Mein Herz zwischen den Zeilen
 - Jodi Picoult - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99

Boje Verlag
Hardcover
Jugendbücher
286 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-414-82365-6
Ersterscheinung: 19.07.2013

Mein Herz zwischen den Zeilen

Übersetzt von Katharina Förs, Christa Prummer-Lehmair

(9)

»Hilf mir« – Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden?
 
Zusammen mit ihrer Tochter Samantha hat die bekannte Bestseller-Autorin Jodi Picoult einen Liebesroman geschrieben – mitreißend, märchenhaft, unwiderstehlich!

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

"Eine wunderbare Lovestory voller Romantik, Abenteuer & Humor!"
"Eine Geschichte zum Träumen und Genießen!"
"Ein packendes Neuzeitmärchen"

Rezensionen aus der Lesejury (9)

MissFoxyReads MissFoxyReads

Veröffentlicht am 24.02.2017

Eine zauberhafte Idee, die nicht so perfekt umgesetzt wurde

Inhalt und Idee: Mich hat das Buch durch sein Cover und den Klappentext sehr angezogen. Ich fand die Vorstellung schön, dass alle Charaktere in einem Märchen wirklich existieren und sozusagen ein Eigenleben ... …mehr

Inhalt und Idee: Mich hat das Buch durch sein Cover und den Klappentext sehr angezogen. Ich fand die Vorstellung schön, dass alle Charaktere in einem Märchen wirklich existieren und sozusagen ein Eigenleben haben. Deshalb war ich mehr als neugierig, was für eine Geschichte Jodi Picoult zusammen mit ihrer Tochter auf die Beine gestellt hat. Als ich das Buch in der Bücherei aufgeschlagen habe sind mir auch sofort die liebevollen Illustrationen aufgefallen und ich habe mich gefreut, dass die Geschichte aus der Perspektive von Delilah und Oliver erzählt wurde. Denn wer will nicht mal eine Geschichte aus der Perspektive des Märchenprinzen lesen?!

Personen & Schreibstil: Sowohl die Personengestaltung als auch der Schreibstil haben mich leider so gar nicht überzeugen können.
Das Buch war an vielen Stellen leider viel zu kindlich geschrieben, sodass es meiner Meinung nach oft schon nicht mehr als Jugendroman durchgeht. An anderen Stellen war es einfach zu langweilig und man hatte das Gefühl, dass man einfach nicht von der Stelle kommt. Die Sprache war manchmal holprig und es gab einfach keinen Lesefluss, was ich persönlich sehr schade finde, da ich Jodi Picoult als sehr gute Schreiberin kenne.

Delilah und Oliver sind die Hauptpersonen des Buches und neben ihnen gibt es keine anderen Charaktere, die sehr besonders hervorstechen. Leider konnte ich weder Delilah noch Oliver sympathisch finden und bin mit ihnen einfach nicht warm geworden.

Delilah war mir einfach zu kindisch. Ich finde an ihr sympathisch, dass sie ein Bücherwurm ist. So wie die meisten von uns. Aber ich konnte einfach nicht nachvollziehen, wie sie sich so in ein Buch reinsteigern kann. Und das schon bevor Oliver versucht hat mit ihr Kontakt aufzunehmen. Auch danach verschließt sie sich immer mehr von allen, vernachlässigt ihre beste Freundin, bekommt Ärger mit ihrer Mutter. Das war für mich leider zu unrealistisch und hat mir Delilah nicht wirklich sympathisch gemacht.


Auch Oliver ist mir nicht ans Herz gewachsen. Er ist sehr oberflächlich und irgendwie ein Egoist. Dass er sich in Delilah verliebt hat bezweifle ich nicht aber ich finde, dass er zu oft sehr egoistisch handelt und weder an Delilah denkt, noch an irgendjemand anderen in seiner Geschichte. Auch seinen besten Freund behandelt er nicht richtig und auch zu Oliver konnte ich dann während des gesamten Buches keine Sympathie entwickeln.

Kritik: Wie ihr schon gelesen habt mag ich die Aufmachung und die Idee des Buches, war aber vom Schreibstil und den Personen nicht begeistert. Das sagt einfach auch schon so viel über das Buch aus. Bzw. über meine Meinung dazu. Das Buch ist so liebevoll gestaltet und man bekommt auch durch den Klappentext Lust es zu lesen, freut sich über die neue und einzigartige Idee und dann wird sie einfach eher enttäuschend umgesetzt, was ich sehr schade finde. Denn das Buch hat Potential. Ich kann nicht genau sagen, ob es vielleicht daran liegt, dass Jodis Tochter das Buch mit ihr zusammen geschrieben hat. Vielleicht kommt diese kindliche Komponente von ihr. Dann hätte man es aber besser überarbeiten müssen oder es so lassen müssen und anders verkaufen müssen. Als Kinderbuch zum Beispiel.


Bewertung: Ich kann Mein Herz zwischen den Zeilen leider nur 2 von 5 Füchschen geben. Die beiden Füchschen gibt es für die tolle und einzigartige Idee. Leider konnte mich der ganze Rest nicht überzeugen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchverliebt buchverliebt

Veröffentlicht am 10.02.2017

gute Optik, aber innen nicht so dolle

Mein Herz zwischen den Zeilen ist das gemeinsame Projekt der Autorin Jodi Picoult und ihrer Tochter Samantha van Leer. Die Idee der Geschichte beruht auf der Frage: Was passiert eigentlich, wenn ein Buch ... …mehr

Mein Herz zwischen den Zeilen ist das gemeinsame Projekt der Autorin Jodi Picoult und ihrer Tochter Samantha van Leer. Die Idee der Geschichte beruht auf der Frage: Was passiert eigentlich, wenn ein Buch nicht gelesen wird - wenn es zugeschlagen ist? Und so startet das Märchen von Prinz Oliver und zugleich die Geschichte von Delilah und Oliver.

Die Idee der Geschichte ist wirklich interessant und auch gut aufgezogen. Wie die Charaktere aus einem Märchenbuch in Wahrheit ganz anders sind, als die Personen die sie "Spielen" und auch sie Wünsche und Träume haben, die allerdings nicht so leicht zu erreichen sind. Besonders lustig fand ich den Drachen mit Zahnproblemen oder das sonst so stolze Ross, welches einfach nur von Selbstzweifeln geplagt wird. Allerdings weist die Geschichte auch ein paar weniger tolle Stellen auf. So werden Oliver und Delilah zwar als verliebtes Pärchen dargestellt, allerdings ist ihr erstes Treffen weniger prickelnd als erhofft. Es fehlen an machen Stellen einfach die Gefühle, die zwar beschrieben werden, aber nicht zum Leser überschwappen. Auch weist Mein Herz zwischen den Zeilen einige Längen am Ende der Geschichte auf, so dass zumindest ich irgendwann gehofft habe, es möge endlich zu ende gehen. Obwohl das Buch verhältnismäßig wenige Seiten hat, ist die Tatsache, dass es stellenweise nicht sehr fesselnd war, doch reichlich prägend.

Insgesamt kann ich gar nicht so viel über die Geschichte selbst sagen, ohne zu viel zu verraten. Hauptsächlich geht es zwar darum, dass Delilah und Oliver gemeinsam einen Weg zu finden versuchen, Oliver aus dem Buch heraus zu bekommen, aber auch das Märchen wird weiter erzählt. So hat der Leser gleich zwei Geschichten in diesem Buch. Untermalt wird das ganze, im wahrsten Sinne des Wortes, von Illustrationen zu Beginn eines jeden Märchen-Kapitels und kleineren Grafiken passend zum Text in allen anderen Passagen. Hierbei wird unterschieden zwischen Olivers und Delilahs Sichtweisen. Auch der Text ist Farblich abgehoben, je nachdem aus welcher Sicht gerade geschrieben wird und vereinfacht so noch einmal zu unterscheiden. Aber das ganze macht natürlich auch optisch ein bisschen was her.

Alles in allem war die Idee sehr interessant, die Umsetzung okay und die Optik passend und einprägsam. Ich werde das Buch sicherlich nicht so schnell vergessen, auch wenn es ein paar Schwachstellen aufweist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

writtenbetweenthelines writtenbetweenthelines

Veröffentlicht am 16.01.2017

Ganz süß

Das Jugendbuch „Mein Herz zwischen den Zeilen“ von Jodi Piclot und Samantha van Leer erschien 2013 bei dem Bastei Lübbe Verlag und umfasst 320 Seiten. Es handelt von Delilah und einer Figur in ihrem Märchenbuch, ... …mehr

Das Jugendbuch „Mein Herz zwischen den Zeilen“ von Jodi Piclot und Samantha van Leer erschien 2013 bei dem Bastei Lübbe Verlag und umfasst 320 Seiten. Es handelt von Delilah und einer Figur in ihrem Märchenbuch, welche plötzlich mit ihr zu reden beginnt. Delilah interessiert sich für Bücher. Keine Since Ficion, Graphic Novels oder irgendetwas anderes, was man ihrem Alter nach annehmen würde, sondern Märchen. Als sich plötzlich ihre Lieblingsgeschichte vor ihren Augen Zündern beginnt, kann sie es zunächst nicht glauben, lässt sich dennoch mit einem Gespräch mit dem Helden der Geschichte ein, welcher mit allen Mitteln aus der Geschichte fliehen möchte. Nebenbei erfährt man auch viel über das Märchen und wie die Romanfiguren so ticken, wenn das Buch geschlossen ist.
In dem Buch kommen zwei Ich-Erzähler vor, sowie immer mal wieder ein Teil des Märchens. Dieses ist leider eher schwach gehalten, während der Rest Spannung aufbaut, sind die Seiten des Märchens eher als Cliffhanger anzusehen. Die Idee an sich ist gut und der Schreibstiel schön zu lesen. Ich kann das Buch an alle die mal Abwechselung zur klassischen Fantasy brauchen weiter empfehlen, es bekommt von mir 4/5?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

writtenbetweenthelines writtenbetweenthelines

Veröffentlicht am 16.01.2017

Einzigartige Idee!

Das Jugendbuch „Mein Herz zwischen den Zeilen“ von Jodi Piclot und Samantha van Leer erschien 2013 bei dem Bastei Lübbe Verlag und umfasst 320 Seiten. Es handelt von Delilah und einer Figur in ihrem Märchenbuch, ... …mehr

Das Jugendbuch „Mein Herz zwischen den Zeilen“ von Jodi Piclot und Samantha van Leer erschien 2013 bei dem Bastei Lübbe Verlag und umfasst 320 Seiten. Es handelt von Delilah und einer Figur in ihrem Märchenbuch, welche plötzlich mit ihr zu reden beginnt. Delilah interessiert sich für Bücher. Keine Since Ficion, Graphic Novels oder irgendetwas anderes, was man ihrem Alter nach annehmen würde, sondern Märchen. Als sich plötzlich ihre Lieblingsgeschichte vor ihren Augen Zündern beginnt, kann sie es zunächst nicht glauben, lässt sich dennoch mit einem Gespräch mit dem Helden der Geschichte ein, welcher mit allen Mitteln aus der Geschichte fliehen möchte. Nebenbei erfährt man auch viel über das Märchen und wie die Romanfiguren so ticken, wenn das Buch geschlossen ist.
In dem Buch kommen zwei Ich-Erzähler vor, sowie immer mal wieder ein Teil des Märchens. Dieses ist leider eher schwach gehalten, während der Rest Spannung aufbaut, sind die Seiten des Märchens eher als Cliffhanger anzusehen. Die Idee an sich ist gut und der Schreibstiel schön zu lesen. Ich kann das Buch an alle die mal Abwechselung zur klassischen Fantasy brauchen weiter empfehlen, es bekommt von mir 4/5?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

thousandlifesblog thousandlifesblog

Veröffentlicht am 27.10.2016

Eher nur was für Kinder

Das Cover gefällt mir sehr, weswegen mich das Buch so anzog. Auch die Idee der Story zog mich sofort an. Doch im nachhinein muss ich sagen, dass das Cover nicht wirklich zum Inhalt passt. Es wirkt für ... …mehr

Das Cover gefällt mir sehr, weswegen mich das Buch so anzog. Auch die Idee der Story zog mich sofort an. Doch im nachhinein muss ich sagen, dass das Cover nicht wirklich zum Inhalt passt. Es wirkt für mich Erwachsener als der Content.

Leider hatte ich leichte Probleme mit dem Buch. Die Idee ist schön und der Schreibstil ist auch nicht schlecht, aber irgendwie ist mir das Buch zu jugendlich. Ich glaube es ist wirklich für 12 jährige geschrieben, denn ich fand es teilweise doch sehr langweilig und kindisch. Das hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet und zuvor auch noch nie bei einem Jugendbuch. Ich denke es liegt viel daran, dass es sich bei dem Buch im Buch um ein Märchen für Kinder handelt. Hätte man da nicht was anderes nehmen können?
Die Charaktere sind alle super und einzigartig. Socks ist so lustig und auch Frump will man direkt knuddeln. Oliver und Dehliah erschienen mir aber leider teilweise sehr unreif und kindisch. Eben nicht wie fünfzehn.
Der Schreibstil gefiel mir, aber hatte so seine Schwachstellen bzw. störte mich. Es war halt alles an dieses Märchen angepasst auch die Wortwahl etc.
Die Gestaltung des Buches ist großartig! Die unterschiedlichen Schriftfarben und die Illustrationen bringen einen wirklich näher ans Buch. Die Idee mit den eingebauten Ausschnitten aus dem Märchen Buch kann ich voll und ganz nach vollziehen und sind auch ein logisches Stilmittel, aber besonders gegen Ende des Buches gingen sie mir einfach nur noch auf die Nerven. Ich will wissen wie es weiter geht und nicht schon vorher erklärte Abenteuer nochmal ausführlich lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Samantha van Leer

Samantha von Leer ist die Tochter von Jodi Picoult, sie geht noch auf die Highschool. Die Idee zu Mein Herz zwischen den Zeilen kam ihr eines Tages im Unterricht. Sie erzählte sofort ihrer Mutter davon, die so begeistert war, dass die beiden daraufhin ihren ersten gemeinsamen Roman schrieben. In ihrer Freizeit spielt Samantha Softball, singt und spielt in Musicals. Außerdem liebt sie es, mit ihren drei Hunden zu spielen. Nach einem von ihnen, Oliver, wurde der Held dieser Geschichte benannt.

Mehr erfahren

Autor

Jodi Picoult

Jodi Picoult - Autor
© Olivier Favre

Jodi Picoult, geboren 1967 auf Long Island, studierte in Princeton Creative Writing und in Harvard Erziehungswissenschaften. Seit 1992 schreibt sie mit sensationellem Erfolg Romane. Sie wurde für ihre Werke vielfach ausgezeichnet, beispielsweise mit dem New England Bookseller Award. Ihre Romane erscheinen in 35 Ländern. Jodi Picoult gehört zu den erfolgreichsten und beliebtesten amerikanischen Erzählerinnen weltweit. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Hanover, New …

Mehr erfahren
Alle Verlage