Die kleine Krimi-Tankstelle - Aller Anfang ist Mord
 - Mina Giers - eBook
Coverdownload (300 DPI)

0,99

inkl. MwSt.

beTHRILLED
Krimis
231 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-2430-2
Ersterscheinung: 29.04.2022

Die kleine Krimi-Tankstelle - Aller Anfang ist Mord

Provinzkrimi
Band 1 der Reihe "Taissa und die Provinz-Morde"

(12)

Mit einem Mord hätte Taissa Lausen nun wirklich nicht gerechnet! Hier im beschaulichen Bad Bekenborn in Ostwestfalen. Dabei hat Taissa schon genug um die Ohren. Erst vor kurzem hat sie von ihrer Tante die kleine Tankstelle im Ort geerbt – und prompt sitzt ihr das Finanzamt im Nacken. Und jetzt ist auch noch ihre Nachbarin tot! Ermordet! Der Hauptverdächtige ist ausgerechnet Taissas einziger Mitarbeiter Vinzent, dessen Hilfe sie dringend benötigt, wenn sie die Tankstelle am Laufen halten will. Außerdem könnte Vinzent keiner Fliege etwas zuleide tun, da ist sich Taissa sicher. Mit Mördern kennt sie sich nämlich bestens aus. Schließlich liest sie Lolli, ihrem blinden Golden Retriever, jeden Abend einen Krimi vor! Wäre doch gelacht, wenn sie nicht den wahren Täter finden würde. Gemeinsam mit Lolli begibt sich Taissa auf Spurensuche – und gerät dabei schon bald selbst in Gefahr …

Aller Anfang ist Mord ist der erste Roman der neuen Provinzkrimi-Reihe „Die kleine Krimi-Tankstelle“ von Mina Giers um die frischgebackene Tankstellen-Besitzerin Taissa. Gemeinsam mit ihrem blinden Golden Retriever Lolli stolpert Taissa im ostwestfälischen Bad Bekenborn über die ein oder andere Leiche. Und natürlich lässt sie es sich als erfahrene Krimi-Leserin nicht nehmen, selbst zu ermitteln! 

eBooks von beTHRILLED – mörderisch gute Unterhaltung!

Rezensionen aus der Lesejury (12)

Snappy Snappy

Veröffentlicht am 03.08.2023

Misanthroph wäre doof

Bücher erzählen ihre Geschichte ohne Worte. Naja, wohl nicht ganz, aber zu Taissa's Wohlgefallen geben sie im Gegensatz zu ihren neuen "Kunden" keine Widerworte und beschweren sich auch nicht, wenn man ... …mehr

Bücher erzählen ihre Geschichte ohne Worte. Naja, wohl nicht ganz, aber zu Taissa's Wohlgefallen geben sie im Gegensatz zu ihren neuen "Kunden" keine Widerworte und beschweren sich auch nicht, wenn man ihnen sagt dass sie doof sind. Anders als ihr Kollege Vinzent, hat sie ihre liebe Not mit ihrem geerbten Tankstellenimperium in Bad Bekenborn. Und der verrückte Professor, pardon - Doktor, von nebenan ist dabei ihr geringstes Problem. Als plötzlich ein tragischer Zwischenfall die Nachbarschaftsidylle nachhaltig aus dem Gleichgewicht bringt, ist es an Taissa's Haus- und Hofschnüffler Lolli sein Frauchen auf den Weg der Erkenntnis zu bugsieren. Gar nicht mal so einfach, wenn der Wald voller Bäume ist und man nicht sehen kann.

"Die kleine Krimi-Tankstelle: Aller Anfang ist Mord" ist ein Krimi, den mal wohl getrost unter Cosy Crime abspeichern darf. Zwar handelt es sich bei der Geschichte um einen Krimi, zentraler Punkt ist aber mehr die Vielfalt und Variation der Charaktere, denn ein scary, thrilling Plot. Dennoch ist auch der Ablauf mit einigen Überraschungen gespickt und im Gegensatz zu den meisten Büchern bin ich auch nicht schon viel zu früh auf die Auflösung gestoßen. Insbesondere der tierische Protagonist erobert jedes Herz, ohne dabei übertrieben süß dargestellt zu werden. Bei den menschlichen Darstellern sucht man vergebens nach 08/15 - Ottonormal.

Wer getrost auf seriöse Kriminalermittlungen karrieregeiler Anzugträger verzichten kann und gerne mal unter der Oberfläche von Charakteren buddelt, wird hier fündig.

Ein leichtes Buch, auch im übertragenen Sinne, das in unterschiedlicher Atmosphäre gelesen werden kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mabuerele mabuerele

Veröffentlicht am 27.06.2022

War er´`s oder war er´s nicht?

„...Es dauert zwanzig Jahre, bis ein Westfale dich akzeptiert, und noch länger, bis er dich mit Vornamen anspricht...“

Taissa ist in die westfälische Provinz gezogen, weil sie das Haus ihrer Tante und ... …mehr

„...Es dauert zwanzig Jahre, bis ein Westfale dich akzeptiert, und noch länger, bis er dich mit Vornamen anspricht...“

Taissa ist in die westfälische Provinz gezogen, weil sie das Haus ihrer Tante und deren Tankstelle geerbt hat. Eigentlich hat sie davon keine Ahnung, denn sie ist Buchhändlerin. Obiges Zitat begleitet sie in den ersten Wochen. Mehrmals bekommt sie es zu hören.
In der Tankstelle geht ihr Vinzent zur Hand. Doch der hat eine ernsthaftes Problem, als er eine Tote findet.
Die Autorin hat einen humorvollen Krimi geschrieben und dabei ungewöhnliche Protagonisten kreiert. Dazu gehört auch Lolli, Taissas blinder Hund.
Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Er ist lockerleicht.
Nach ihren ersten Arbeitstagen an der Tankstelle konstatiert Taissa.

„..Bisher habe ich hauptsächlich mit Büchern gearbeitet. Bücher verhalten sich nicht dämlich, Bücher sind nicht rücksichtslos, und Bücher behandeln dich nicht wie Dreck...“

Taissa mischt sich schnell in die Ermittlungen ein. Sie hat eine Menge guter Ideen und fühlt manch möglichen Täter gekonnt auf den Zahn. Notfalls muss Lolli als Ausrede herhalten.
Dabei hat Taissa ein weiteres Problem. Eine Tankstelle zu erben mag gut und schön sein, aber die Erbschaftssteuer ist nicht ohne. Und woher nehmen, wenn es an Geld mangelt. Glücklicherweise ist ihre Notarin sehr verständnisvoll.
Das Leben an der Tankstelle wird sehr anschaulich beschrieben. Was steckt wohl hinter dem folgenden Zitat?

„...Klar, das war auch wirklich unverschämt von der Säule, dass sie nicht auf der anderen Seite ihres Autos stand...“

Dummerweise spricht vieles für Vinzent als Täter. Er war der Hausmeister. Er hatte Zutritt zur Wohnung. Dann aber fällt Taissa auf einem Video eine Kleinigkeit auf und ihr Kopfkino beginnt zu arbeiten. Ihren ersten Verdächtigen danach hatte ich auch in Erwägung gezogen. Es passte so schön.
Der Krimi hat mich prima unterhalten. Es geht nicht nur um Ermittlungen, auch um das örtliche Leben und die kleinen Grabenkämpfe im Miteinander.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ivonne2000 ivonne2000

Veröffentlicht am 11.05.2022

Ein tolles Buch - lesen lohnt sich

Aller Anfang ist Mord ist der erste Roman der neuen Provinzkrimi-Reihe "Die kleine Krimi-Tankstelle" von  @mina_giers

Mein Erster Cosy Crime der mir richtig gut gefallen hat😄

Ein schöner Provinzkrimi  ... …mehr

Aller Anfang ist Mord ist der erste Roman der neuen Provinzkrimi-Reihe "Die kleine Krimi-Tankstelle" von  @mina_giers

Mein Erster Cosy Crime der mir richtig gut gefallen hat😄

Ein schöner Provinzkrimi  der dem Leser tolle settings bereitet und durch den lockeren und flüssigen schreibstil macht das lesen total Spaß .

Die Autorin hält uns bis zum Schluss uns auf Spannung und lässt uns mit grübeln wer der Täter ist

Eine Prise  Humor ist mit dabei und so gab es einige tolle Stellen zum schmunzeln

Die charaktere haben mir sehr gut gefallen
Lolli der Golden Retriever hat mich schon beim Cover anblick ins Herz geschlossen genauso war mir Taissa sofort sympatisch auch wenn sie erst mit ihrer neuen Aufgabe als Tankwärtin warm werden muss und

Wie geht es mit Magnus und Vincent weiter ich bin gespannt in der neuen folge von
Die kleine Krimi Tankstelle - manche morden bleifrei

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TrullaFranzi TrullaFranzi

Veröffentlicht am 27.06.2022

Vielversprechender Anfang einer tollen Krimiserie

Band eins einer vielversprechenden Reihe humorvoller Krimis mit angenehmer Unterhaltung.

Taissa erbt eine Tankstelle in dem kleinen beschaulichen Örtchen Bad Bekenborn. Mit nur knapp über 700 Einwohnern, ... …mehr

Band eins einer vielversprechenden Reihe humorvoller Krimis mit angenehmer Unterhaltung.

Taissa erbt eine Tankstelle in dem kleinen beschaulichen Örtchen Bad Bekenborn. Mit nur knapp über 700 Einwohnern, kennt natürlich jeder jeden und es macht Taissas Anfang dort eher schwieriger.
Dann wird die alte Dame von Gegenüber ermordert aufgefunden… Wer hat sie getötet? Kann Taissa es mit der Hilfe ihres blinden Golden Retriever aufklären?


Die Autorin nimmt uns mit auf eine spannende Reise nach Ostwestfalen. Die Charaktere sind angenehm und sympathisch und so gut beschrieben, das man wirklich sofort ein Bild vor Augen hat. Und der Hund hat glaube ich allen angetan ;)
Die Spannung ist kontinuierlich vorhanden, der Schreibstil ist angenehm leicht und fluffig. Ein schönes Buch, das man in einem Rutsch Weglesen kann.

Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

65_buchliebhaber 65_buchliebhaber

Veröffentlicht am 10.12.2023

Regionaler Krimi mit ostwestfälischem Flair

Als frisch gebackene Tankstellenbesitzerin versucht. Taissa in Ostwestfalen Fuß zu fassen. Nachdem sie das Erbe ihrer Tante angetreten hat, kommt der Stress mit dem Finanzamt und dem Einleben in der neuen ... …mehr

Als frisch gebackene Tankstellenbesitzerin versucht. Taissa in Ostwestfalen Fuß zu fassen. Nachdem sie das Erbe ihrer Tante angetreten hat, kommt der Stress mit dem Finanzamt und dem Einleben in der neuen Umgebung. Ihr blinder Hund braucht ebenfalls Beachtung. Und dann wird ihre Nachbarin ermordet und ihr Mitarbeiter verdächtig. Jetzt ist hier ihr Einsatz gefragt.

Die beiden Hauptcharaktere, Taissa und Golden Retriever Lolli, sind sympathisch und authentisch. Die Geschichte ist solide entwickelt, leider teils etwas vorhersehbar. Trotzdem ist sie unterhaltsam und angenehm zu lesen. Die Spannung steht eher im Hintergrund. Der Start in eine neue Reihe ist gelungen und man kann sich auf weitere Fälle freuen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mina Giers

Mina Giers - Autor
© Dennis Wasmuth

Mina Giers ist das Pseudonym von Katja Segin, die 1980 in Ostwestfalen geboren wurde. Wenn sie nicht selbst gerade Kurzgeschichten, Spannungsromane oder romantische Familiengeheimnisse verfasst, arbeitet sie als Lektorin und Korrektorin. Inzwischen lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann und zwei Schildkröten in der Altstadt von Paderborn. Dort in der Nähe befindet sich auch das fiktive Bad Bekenborn, in dem „Die kleine Krimi-Tankstelle“ steht. Die Idee dafür kam nicht von ungefähr: Nach …

Mehr erfahren
Alle Verlage