Schneiderei Graf - Schicksalszeiten
 - Susanne Kriesmer - eBook
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

beHEARTBEAT
Saga
375 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-1527-0
Ersterscheinung: 01.12.2021

Schneiderei Graf - Schicksalszeiten

Band 1 der Reihe "Die Bad Godesberg Familiensaga"

(28)

Bad Godesberg, 1958: Die junge Edith Graf arbeitet in der familieneigenen Herrenschneiderei. Dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher als eine Anstellung in der großen Schneiderei in Mehlem, wo die feinen Damen der Bonner Republik in edle Stoffe gekleidet werden. Doch Ediths Welt gerät ins Wanken: Gerüchte um eine mögliche Nazi-Vergangenheit ihres Vaters werden laut. Sie beginnt, sich mit der Geschichte ihrer Familie auseinanderzusetzen. Aber auch ihre Liebe zu dem Freigeist Paul vergrößert die Kluft zu ihrer Familie. Wünscht diese sich doch eine Heirat mit dem eher bodenständigen Heinz. Wird Edith dennoch ihren eigenen Weg gehen?

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Rezensionen aus der Lesejury (28)

sandyebt78 sandyebt78

Veröffentlicht am 03.08.2022

ehr schön recherchier historischer Roman über eine Schneiderei in der Nachkriegszeit

h durfte bereits ein Rezensionsexemplar lesen .Jetzt habe ich mir auch noch das neue Hörbuch dazu angehört.
1958:Edith Graf hat einen Zwillingsbruder und ist die Tochter des Inhabers einer Herrenschneiderei ... …mehr

h durfte bereits ein Rezensionsexemplar lesen .Jetzt habe ich mir auch noch das neue Hörbuch dazu angehört.
1958:Edith Graf hat einen Zwillingsbruder und ist die Tochter des Inhabers einer Herrenschneiderei in Bad Godesberg.
Sie möchte gerne, wie ihre beste Freundin Rita, auch Schneiderin werden. Aber nur ihr Zwillingsbruder darf das Handwerk lernen und wird einmal alles erben.
Doch Joachim nimmt es nicht so ernst mit seiner Lehre und er würde gerne als Fotograf arbeiten, was er durch seine geliebte Petra lernt.
Doch dann wird ihre Welt durcheinandergewirbelt und nichts ist mehr, wie es vorher war-Edith hat andere leibliche Eltern und ist kein Zwilling.
Und dazu kommt noch eine große Liebe zu Paul, die dann auch noch durch ein Kind gekrönt wird.Doch Paul ist in Ostberlin und durch die Mauer eingeschlossen und obwohl sie ihn nicht so sehr liebt, wie Paul, heiratet sie Heinz aus Vernunft heraus, aber als Zeichen des Fortschritts wählt sie einen Doppelnamen!Ein sehr gut recherchierter und anhand der handelnden Personen sehr detailreich dargestellter historischer Roman über die Nachkriegszeit in Deutschland. Meine absolute Lese- und Hörempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Michaela93 Michaela93

Veröffentlicht am 02.07.2022

Eine schicksalhafte Geschichte

Bad Godesberg in den 1950er Jahren. Edith Graf hat einen Traum. Sie möchte Schneiderin für die Damenmode werden. Doch ihre Eltern erlauben es nicht. Sie soll sich gefälligst einen gescheiten Mann suchen ... …mehr

Bad Godesberg in den 1950er Jahren. Edith Graf hat einen Traum. Sie möchte Schneiderin für die Damenmode werden. Doch ihre Eltern erlauben es nicht. Sie soll sich gefälligst einen gescheiten Mann suchen und eine Familie gründen. Sie braucht keine Ausbildung, wenn ihr Zukünftiger für sie sorgen kann.
Doch das möchte sich Edith in dem Roman „Schneiderei Graf - Schicksalszeiten“ von der Autorin Susanne Kriesmer, erschienen im April 2022 beim „Lübbe-Verlag“, nicht gefallen lassen. Mit Hilfe ihrer Freundin Rita kämpft sie für ihren Traum und dann klopft da auch noch die Liebe bei ihr an, die sie doch auf dem Weg nun gar nicht gebrauchen kann. Für wen wird sich die junge Frau am Ende entscheiden? Für den verlässlichen Heinz, den besten Freund ihres Bruders oder für Paul, den gut aussehenden Politiker-Chauffeur?
Währenddessen hat ihr Zwillingsbruder Joachim genau das Gegenteil im Kopf. Er möchte Fotograf werden und nicht in der Herrenschneiderei seines Vaters schuften müssen und das auch noch ohne Anerkennung seines alten Herren.
Durch Geheimnisse und Zufälle werden die Geschwister in dem Roman auf die Probe gestellt. Können sie über die Jahre ihre Ziele erreichen und werden sie schließlich ihr Glück finden?
In dem Roman „Schneiderei Graf- Schicksalsjahre“ lernt der Lesende unterschiedliche Leben und Charaktere kennen. Susanne Kriesmer schafft hier eine Welt, die nicht nur durch Einzelschicksale und Träume geprägt wird, sondern gleichzeitig über den politischen Hintergrund und das Leben in den 50er-und 60er-Jahren in Ost-und Westdeutschland belehrt. Da ich erst nach 1990 auf die Welt gekommen bin, habe ich das Thema BRD und DDR tatsächlich nie richtig auf dem Schirm gehabt. Klar hat man das Thema in der Schule gehabt, aber was es für die Menschen bedeutet hat, auf der Seite oder auf der Seite zu leben, das war mir nicht direkt bewusst.
Für mich ist das Buch ein tolles Leseerlebnis. Ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert, die Höhen und Tiefen erlebt und am Ende der Geschichte tatsächlich ein paar Tränen vergossen. Die Personen in dem Roman sind sehr nahbar und authentisch dargestellt, so dass man sich in der Handlung wiederfindet. Durch den schönen Schreibstil der Autorin, habe ich die Seiten nur so fliegen sehen. Was mich auch nach dem Lesen glücklich macht: Es gibt eine Fortsetzung, auf die ich mich sehr freue.
Ich möchte „Schneiderei Graf - Schicksalszeiten“ allen empfehlen, die eine emotionale, rührende und vor allem informative Geschichte lesen möchten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maria335 maria335

Veröffentlicht am 13.06.2022

Was alles schief laufen kann...

Dieser Roman aus den Nachkriegsjahren schildert das Leben einer jungen Frau, die auf eigenen Beinen stehen möchte und eine Ausbildung als Damenschneiderin anstrebt.

Das klingt total trocken und schon ... …mehr

Dieser Roman aus den Nachkriegsjahren schildert das Leben einer jungen Frau, die auf eigenen Beinen stehen möchte und eine Ausbildung als Damenschneiderin anstrebt.

Das klingt total trocken und schon hundertmal gelesen, aber Sabine Kriesmer bringt ganz neue Aspekte in diese Zeit. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber auch wenn ich so manches zwischendurch geahnt habe, habe ich früher noch nie über manche Themen nachgedacht. Dass es so etwas auch gab, hat mich erstaunt, aber klar... was hätte man tun sollen?

Eigentlich liebe ich Bücher mit Happy End, aber manchmal kann ich mich auch ohne richtiges Happy End mit dem Buch anfreunden. Hier ist alles schlüssig und irgendwie gut so. Ich denke, das Leben kann auch gut werden, wenn man nicht alles bekommt... (obwohl es sonst vielleicht noch besser wäre).

Ich weiß nicht, ob mich die genauen Ortsangaben vielleicht etwas nerven würden, wenn ich nicht aus Bonn käme. Aber so konnte ich mir die Orte gut vorstellen (auch wenn ich die Straßennamen nicht alle kannte - vor allem nicht die früheren).

Ich bin noch völlig geflasht von dem Roman und würde am liebsten direkt weiterlesen mit dem zweiten Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 19.12.2021

Schicksalszeiten einer Schneiderei

Der Klappentext hatte mich angesprochen und die Leseprobe sehr neugierig auf die Geschichte gemacht.

Ich wurde nicht enttäuscht und wurde mit wunderbaren Lesestunden versorgt. Die Handlung dreht sich ... …mehr

Der Klappentext hatte mich angesprochen und die Leseprobe sehr neugierig auf die Geschichte gemacht.

Ich wurde nicht enttäuscht und wurde mit wunderbaren Lesestunden versorgt. Die Handlung dreht sich um eine Herrenschneiderei im Jahre 1958, wo die Zwillinge im väterlichen Familienbetrieb mitarbeiten. Der Junge soll der Nachfolger werden und wird dadurch sehr sehr streng in die täglichen Arbeiten involviert. Doch ihm sagt es eigentlich gar nicht zu, denn er würde lieber Fotograf werden wollen. Seine Schwester Edith hingegen liebt das schneidern und würde gern in eine Ausbildung zur Damenschneiderin machen. Doch dies ist leider dem Vater überhaupt nicht recht. Zu damaligen Zeiten war es üblich, dass der Mann das Geld nach Hause brachte und die Frau an den Herd gehörte. Man erfährt sehr viel über die damalige Zeit und ihre Regeln, die man sich heute gar nicht mehr vorstellen kann. Die Autorin hat dies sehr gut rübergebracht und auch ihr Schreibstil ist wunderbar und man fühlt sich dadurch sehr wohl beim lesen. Leider war das Buch schnell wieder vorbei und ich hätte sehr gern noch ein wenig weitergelesen.

Alles in allem hat es mir sehr gut gefallen, da man nicht nur über die Schneiderfamilie erfahren hat, sondern auch über die damalige Zeit. Abgerundet wird das ganze Paket durch das schöne Buchcover sowie den wundervollen Schreibstil der Autorin. Ich kann das Buch gern weiterempfehlen, besonders wenn man Bücher liebt, die in diesem Zeitfenster spielen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annette127 Annette127

Veröffentlicht am 19.12.2021

Herrlich

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Rezension zu "Schneiderei Graf
Schicksalszeiten"

von Susanne Kriesmer

Der herrliche Roman spielt im 19.Jahrhundert. Edith ist eine edle Schneiderin und fertigt schöne Herrenkleidung ... …mehr

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Rezension zu "Schneiderei Graf
Schicksalszeiten"

von Susanne Kriesmer

Der herrliche Roman spielt im 19.Jahrhundert. Edith ist eine edle Schneiderin und fertigt schöne Herrenkleidung im Hause ihres Vaters an. Im geheimen hat sie aber den grossen Wunsch in einer Schneiderei für Damen tätig zu werden.....

Wird das Schicksal sie dorthin führen?🤔

Mich hat dieser schöne, historische Roman sehr positiv überrascht. Die liebe Edith ist mir dabei auch von Anfang an supersympathisch, nett und höflich gewesen. Die Schneiderei passt auch gut zu ihr.

Ihren Vater empfand ich dabei schon etwas streng, wie er sich gegenüber dem anderen Gesellen verhalten hat. Er hätte auch anders auf ihn reagieren können. Damit kommt man besser im Leben an.

Geschichtlich gesehen hat er mich dabei sehr bewegt, vor allem, das Frauen in der Ehe mitentscheiden dürfen - das fand ich hier wunderschön.

In der Schneiderei habe ich mich auch sehr wohlgefühlt und heute vergebe ich herzens gerne dafür die goldenen 5 Sterne

💚voll empfehlen kann ich es jedem von Euch💚

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Susanne Kriesmer

Susanne Kriesmer - Autor
© Sarah Larissa Heuser

Susanne Kriesmer wurde 1979 in Andernach am Rhein geboren und ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. Nach dem Abitur in Bonn-Bad Godesberg machte sie eine Lehre zur Buchhändlerin. Von ihrer Mutter – einer gelernten Schneiderin – bekam sie ihre erste Nähmaschine geschenkt und näht seitdem in ihrer Freizeit. Mit dem Schreiben von Büchern begann sie nach der Geburt ihrer drei Kinder. Susanne Kriesmer lebt mit ihrer Familie am Rande der Vulkaneifel.

Mehr erfahren
Alle Verlage