13 Weihnachtstrolle machen Ärger
 - Sabine Städing - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00

inkl. MwSt.

Boje Verlag
Hardcover
Kinderbücher
272 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-414-82434-9
Ersterscheinung: 09.09.2016

13 Weihnachtstrolle machen Ärger

(8)

Ein Weihnachtsabenteuer von Sabine Städing, der Autorin der Bücher rund um Petronella Apfelmus.
Jonas und seine kleine Schwester Mila hätten nie gedacht, dass sie einmal ein richtiges Weihnachtsabenteuer erleben. Doch genau das geschieht, als sie eines Abends Geräusche aus dem Adventskalenderhören und neugierig hinter das größte Türchen gucken. Schwupps – landen sie im Weihnachtsdorf, wo sie nicht nur die Weihnachtsmann-WG kennenlernen, sondern auch den grimmigen Knecht Ruprecht und jede Menge weiterer weihnachtlicher Figuren treffen. Seit Väterchen Frost verschwunden ist, ist die Stimmung im Dorf gedrückt. Wer soll sich jetzt um die kranken Rentiere kümmern? Alle sind in großer Sorge, denn Weihnachten darf nicht ausfallen! Und so beginnt ein aufregendes Abenteuer, in dem Jonas und Mila in die Fänge dreizehn fieser Trolle geraten, dabei mithelfen, Väterchen Frost zu befreien und so dafür sorgen, dass das Weihnachtsfest doch noch stattfinden kann.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Eine wunderschöne Geschichte mit viel Fantasie und Liebe geschrieben.“
„Sabine Städing hat mit 13 Weihnachtstrolle machen Ärger ein Kinderbuch geschrieben, in dem auf kreative Weise aktuelle Ereignisse wie Klimawandel mit kindgerechten Geschichten verbunden sind.“
„Höchst kurzweilige 24 Kapitel, die die Zeit bis Heiligabend versüßen.“

„Was für ein fantastisches Abenteuer!“
„Einfallsreich erzählt Sabine Städing eine ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte für Kinder ab acht Jahren.“

Rezensionen aus der Lesejury (8)

Nariah Nariah

Veröffentlicht am 06.05.2018

Süße Weihnachtsgeschichte

Zur Geschichte

Eines Nachts hat die kleine Mila einen Alptraum und huscht bei ihrem Bruder mit unter die Decke. Jonas ist genervt, hört dann aber ein Geräusch und sieht einen Wichtel in seinem Adventskalender ... …mehr

Zur Geschichte

Eines Nachts hat die kleine Mila einen Alptraum und huscht bei ihrem Bruder mit unter die Decke. Jonas ist genervt, hört dann aber ein Geräusch und sieht einen Wichtel in seinem Adventskalender verschwinden. Nun wird er neugierig. Obwohl noch nicht der 24. ist, macht er das größte Türchen auf und schwupp … sind er und Mila darin verschwunden.

Die 24 war eine Abteiltür der Lokomotive und gar nicht leicht zu öffnen. Jonas musste schließlich sogar seine Schere zu Hilfe nehmen. Es war sonderbar. Schon als er das Türchen nur einen winzigen Spalt geöffnet hatte, leuchtete das kleine Bild darin, als hätte man eine Kerze dahinter angezündet.
Hardcover, Seite 12

Im nächsten Augenblick sind sie nicht mehr in ihrem Zimmer, sondern ganz woanders. Wie sind sie nur hierher gekommen?
Sie versuchen einen Weg nach Hause zu finden und treffen auf Knecht Ruprecht, der sie ins Weihnachtsdorf bringt. Dort angekommen, sehen sie nicht nur Lebkuchenmänner, Wichtel, Nussknacker und Rentiere vor sich, sondern treffen auf den Weihnachtsmann … oder besser die Weihnachtsmänner. Jede Kultur besitzt einen eigenen und diese leben zusammen in einer WG!

Eigentlich wollen Jonas und Mila nur nach Hause. Aber als sie erfahren, dass die Rentiere krank sind, Väterchen Frost verschwunden ist und dadurch Weihnachten in Gefahr ist, begeben sie sich auf eine abenteuerliche Reise.

Meine Meinung

“13 Weihnachtstrolle machen Ärger” ist eine charmante und lustige Weihnachtsgeschichte, die ich gerne mit meiner Tochter gelesen habe. Meine Tochter hat an einer Mal-Aktion vom Bastei Lübbe Verlag mitgemacht und das Buch als Dankeschön erhalten. Hier noch einmal vielen Dank dafür, es hat uns sehr gefallen.

Sabine Städing hat eine lockere und einfache Erzählweise, sodass man nicht groß erklären muss. Alles ist Kindgerecht und mit tollen Illustrationen von Barbara Scholz gestaltet. Die Autorin ist bereits bekannt, durch ihre Bücher von “Petronella Apfelmus”. Diese haben wir zwar noch nicht gelesen, aber wir sind stark in Verführung gekommen, diese noch nachzuholen.

Mit offenen Mündern sahen sich die Geschwister um. Im Weihnachtsdorf herrschte ein gewaltiger Trubel. Die Straßen waren voller Weihnachtswichtel, und jeder von ihnen ging gut gelaunt seiner Arbeit nach.
Hardcover, Seite 55

Zwar ist jetzt nicht die passende Zeit für Weihnachtsgeschichten, aber es war ein tolles Kinderbuch, welches uns sehr viel Spaß gemacht hat zu lesen. Wir haben viel dabei gelacht und uns die Illustrationen genau angeschaut, ob wir alles entdecken aus der Erzählungen. Tatsächlich wurde dies sehr gut umgesetzt, wir haben alles gefunden aus der Geschichte. Die Kapitel hatten eine tolle Länge, somit konnten wir es auf die Tage sehr gut aufteilen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kuhni77 Kuhni77

Veröffentlicht am 11.01.2018

Ein wirklich tolles Weihnachtsbuch

INHALT:

Jonas und seine kleine Schwester hören an einem Abend, Geräusche aus dem Adventskalender. Sie schauen neugierig hinter das große Türchen und – SCHWUPPS – landen sie im Weihnachtsdorf. Hier lernen ... …mehr

INHALT:

Jonas und seine kleine Schwester hören an einem Abend, Geräusche aus dem Adventskalender. Sie schauen neugierig hinter das große Türchen und – SCHWUPPS – landen sie im Weihnachtsdorf. Hier lernen sie nicht nur den Weihnachtsmann, sondern auch Knecht Ruprecht und viele weitere Weihnachtsfiguren kennen. Denn alle leben in einer großen WG zusammen.

Doch Väterchen Frost ist verschwunden und alle machen sich große Gedanken. Er wollte Arznei für die kranken Rentiere holen und ist nicht mehr wieder gekommen. Wer soll sich nun um die kranken Rentiere kümmern? Wenn sie nicht gesund werden, dann wird Weihnachten wohl ausfallen.

Für Mila und Jonas beginnt ein großes Abenteuer, denn sie wollen natürlich bei der Suche helfen. Werden sie es schaffen und Väterchen Frost von den 13 Trollen befreien?

Ein Weihnachtsabenteuer von Sabine Städing, der Autorin der Bücher rund um Petronella Apfelmus.

MEINUNG:

Uns hat dieses Abenteuer wirklich sehr gut gefallen. Durch die 24 Kapitel eignet sich das Buch prima als Adventskalender. Wir haben das Buch aber erst nach Weihnachten gelesen, was aber wirklich nicht schlimm war. Diese tolle Geschichte würde uns sogar im Sommer noch gefallen.

Natürlich wäre unser Junior auch zu gerne einmal durch den Adventskalender gekrabbelt um sich das Weihnachtsdorf anzuschauen. Obwohl ihm ja die Trolle mehr gefallen haben. Davon hätte er gerne noch mehr gelesen/gehört. Er fand es einfach witzig was die alles angestellt haben, auch wenn es ja für das Weihnachtsdorf nicht wirklich toll war und Weihnachten dadurch wirklich in Gefahr war. Mila und Jonas fanden wir direkt sympathisch , wobei uns Mila noch ein kleines bißchen mehr gefallen hat. Am Anfang hatten sie ja etwas Angst, dass ihre Eltern sie vermissen, aber das konnte ja schnell geklärt werden. So konnten sie sich ganz beruhigt mit auf die Suche nach Väterchen Frost machen.

Sehr gut gefallen hat es uns, dass alle Weihnachtsfiguren in einer WG leben. So lernten wir nicht nur den Weihnachtsmann kennen, sondern auch Santa Claus, La Befana, Santaklaus und viele Andere. Ich fand es sehr gut, dass sich hier nicht nur auf den Weihnachtsmann beschränkt wurde, denn so lernen die Kinder auch direkt, dass es in anderen Ländern andere Traditionen gibt. Auch die Weihnachtswichtel, Nussknacker und Schneemänner haben in der Geschichte ihren Platz gefunden.

Wir haben uns im Weihnachtsdorf runterherum wohl gefühlt.

ZITAT:

Eine wirklich tolle Geschichte rund um die Weihnachtszeit. Wir können das Buch wirklich nur empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Katis-Buecherwelt Katis-Buecherwelt

Veröffentlicht am 06.01.2018

Eine abenteuerliche Geschichte mit Humor für Jung und Alt!

Zum Buch:
Das Hardcover mit Lesebändchen ist liebevoll gestaltet und lädt zum Lesen ein. Die äußere Gestaltung zeigt einen ersten Eindruck über die Illustrationen von Barbara Scholz. Ich bin absolut verliebt ... …mehr

Zum Buch:
Das Hardcover mit Lesebändchen ist liebevoll gestaltet und lädt zum Lesen ein. Die äußere Gestaltung zeigt einen ersten Eindruck über die Illustrationen von Barbara Scholz. Ich bin absolut verliebt in diese Zeichnungen. Sie wirken lebendig und niedlich zugleich. Auf der Innen- und Rückseite des Covers ist jeweils ein Wichtel und ein knuffiger Engel auf einer Schaukel zu sehen. Die Zahlen der Kapitel sind durch kleine Wichtel immer wieder neu in Szene gesetzt und die Schrift ist groß und leserlich abgedruckt. Eine sehr ansprechende Buchgestaltung für Jung und Alt.

Erster Satz:
"Die Generalprobe für das Krippenspiel war ein toller Erfolg."

Meine Meinung:
Die Autorin Sabine Städing hat bereits einige erfolgreiche Kinderbücher veröffentlicht und ich war gespannt auf ihr neues Buch für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren. Für mich war es der erste Titel der Autorin.

Jonas gibt sich keine so große Mühe beim Schreiben seines Wunschzettels an den Weihnachtsmann - seine Schwester Mila dagegen sehr. Ob es regnet oder die Sonne scheint, Mila ist in Weihnachtsstimmung und trällert ein Weihnachtslied nach dem anderen. Für Jonas unbegreiflich.
Als die beiden Geschwister eines Abends zusammen in Jonas' Bett liegen, entdecken sie, wie ein kleiner Wichtel aus dem 24. Türchen seines Adventskalenders herauskrabbelt und darin wieder verschwindet. Sie schauen sich das Türchen genauer an und nur wenige Sekunden später finden sie sich in einem alten Zug wieder. Draußen tobt der Schnee. Wo sind sie nur gelandet und wie kommen sie wieder nach Hause?

Die Geschichte wurde in 24. kurzen Kapiteln aufgeteilt und eignet sich hervorragend als literarischer Adventskalender. Die Kinder können jeden Abend zusammen einen Abschnitt lesen oder sich daraus vorlesen lassen.
Hierbei dreht es sich um zwei Geschwister, die durch einen Adventskalender rutschen und sich im Weihnachtsdorf wiederfinden. Dort erfahren sie, dass die Rentiere erkrankt sind und nach einem heilenden Moos gesucht wird. Dabei kommen ihnen die frechen Trolle in die Quere und das Weihnachtsfest steht auf der Kippe.

Die Verbindung zwischen Text und den zahlreichen Illustrationen machte dieses Buch zu etwas ganz Besonderen. Ich war verzaubert von den kleinen Wesen und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Ich fieberte mit den beiden Protagonisten, die Rudolf und den anderen Rentieren helfen wollten. Die Trolle waren freche, zottelige Gesellen, die nur Schabernack im Kopf hatten. Es gab einige schmunzelnde und liebenswürdige Momente, an die ich gerne zurückdenke.

Fazit:
Die "13 Weihnachtstrolle machen Ärger" von Sabine Städing und Barbara Scholz stimmen mit viel Charme und putzigen Kreaturen in die Vorweihnachtszeit ein. Eine abenteuerliche Geschichte mit Humor für Jung und Alt! ~ literarischer Adventskalender für Kinder ~ liebenswert ~ wunderschön Illustriert

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buechergarten Buechergarten

Veröffentlicht am 20.01.2017

Wer würde nicht gerne dem Weihnachtsdorf einen Besuch abstatten? ;)

*INHALT:*

Jonas und seine kleine Schwester Mila sollten eigentlich friedlich in ihren Betten schlummern als sie komische Geräusche aus ihrem Adventskalender hören. Neugierig gucken die beiden hinter das ... …mehr

*INHALT:*

Jonas und seine kleine Schwester Mila sollten eigentlich friedlich in ihren Betten schlummern als sie komische Geräusche aus ihrem Adventskalender hören. Neugierig gucken die beiden hinter das Türchen zum 24. Dezember und landen wir durch Zauberhand in einem richtigen Weihnachtsabenteuer. Dort lernen sie nicht nur den grimmigen Knecht Ruprecht und eine ganze Weihnachtsmann-WG kennen, sondern auch eine ganze Reihe anderer weihnachtlicher Figuren aus vielen verschiedenen Ländern. Und im Weihnachtsdorf herrscht, zusätzlich zu den Vorbereitungen zum Fest, Aufregung: Väterchen Frost ist verschwunden und die Rentiere sind krank! Alle sind in größter Sorge, denn Weihnachten darf nicht ausfallen! Und so kommt es, dass Jonas und Mila ihren ganzen Mut zusammen nehmen müssen um das Weihnachtsfest zu retten. Dies machen ihnen 13 fiese Trolle jedoch alles andere als einfach…



*EIGENE MEINUNG:*

Ich durfte dieses tolle Buch im Rahmen einer Leserunde zusammen mit der Autorin lesen! Am Bildschirm fand ich das Cover gut gelungen, aber in Echt ist es noch 1000 mal schöner! Das Cover glänzt viel mehr, die Farben sind viel intensiver (zum Beispiel die wunderschön rot-lila Gurkennasen der Trolle ;) ) und die Sterne um den Titel glitzern um die Wette! Die Schneeflocken wirken als würden sie einem geradewegs auf die Finger fallen! Das Buch ist sehr wertig gestaltet, hat feste Seiten, einen stabilen Einband und ein tolles rotes Lesebändchen!

Die Geschichte umfasst 268 Seiten und ist in 24 Kapitel (alle etwa die gleiche angenehme Länge) mit eigenen Überschriften unterteilt, so dass man das Ganze auch als Adventskalender lesen kann. Uns ist dies leider nicht gelungen: Dafür waren die Geschichte einfach zu spannend und die Charaktere zu sympathisch! :)

Dadurch, dass sowohl ein Mädchen, als auch ein Junge, die Hauptcharaktere im Buch sind finde ich ist es für beide Lesergruppen geeignet. Ich habe das Buch zusammen mit meiner Nichte (7 Jahre alt) gelesen und es konnte uns beide gleichermaßen begeistern! Ganz besonders toll fanden wir immer die wundervollen Illustrationen (in schwarz-weiß) die sich durch das Buch ziehen. Für uns hätten es noch viele mehr sein können! An einigen Stellen war das Buch wirklich spannend, jedoch nie so sehr, dass ich mir um den Schlaf meiner Nichte Gedanken hätte machen müssen. Öfters haben wir vor uns hin gekichert, mitgerätselt oder uns gewünscht auch einer der weihnachtlichen Figuren zu begegnen. Die Schrift ist so groß und einfach gehalten, dass meine Nichte die gerade das Lesen lernt, einige Worte auch selbst mitlesen konnte!

Insgesamt waren wir beide von der schönen, liebevoll erzählten Geschichte begeistert und auch das Ende hat uns gut gefallen! Nächstes Jahr wird es uns hoffentlich wieder durch die Vorweihnachtszeit begleiten und in die richtige Stimmung bringen! :)



*FAZIT:*

Eine wundervolle Geschichte für die Vorweihnachtszeit, mit viel Liebe zum Detail, tollen Überraschungen und liebenswerten Charakteren. Durch die Einteilung in 24 Kapitel ist das Buch perfekt als Lese-Adventskalender geeignet!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

katze-kitty katze-kitty

Veröffentlicht am 28.12.2016

Ein Weihnachtsabenteuer für die Adventszeit

Jonas und seine Schwester Mila erleben ein ganz schönes Abenteuer, als sie auf einmal durch ihren Adventskalender fallen und im Weihnachtsdorf landen. Dort lernen sie die Weihnachtsmänner und die Wichtel ... …mehr

Jonas und seine Schwester Mila erleben ein ganz schönes Abenteuer, als sie auf einmal durch ihren Adventskalender fallen und im Weihnachtsdorf landen. Dort lernen sie die Weihnachtsmänner und die Wichtel kennen und müssen leider feststellen , das die Rentiere krank geworden sind. Zu allem Überfluss sorgen auch noch die 13 Trolle mit ihrer Mutter für Unruhe und treiben allerhand Unfug.

"13 Weihnachtstrolle machen Ärger" ist ein weihnachtliches Kinderbuch für Kinder , sowohl Mädchen als auch Jungen, ab 8 Jahren. Es ist sowohl zum Vorlesen , als auch zum Selberlesen gut geeignet. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und da es 24 an der Zahl sind, könnte man es auch gut als Adventskalender lesen.
Die Geschichte wird mit zahlreichen schwarz/weiß Illustrationen von Barbara Scholz unterlegt, die ich total gelungen finde !

Die Trolle sind die "Bösen" der Geschichte, aber gut finde ich, das sie nicht richtig böse und gemein sind, sondern irgendwie nur aus Langeweile heraus Blödsinn anstellen.
Interessant auch die "Weihnachtsmann-WG" in der die Weihnachtsmänner verschiedener Länder zusammenwohnen. So lernt man nicht nur den Weihnachtsmann aus Deutschland kennen , sondern macht quasi eine Länderreise und macht Bekannschaft mit Sinter Claas, Väterchen Frost, Santa Claus und La Befana.
Ein schöner Einstieg um mit Kindern ein Gespäch zu beginnen, wie in anderen Ländern Weihnachten gefeiert wird und wer dort Geschenke bringt.

Die Protagonisten sind total sympathisch und liebevoll beschrieben und sogar Knecht Ruprecht hat eine nette Seite an sich . Jonas und Mila erfahren ganz viele Dinge rund um das Weihnachtsfest im kindlichen Sinne. zB. treffen sie auf das Rentier Rudolph und die Weihnachtskatze und helfen den Postwichteln die Wunschzettel der Kinder zu bearbeiten.

Ich habe das Buch total gerne gelesen und finde es richtig toll ! Wer für nächstes Jahr ein Kinderbuch für die Adventszeit sucht ist hiermit absolut richtig !!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabine Städing

Sabine Städing - Autor
© Olivier Favre

  Sabine Städing wurde 1965 in Hamburg geboren und hat sich schon als Kind gerne Geschichten ausgedacht. Nach ihren drei Büchern rund um das Mädchen Magnolia Steel, das herausfindet, dass sie eine Hexe ist, schreibt sie inzwischen Bücher für jüngere Kinder. Auch in ihrer aktuellen Buchreihe steht mit Petronella Apfelmus wieder eine Hexe im Mittelpunkt.

Mehr erfahren
Alle Verlage