Ich, die Jungs und die Sache mit dem Coolsein
 - Yvonne Struck - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Boje Verlag
Hardcover
Erzählendes Jugendbuch
224 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-414-82640-4
Ersterscheinung: 27.05.2022

Ich, die Jungs und die Sache mit dem Coolsein

(6)

Perfektes Lesefutter für alle Teenies – lustig und mitten aus dem Leben

Mit vierzehn noch ungeküsst? Höchste Zeit, das zu ändern, findet Lena! Und die Klassenfahrt ist DIE Gelegenheit dafür. Das Problem: Um bei ihrem Schwarm Justin eine Chance zu haben, muss Lena eindeutig cooler werden. Also schreibt sie zusammen mit ihrer Freundin Amira eine Liste, die ihr dabei helfen soll. Doch auf einem matschigen Waldausflug und beim peinlichen Karaokeabend cool zu wirken, ist alles andere als einfach! Vor allem, wenn auch noch das Geläster der Klassenzicken und die dummen Sprüche von Justins Kumpels dazukommen.
Aber Lena gibt nicht auf, denn ein Kuss von Justin ist den ganzen Aufwand auf jeden Fall wert … Oder? Denn plötzlich fängt Lenas Bauch bei jemand ganz anderem leise an zu kribbeln ...

Bestes Lesefutter von Yvonne Struck, der Autorin von Der blödeste Junge der Schule und ich und anderen Jugendromanen.

Eignet sich perfekt als Geschenk für alle zwischen 11 und 14 Jahren, die gerne witzige Geschichten mitten aus dem Alltag lesen.

Macht allen Spaß, egal ob lesefaul oder lesebegeistert

Unterhaltsamer Einblick mitten ins Teenie-Leben

Witzige schwarz-weiß-Illus lockern den Text auf

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (6)

literaturwohnung literaturwohnung

Veröffentlicht am 12.08.2022

Ab auf Klassenfahrt!

Willkommen zurück in der Vergangenheit, Sandra. So habe ich mich beim Lesen dieses Buches gefühlt. Was bin ich froh, dass meine Schulzeit vorbei ist. Doch als ich das Buch las, hätte ich mir meine Klasse ... …mehr

Willkommen zurück in der Vergangenheit, Sandra. So habe ich mich beim Lesen dieses Buches gefühlt. Was bin ich froh, dass meine Schulzeit vorbei ist. Doch als ich das Buch las, hätte ich mir meine Klasse und vor allem so eine coole Klassenfahrt am liebsten herbeigezaubert. Leider haben wir damals mit der Abschlussklasse keine tolle Klassenfahrt gehabt, da wir uns gegen Abschlussarbeiten entschieden haben, und wir hatten die Wahl. Ich bin mir sicher, dass das eine wunderbare Zeit gewesen wäre.

In dem Buch geht es um Lena, die auf der Klassenfahrt endlich ihren ersten Kuss erleben will. Nur an einer Eigenschaft fehlt es ihr: Coolness. Daher beschließt sie, mit ihrer Freundin Amira, cooler zu werden und endlich näher an Justin heranzukommen. Doch das geht nicht ohne einer Achterbahnfahrt de luxe und kleinen Fettnäpfchen, in die beide treten. Wie sollen sie da nur wieder herauskommen? Und dann hängen auch noch die tollen Typen mit den Oberzicken herum. Ein Rankommen ist also unmöglich! Zwischen blöden Sprüchen von Klassenkameraden und coolen Challenges, Karaokeabenden und Waldwanderungen werden Lena und Amira langsam cool, aber zu welchem Preis?

Die Geschichte zeigt auf, dass man so manches Mal auf falscher Fährte ist und lieber zurückrudern sollte. Es liest sich von Seite zu Seite wie ein Tagebuch, weshalb man schnell voranschreitet. Zudem hat es mich gefesselt und nicht mehr losgelassen, weil ich endlich wissen wollte, wie es für die beiden besten Freundinnen ausgeht. Und wie es ausgeht? Lese selbst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

danielamariaursula danielamariaursula

Veröffentlicht am 30.06.2022

Voll aus dem Leben!

Ich, die Jungs und die Sache mit dem Coolsein, Yvonne Struck, Boje Verlag

Lena und Amira (14) sind seit der 5. Klasse beste Freundinnen und ticken fast immer gleich, wie Zwillinge im Geiste. Leider sind ... …mehr

Ich, die Jungs und die Sache mit dem Coolsein, Yvonne Struck, Boje Verlag

Lena und Amira (14) sind seit der 5. Klasse beste Freundinnen und ticken fast immer gleich, wie Zwillinge im Geiste. Leider sind sie beide noch ungeküsst. Höchste Zeit das auf der Klassenfahrt zu ändern und damit das garantiert klappt, schmieden sie einen Plan. Denn ganz klar hat Lena bei ihrem Schwarm, dem süßen Justin nur eine Chance, wenn sie cool ist und Amira wird es bei Till nicht anders gehen. Doch die Traumboys hängen immer mit den Klassenbeautys und Oberzicken Fabienne und Nadja ab, die keinen Bock auf die zwei Freundinnen zu haben schein. Anfangs gehen alle Pläne der zwei einfach nur in die Hose und ein Desaster ist peinlicher als das nächste. Doch je näher Lena ihrem Ziel kommt, desto stärker melden sich innere Zweifel.

Endlich gibt es wieder Klassenfahrten! Die Erwartungen sind hoch, denn sie haben ihre ganz eigene Dynamik und die Sprengkraft das soziale Klassengefüge neu zu ordnen. Genau darauf haben es Lena und Amira abgesehen, sie wollen endlich zu den Coolen gehören. Dabei finden sie Fabienne und Nadja gar nicht sympathisch. Mit einem unerwarteten Trick kommen die zwei noch zu ihrer Chance und wenn man sie besser kennt, sind sie eigentlich ganz nett. Vor allem Nadja, die sonst eher in Fabiennes Schatten steht, zeigt sich viel nahbarer als gedacht. Aber auch die coolen Jungs nehmen sie nun anders wahr.

Yvonne Struck erzählt von dieser Klassenfahrt, die alles verändert, im Stil eines Online-Tagebuchs aus Lenas Sicht. Mit Zeitangaben und ganz verzweifelten und hoffnungsvollen Gedankenfetzen. Das wirkt unglaublich direkt und unmittelbar. Ehrlich, ich habe total mit Lena mitgelitten, denn bei ihr scheint alles schief zu laufen, was schief laufen kann. Aber am Ende zeigt es sich, dass es wohl genauso hatte sein sollen und ich bekam richtig Schmetterlinge im Bauch. Sehr süß, sehr peinlich und für mich eine Erinnerung an eigene Klassenfahrten und eine gute Vorbereitung auf die erste Klassenfahrt meiner Jüngsten (da steckt sie auch gerade). Sehr gut gefällt mir, dass sie die Klischees von Coolen und Strebern in Frage stellt. Einige Coole sind Charakterschweine und keine Träne wert, aber nicht alle. Die Coolen, die nicht unbedingt nett sind, haben aber vielleicht auch eine schmerzliche Geschichte hinter sich, aber einige Coole sind wirkliche Schätzchen, genau so, wie einige „Streber“, die man bloß nicht unterschätzen sollte! Es ist doch eigentlich total erstaunlich, wie wenig man über viele seiner Mitschüler/innen auch nach Jahren noch weiß, da ist so eine Klassenfahrt die beste Gelegenheit das mal zu ändern und alle besser kennen zu lernen.

Den Schreibstil von Yvonne Struck fand ich schon nach wenigen Seiten so mitreißend, dass ich dann nur noch so durch die Seiten geflogen bin. Die Illustrationen von Carolin Dendorfer sind witzig und erinnern an Schülerkritzeleien in Kladden oder Schulheften.

Eine richtige schöne Klassenfahrtsgeschichte mit hohem Selbsterkennungswert, ab 12 Jahren absolut zu empfehlen, vor allem für die, die verzweifelt cool sein wollen, aber nicht nur.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sunplantsky sunplantsky

Veröffentlicht am 28.06.2022

Ein humorvoller Jugendroman über den 1. Kuss und das Coolsein

„Ich, die Jungs und die Sache mit dem Coolsein“ (geschrieben von Yvonne Struck, illustriert von Carolin Dendorfer) handelt von der 14-jährigen Lena, die ihren ersten Kuss haben möchte. Um das zu erreichen, ... …mehr

„Ich, die Jungs und die Sache mit dem Coolsein“ (geschrieben von Yvonne Struck, illustriert von Carolin Dendorfer) handelt von der 14-jährigen Lena, die ihren ersten Kuss haben möchte. Um das zu erreichen, will sie zusammen mit ihrer Freundin auf der Klassenfahrt ihre Coolness steigern. Doch allmählich kommt sie ins Grübeln, ob all der Aufwand sich wirklich lohnt.
Das Buch ist in einem Stil geschrieben, der die Uhrzeit immer voran schreibt. Dadurch bekommt die Handlung eine Schnelligkeit. Ab und an unterstützen lustige Illustrationen die Handlung. Es hat mir viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Man verfolgt die Gedanken der Protagonistin und erlebt selbst ein Klassenfahrtgefühl. Das Buch hat mich oft zum Lachen gebracht. Lena entdeckt, dass es wichtig ist, sich selbst treu zu bleiben, man sich nicht verstellen muss, um gemocht zu werden und dass Aussehen nicht alles ist. Es ist zeitgemäß geschrieben und ich denke, dass besonders LeserInnen im Alter von 12 bis 13 ihre Freude daran haben werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Isabell47 Isabell47

Veröffentlicht am 03.06.2022

Unterhaltsamer Roman aus dem Alltag 14jähriger Teenager auf Klassenfahrt

Lena ist 14 Jahre, ist noch ungeküsst und himmelt einen Jungen aus ihrer Klasse aus der Ferne an. Als es dann auf Klassenfahrt geht beschließt sie gemeinsam mit ihrer Freundin Amira cool zu werden, um ... …mehr

Lena ist 14 Jahre, ist noch ungeküsst und himmelt einen Jungen aus ihrer Klasse aus der Ferne an. Als es dann auf Klassenfahrt geht beschließt sie gemeinsam mit ihrer Freundin Amira cool zu werden, um von ihm wahrgenommen zu werden.

Der Roman erzählt tagebuchartig mit Tages- und genauen Zeitangaben, was sich auf der Klassenfahrt wo, wann und wie ereignet und zwar aus der Sichtweise von Lena, die alles beschreibt. So bin ich sofort mittendrin in der Geschichte und nach ein paar Seiten bin ich voll in der Gedanken - und Gefühlswelt von Lena angekommen. Die Klassenfahrt, die Aktivitäten und die Sticheleien untereinander und die Probleme, die sich aus bestimmten Konstellationen von Menschen ergibt, an die kann ich mich selber noch erinnern. Es ist ein Wahnsinn was innerhalb der fünftägigen Fahrt alles passiert, aber durchaus sehr real, denn es geht schnell mit Verlieben und dem Entlieben in diesem Alter. Sehr gut fand ich, dass auf lockere Art und Weise auch auf die Thematik unerlaubt Fotos zu machen und diese im Netz zu veröffentlichen, eingegangen wird. Außerdem wird klar, dass Optik und große Klappe zwar auf den ersten Blick zum "Cool-sein'" beitragen können, aber es auf andere Sachen ankommt.

Fünf Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeosUniversum LeosUniversum

Veröffentlicht am 27.05.2022

Liebeschaos auf der Klassenfahrt

Inhalt:
Lena ist vierzehn Jahre alt und möchte endlich geküsst werden – am liebsten von Justin, dem coolsten Jungen der Klasse. Das wäre ein Traum! Leider sind Lena und ihre beste Freundin Amira aber nicht ... …mehr

Inhalt:
Lena ist vierzehn Jahre alt und möchte endlich geküsst werden – am liebsten von Justin, dem coolsten Jungen der Klasse. Das wäre ein Traum! Leider sind Lena und ihre beste Freundin Amira aber nicht besonders cool und deshalb gehören sie auch nicht zur supercoolen Clique rund um Justin. Die Klassenfahrt wäre der ideale Zeitpunkt, um dies zu ändern. Allerdings kommen Lena langsam Zweifel auf, ob es wirklich eine so tolle Idee war, cool zu werden. Irgendwie hat sie sich das alles spaßiger vorgestellt. Und von Justin geküsst zu werden, ist irgendwie auch kein Highlight mehr.

Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir richtig gut, denn man ist direkt mittendrin im Geschehen. Alles beginnt mir der Abfahrt, und da Lena alles minutengenau und in Tagebuchform erzählt, entgeht uns auch kein einziges Detail der chaotischen Klassenfahrt. Die Protagonisten muss man nicht kennen und dennoch kommen sie einem ziemlich bekannt vor. Einen Justin und eine Fabienne hat es nämlich in jeder Klasse. Justin, der supercoole Schönling, den alle Mädchen toll finden, und Fabienne, die Oberzicke, die von allen angehimmelt wird, obwohl sie meistens fies und gemein ist. Schade, dass so liebenswerte Charaktere wie Paula, Selina und Simon immer als Streber und Nerds abgestempelt werden. Viel zu oft schließt man vom äußeren Erscheinungsbild auf den Charakter und dann man macht sich ein Bild von einer Person, ohne tatsächlich je ein Wort mit dieser Person geredet zu haben. Das muss auch Lena feststellen, als sie merkt, dass Simon eigentlich ein ganz netter Junge ist. Oder auch Nadja, die leider nur zu schwach ist, um der selbstbewussten Fabienne auch mal die Meinung zu sagen. Ich mag die kurzen Einträge, denn Geschichten in Tagebuchform klingen irgendwie immer witzig und authentisch. Der Karaokeabend hat mir direkt ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, weil ich dazu direkt ein eigenes Erlebnis vor meinem inneren Auge gesehen habe. Was ich toll finde, ist übrigens die Tatsache, dass das Buch wirklich altersentsprechend geschrieben wurde. Meist ist es leider so, dass Erwachsene leider nicht so genau wissen, was im Kopf eines Teenagers vorgeht. In diesem Buch passt aber fast alles und ich fühle mich komplett an meine eigene Klasse und an meine Paraklassen erinnert. In Lenas Leben und in den paar Tagen auf Klassenfahrt geht alles drunter und drüber. Eigentlich ganz normal für einen Teenager. Wenn die Gefühle Achterbahn fahren, weil die Hormone schon wieder verrückt spielen, kann es schon mal sein, dass man merkt, dass man sich vielleicht doch in den falschen Jungen verliebt hat. Dass Lena also endlich merkt, dass Justin nur eine Luftpumpe ist, fand ich prima. Den mochte ich von Anfang an nicht. Es gibt so viele nette Jungs auf dieser Welt, da muss man sich nicht an einen binden, der einen ständig auslacht und doofe Dinge zu einem sagt. Oder man macht es wie Paula, denn die findet Jungs überhaupt nicht interessant, sondern eher Mädchen. Wie man es aber auch dreht und wendet, Liebe kann so schön sein, aber bis man den Richtigen oder sogar die Richtige gefunden hat, ist es eine lange, chaotische, manchmal auch peinliche und verzweifelte Suche.

Fazit:
„Ich, die Jungs und die Sache mit dem Coolsein” von Yvonne Struck ist eine witzige Geschichte aus dem Leben eines Teenagers für Jugendliche ab 12 Jahren. Sehr authentisch erleben wir Lenas Gefühlschaos hautnah mit und begleiten sie und ihre Freunde auf Klassenfahrt. Ich wurde sehr gut unterhalten und vergebe liebend gerne 4,5 von 5 Sternchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Yvonne Struck

Yvonne Struck - Autor
© Yvonne Struck

Yvonne Struck, geboren 1976 in Lübeck, war nach ihrem Diplom in Biologie mehrere Jahre Studienleiterin für Patientenbefragungen in Hamburg. Seit 2007 arbeitet sie als freie Autorin. Jungs, meine Mutter und der ganze andere Mist ist ihr erstes Jugendbuch.

Mehr erfahren
Alle Verlage