel auf Norderney - Stürmische Zeiten

Band 1 der Reihe "Die große Kurhotel-Saga"

(9)

Norderney, 1885: Jella und Elisa sind seit ihrer Kindheit enge Freundinnen, die auf der Insel Norderney aufgewachsen sind. Während Jella in der Arzt-Praxis ihres Vaters arbeitet und in einem Kinderheim aushilft, unterstützt Elisa ihre Mutter beim Betrieb der eigenen kleinen Pension, um das Familieneinkommen der Fischersleute ein wenig aufzubessern.

Doch ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, als Streitigkeiten über das Kinderheim, Diebstähle und ein mysteriöser Brand die Insel erschüttern. Denn Elisa hegt den Verdacht, dass Jellas Verlobter Carl in die Vorfälle verwickelt sein könnte. Die junge Fischerstochter setzt alles daran, die Wahrheit aufzudecken.

Währenddessen wachsen in ihr und dem jungen Kölner Baumeister Julius Berlund, der zur Kur auf Norderney ist, Träume von einem eigenen Hotel und einer gemeinsamen Zukunft. Die beiden Frauen stehen vor schweren Entscheidungen. Werden sie ihre Träume verwirklichen können?

Eine bewegende Geschichte über Freundschaft, Liebe und den Mut, für das einzustehen, woran man glaubt. Der Auftakt zu der großen »Das Kurhotel auf Norderney«-Saga.

eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

Rezensionen aus der Lesejury (9)

LeseratteBEA LeseratteBEA

Veröffentlicht am 15.05.2024

Stürmische Zeiten für Jella und Elisa auf Norderney

Das Kurhotel auf Norderney – Stürmische Zeiten

Für mich war es das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe und es hat mir von Anfang bis Ende richtig gut gefallen. Der Schreibstil war locker ... …mehr

Das Kurhotel auf Norderney – Stürmische Zeiten

Für mich war es das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe und es hat mir von Anfang bis Ende richtig gut gefallen. Der Schreibstil war locker flockig und sorgte dafür das ich Bilder vor Augen hatte.

In der Geschichte geht es um Elisa und Jella die Ende des 19. Jahrhunderts auf der Insel Norderney leben und Pläne für die Zukunft haben. Die Zeiten ändern sich, die beiden jungen Frauen sind sich dessen bewusst und freuen sich auf das was kommt, aber ganz so einfach ist das alles dann doch nicht.

Nach dem Tod von Jellas Mutter wird sie vom Vater alleine aufgezogen. Er ist der einzige Arzt auf der Insel und Jella hilft ihm in der Praxis, begleitet ihn zu Krankenbesuchen. Sie ist mit Carl dem Krämerssohn verlobt, will ihn bald heiraten. Die beiden sind recht unterschiedlich und schon bald merkt man das Carl seine eigenen Vorstellungen von der Zukunft hat. Er ist engstirnig, sieht nicht über den Tellerrand hinaus und betracht Jella fast schon wie sein Eigentum. Sie soll nach der Hochzeit, am besten noch vorher, bei ihm im Laden arbeiten. Sein Vater sieht es ähnlich. Von Carls inneren Gedanken ahnt Jella nichts. Jellas beste Freundin ist Elisa. Die beiden kennen und vertrauen sich von klein auf. Recht schnell wird klar das die Freundinnen nicht unterschiedlicher sein könnten. Jella wächst recht behütet auf, während Elisa von klein auf zu Hause in der Mini-Pension mithelfen muss. Das macht ihr nichts aus, denn sie liebt was sie tut und würde es nach ihr, ihrer Mutter und ihrem Bruder gehen würden sie die Pension erweitern. Leider sieht das Familienoberhaupt es anders und somit haben sie einen schweren Stand. Gottfried ist stolz, sieht es als seine Pflicht an für den Familienunterhalt zu sorgen, außerdem bringen diese vielen Fremden nur Krankheiten auf die Insel. Als Pensionsgast Julius in der Pension erscheint, ändert sich auch für Elisa vieles. Sie verbringen viel Zeit miteinander und er als Architekt ist begeistert von ihren Zukunftsplänen, er ermutigt sie daran festzuhalten. Darüber hinaus verlieben sie sich, aber es ist vorne herein klar daas Julius wieder zurück muss.

Eine wunderbare Geschichte bei der es neben der Handlungsstränge um die jun gen Frauen noch einen dritten gibt. Dieser spielt in Marienhof, einem Erholungsheim für Kinder die dort wieder zu Kräften kommen sollen. Jella hilft dort oft aus, hat Freundschaft mit der kleinen Evi und dem kleinen Matthias, aber auch mit der Leiterin des Heimes geholfen. Die Arbeit dort bereitet ihr Freude und man merkt das ihr das Leid der Kinder sehr am Herzen liegt. Alles verändert sich schlagartig als im Erholungsheim Scharlach ausbricht.

Ich kann das Buch allen nur wärmstens empfehlen. Die Geschichte spielt in einer Zeit in der alles ganz anders war und genau das macht sie dann auch aus. Es war wirklich spannend zu lesen wie Elisa und Jella jeweils das Beste aus ihrer Situation machten, aber auch versuchten sich selbst treu zu bleiben. Die Angst der älteren Generation vor dem Wandel der Zeit war greifbar, sie wussten es vielleicht auch einfach nicht besser. Es macht einfach Spaß die Geschichte zu lesen, man nimmt viel aus der damaligen Zeit mit und besonders gut fand ich das es Wendungen gab mit denen man nicht unbedingt rechnete. Für mich hätte das Buch gut und gerne ein paar Seiten mehr haben können. Das Inselleben im allgemeinen fand ich sehr interessant, die unterschiedlichen Meinungen unter den Inselbewohnern, aber auch wie die Meeresluft kranken Menschen helfen kann. Beeindruckend fand ich auch wie beschrieben wurde wie aus einem kräftigen Windchen ein Sturm werden kann und was für Folgen so ein Wetter für die Bewohner der Insel hat. Besonders rührend fand ich das Ende des Buches. Die Mischung des Buches war grandiös.

Ein wunderschöner und warmherziger Reihenauftakt bei dem man sofort den nächsten Band lesen möchte. Wie geht es mit Jella und Elisa weiter, werden sie ihre Träume verwirklichen können? Leider muss ich darauf noch etwas warten, aber wenn es dann soweit ist wird auch dieser Band definitiv bei mir einziehen.

Von mir gibt es fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CrazyGirl CrazyGirl

Veröffentlicht am 08.05.2024

Eine neue Zeit beginnt

Norderney 1855, die Insel öffnet sich langsam für Feriengäste und auch ein Kinderheim für erholungsbedürftige Jugendliche gibt es. Nicht alle Inselbewohner sind begeistert von den zunehmenden reisenden, ... …mehr

Norderney 1855, die Insel öffnet sich langsam für Feriengäste und auch ein Kinderheim für erholungsbedürftige Jugendliche gibt es. Nicht alle Inselbewohner sind begeistert von den zunehmenden reisenden, die sich erholen wollen und Krankheiten einschleppen könnten.
Jella ist verlobt mit Carl, dessen Vater den Kaufmannsladen betreibt. Da sie schon früh ihre Mutter verloren hat, hilft sie ihrem Vater, der der eine Arzt-Praxis betreibt. Ihre Freundin Elisa vermietet zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder zwei Zimmer in ihrem Haus. Als sich der Kölner Baumeister Julius Berlund dort zur Erholung begibt, verdichten sich Elisas Pläne für einen Anbau und Erweiterung der Pension. Doch ihr Vater hält an der Fischerei fest und strikt dagegen. Als sich mehrere Diebstähle ereignen und ein Kin aus dem heim erkrankt, müssen die beiden Freundinnen zusammenhalten.
Das Cover zeigt die beiden Freundinnen in enger Verbundenheit. Die Protagonisten werden sehr authentisch beschrieben und passen zu der damaligen Zeit. Die Handlung beschreibt die Insel im Wandel der zeit, denen sich die Einwohner noch nicht alle stellen wollen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und ich bin gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AngiFr AngiFr

Veröffentlicht am 30.04.2024

Ausspannen auf Norderney

Auf Norderney herrscht im Sommer 1885 ein buntes Treiben, die Urlauber mischen sich unter das Inselvolk. Mit gemischten Gefühlen lassen die Einheimischen dies zu. Einerseits sind sie auf das Geld der Reisenden ... …mehr

Auf Norderney herrscht im Sommer 1885 ein buntes Treiben, die Urlauber mischen sich unter das Inselvolk. Mit gemischten Gefühlen lassen die Einheimischen dies zu. Einerseits sind sie auf das Geld der Reisenden angewiesen, auf der anderen Seite jedoch sind sie misstrauisch und fühlen sich überrannt.

Jella hilft in der Praxis ihres Vaters Reik Geert, dem Inselarzt, mit. Verlobt ist sie mit Carl, dem Sohn der Krämer Jan und Anna Fissen. Vater und Tochter sind ein eingespieltes Team, hat doch Reik seine Tochter nahezu allein großgezogen. Jella lernt die kleine Evi im von der Diakonissin Margret geführten Marienheim kennen und spürt mit ihrem Gespür für kleine Herzen deren Geheimnis auf. Im Marienheim werden Kinder nach einer Erkrankung wieder aufgepäppelt, die gute Seeluft unterstützt dabei.

Elisa und Ferdinand Petersen sind die Kinder des Fischers Gottfried. Elisa unterstützt ihre Mutter Wilma, zu Hause, eine kleine Pension zu betreiben, um damit den Familienunterhalt aufzubessern. Sie träumt jedoch davon, eines Tages ein eigenes Hotel zu besitzen. Elisa und Jella sind beste Freundinnen.

Julius Berlund ist ein 20 Jahre junger Baumeister aus Köln, er soll sich auf der Insel von einer schweren Lungenentzündung erholen. Für seine Zukunft ist geplant, dass er den väterlichen Betrieb übernimmt.

Begegnungen können die Menschen und ihre Zukunft verändern - was wird geschehen ... ?

Die Insel Norderney wird durch die Autorin in den schönsten Farben geschildert: die weiten Strände, die Dünenlandschaft, das Wattenmeer. All das hat einen besonderen Platz im Roman. Ich kann es vor mir sehen und auch fühlen. Herrlich! Die Figuren, die die Autorin erschaffen hat, sind vielschichtig und ihr prächtiges Zusammenspiel beeindruckt mich zutiefst, alles fließt zu einem wunderbaren Gesamtbild zusammen. Spannend wie interessant erzählt Claudia Schirdewan ihre Geschichte, sie hat sie zudem flüssig und in wunderschöner Sprache geschrieben. Der Schreibstil der Autorin ist versiert gut, die Recherche ausgezeichnet und glanzvoll umgesetzt. Dieses Buch liefert Unterhaltung pur und ist für mich ein wahrer Pageturner, einmal begonnen mag ich nicht mehr mit der Lektüre stoppen. Überraschend in den Wendungen ist der Plot selbst. Die Figuren machen einiges durch und halten doch fest zusammen. Die Zeit ist wundervoll eingefangen von Claudia Schirdewan und schön wiedergegeben. Sie hat wirklich den Finger am Puls der damaligen Zeit und bringt die Atmosphäre gut und glaubwürdig rüber. Starke Gefühle, die ans Herz gehen, sind inbegriffen. Dies ist ein exzellenter Einstieg in die neue Reihe und ich möchte unbedingt wissen, wie die Saga weiter geht.

Von Herzen gerne vergebe ich dem historischen Roman seine wohlverdienten fünf Sterne von fünf möglichen Sternen und spreche ihm meine absolute Leseempfehlung aus. Leserinnen und Leser, die sich in das historische Norderney entführen lassen wollen und Nordsee-Luft schnuppern mögen, werden hier sicher nicht enttäuscht. Sich einfach treiben lassen und die Lesezeit genießen, das funktioniert bei der Lektüre hervorragend. Definitiv ist dies ein Herzensbuch für mich, ich vergebe gerne das Prädikat „absolut lesenswert“.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tintenherz Tintenherz

Veröffentlicht am 30.04.2024

Inselmädchen

Das Cover ist mit zwei jungen Frauen zeitlich angemessen gestaltet.

Der Schreibstil liest sich mit authentischen Dialogen leicht verständlich und abgenehm flüssig.

Die Insel Norderney ist im Aufbruch. ... …mehr

Das Cover ist mit zwei jungen Frauen zeitlich angemessen gestaltet.

Der Schreibstil liest sich mit authentischen Dialogen leicht verständlich und abgenehm flüssig.

Die Insel Norderney ist im Aufbruch. Der Tourismus blüht auf, kranke Gäste suchen Erholung und die Fischerei ist kein einträglicher Job mehr.
Die zwei Freundinnen Jella und Elisa durchleben schwere Zeiten. Beziehungsprobleme und Diebstähle auf der Insel bestimmen ihr Leben. Die Beschaulichkeit hat ein Ende.

Norderney im Jahre 1885 wird anschaulich beschrieben. Große Nöte, schwere Schicksale, Liebe und Leid gehen in dieser Geschichte einher.

Mit Begeisterung habe ich das Leben der jungen Frauen verfolgt und freue mich schon auf die Fortsetzung der Buchreihe.

Fazit:

Gelungener Auftakt einer einfühlsamen Inselgeschichte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

19diediebuecherliebt57 19diediebuecherliebt57

Veröffentlicht am 04.05.2024

Zwei starke Frauen

Norderney, 1885: Jella und Elisa sind seit ihrer Kindheit enge Freundinnen, die auf der Insel Norderney aufgewachsen sind. Während Jella in der Arzt-Praxis ihres Vaters arbeitet und in einem Kinderheim ... …mehr

Norderney, 1885: Jella und Elisa sind seit ihrer Kindheit enge Freundinnen, die auf der Insel Norderney aufgewachsen sind. Während Jella in der Arzt-Praxis ihres Vaters arbeitet und in einem Kinderheim aushilft, unterstützt Elisa ihre Mutter beim Betrieb der eigenen kleinen Pension, um das Familieneinkommen der Fischersleute ein wenig aufzubessern.
Doch ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, als Streitigkeiten über das Kinderheim, Diebstähle und ein mysteriöser Brand die Insel erschüttern. Denn Elisa hegt den Verdacht, dass Jellas Verlobter Carl in die Vorfälle verwickelt sein könnte. Die junge Fischerstochter setzt alles daran, die Wahrheit aufzudecken. Währenddessen wachsen in ihr und dem jungen Kölner Baumeister Julius Berlund, der zur Kur auf Norderney ist, Träume von einem eigenen Hotel und einer gemeinsamen Zukunft. Die beiden Frauen stehen vor schweren Entscheidungen. Werden sie ihre Träume verwirklichen können? (Klappentext)

Dieser Roman versetzte mich in das Jahr 1885 und in die damalige Lebensweise. Ich lernte zwei starke Frauen kennen. Die verschiedenen Charaktere sind gut beschrieben, real vorstellbar und ich war schnell an ihrer Seite. Der Handlungsort, die Insel Norderney entstand bildgewaltig im Kopfkino. Der Schreibstil ist bildgewaltig, gut lesbar und die Seiten fliegen nur so dahin. Das Interesse war schnell geweckt und ich wollte nur noch erfahren, was noch alles geschieht, wie es sich weiterentwickelt und vor allem wie es endet. Die Spannung war auch gegeben und es wurde nicht langweilig. Auch kamen die Emotionen gut und spürbar an. Die Handlung ist gut aufgebaut, nachvollziehbar, wenn auch ein wenig vorhersehbar. Aber das hat dem Lesegenuss überhaupt nicht geschadet. Nun warte ich voller Spannung und Interesse auf den nächsten Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Claudia Schirdewan

Claudia Schirdewan - Autor
© privat

Claudia Schirdewan lebt mit ihrer Familie in Everswinkel im Münsterland. Nach dem Abitur absolvierte sie eine kaufmännische und eine fremdsprachliche Ausbildung, später studierte sie nebenberuflich Kulturmanagement. Sie schreibt Geschichten, seit sie alle Buchstaben kennt und liebt es, ihre Figuren auf abenteuerliche Reisen durch die Vergangenheit zu schicken.

Mehr erfahren
Alle Verlage