Reibekuchenmord
 - Mila Kuhn - POD
Coverdownload (300 DPI)

12,99

inkl. MwSt.

beTHRILLED
Taschenbuch
Krimis
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0352-4
Ersterscheinung: 30.01.2023

Reibekuchenmord

Provinzkrimi
Band 1 der Reihe "Mombert ermittelt im Rheinland"

(22)

Obwohl von altem rheinischen Adel, arbeitet Mombert Gryn von Frenz als Agrarkontrolleur beim Landwirtschaftsamt Rheinbach und lebt in einem Bauwagen in der Nähe des Kottenforsts. In diesem Wald stolpert Mombert mitten hinein in seinen ersten Fall, als ein Bauer tot aufgefunden wird. Mombert merkt schnell, dass an der Sache etwas faul ist, und begibt sich heimlich auf Spurensuche. Zur Seite stehen ihm dabei der gemütliche Dorfpolizist Heinz Heckenbusch und die taffe Kommissarin Mariella Papen. Und während Mombert dem Mörder immer näher kommt, machen ihm im Amt die scharfzüngige Moni und der neurotische Amtsdackel das Leben schwer …

beTHRILLED – mörderisch gute Unterhaltung!

Rezensionen aus der Lesejury (22)

UlrikesBuecherschrank UlrikesBuecherschrank

Veröffentlicht am 23.03.2023

Ein toller Regionalkrimi mit äußerst sympathischen Protagonisten

Mombert Graf Gryn von Frenz ist Agrarkontrolleur bein Landwirtschaftsamt in Meckenheim. Er ist das sogenannte schwarze Schaf der Familie und wohnt in einem Bauwagen in der Nähe des Kottenforst. Dort auf ... …mehr

Mombert Graf Gryn von Frenz ist Agrarkontrolleur bein Landwirtschaftsamt in Meckenheim. Er ist das sogenannte schwarze Schaf der Familie und wohnt in einem Bauwagen in der Nähe des Kottenforst. Dort auf der Lichtung wird ein Bauer tot aufgefunden. So gerät Mombert in seinen ersten "Fall". Mit dem Dorfpolizist Heinz Heckenbusch und der Kommissarin Mariella Papen kommt er dem Mörder immer näher.

Der Schreibstil ist sehr leicht, bildhaft und zügig zu lesen.Die Protagonisten sind sympathisch dargestellt und passen sehr gut in diesen Krimi hinein.Die Spannung steigert sich langsam aber kontinuierlich.

Fazit: Dieser Regionalkrimi beinhaltet 56 Kapitel davon hat jede eine Überschrift von einem Tier z. B. Unschuldslamm oder Amtsschimmel. Die Handlung spielt sich im Rheinland ab und da darf der Dialekt nicht fehlen. Die Story wird aus Sicht von Mombert Graf Gryn von Frenz erzählt. Die Autorin lässt ihn sehr locker und witzig berichten so dass ich ihn gleich in mein Herz geschlossen habe. Aber auch die ganze Story mit seinen Protagonisten sind sowas von sympathisch ich hätte am liebsten das Buch in einem Rutsch durchgelesen. In dieser Story dreht es sich hauptsächlich um Ackergrundstücke die unter Wert verkauft werden, um betrogene Bauern, korrupte Lokalpolitik und Ämter und um den Natur, Tier - und Umweltschutz. Mit viel Lokalkolorit hat die Autorin einen amüsanten und zugleich spannenden Krimi geschrieben der mich persönlich begeistert hat. Je länger ich las desto länger wurde meine Liste der potentiellen Mörder. Aber auch das Ermittlertrio tappte lange im Dunkeln. Die Story ist sehr unterhaltsam, kurzweilig, heiter und vergnüglich zu lesen. Der Schluss ist zwar abgeschlossen aber meiner Ansicht nach eher nicht. Ich hätte am liebsten weitergelesen aber wie jedes Buch hat auch dieses hier leider ein Ende. Dieser Regionalkrimi zählt zu meinen Lesehighlights und vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 19.02.2023

Rheinische Ermittlungen

Ein ungewöhnliches Ermittlungsteam bestehend aus dem Dorfpolizisten Heckenbusch, Oberkommissarin Pappen und Graf Mombert Gryn von Frenz (ein wirklich herrlicher Name, welcher nur kurz Mo genannt wird. ... …mehr

Ein ungewöhnliches Ermittlungsteam bestehend aus dem Dorfpolizisten Heckenbusch, Oberkommissarin Pappen und Graf Mombert Gryn von Frenz (ein wirklich herrlicher Name, welcher nur kurz Mo genannt wird. Mo ist schon ein herrlicher Ermittler, der so seine Eigenheiten hat und in einem Bauwagen wohnt. Mo muss man einfach ins Herz schließen. Alle drei ermitteln auf ihre ganz eigene Art in einem Mordfall an einem Dorfbewohner. Typisch rheinisch und mit einem ordentlichen Schuss Humor führt die Autorin durch die Handlung und es ist einfach ein Genuss. Der Schreibstil ist einfach Klasse und man fliegt regelrecht durch die Seiten.

Für mich ist das Buch ein mehr als gelungener Auftakt zu einer Reihe um diese drei Ermittler, wo es spannend zugeht, aber am Ende immer wieder lustige Szenen zu finden sind. Ich vergebe hierfür 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Heidelbeere Heidelbeere

Veröffentlicht am 17.02.2023

Tolles Buch

Zuerst einmal herzlichen Dank für die Möglichkeit das tolle Buch zu lesen. Ich habe das Buch sehr genossen.
Das war auch genau mein Lesestil. …mehr

Zuerst einmal herzlichen Dank für die Möglichkeit das tolle Buch zu lesen. Ich habe das Buch sehr genossen.
Das war auch genau mein Lesestil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BSchmidt BSchmidt

Veröffentlicht am 13.02.2023

Ein neuer Ermittler hat die Bühne des Regionalkrimis betreten

Mila Kuhn hat mit ihrem sympathischen und etwas schrulligen Mombert Graf Gryn von Frenz einen neuen und sehr talentierten Ermittler geschaffen. Zusammen mit der jungen Kriminalkommissarin und dem Stadtpolizisten ... …mehr

Mila Kuhn hat mit ihrem sympathischen und etwas schrulligen Mombert Graf Gryn von Frenz einen neuen und sehr talentierten Ermittler geschaffen. Zusammen mit der jungen Kriminalkommissarin und dem Stadtpolizisten Heinz geben die drei ein schlagkräftiges Trio ab.

Frau Kuhn bedient sich eines flotten, leicht zu lesenden Erzählstils, ihre kurzen Kapitel mit den etwas anderen Überschriften tragen zum flüssigen Lesen bei. Die Geschichte ist sehr gut konstruiert, immer wieder ergeht sich der Leser genau wie die Polizei in Zweifeln, ob es Unfall oder doch Mord war. Die Polizei legt den Fall schnell als Unfall zu den Akten. Das wiederum ruft unser Trio auf den Plan, das heimlich und unter dem Radar der Kripo ermittelt.

Die Autorin beschreibt alle Protagonisten und auch die Nebenfiguren liebevoll und detailreich, so dass man sie sich sehr gut vorstellen kann. Die Ausflüge in das Privatleben und die Vergangenheit von Mombert Gryn von Frenz sind sehr interessant und tragen dazu beim die Figur mit Leben zu füllen.

Der Kriminalfall wird spannend dargelegt, die Autorin versorgt die Leser:Innen mit Hinweisen und Spuren, lässt es aber auch nicht an überraschenden Wendungen und falschen Fährten fehlen. Hat man mal einen Verdächtigen ausgeschlossen, so gibt es doch immer wieder mal Zweifel, weil ein neuer Aspekt hinzu kommt und damit wieder alles offen ist.

Die Lösung ist logisch und nachvollziehbar. Hat man alle Hinweise logisch zusammen geführt, ohne sich verwirren zu lassen, wäre es durchaus möglich gewesen selber darauf zu kommen.

Ein lesenswerter Regionalkrimi, der mit seinem Thema, der Erweiterung einer Kiesgrube und der damit einhergehenden Zerstörung eines Naturschutzgebietes sehr aktuell ist. Mir hat er unterhaltsame Lesestunden beschert gerne mehr davon.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

scouter scouter

Veröffentlicht am 13.02.2023

Ein außergewöhnliches Team

Es ist sehr ungewöhnlich das der Agrarkontrolleur im Landwirtschaftsamt Rheinbach in einen Mordfall rutscht. Ein verhasster Landwirt wird tot in seinem Forst aufgefunden. Gestorben an einem elektrischen ... …mehr

Es ist sehr ungewöhnlich das der Agrarkontrolleur im Landwirtschaftsamt Rheinbach in einen Mordfall rutscht. Ein verhasster Landwirt wird tot in seinem Forst aufgefunden. Gestorben an einem elektrischen Schlag, der lange nicht als Mord erkennbar war. Genauso wird der Fall von der Kripo betrachtet, als Unfall. Doch Mombert Gryn von Frenz, genannt Mo, ist davon überzeugt, dass es kein Unfall war. Also ermittelt er im Stillen weiter und erhält Unterstützung vom Dorfpolizisten Heckenbusch und der Bonner Kommissarin Papen. Dieses Team ermittelt allerdings privat, da offiziell der Fall schon zu den Akten gelegt wurde. Es sind allerdings Ungereimtheiten und Zuneigung zu der Witwe, die Mo antreiben. Er lebt in einem Wohnwagen und bei seiner Wirtin taucht ein Mann auf, der etwas gesehen hat. Diese Neugier hält das Team am Leben und bringt allerdings auch Mo in Gefahr. Doch jeder Ermittlungsschritt bringt sie dem Mörder näher.
In dem Krimi, „Reibekuchenmord“ von Mila Kuhn hat sich ein außergewöhnliches Ermittlerteam zusammengefunden hat, um einen Mord aufzuklären. Da ist der Adlige, dessen Name ja schon außergewöhnlich ist, aber dann noch lebend in einem Bauwagen und eine elektrische Sitar zu spielen, das ist schon mehr wie gewöhnlich. Da hat die Autorin, finde ich, in das oberste kreative Regal gegriffen. Doch der ist dann noch ein Beamter im Landwirtschaftsamt, also ein behördlicher Erbsenzähler, der hier auf die Mördersuche geht. Wahnsinn aus welcher Kiste dieser Mensch entsprungen ist. Dann kommen noch die amourösen, ich sag mal Interessen dazu, da geht ja nun gar nichts drüber. Aber auch seine Partner sind nicht ganz ohne. Der Dorfpolizist Heckenbusch, der sich seine Knarre hat klauen lassen, aber in diesem Team halt Hinz und Kunz kennt und die Halboffizielle Beteiligung der Bonner Kommissarin, die auch einiges zum Erfolg beizusteuern hat. Also so ein Team habe ich noch nicht gesehen. Vielleicht muss ich es ein wenig relativieren, es spielt im Rheinland, also da ist alles möglich. Die ganze Story wird dann auch noch durch den rheinischen Slang gewürzt und mit leckeren rheinischen Gerichten unterlegt. Der Spannungsbogen hat sich sehr schön entwickelt.
Es ist angerichtet für einen spannenden, sehr unterhaltsamen Krimi aus dem Rheinland und ich sehe die Menschen und die Region vor meinem Auge. Ein amüsantes Bild aus dem Rheinland, das ich zum Lesen empfehlen kann. Hier wird öfter mehr als ein Auge zugedrückt!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mila Kuhn

Mila Kuhn - Autor
© Mila Kuhn

Mila Kuhn, Jahrgang 1966, ist in Ippendorf bei Bonn am Rande des Kottenforsts aufgewachsen. Dieser tiefe Wald, seine Geheimnisse und Wahrzeichen, um die sich zahlreiche Legenden ragen, haben sie früh geprägt. Heute lebt die Lektorin und zweifache Mutter mit Mann (und sechs Hühnern) im Bergischen Land. Ihr Heimweh bekämpft die bekennende Rheinländerin mit ihrem ersten Regionalkrimi um den Ermittler Graf Mombert, der sich so gar nicht gräflich verhalten will und damit gern mal bei seiner …

Mehr erfahren
Alle Verlage