Römisches Vermächtnis
 - Bianca Palma - POD
Coverdownload (300 DPI)

12,90

inkl. MwSt.

beTHRILLED
Taschenbuch
Krimis
250 Seiten
ISBN: 978-3-7413-0048-6
Ersterscheinung: 01.06.2017

Römisches Vermächtnis

Ein Fall für Commissario Caselli
Band 4 der Reihe "Rom Krimi"

(9)

Als die ältere Dame Adriana Vitullo in ihrer schönen Wohnung am Campo de‘ Fiori ermordet aufgefunden wird, hält sich die Trauer bei ihren Angehörigen und Bekannten in Grenzen. Denn alle hatten ein Interesse an ihrem Erbe: Ihr Sohn, der Antiquitätenhändler, ihre Mitbewohnerin Franca, die ihr Geld bei Astro-Hotlines vergeudet, und ihr schnöseliger Untermieter Sebastiano.

Seine Ermittlungen führen Caselli ins Kartenleger-Milieu und bevor er sich versieht, wird ihm selbst etwas prophezeit: Er werde sich noch während des Falls verlieben ...

Commissario Alessandro Caselli ermittelt in Rom – ein eleganter Kriminalbeamter mit guten Manieren und Geschmack.

Rezensionen aus der Lesejury (9)

kassandra10 kassandra10

Veröffentlicht am 18.03.2018

Die Macht der Vorhersehung!

Römisches Vermächtnis ist bereits mein zweiter Teil mit Commissario Casselli. Den ersten Teil habe ich schon vor sehr langer Zeit gelesen. Jetzt habe ich es mit Band 4 zu tun. Das die Vorgängerbände dem ... …mehr

Römisches Vermächtnis ist bereits mein zweiter Teil mit Commissario Casselli. Den ersten Teil habe ich schon vor sehr langer Zeit gelesen. Jetzt habe ich es mit Band 4 zu tun. Das die Vorgängerbände dem Leser fehlen, stellt kein Problem dar.

Commissario Casselli, bekennender Beau und Frauenliebhaber ermittelt dieses Mal im Mord an einer älteren Dame. Die vier Verdächtigen haben alle Geldsorgen und scheinbar alle kleine Geheimnisse. Da die Tote vermögend war und zu Lebzeiten der Geiz aus ihr sprach, ist das Geldmotiv natürlich vorrangig.

Mit seinem Sergente begibt sich Casselli in das Milieu von Antiquitätenhändlern, mysteriösen Kartenlegerinnen und privat auf Glatteis.

Ein Krimi über Neid, Hass und eine Menge unerwiderte und verlorene Liebe.

Mir hat ein klein wenig die Spannung gefehlt, was aber das Flair Roms, was von Bianca Parma hervorragend geschildert wird, wieder wett macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ignacio Ignacio

Veröffentlicht am 18.03.2018

Krimi und Liebe zur Region in Einem

Rezension zu Bianca Palma "Römisches Vermächtnis", Krimi, 250 S., beThrilled/ Bastei Lübbe AG

Commissario Caselli hat den letzten, grausamen Fall, noch nicht ganz verarbeitet, da wird er in eine Wohnung ... …mehr

Rezension zu Bianca Palma "Römisches Vermächtnis", Krimi, 250 S., beThrilled/ Bastei Lübbe AG

Commissario Caselli hat den letzten, grausamen Fall, noch nicht ganz verarbeitet, da wird er in eine Wohnung am Campo de'Fiori geschickt, in der die tote ältere Dame Adriana Vitullo aufgefunden wurde. Die Verstorbene war vermögend, so dass die Ermittlungen schnell auf das Motiv Habgier gelenkt werden. In Verdacht stehen ihren Mitbewohnerin Franca und Adrianas Sohn Geraldo. Franca rückt besonders schnell in den Mittelpunkt der Verdächtigungen. Seit ihrer Kinderlähmung läuft sie an Krücken, das Leben hat es besonders hart mit ihr gemeint. Sie ist quasi mittellos, hat sich gerade frisch in einen Mann verliebt und so scheint es naheliegend, dass sie sich am Geld ihrer Freundin bereichern möchte. Doch auch der Sohn Geraldo hat seine Motive, erkrankt an einer Spielsucht, hängt er ständig in den Miesen. Ein Testament wäre also sehr willkommen. Bei seinen Ermittlungen kommt Caselli mit dem Tarotkarten-Milieu im Berührung. Und, siehe da, auch für ihn haben die Karten eine Prophezeiung vorgesehen...

Wie gewohnt führt Bianca Palma dem Leser das Leben in Rom sehr nahe. Auch in diesem Band setzt sie sich mit dem Alltag der Römer und ihren Lebensumständen auseinander, so dass der Leser für einen Moment Teil dieser stolzen Stadtgesellschaft wird. Sie verbindet die Spannung eines Krimis mit der Liebe zu der Region, einer Region die die Autorin stark geprägt hat. Wer allerdings auf einen besonders brutalen oder von Kriminaltechnik überfüllten Buch hofft, der wird enttäuscht sein. Dass ist nicht Palmas Metier, sie benutzt vielmehr das Genre Krimi um in die Welt der Römer einzuführen. Stark, wie immer, sind die einzelnen Charaktere. Sie stammen "aus dem Leben", so dass der Leser schnell eigene Parallelen findet oder sich mit Fragen aus dem eigenen Leben konfrontiert sieht.

"Römisches Vermächtnis" bereitet eine unterhaltsame Zeit. Italienliebhaber werden beim Lesen nicht zu kurz kommen! Mit einem Ende, das so ganz anders kommt als erwartet. Ich freue mich schon auf Commissario Casellis nächsten Fall!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pfalzir pfalzir

Veröffentlicht am 15.04.2018

ruhiger Krimi in einer schönen Stadt

Adriana Vitullo, die tot in ihrer schönen Wohnung am Campo de' Fiori aufgefunden wird, hat es ihren Mitmenschen nicht leicht gemacht. Und so gibt es auch schnell zwei Hauptverdächtige: ihr Sohn Geraldo, ... …mehr

Adriana Vitullo, die tot in ihrer schönen Wohnung am Campo de' Fiori aufgefunden wird, hat es ihren Mitmenschen nicht leicht gemacht. Und so gibt es auch schnell zwei Hauptverdächtige: ihr Sohn Geraldo, der permanent auf finanzielle Unterstützung seiner Mutter gedrängt hat. Und Adrianas Mitbewohnerin Franca; sie ist schwerbehindert und ihre kleine Rente würde nicht für eine eigene Wohnung reichen.

Römisches Vermächtnis ist ein eher ruhiger Krimi mit einem interessanten Commissario. Ungewöhnlich fand ich, dass wir als Leser viele Beschreibungen von Häusern, Fassaden und Kunstwerken bekommen haben. Auch bei Befragungen im Umfeld der Toten lesen wir Details über Innenausstattung, Möbelstücke und Schmuck. Hier kann man ahnen, dass Kunst und Kultur ein großes Steckenpferd der Autorin ist. Die vielen Beschreibungen Roms bedienen sicher die Liebhaber und Kenner dieser Stadt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fredhel fredhel

Veröffentlicht am 13.04.2018

Ungerecht

Die geizige alte Dame Adriana Vitullo hat vor Jahren die mittellose und behinderte Tochter ihrer Freundin, Franca, bei sich aufgenommen. Nun stirbt Adriana unter ungeklärten Umständen. Sowohl ihr Sohn ... …mehr

Die geizige alte Dame Adriana Vitullo hat vor Jahren die mittellose und behinderte Tochter ihrer Freundin, Franca, bei sich aufgenommen. Nun stirbt Adriana unter ungeklärten Umständen. Sowohl ihr Sohn Geraldo, der verschuldete Antiquitätenhändler, als auch die im Verlauf des Buches immer unsympathischer werdenden Franca, haben ausreichend Motive, um Commissario Caselli verdächtig zu erscheinen.

Bianca Palma hat mal wieder gekonnt das pulsierende Leben Roms eingefangen, dabei zugleich immer ein Blick auf Bau- und Kunststile geworfen. Es macht einfach immer Freude, diese schöne Stadt mit ihren Augen zu erleben. Commissario Alessandro Caselli wirkt sehr real. Immer gepflegt und gut gekleidet verkörpert er den eleganten Römer per se, obwohl er im tiefsten Inneren Sizilianer geblieben ist und sich nur allmählich assimiliert.

Die Handlung und der Mordfall sind elegant konstruiert, der Sprachstil ist gewandt und fliessend, die Charaktere eigenwillig und lebendig. Alles Zutaten, die mir bei einem Krimi wichtig sind, doch leider ist der Schluss für mich persönlich zu nebulös. Er kann mein Gerechtigkeitsempfinden und meine Logik nicht zufriedenstellen. Auch dass die beiden Hauptpersonen, Adriana und Franca, so absolut unsympathisch sind, verdirbt mir die Freude am Lesen. Ich hatte den attraktiven Caselli aus "Römische Verwicklungen" in besserer Erinnerung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Bianca Palma

Bianca Palma - Autor
© Bianca Palma

Bianca Palma studierte Musik und arbeitete als Dolmetscherin in Rom. Zeitweise lebte sie auch in Sizilien und einem sturmumwehten Bergdorf in Umbrien. Heute verbringt sie die Sommermonate in Italien, den Rest des Jahres lebt sie mit ihrem Jack Russel in Deutschland. Sie liebt Verdi, Wagner und die internationale Filmszene.

Mehr erfahren
Alle Verlage