Durch die Nacht und alle Zeiten
 - Eva Völler - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Boje Verlag
Hardcover
Erzählendes Jugendbuch
384 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-414-82595-7
Ersterscheinung: 26.02.2021

Durch die Nacht und alle Zeiten

(50)

Die 16-jährige Lori verkleidet sich für ein historisches Festival wie ein Mädchen aus der Zeit von Napoleon. Während eines Gewitters verliert sie die Besinnung. Als sie wieder zu sich kommt, begegnet sie dem jungen Engländer Thomas, der ebenfalls historisch kostümiert ist. Wegen seiner altmodischen Ausdruckweise hält Lori ihn für ziemlich verwirrt. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass Thomas wirklich aus dem Jahr 1813 stammt. Lori will ihm bei der Rückkehr in seine Zeit helfen, aber dann ist da auf einmal dieses Knistern zwischen ihnen beiden ... 

Pressestimmen

„Eva Völlers Spezialität sind Geschichten über das Zeitreisen. Und so ist auch dieser neue Roman wieder ein kurzweiliges, sehr charmantes Vergnügen für jugendliche Leser.“

„Durch die tolle Atmosphäre, die beim Lesen entsteht, versinkt man schnell in der Welt der Geschichte und die Protagonistin wurde mir mit ihrer humorvollen Art schon nach ein paar Seiten sympathisch. […] Diese ausgeglichene Mischung aus Spannung, Humor und Romantik gefiel mir sehr […].“

Rezensionen aus der Lesejury (50)

Lesefieber-Buchpost Lesefieber-Buchpost

Veröffentlicht am 27.04.2021

Absolut packende Zeitreisegeschichte

Als ich gesehen habe, das die Autorin Eva Völler einen weiteren Zeitreiseroman geschrieben hat, war für mich klar, das ich ihn lesen muss. Schon mit der Trilogie "Time School" hat mich die Autorin völlig ... …mehr

Als ich gesehen habe, das die Autorin Eva Völler einen weiteren Zeitreiseroman geschrieben hat, war für mich klar, das ich ihn lesen muss. Schon mit der Trilogie "Time School" hat mich die Autorin völlig in ihren Bann gezogen. Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Art die Vergangenheit mit der Gegenwart zu verknüpfen.

In ihrem neuem Roman "Durch die Nacht und alle Zeiten" versetzt Eva Völler ihre Protagonistin Lori in größte Angst, denn als auf einem Historischen Festival plötzlich echte Historische Kriegsteilnehmer aus Napoleons Zeiten auf der Wiese auftauchen, traut Lori ihren eigenen Augen kaum und denkt sich, diese Leute nehmen ihre Rolle etwas zu ernst.. doch schnell wird ihr klar, das da etwas faul ist...spätestens als die Gegenwart die Lori kennt sich verändert, fängt sie an zu glauben, das hier einiges schiefgelaufen ist und die Männer doch echt sein müssen.

--------------------

Die Umsetzung des Zeitreise Themas ist Eva wieder einmal sehr gut gelungen. Die Protagonistin Lori steht plötzlich einem Leutnant aus dem Jahre 1813 gegenüber und kann es selbst nicht glauben. Die Ausdrucksweise von Thomas und seine detaillierten Beschreibungen zu seiner Person lassen keinen Zweifel aufkommen, das er wirklich aus dem angesprochenen Jahr stammt. Mir hat diese Verwebung mit der Neuzeit richtig gut gefallen. Als die beiden sich dann innerhalt kürzester Zeit näher kennenlernen mussten, habe ich direkt das knistern zwischen ihnen gespürt. Bei mir selbst blieb ihr kennenlernen auch nicht ohne Bauchkribbeln zurück. Ich habe dieses Buch förmlich aufgesogen, obwohl ich nicht mehr zur angesprochenen Zielgruppe gehöre.

Ich liebe Eva Völlers Zeitreise Romane wirklich sehr und kann diese auch jedem empfehlen, der sich gerne mal in andere Zeiten hineinliest. Am Ende wurde ich auch etwas überrascht, da ich hier einen etwas klischeehafteren Ausgang erwartet habe. Ich würde sagen ein rundum perfektes Buch mit glaubwürdigen und unterhaltsamen Protagonisten!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

henrietteklh henrietteklh

Veröffentlicht am 16.04.2021

Ganz viel Liebe für Thomas und Lori✨

•Durch die Nacht und alle Zeiten von Eva Völler•
Die Geschichte von Thomas und Lori ist zwar lange nicht an Zeitenzauber und Timeschool für mich rangekommen, aber dennoch war es wieder ein so tolles Zeitreiseabenteuer, ... …mehr

•Durch die Nacht und alle Zeiten von Eva Völler•
Die Geschichte von Thomas und Lori ist zwar lange nicht an Zeitenzauber und Timeschool für mich rangekommen, aber dennoch war es wieder ein so tolles Zeitreiseabenteuer, das mich gar nicht mehr losgelassen hat. Ich habe es geliebt, mit Thomas und Lori all diese Abenteuer zu erleben und sie auf ihrer Reise zu begleiten!💗

Natürlich habe ich mich sehr in das Cover verliebt! Denn die Geschichte ist einfach großartig und irgendwie auch total magisch, es passt einfach zu Lori und Thomas und ihrem kleinen Abenteuer. Aber auch der Schreibstil von Eva Völler ist wieder einmal sehr zum Verlieben gewesen. Es ist einfach schön, dass sie mit so viel Humor schreibt, der das Lesen leicht und locker macht. Es fällt einem einfach nicht schwer, sich in Lori hineinzuversetzen und sich in der Geschichte wohl zu fühlen.

Lori war mir auf Anhieb sehr sympathisch und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren, was vielleicht auch daran lag, dass sie ungefähr in meinem Alter ist. Ich mochte ihren Humor total und musste immer wieder sehr grinsen. Außerdem fand ich sie sehr mutig, entschlossen und stark. Sie hat das alles gut gemeistert, obwohl es so erschreckend und gefährlich war. Das Einzige, was mich etwas an ihr genervt hat, ist, dass sie gefühlt auf jeder Seite in Tränen ausgebrochen ist, war ein bisschen nervig. Bei Thomas hat mein Herz schon angefangen, ein bisschen schneller zu schlagen. Denn der hat definitiv Bookboyfriend-Material! Er war ein richtiger Gentleman, lieb, zuvorkommend und manchmal auch einfach total süß! Er hat seine Aufgaben ernst genommen, gekämpft und Lori beschützt, so gut es ging. Ich für meinen Teil mochte ihn einfach sehr gerne! Außerdem fand ich es toll, wie er das Leben in der modernen Welt gemanagte hat, obwohl er aus dem Jahre 1813 stammte.

Einer meiner liebsten Nebencharaktere war definitiv Mia, sie kam zwar nicht oft vor, aber ich mochte sie wegen ihres offenen und neugierigen Charakters super gerne. Genauso wie Gretel und Hugo. Anfangs mochte ich Hugo tatsächlich nicht, aber er hat sich so toll entwickelt und sich schlussendlich für die richtige Seite entschieden. Pierre, Montignac und ich werden zwar keine Freunde, aber die beiden haben ihre Rolle als „die Bösen“ gut gespielt und mich ziemlich oft zum Schmunzeln gebracht mit ihrer Dummheit, es war sehr amüsant. Aber auch Gülcan und Herr Binsenbrech haben mich gerne mal zum Lachen gebracht, die beiden waren mir auf ihre eigene Art sehr sympathisch!

Ich bin ein großer Fan von Zeitreisegeschichten und erst recht von denen von Eva Völler. Denn Zeitenzauber und Timeschool konnten mich unglaublich doll begeistern und nachdem ich gehört hatte, dass die Autorin wieder einen Zeitreiseroman rausbringt, war ich natürlich Feuer und Flamme! Auch jetzt kann ich nur sagen, dass es sich sehr gelohnt hat, diese Geschichte zu lesen. Es war lange nicht so großartig wie die Geschichte von Anna und Sebastiano, aber dennoch haben mich Thomas und Lori auf ihre eigene Art sehr begeistert! Ich habe nicht lange gebraucht und schon war ich mitten in der Geschichte und konnte mich kaum noch losreißen. Es war wunderbar humorvoll und vor allem das erste Treffen von Lori und Thomas sowie Montignac und seiner Truppe haben hat mich sehr zum Grinsen gebracht, weil die Verwirrtheit der aus dem Jahre 1813 stammenden Charaktere einfach so greifbar war, das war einfach richtig cool! Und obwohl es auch hier im Zeitreisen ging, waren diese Zeitreisen mal ein bisschen anders, also keine Zeitmaschine oder ähnliches, und das hat mir sehr gefallen und noch ein bisschen mehr Spannung reingebracht. Dass Thomas und Lori gut zusammengepasst haben, habe ich bereits am Anfang gemerkt. Als Team haben die beiden so gut harmoniert und mein Herz schneller schlagen lassen. Auch wenn Lori anfangs skeptisch war, hat sie schnell ihren Weg zu Thomas gefunden und dieser hat sich wunderbar um sie gekümmert, wenn sie am Boden war. Die beiden waren einfach süß, deswegen hat es mir sehr das Herz gebrochen, als sie sich trennen mussten, auch wenn sie schlussendlich doch einen Weg gefunden haben, um zusammen zu sein. Die Beziehung der beiden war einfach eine schöne Ergänzung für die gesamte Story, die mir riesengroßen Spaß gemacht hat. Eva Völler hat das alles so toll dargestellt und aufgeschrieben, dass man es einfach lieben musste.

Fazit: abschließend gebe ich der Geschichte von Lori und Thomas 5 von 5 Sterne! Eigentlich finde ich es sogar ziemlich schade, dass es nur ein Einzelband ist, weil ich sie noch gar nicht gehen lassen möchte. Diese 384 Seiten waren einfach noch nicht genug, auch wenn ich schon sehr verliebt bin!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ellen_Lang Ellen_Lang

Veröffentlicht am 14.04.2021

Die krasseste Fernbeziehung überhaupt

„Wir gehören zusammen, über alle Zeiten hinweg, so einfach war das.“
Die 16-jährige Loreley und der junge Engländer Thomas lernen sich auf einem Historienspektakel kennen. Was Lori (Loreley) erst viel ... …mehr

„Wir gehören zusammen, über alle Zeiten hinweg, so einfach war das.“
Die 16-jährige Loreley und der junge Engländer Thomas lernen sich auf einem Historienspektakel kennen. Was Lori (Loreley) erst viel später weiß ist; Thomas kommt nicht aus ihrer Zeit. Er wurde vom Jahr 1813 hierher „transportiert“. Der Clou ist, Lori ist für diesen Zeitsprung verantwortlich.
In der Neujahrsnacht1813/1814 hatte der berühmte Feldherr Blücher den Rhein überquert und somit zur Niederlage von Napoleon bei Waterloo beigetragen. Thomas hat dazu seinen Teil beigetragen, doch jetzt ist er in unserer Zukunft gefangen und muss dringend zurück.
Die ganze Geschichte basiert auf diesen Hintergrund. Lori und Thomas merken, wie sich plötzlich alles verändert. Nichts ist mehr so wie es war. Wenn Thomas nicht zurückreist, und seinen Auftrag erfüllt, hat Napoleon gewonnen und Deutschland befindet sich noch heute unter französischer Herrschaft.
Sie stehen füreinander ein, Kämpfen gegen Gefahren und müssen sich mit ungeahnten Kräften beschäftigen. Bei all den Wirrungen und Gefahren verlieben sich Lori und Thomas unsterblich ineinander.
Diese Liebesgeschichte hat mich sehr gefesselt und berührt. Das Buch ist durchgehend spannend und man kann sich sehr gut in die Personen hineinversetzen. Ein tolles Jugendbuch mit Zeitreise, Fantasy und Herzschmerz.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kleinemaus87 Kleinemaus87

Veröffentlicht am 03.04.2021

Eine Reise durch die Zeit

Ein neues Buch von Eva Völler: Da war mir sofort klar, das ich das lesen muss und was soll ich sagen, ich liebe die Geschichte rund um Lori und Thomas.

Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und lässt ... …mehr

Ein neues Buch von Eva Völler: Da war mir sofort klar, das ich das lesen muss und was soll ich sagen, ich liebe die Geschichte rund um Lori und Thomas.

Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und lässt sich schnell lesen. Man fliegt gerade zu durch die Seiten und ehe man sich versieht, ist die Geschichte auch schon zuende. Besonders das auch historische Fakten mit eingebunden wurden macht die Geschichte spannend. So lernt man noch etwas, ohne das es trocken oder steif rübergebracht wird. Geschichte neu erzählt. Das liegt aber auch an den Protagonisten Lori und Thomas. Beide waren mir direkt sympathisch und ich mochte sie von Anfang an. Das Zusammenspiel der beiden wirkt sehr authentisch und zusammen müssen sie so einige Probleme und Hindernisse überwinden.

Lori könnte ich mir gut als Freundin vorstellen. Sie ist offen, fröhlich und mutig.
Thomas ist ein wahrer Gentleman und hat für mich gutes Book-Boyfriend Potenzial.

Auch die Nebencharaktere sind toll und so manche sorgen im Laufe der Geschichte für eine Überraschung mit der man nicht rechnet.

Das Cover gefällt mir richtig gut. Ich mag die Farben und ich finde, es passt gut zu den anderen Zeitreisenbüchern von Eva Völler und auch der Titel passt perfekt zur Geschichte.

Ein Buch um einfach mal abzuschalten und durch die Zeit zu reisen.

Von mir eine klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

masty83 masty83

Veröffentlicht am 02.04.2021

Wunderschönes Jugendbuch!

Rezension zu „Durch die Nacht und alle Zeiten“ von Eva Völler

Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover ist schön kitschig und hat mich gleich angesprochen. An den Ecken sind Blumen, Ranken und ein Schlüssel ... …mehr

Rezension zu „Durch die Nacht und alle Zeiten“ von Eva Völler

Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover ist schön kitschig und hat mich gleich angesprochen. An den Ecken sind Blumen, Ranken und ein Schlüssel abgebildet und im unteren Teil ist ein Pärchen abgebildet. Sie trägt ein Kleid und der junge Mann trägt einen Frack. Er küsst ihr gerade die Hand.


Kurz zum Inhalt des Buches:

Für Lori und ihre Eltern ist das historische Festival in der Nähe des Loreley-Felsens immer ein Spektakel. Doch kurz vorher möchte Lori noch etwas spazieren gehen und trifft auf Thomas. Auch Thomas ist altertümlich gekleidet und er redet auch sehr gestelzt. Lori denkt zuerst, dass er ein verrückter Fan des Festes ist. Doch dann tauchen noch mehr Männer auf und es stellt sich heraus, dass sie alle aus dem Jahr 1813 sind. Thomas muss zurück in seine Zeit und Lori versucht ihm zu helfen, aber dann verändert sich alles….


Meine Meinung zu dem Buch:

Es handelt sich bei dem Buch, um das erste Buch, welches ich von der Autorin lese. Von der „Zeitenzauber-Reihe“ und der „TimeSchool-Reihe“ habe ich viel Gutes gehört und ein paar der Bücher sind schon viel zu lange auf meinem SuB (=Stapel ungelesener Bücher).

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich das Buch lesen durfte. Der Einstieg in das Buch ist mir gut gelungen. Der angenehme, leichte und doch sehr bildliche Schreibstil der Autorin lässt einen förmlich durch das Buch gleiten.

Loreley, die kurz „Lori“ genannt wird, ist mit ihren Eltern auf einem historischen Festival auf dem sich alle mit Kostümen aus dem Jahr 1813 verkleiden. Denn dort war die große Schlacht von Napoleon. Nach einem Gewitter trifft sie auf Thomas, der sich sehr gestelzt ausdrückt und seine augenscheinliche Rolle aus dem Jahr 1813 viel zu gut spielt. Bis sie merkt, dass er wirklich aus dem Jahr gekommen ist. Er möchte natürlich zurück und Lori versucht ihm zu helfen. Doch es ergeben sich einige Komplikationen…

Lori hat mir sehr gut gefallen. Mit ihren 16 Jahren kam sie mir sehr reif vor und ist mit den vielen Veränderungen, die sich im Buch ergeben, gut umgegangen. Es war alles stimmig und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.

Thomas fand ich am Anfang sehr merkwürdig, doch das hat sich schnell gelegt. Auch sein Charakter hat mir sehr zugesagt. Ich war erstaunt, wie „gut“ er die heutige Technik aufgenommen hat. Er war zwar am Anfang erstaunt und hat etwas von Hexerei gesagt, dann hat er sich aber geöffnet. Ich fand seine vornehme und zuvorkommende Art sehr schmeichelhaft ;)

Die Geschichte hat einige überraschende Wendepunkte. Den einen oder anderen habe ich zwar kommen sehen, doch das fand ich nicht schlimm. Ich denke schon das die Geschichte von ihrem Kern her vorhersehbar ist. Wer also so etwas nicht mag, der sei vorgewarnt.

Es handelt sich meiner Meinung nach, um eine eher ruhige Geschichte. Mich hat die Geschichte sehr gefesselt und man möchte einfach wissen, wie es weitergeht. Lori und Thomas und auch viele Nebencharaktere sind super sympathisch. Ich fand es schön, dass jeder Charakter einzigartig und auf seine Weise unfehlbar geschaffen wurde.

Ich finde es schade, dass die Geschichte schon vorbei ist. Ob es ein Happy End gibt oder ob Thomas in seine Zeit zurückkehrt, müsst ihr leider selber herausfinden. Ich kann euch nur sagen: „Es lohnt sich!“

Fazit:

Ein schönes Jugendbuch, das mich in seinen Bann gezogen hat und mir schöne Lesestunden beschert hat. Irgendwie finde ich es schade, dass es keine Fortsetzung gibt, andererseits ist ein eigenständiges Buch auch sehr schön. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage