Wikingerblut – Die Rache des Kriegers
 - Jürgen Bärbig - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

beTHRILLED
Historische Romane
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7896-2
Ersterscheinung: 28.02.2020

Wikingerblut – Die Rache des Kriegers

Band 1 der Reihe "Wikinger-Krieger-Reihe"

(5)

Zwei starke Brüder. Der unerbittliche Kampf um Macht und Treue. Ein blutiger Pfad der Rache. 

Norwegen, 875 n. Chr.: König Harald hat die Stämme des Landes unter seiner Herrschaft vereint. Doch sein Erzfeind Varl schwört erbitterte Rache. Gnadenlos ziehen seine Krieger durchs Land und ermorden die Getreuen des Königs. Um Verbündete im Kampf gegen Varl zu finden, begeben sich die beiden Wikingerbrüder Kjelvar und Thorvik auf eine gefährliche Reise. Doch als Varl das Dorf der Brüder niedermetzeln lässt und Kjelvars schwangere Frau entführt, ahnen die Brüder, welchen Weg das Schicksal für sie gezeichnet hat: Sie müssen zu Varls schlimmstem Feind werden. Eine blutige Jagd beginnt!

Episch, bildgewaltig, voller Action und Spannung: „Wikingerblut – Die Rache des Kriegers“ ist der perfekte Lesestoff für Fans der Serie „Vikings“ und Leser von James L. Nelson, Bernard Cornwell oder Ulf Schiewe. 

eBooks von beTHRILLED – spannungsgeladene Unterhaltung.

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Tanpopo Tanpopo

Veröffentlicht am 27.12.2021

Schöner Wikingerroman mit überraschender Location

Der Roman hat einfach alles, was man von einem Wikingerroman erwarten sollte; ein frühmittelalterliches Setting; Verstoßene, die entweder auf Rache aus sind oder zurück in die Gesellschaft wollen; harte ... …mehr

Der Roman hat einfach alles, was man von einem Wikingerroman erwarten sollte; ein frühmittelalterliches Setting; Verstoßene, die entweder auf Rache aus sind oder zurück in die Gesellschaft wollen; harte Charaktere, die sich in unterschiedlichen Schicksalswendungen zurechtfinden müssen; Intrigen und Verrat; aber auch die gemeinhin bekannte Eingeschworenheit und Brüderlichkeit einer Gemeinschaft.

Es fiel mir nicht schwer mit den Charakteren des Romans mit zu fühlen – sowohl den Protagonisten, als auch Antagonisten. Das zeugt vom guten schriftstellerischen Vermögen des Autors.
Was mich jedoch am meisten an diesem Roman überzeugt hat, ist das Einfühlungsvermögen in die historische Zeitstimmung des 9. Jahrhunderts. Die Charaktere wirken in diesem Rahmen sehr glaubwürdig. Die Wikinger überzeugen eben so sehr wie die Schotten und eben auch die noch vorhanden Reste der Pikten.
Gerade das Auftauchen Letzterer fand ich überraschend gelungen, gibt es doch recht wenig Überliefertes aus der abschließenden Phase der piktischen Besiedlung.
Aber alles scheint passend und stimmig, so dass das Lesen des Romans mir persönlich richtig Spaß bereitet hat und das Buch nicht umsonst mein Monatshighlight im Oktober war.

Ich kann den Roman allen Liebhabern historischer Romane aus der Wikingerzeit wirklich empfehlen. Auf den zweiten Band „Wikingerblut – Schlacht der Nordmänner“ bin ich sehr gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Darkangelsammy Darkangelsammy

Veröffentlicht am 13.11.2020

Frieden und Liebe? Von wegen! Norwegen! Blut, Schweiß und Tränen!

Aufregendes Abenteuer der Wilden Horden im Hohen Norden! Norweger versus Norweger! Gewalt explodiert und Rache gedeiht! Von Beginn ein Sog!

Dieser Satz des Titels des Reviews mit den drei berühmten Schlagworten ... …mehr

Aufregendes Abenteuer der Wilden Horden im Hohen Norden! Norweger versus Norweger! Gewalt explodiert und Rache gedeiht! Von Beginn ein Sog!

Dieser Satz des Titels des Reviews mit den drei berühmten Schlagworten wird zwar Winston Churchill nachgesagt, aber ich denke, daß der kühne, heldenhafte Recke dieses Buches, Kjelvar dieses Bonmot geprägt hat. Will einer ihm eins ballern, ballert er zurück und dann ist es nicht sein nordeuropäischer Lebenssaft, der fließen wird ...

Anno Odini 875: Finstere Zeiten, gar finstere Horden, die umherziehen und morden?

König Harald hat Norge unter seiner Regentschaft vereint.

Sein Antagonist und Todfeind Varl will blutige Revanche und ergebene Untertanen des Königs müssen sterben, wenn sie denn in die blutbefleckten Hände Varls und seiner Mannen fallen.

Die Wikingerbrüder Kjelvar und Thorvik wollen Alliierte im Kampf gegen Varl finden, aber die Ereignisse überschlagen sich. In ihrer Abwesenheit wird ihr Dorf gebrandschatzt und Kjelvars schwangere Ehefrau Signè verschleppt. Die Brüder gelüstet es nur noch nach Varls Tod. Wird Kjelvar seine Frau wiederfinden? Können sie Varl stoppen?

Es war eine gnadenlose Zeit und der Tod konnte sich nicht beklagen, magere Ernten einzufahren.

Das Buch wirkt sehr authentisch. Man merkt, wie gut Jürgen Bärbig im Vorfeld fleißig und akribisch recheriert hat und noch viel mehr als das. Er investierte viel Energie in dieses Buch und es fällt auf, weil die Seiten vor Dynamik vibrieren.

Es ist packend, fesselnd, emotional, läßt einen beim Lesen Blut und Wasser schwitzen ( keine Tränen und Schweiß 😀 ), bekommt Angst um die Held / innen, die einem ans Herz gewachsen sind, von Anfang an.

Es ist atmosphärisch und generiert seinen tiefen Sog von Anbeginn.

Nicht nur die Charaktere sind kohärent und die Handlung homogen, sondern ebenso die detailliert und liebevoll beschriebene Welt.

Was Gewalt, Intrigen, Mord und Totschlag angeht, wird nichts beschönigt oder weichgezeichnet. Action kommt wahrhaftig nicht zu kurz!

Man erfährt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, so daß ein breites Erzählpanorama entsteht.

Mitreißend und gewaltig! Skål! Bei Odin! Bei Thor! Und wo ist Loki?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jarlina Jarlina

Veröffentlicht am 19.06.2020

Fesselndes Wikingerbuch

Das Cover ist toll gestaltet und passt hervorragend zum Buch. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und schafft es, dem Leser ein gutes Bild von der damaligen Zeit zu entwerfen. Die Charaktere sind gut ... …mehr

Das Cover ist toll gestaltet und passt hervorragend zum Buch. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und schafft es, dem Leser ein gutes Bild von der damaligen Zeit zu entwerfen. Die Charaktere sind gut gezeichnet und wirken lebendig und authentisch. Die Handlung ist sehr spannungsreich und actiongeladen. Da kommt beim Lesen garantiert keine Langeweile auf. Wer sich für das Thema interessiert, sollte das Buch auf jeden Fall lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LadySamira091062 LadySamira091062

Veröffentlicht am 06.06.2020

lebendiges Bild dieser Zeit

Das Buch entführt uns ins Norwegen im Jahre 875 n. Chr. Eine rauhe Zeit mit rauhen Gesellen ,denen Mut,Ehre und Familie sehr viel bedeuteten.

König Harald herrscht über das Land und sein Erzfeind Varl ... …mehr

Das Buch entführt uns ins Norwegen im Jahre 875 n. Chr. Eine rauhe Zeit mit rauhen Gesellen ,denen Mut,Ehre und Familie sehr viel bedeuteten.

König Harald herrscht über das Land und sein Erzfeind Varl genannt der Bluttrinker schwört blutige Rache und überfällt die Küsten von haralds Land und hinterläßt eine blutige Spur der Verwüstung.

Die beiden Brüder Kjelvar und Thorvik machen sich auf den Weg um zusammen mit andern Wikingern Varl zu stoppen,nicht ahnend das dieser in ihrer Abwesenheit das Dorf der beiden dem Erdboden gleich macht und Kjelvars schwangere Frau entführt. Als sie das erfahren beginnt eine gnadenlose Jagd auf Varl,denn Kjelvar setzt alles daran seine Frau lebendig wieder zu bekommen.

Der Autor versteht es wunderbar ein lebendiges Bild dieser Zeit zu entwerfen mit all seiner Blutgier aber er zeigt auch die Hintergründe auf . Trotz all dem Blut und den Grausamkeiten gibt es immer wieder schöne Momente ,die ein gutes Licht auf diese teils babarischen Handlungen wirft.

Man kann sich dem Zauber dieser Zeit kaum wiedersetzen und man leidet mit den Protagonisten mit .Und am Ende keimt sogar ein wenig Mitleid mit Varl in einem auf .

Ich bin gespannt auf weitere Werke des Autors dessen bildhafte Erzählweise auf noch so manches tolle Buch hoffen läßt

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Blintschik Blintschik

Veröffentlicht am 04.06.2020

Spannendes Wikingerabenteuer

König Harald sucht Verbündete im Kampf gegen Varl, der umherzieht und Dörfer niederbrennt. Als auch ihr Dorf niedergebrannt wird, haben die Brüder Thorvik und Kjelvar keine andere Wahl als sich im anzuschließen ... …mehr

König Harald sucht Verbündete im Kampf gegen Varl, der umherzieht und Dörfer niederbrennt. Als auch ihr Dorf niedergebrannt wird, haben die Brüder Thorvik und Kjelvar keine andere Wahl als sich im anzuschließen und sich zu rächen.

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, war es als ob ich die Charaktere schon kenne und es ist ein bisschen als ob man alte Freunde wiedertrifft. Sie wirken echt und lebendig und für blutrünstige Wikinger sind sie ziemlich sympathisch. Der Autor beschreibt hier nicht nur starke Charaktere, sondern auch sehr menschliche, die für ihre Familie kämpfen und mit ihren Freunden zusammenhalten. Wobei dennoch alle etwas Individuelles an sich haben, was sie einzigartig und interessant macht und manchmal auch für humorvolle Momente sorgt, die sehe unterhaltsam sind. Besonders begeistert bin ich auch von den starken Frauencharakteren, die hier nicht zu unterschätzen sind.
Aber auch die Handlung konnte mich richtig packen, sodass ich beim Lesen richtig in der Geschichte versunken bin und garnicht mehr aufhören wollte zu lesen. Dazu wird hier die damalige Kultur sehr deutlich beschrieben und auch die Denkweisen der Menschen damals. Aber auch die Kämpfe sind sehr spannend und actionreich beschrieben. Da kommt keine Langeweile auf. Besonders die Intrigen und Machenschaften sorgen dafür, dass mitfiebern kann.

Alles in allem ein super Buch, das mich von der ersten Seite in seinen Bann gezogen hat. Hier ist eigentlich alles vorhanden, was man bei einem guten Wikingerroman erwartet, weshalb ich das Buch wärmstens weiterempfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Jürgen Bärbig

Jürgen Bärbig - Autor
© Jürgen Bärbig

Jürgen Bärbig wurde 1971 geboren. Als Stipendiat der Bastei Lübbe Academy nahm er 2014 an einer einjährigen Masterclass teil. In der Halloween Anthology „Angel Island“ erschien seine Kurzgeschichte Die Mauern von Ronwick Abbey. Unter dem Pseudonym Dan Adams veröffentlichte er bereits bei be-ebooks die spannende Westernserie Three Oaks und den actiongeladenen SF-Thriller Manhattan 2058.Zudem ist er als Hörbuchsprecher tätig und veranstaltet Hörspiel-Lesungen mit Musik und …

Mehr erfahren
Alle Verlage