Schwarzer Schmerz
 - Leo Born - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

beTHRILLED
Thriller
415 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0918-7
Ersterscheinung: 01.12.2022

Schwarzer Schmerz

Ein Mara Billinsky Thriller
Band 7 der Reihe "Ein Fall für Mara Billinsky"

(34)

Wer hoch steigt, wird tief fallen - sehr tief ...

In Frankfurt werden gleich mehrere Immobilienmakler grausam ermordet. Fieberhaft suchen Kommissarin Mara Billinsky und Jan Rosen nach dem Mörder, als plötzlich eine Ermittlerin aus Frankreich und ihr schwedischer Kollege um Maras Hilfe bitten. Sie jagen einen vermeintlich seriösen Geschäftsmann – der in Wahrheit eine blutige Spur durch Europa zieht und dabei jede Menge Leichen hinterlässt. Mara "die Krähe" hängt sich an seine Fährte. Noch ahnt sie nicht, was für ein tiefes Geflecht aus Beziehungen und tödlichen Abhängigkeiten der Geschäftsmann bereits gestrickt hat …

Alles, was sich ein Thrillerherz wünscht: eine starke Kommissarin, Gänsehautmomente und atemlose Spannung - der siebte Fall für die Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky

„Autor Leo Born hat eine faszinierende Hauptfigur geschaffen. Wer es in Krimis gerne ein bisschen düster mag, ist hier genau richtig. Das können nicht nur die Skandinavier… (WDR2-Krimitipp zu „Blinde Rache“)

"Von der ersten Seite an hat der liebe Leo mich an sein Buch gefesselt und mich bis zum Ende nicht mehr losgelassen. "(angie_molly, Lesejury)

"Lesehighlight! Was für eine geniale Thrillerkost!" (Gina 1627, Lesejury)

eBooks von beThrilled - mörderisch gute Unterhaltung!

Rezensionen aus der Lesejury (34)

hasiclown hasiclown

Veröffentlicht am 29.02.2024

hoher Spannungsbogen

Klappentext / Inhalt:

In Frankfurt werden gleich mehrere Immobilienmakler grausam ermordet. Fieberhaft suchen Kommissarin Mara Billinsky und Jan Rosen nach dem Mörder, als plötzlich eine Ermittlerin aus ... …mehr

Klappentext / Inhalt:

In Frankfurt werden gleich mehrere Immobilienmakler grausam ermordet. Fieberhaft suchen Kommissarin Mara Billinsky und Jan Rosen nach dem Mörder, als plötzlich eine Ermittlerin aus Frankreich und ihr schwedischer Kollege um Maras Hilfe bitten. Sie jagen einen vermeintlich seriösen Geschäftsmann - der in Wahrheit eine blutige Spur durch Europa zieht und dabei jede Menge Leichen hinterlässt. Mara "die Krähe" hängt sich an seine Fährte. Noch ahnt sie nicht, was für ein tiefes Geflecht aus Beziehungen und tödlichen Abhängigkeiten der Geschäftsmann bereits gestrickt hat ...

Cover:

Die Krähen Symbolik zieht sich durch die Cover dieser Reihe und ist auch hier wieder sehr schön umgesetzt. Zusätzlich ist ein hohes Gebäude im Hintergrund erkennbar und ansonsten die Farbgebung der Grafik in schwarz-weiß gehalten. Einzig der Titel bzw. die Schrift sticht hervor. Diesmal in einem stechenden orange. Ich finde das Cover sehr gelungen und ein Wiedererkennungseffekt der Reihe ist auch hier auf jeden Fall vorhanden.

Meinung:

Dies ist bereits der siebente Fall der Mara-Billinsky Thriller Reihe. Die Fälle sind in sich geschlossen, so dass man diese auch gut unabhängig voneinander lesen kann. Um die Entwicklungen der Charaktere, Ermittler und die privaten Hintergründe besser zuzuordnen schaden Vorkenntnisse hier natürlich nicht.

Inhaltlich möchte ich hier nicht weiter auf den Fall und Details des Buches eingehen und halte mich mit weiteren Informationen dazu bedeckt.

Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich gut und flüssig lesen. Die Charaktere sind gut durchdacht und auch die Entwicklungen haben mir gut gefallen. Die einzelnen Kapitel und Abschnitte haben eine gute Länge und ermöglichen einen rasanten Lesefluss. Durch die doch recht kurzen Kapitel wird schnell Spannung aufgebaut und man an die Geschehnisse und Handlungen gefesselt.

Der Fall selbst und auch die Ermittlungen sind interessant beschrieben und auch die bildlichen Beschreibungen machen es gut vorstellbar.

Ich hatte das Glück den Autor auf der Leipziger Buchmesse 2023 bei einem Meet & Greet kennenzulernen und habe einige interessante Informationen erfahren, auch in Hinsicht auf seine Thriller Karriere, die eigentlich gar nicht mit Thrillern begann. Dafür sind diese aber inzwischen sehr begehrt und auch wirklich sehr fesselnd und spannend geschrieben.

Mara und ihr Team haben auch hier wieder gute Arbeit geleistet und auch wenn sich das Team verändert, so gefallen mir die Entwicklungen auch hier sehr gut. Spannung und auch Nervenkitzel werden aufgebaut. Die ein oder andere Wendung sorgt für Überraschung und auch so manche Verwicklungen sind geschickt gemacht. Auf jeden Fall spannend und für Thriller Fans zu empfehlen. Eine fesselnde und spannende Reihe.

Fazit:

Hoher Spannungsbogen, wendungsreich und interessante Ermittlungen. Mir hat es gut gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booklove91 Booklove91

Veröffentlicht am 06.04.2023

Tote Immobilienmakler - Die Krähe ermittelt wieder

Meine Meinung und Inhalt


Ich bin ein Fan von den Büchern von Leo Born und mag seinen Schreibstil sehr. Meiner nach empfiehlt sich schon, die vorherigen Bücher zu lesen, ist jedoch nicht zwingend notwendig.

Mit ... …mehr

Meine Meinung und Inhalt


Ich bin ein Fan von den Büchern von Leo Born und mag seinen Schreibstil sehr. Meiner nach empfiehlt sich schon, die vorherigen Bücher zu lesen, ist jedoch nicht zwingend notwendig.

Mit der neusten Ermittlungsgeschichte, in welcher Mara wieder in Aktion tritt, konnte er mich erneut fesseln und mitreißen. Absolut fantastisch ausgearbeitet und ein gelungener Thriller. Die Protagonisten / Ermittler sind ebenso ausgeklügelt wie auch die Taten selbst.



"Nikos Handy ausgeschaltet?Handy aus bei einem Typ wie Niko? Unvorstellbar.Rosen stellte das Getränk ab und hörte sich zum dritten Mal die Nachricht an. Die darauf einsetzende Stille kam ihm auf einmal unbehaglich vor. Ohne dass er wusste warum, überlief ihn eine Gänsehaut." (ZITAT)

In Frankfurt werden gleich mehrere Immobilienmakler grausam ermordet. Fieberhaft suchen Kommissarin Mara Billinsky und Jan Rosen nach dem Mörder, als plötzlich eine Ermittlerin aus Frankreich und ihr schwedischer Kollege um Maras Hilfe bitten. Sie jagen einen vermeintlich seriösen Geschäftsmann - der in Wahrheit eine blutige Spur durch Europa zieht und dabei jede Menge Leichen hinterlässt. Mara "die Krähe" hängt sich an seine Fährte. Noch ahnt sie nicht, was für ein tiefes Geflecht aus Beziehungen und tödlichen Abhängigkeiten der Geschäftsmann bereits gestrickt hat ...

"Jetzt erkannte er die Stimme – er konnte es kaum glauben. Erneut wollte er sich umdrehen, diesmal jedoch stoppte ihn ein urplötzliches Stechen in seinem Magen. Ein glühender Schmerz, der ihn aufschreien und seinen Körper zusammenkrümmen ließ. " (ZITAT)

Die Serie schuf Leo Born (*1969, Pseudonym von Oliver Becker) vor über fünf Jahren. Seit dieser Zeit sind sieben Bücher der Reihe entstanden. Ergänzt wird die Reihenfolge durch zwei Kurzgeschichten. Die Buchreihe begann im Jahre 2017.

Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main.


Serieninfos zur Reihe // Reihenname: Kommissarin Mara Billinsky / Frankfurt Krimis

Mara Billinsky-Reihe unter dem Pseudonym Leo Born

Blinde Rache. Bastei Lübbe, Köln
Lautlose Schreie. Bastei Lübbe, Köln
Brennende Narben. Bastei Lübbe, Köln
Blutige Gnade. Bastei Lübbe, Köln
Vergessene Gräber. Bastei Lübbe, Köln 2020
Sterbende Seelen. Bastei Lübbe, Köln 2021
Schwarzer Schmerz. Bastei Lübbe, Köln 2022


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

aly53 aly53

Veröffentlicht am 17.03.2023

Nervenaufreibend, perfide und grausam

Ich muss zugeben, dass ich nicht alle Bände rund um Mara Billinsky von Leo Born gelesen habe.
Doch auch der siebte Band klang wieder so gut, dass ich ihn unbedingt lesen musste.

Der Schreibstil des Autors ... …mehr

Ich muss zugeben, dass ich nicht alle Bände rund um Mara Billinsky von Leo Born gelesen habe.
Doch auch der siebte Band klang wieder so gut, dass ich ihn unbedingt lesen musste.

Der Schreibstil des Autors ist dabei sehr fesselnd und einnehmend. Die Atmosphäre äußerst beklemmend.
Ich liebe Maras Art einfach unglaublich, ich hab sie regelrecht gefeiert und musste so manches Mal schmunzeln. Ihr trockener Humor ist einfach göttlich.
Sie ermittelt mit so rüder und brachialer Art, dass ich immer wieder sprachlos bin. Sie möchte niemanden gefallen und das zeigt sie auch mehr als deutlich.
Daneben war Jan Rosen wieder richtig klasse. Er ist das komplette Gegenteil von Mara. Er agiert mit stoischer Ruhe, aber doch auch sehr koordiniert.
Darüber hinaus verstehen auch die Nebencharaktere absolut zu punkten und für Aufsehen zu sorgen. Zudem sind sie authentisch und absolut greifbar.

Der Einstieg gelang mir unglaublich gut.
Was auch Mara zu verdanken war, dass ich direkt wieder an ihren Lippen hing.
Man begleitet überwiegend Mara, wodurch man gerade zu ihr eine sehr tiefe Bindung aufbaut.
Aber auch weitere Charaktere kommen zum Zuge. Beängstigend und verstörend empfand ich es, als der Fokus auf die Opfer fiel.
Leo Born geht dabei sehr detailliert vor, wodurch ich ordentlich schlucken musste. Weil ich es vor allem menschlich gesehen unglaublich brutal empfand. Ein Grauen, das sich perfekt manifestiert, ohne zu überspitzt zu sein. Es entfaltet seine Brutalität bis zur Gänze und löst damit das eigentliche Grauen aus.
Daneben brilliert Mara wieder als Ermittlerin und sie bekommt es mit einem extrem perfiden Fall zu tun, der in sämtliche menschliche Abgründe führt.
Es wird richtig Böse und verstörend.
Dabei wird hier auch wieder auf die psychologischen Aspekte eingegangen.
Die Richtungen werden immer wieder gewechselt und der Autor versteht es geschickt, seine Twists zu platzieren.
Auf den Täter selbst bin ich gar nicht gekommen, so dass ich am Ende sprachlos war.
Was mir unglaublich gut gefallen hat, waren die tiefgreifenden Aspekte und die sehr starken Emotionen, die das pure Grauen auslösen, aber gleichzeitig eine eigenartige Faszination ausüben.
Definitiv ein Muss für Thriller Leser.
Hier steckt so unfassbar viel drin.
Schmerz, Angst, Wut.
Unglaube, Arroganz und Hoffnungslosigkeit.
Unbedingt lesen.

Fazit:
Auch der siebte Band rund um Mara Billinsky konnte mich wieder unsagbar begeistern und komplett sprachlos machen.
Ich liebe den Humor und Maras eigenwillige Art. Zusammen mit Jan Rosen, ergibt es eine perfekte Balance.
Daneben bekommt man einen perfiden und verstörenden Fall, der unglaublich nervenaufreibend und grausam ist.
Dabei gelingen dem Autor gekonnt Twists, die ich so nicht erwartet hätte.
Unbedingt lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ginnykatze ginnykatze

Veröffentlicht am 17.01.2023

„Sich aus der Deckung wagen? Oder noch abwarten?“

Als in Frankfurt die Leiche einer jungen Frau gefunden wird, gehen alle von Selbstmord aus. Als dann ein weiterer Immobilienmakler tot aufgefunden wird, der im gleichen Konzern arbeitete, erscheint auch ... …mehr

Als in Frankfurt die Leiche einer jungen Frau gefunden wird, gehen alle von Selbstmord aus. Als dann ein weiterer Immobilienmakler tot aufgefunden wird, der im gleichen Konzern arbeitete, erscheint auch der Tod der Kollegin nun im anderen Licht. Wurden beide Opfer brutal ermordet?

Kommissarin Mara Billinsky übernimmt den Fall. Die Ermittlungen in diesen Kreisen sind ihr mehr als unangenehm, aber sie versucht auf Biegen und Brechen, den Mörder zu finden. Das ist aber nicht Alles, denn plötzlich tauchen Ermittler aus Frankreich und Schweden auf und bitten sie, bei einem dringenden Fall, um ihre Unterstützung. Als wenn sie nicht so schon am Limit wäre, denn ihr Kollege Rosen ist immer noch arbeitsunfähig. Kann Mara zwei Fälle auf einmal lösen? Oder gibt es vielleicht sogar einen Zusammenhang?

Fazit: Der Thrillerautor Leo Born schreibt mit „Schwarzer Schmerz“ den 7. Fall für die Kommissarin Mara Billinsky. Für mich ist es der erste Band dieser Reihe. Leo Born versteht es, Frankfurts Immobilienkreise so zu beschreiben, dass sich mein Kopfkino sofort anschaltet. Sein bildhafter und gradliniger Schreibstil führt dazu, dass ich mich durch die Stadt bewege und alles hautnah miterlebe. Die Charaktere sind gut beschreiben und bemerkenswert in Szene gesetzt. Auf den ersten Blick wirken sie hölzern und grob. Kommissarin Billinsky mit Motorradjacke und derben Stiefeln bekleidet und ihrer rotzigen Art ist gewöhnungsbedürftig, aber ihre Ausstrahlung ist interessant und mehr oder weniger mag ich sie. Sie lässt sich nichts gefallen und hat einen richtig guten Riecher bei ihren Ermittlungen.

Der Spannungsbogen ist gut gewählt. Die kurzen Kapitel und die schnellen Szenenwechsel haben bei mir aber einen Sog entstehen lassen, dem ich mich einfach nicht entziehen konnte. Auch wenn ich dem Täter schon auf der Spur war, haben mich die gut gesetzten falschen Fährten des Autors tatsächlich noch von ihm weggezerrt. Das gutdurchdachte Ende gipfelt in einem Showdown, den ich nie und nimmer erwartet hatte. Der Autor setzt alle losen Puzzleteile zusammen und lässt mich letztendlich verblüfft zurück.

Mir hat dieser Thriller ausgesprochen gut gefallen. Er ist zwar schon brutal aber wirklich so mitreißend, dass ich hier eine ganz klare Leseempfehlung vergeben kann und verdiente 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bambarenlover Bambarenlover

Veröffentlicht am 13.01.2023

Genial

Der 7. Fall der „Krähe“ Mara Billinsky im düsteren Frankfurt.
Zum Inhalt möchte ich gar nichts weiter sagen, da der Klappentext schon sehr aussagekräftig ist.

Meine Meinung:

Was gibt es Besseres, als ... …mehr

Der 7. Fall der „Krähe“ Mara Billinsky im düsteren Frankfurt.
Zum Inhalt möchte ich gar nichts weiter sagen, da der Klappentext schon sehr aussagekräftig ist.

Meine Meinung:

Was gibt es Besseres, als wenn der Lieblings-Thriller-Autor ein neues Buch herausbringt? Richtig, wenn das Buch auch noch mit der Lieblingsermittlerin ist. Das kann nichts toppen.
So habe ich also auf den siebten Fall von Mara Billinsky hin gefiebert und was soll ich sagen? Ich bin wieder extrem begeistert von der fantastischen Story.

Wenn man einen Thriller von Leo Born aufschlägt, wie auch diesen, steckt man sofort in der Story. Es geht direkt mit einer bedrückenden Atmosphäre los und die Härchen stellen sich auf. Sofort passiert etwas und ich habe mich gefragt, was zur Hölle da los ist. Man spürt direkt, dass da einiges nicht stimmt und gleich zu Beginn ist die Neugier groß, was da wohl hinter den Geschehnissen steckt.

Es gibt mehrere Handlungsstränge, die der Autor Stück für Stück zusammenfließen lässt. Nach und nach ergeben die Puzzleteile das große Ganze. Es macht unglaublich viel Spaß mitzurätseln und zu grübeln.
Geschickt führt der Autor seine Leser durch die Geschichte. Mit überraschenden Wendungen lässt er uns im Dunkeln tappen und führt uns auf falsche Fährten.

Die Spannung zieht sich bei Leo Born kontinuierlich durch die Geschichte. Es wird nie langweilig. Wenn es mal ein bisschen ruhiger wird, packt er einen mit einer unglaublich guten Atmosphäre, die schon allein eine ganz eigene Spannung ausstrahlt und mich komplett gefangen nimmt. Man spürt jede Szene mit.

Leo Borns Schreibstil ist großartig. Man fliegt nur so durch die Seiten, weil man das Buch nicht zur Seite legen kann. Flüssig und locker, aber ebenso wortgewandt und packend.

Mara Billinsky ist und bleibt meine liebste Ermittlerin. Ich könnte sie jedes Mal aufs Neue abfeiern, weil sie genau so ist wie sie eben ist. Harte Schale, unnachgiebig, zielstrebig, verbissen, unkonventionell, stur, verbissen und innen doch auch gewissermaßen zart, was sie natürlich nie freiwillig zugeben würde. Mara macht ihr Ding und Punkt. Ja, manchmal kann man da nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen, weil man als Leser die Gefahr wittert, aber Mara ist eben Mara und das ist auch gut so.

Natürlich gehören zu Mara auch wieder ihre Kollegen und Freunde. So wie ein Jan Rosen, der sich auf seine ganz eigene Art in die Leserherzen schleicht. Ohne ihn kann ich mir einen Billinsky Fall kaum mehr vorstellen. Er ist…speziell und das macht ihn eben aus.

Fazit:

Wieder ein wunderbar gelungener Thriller vom Thriller King Leo Born. Eine so fesselnde Story, die mich komplett abgeholt und überzeugt hat. Natürlich mit einer fantastischen „Krähe“ Mara Billinsky. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky.   

Mehr erfahren
Alle Verlage