Cassandra Carpers fabelhaftes Café - Zeitreise mit Zuckerguss
 - Mona Herbst - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00

inkl. MwSt.

Boje Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
352 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-414-82570-4
Ersterscheinung: 29.05.2020

Cassandra Carpers fabelhaftes Café - Zeitreise mit Zuckerguss

Band 2
Band 2 der Reihe "Cassandra Carper-Reihe"

(12)

Seitdem Emma Cassandras fabelhaftes Café entdeckt hat, verbringt sie ihre ganze Freizeit in der Backstube. Doch als der Hexenrat zur Walpurgisnacht seinen Besuch ankündigt, ist die Aufregung groß. Die Zauberer wollen sichergehen, dass die magische Bibliothek bei Cassandra in guten Händen ist. Die Hexe hat die Bücher in der Vergangenheit versteckt – aber wo genau, das weiß sie nicht mehr. Emma, Paula und die Hexen springen zurück ins Jahr 1983. Dort beginnt ein wahrer Wettlauf gegen die Zeit ...

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (12)

LeosUniversum LeosUniversum

Veröffentlicht am 06.10.2020

Eine magische Zeitreise

Inhalt:
Emma verbringt mittlerweile liebend gerne ihre Freizeit in Cassandra Carpers fabelhaftem Café. Alles könnte so zuckersüß sein, wenn da nicht der Hexenrat wäre. Die Zauberer wollen sichergehen, ... …mehr

Inhalt:
Emma verbringt mittlerweile liebend gerne ihre Freizeit in Cassandra Carpers fabelhaftem Café. Alles könnte so zuckersüß sein, wenn da nicht der Hexenrat wäre. Die Zauberer wollen sichergehen, dass die magische Bibliothek bei Cassandra in guten Händen ist. Allerdings gibt es da ein Problem. Die Bücher hat sie tatsächlich gut versteckt, nur kann sich Cassandra leider nicht mehr daran erinnern, wo das Versteck genau ist. Eine Reise zurück ins Jahr 1983 und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und gefällt mir unglaublich gut. Das Cover ist ein wahrer Traum und lässt uns in eine magische Welt eintauchen. Die Protagonistin Emma, die in Band 1 sehr einsam, schwach und hilflos wirkt, entwickelt sich zu einem selbstbewussten und zielorientierten Mädchen. Auch ihre Freundin Paula ist ein sympathischer und herzensguter Mensch. Von Ben erfahren wir auch diesmal leider nicht sonderlich viel. Schade! Ansonsten ist die Geschichte lebendig gestaltet und lässt sich trotz langer Kapitel sehr leicht und schnell lesen. Dieser zweite Band kann auch gut ohne Kenntnisse des Reihenauftaktes gelesen werden, da alle wichtigen Details im Prolog kurz zusammengefasst werden. Das Abenteuer rund um die sympathische Protagonistin Emma ist teilweise vorhersehbar, aber aufgrund einiger Überraschungen trotzdem spannend. Alles in allem bietet diese Geschichte eine gelungene Mischung an Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt und Magie. Und wer meinen Lieblingssatz dieser Fortsetzung wissen will, der sollte das Buch bis zur letzten Seite lesen, denn die letzte Zeile spricht Bände. 😉

Fazit:
„Zeitreise mit Zuckerguss“ ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe „Cassandra Carpers fabelhaftes Café“ von Mona Herbst. Junge Leser im Alter zwischen 10 und 12 Jahren, aber auch jung gebliebene Erwachsene werden ihre wahre Freude an dieser magischen Freundschaftsgeschichte haben. Für dieses unterhaltsame und fantasiereiche Abenteuer vergebe ich 4,5 von 5 Sternchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Svanvithe Svanvithe

Veröffentlicht am 30.09.2020

Zeitreise mit Zuckerguss

Seit Emma den Laden in der Abbey Road mit der rosa gestrichenen Tür entdeckt hat, in dem Cassandra Carper die köstlichsten Cupcakes verkauft, verbringt sie hier gemeinsam mit ihrer Freundin Paula viel ... …mehr

Seit Emma den Laden in der Abbey Road mit der rosa gestrichenen Tür entdeckt hat, in dem Cassandra Carper die köstlichsten Cupcakes verkauft, verbringt sie hier gemeinsam mit ihrer Freundin Paula viel Zeit und lernt, eben jene Leckereien zu backen, die die Menschen mit ein wenig Magie verzaubern.

Aber Hexe Cassandra ist nicht nur eine wahre Backkünstlerin, sondern auch Hüterin der magischen Bibliothek. Sie hat jedoch ein Problem: In der Walpurgisnacht muss sie diese dem Hexenrat vorführen. Allerdings hat sie diese zum Schutz vor bösen Zauberern und Hexen, die nach der Macht der Bibliothek drängen, in der Vergangenheit versteckt und sich selbst mit einem Vergessenszauber belegt. Nun weiß sie nicht mehr, in welcher Zeit und wo sich die Bibliothek befindet. Zum Glück hat sie überall Hinweise verteilt, und der erste führt in das Jahr 1983, und darum ist eine Zeitreise unabdingbar. Ehe Cassandra sich selbst auf den Weg machen kann, werden Emma und Paula versehentlich in die Vergangenheit katapultiert und haben bald nicht allein das Problem, die Bibliothek aufspüren zu müssen.

Denn an ihre Fersen heften sich andere Hexen, die keine guten Absichten hegen. Die Zeit wird knapp...


Mona Herbst setzt mit „Zeitreise mit Zuckerguss“ ihre Reihe um „Cassandra Carpers fabelhaftes Café“ fort und schickt die Freundinnen Emma und Paula auf eine erstaunliche Mission, die zu einem gefährlichen Abenteuer wird. Wer den den ersten Band „Magische Cupcakes aller Art“ nicht gelesen hat, braucht sich nicht sorgen. Da immer wieder auf die vorherigen Ereignisse Bezug genommen wird, ist ein Einstieg gut möglich.

Natürlich tauchen alte Bekannte auf, daneben haben zudem neue eigenwillige Figuren wie beispielsweise der ängstliche Zauberlehrling Merlin, ebenfalls auf Zeitreise, und Hausdrache Gertrudis ihren Auftritt. Andere entpuppen sich im Laufe der Ereignisse als äußerst bösartig.

Mit Cassandra Carper und Molly Parker hat die Autorin zwei ungewöhnliche Hexen erdacht, die sich zwar nicht immer an die Regeln halten und etwas chaotisch, trotzdem aber liebenswert und friedfertig sind. Bei Emma und Paula, zwei normalen sympathischen Teenager mit kleinen Macken sitzt das Herz am rechten Fleck, sie zeigen Empathie und stehen für ihre Freunde ein.

Mona Herbst schreibt altersgerecht, vor allem Mädchen (ab zehn Jahren) werden ihre Freude mit an den Erlebnissen von Emma und Paula, Cassandra und Molly und all den anderen Helden haben. Außerdem sind nicht nur die Handlung, sondern auch die Figuren mit umfangreichen Details ausgestattet. Lediglich die die das Jahr 1983 prägenden Feinheiten hätten durchaus noch prägnanter sein können. Zwischen den Zeilen blitzt viel Humor auf, so dass die Lektüre oft vergnüglich ist. Die Autorin lässt es anfangs etwas ruhig angehen, manchmal zieht sich der Erzählfluss. Doch nach und nach nimmt die Geschichte Fahrt auf und steigert sich in ihrem Tempo und wird richtig stürmisch.

„Zeitreise mit Zuckerguss“ ist eine magische Reise, auf der nicht nur der Zauber, sondern auch die Freundschaft groß geschrieben werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Areti Areti

Veröffentlicht am 29.09.2020

Gute Fortsetzung der Cassandra-Carper-Reihe

Inhalt:
Seitdem Emma Cassandras fabelhaftes Café entdeckt hat, verbringt sie ihre ganze Freizeit in der Backstube. Doch als der Hexenrat zur Walpurgisnacht seinen Besuch ankündigt, ist die Aufregung groß. ... …mehr

Inhalt:
Seitdem Emma Cassandras fabelhaftes Café entdeckt hat, verbringt sie ihre ganze Freizeit in der Backstube. Doch als der Hexenrat zur Walpurgisnacht seinen Besuch ankündigt, ist die Aufregung groß. Die Zauberer wollen sichergehen, dass die magische Bibliothek bei Cassandra in guten Händen ist. Die Hexe hat die Bücher in der Vergangenheit versteckt - aber wo genau, das weiß sie nicht mehr. Emma, Paula und die Hexen springen zurück ins Jahr 1983. Dort beginnt ein wahrer Wettlauf gegen die Zeit ...

Meine Meinung:
"Cassandra Carpers fabelhaftes Café. Zeitreise mit Zuckerguss" von Mona Herbst ist eine gute Fortsetzung der Reihe über Magie und Freundschaft, die aber leider nicht ganz mit dem ersten Band mithalten kann.

Das Cover des Buches passt einfach perfekt zum Inhalt. Man sieht Emma diesmal gemeinsam mit Paula. Es sind wieder viele Cupcakes mit dabei, glitzernde Sternchen, aus denen Magie strömt, viele Bücher sowie eine Katze, die auch in dem Buch eine Rolle spielt. Wenn man sich das anschaut, wird man schon direkt in die richtige Stimmung für die Geschichte versetzt und hat beim Lesen dann einiges klarer vor Augen.

Auch das Innenleben des Buches ist sehr anschaulich gestaltet. Die Seitenzahlen werden wie schon im ersten Band durch Muscheln verziert und vor jedem Kapitelbeginn ist eine kleine Zeichnung, die zum folgenden Inhalt passt.

Die Schriftgröße ist angenehm groß und auch der Scheibstil ist sehr flüssig zu lesen. So ist es nicht verwunderlich, dass man dieses Buch am liebsten in einem Rutsch durchlesen würde.

Emma ist eine sehr sympathische Protagonistin. Man lernt sie in diesem Band noch besser kennen als im ersten. Und auch über Paula und die Familien der beiden erfährt man einiges.

Es kommen einige schon aus dem ersten Band bekannte Figuren sowie ein paar neue vor, die alle so gut beschrieben werden, dass man sie sich ganz genau vorstellen kann. Es ist, als würde man sie bildlich vor Augen sehen.
Auch die verschiedenen Schauplätze werden besonders bildreich dargestellt.

Ein bisschen schade fand ich allerdings, dass Ben in diesem Band eindeutig zu kurz kommt. Nach den Entwicklungen der Geschichte im Reihenauftakt, hätte ich erwartet, dass er in diesem Band eine größere Rolle spielen würde.

Manche Entwicklungen waren sehr vorhersehbar, anderes hat mich dagegen sehr überrascht.
Besonders spannend fand ich die Zeitreise und einige Begegnungen, die währenddessen stattgefunden haben.

Fazit:
Für mich war diese Fortsetzung der "Cassandra-Carper-Reihe" überwiegend spannend und lesenswert. Die Mischung aus Freundschaft, Magie, zauberhaften Schauplätzen und sympathischen Figuren hat mir gut gefallen, auch wenn dieser Band nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten konnte. Dennoch kann ich dieses Buch auf alle Fälle weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kaito Kaito

Veröffentlicht am 22.09.2020

Mit der Badewanne durch die Zeit

Das zweite Abenteuer für Emma, Paula und Cassandra Carper.

Inhalt:
Seitdem Emma Cassandras fabelhaftes Café entdeckt hat, verbringt sie ihre ganze Freizeit in der Backstube. Doch als der Hexenrat zur ... …mehr

Das zweite Abenteuer für Emma, Paula und Cassandra Carper.

Inhalt:
Seitdem Emma Cassandras fabelhaftes Café entdeckt hat, verbringt sie ihre ganze Freizeit in der Backstube. Doch als der Hexenrat zur Walpurgisnacht seinen Besuch ankündigt, ist die Aufregung groß. Die Zauberer wollen sichergehen, dass die magische Bibliothek bei Cassandra in guten Händen ist. Die Hexe hat die Bücher in der Vergangenheit versteckt - aber wo genau, das weiß sie nicht mehr…

Meinung:
Ich durfte bereits den ersten Band von “Cassandra Carpers fabelhaftes Café” lesen.
Damals fehlten mir Tiefe für die “Hexenwelt” und eine durchgehend spannende Handlung.
Was hat sich seitdem getan?

Emma, Paula und Cassandra Carper sind gute Freunde geworden. Die Mädchen verbringen viel Zeit im Cupcake-Laden, alles könnte so zuckersüß sein, wenn da nicht der Hexenrat und die Walpurgisnacht wären...

Im zweiten Band ist die Geschichte gleich zu Beginn ziemlich turbulent. Das gefiel mir sehr gut. Alles wirkt sehr viel ausgeglichener und passt besser zusammen. Der Spannungsbogen hält den Leser bei der Stange, lässt aber auch Raum für die Charaktere. Wir sehen die bekannten Figuren aus dem ersten Band wieder. Wir bekommen die wichtigsten Ereignisse aus Band 1 zusammengefasst und lernen neue Figuren kennen.
Da sich diesmal alles um die Suche nach der magischen Bibliothek dreht, bekommen wir natürlich auch mehr aus der “Hexenwelt” zu sehen. Sei es über die erklärenden Einleitungen einiger Kapitel oder direkt aus der Handlung.

Der Schreibstil lässt sich wieder flüssig lesen. Die Schauplätze werden schön anschaulich beschrieben und die Figuren wirken trotz Magie realistisch. Ich hatte wieder einige Probleme mit unserer Protagonistin Emma. Diesmal wird sie zwar nicht so sehr in den Hintergrund gedrängt, wie noch in Band 1. Aber sie erschien mir zwischendurch irgendwie inkonsequent. Einerseits sprüht sie vor Tatkraft und ist clever und mutig, aber dann versinkt sie in Selbstzweifeln und ist total verunsichert. Das erschien mir teilweise doch etwas überzogen.

Fazit:
“Zeitreise mit Zuckerguss” ist für mich eine gelungene Fortsetzung. Der band macht einiges besser, dass ich in Band 1 vermisst habe. Die Geschichte wird spannend fortgesetzt und die Figuren wachsen enger zusammen. Ich stehe immer noch nicht zu 100% hinter Emma als Protagonistin. Aber man kann halt nicht jede Figur von Herzen lieben ;-)

Leseempfehlung für abenteuerlustige Hexen und Zauberer mit einer Schwäche für Süßes!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MartinaSuhr MartinaSuhr

Veröffentlicht am 15.09.2020

Zuckersüßer und magischer Lesegenuss

Meine Tochter liebt magische Geschichten ebenso sehr wie ich, also war uns klar, wir müssen Cassandra Carpers Story unbedingt lesen. Auch wenn wir etwas unkonventionell mit dem zweiten Band der Reihe begonnen ... …mehr

Meine Tochter liebt magische Geschichten ebenso sehr wie ich, also war uns klar, wir müssen Cassandra Carpers Story unbedingt lesen. Auch wenn wir etwas unkonventionell mit dem zweiten Band der Reihe begonnen haben, hat das keinerlei Auswirkung auf unseren Lesespaß gehabt, da kurze Flashbacks und Erklärungen die Ereignisse von Teil eins recht gut zusammenfassen. Natürlich ist es von Vorteil, die Bände nacheinander zu lesen, aber nicht zwingend notwendig.
Aber zurück zum Buch. Der Einstieg fiel uns recht leicht. Mona Herbst beschreibt die Szenerie und die Figuren sehr detailreich, sodass wir uns direkt in die Story abgetaucht sind. Das Setting ist grandios und versprüht dieses besondere, zauberhafte Flair und man kann gar nicht anders, als Seite um Seite tiefer einzutauchen. Doch auch die Charaktere haben uns sehr gut gefallen. Sowohl die beiden Mädchen, Emma und Paula, als auch die Hexen versprühen ihren ganz besonderen Charme. Sie sind nicht perfekt, aber gerade dies macht sie so überaus liebenswürdig.
Die Handlung überzeugt durch eine gelungene Mischung aus Magie, Abenteuer, Spannung und Chaos. Cassandra ist die Hüterin der magischen Bibliothek und hat diese sicher verwahrt – im Jahr 1983. Weil aber die Wahl eines neuen Hüters ansteht, muss sie die Bücher bis zur Walpurgisnacht zurückbringen. Kein Problem, schließlich können Magier in der Zeit reisen, doch schnell zeigt sich, dass manchmal nicht alles verläuft, wie geplant, und wenn dann plötzlich noch ein paar Gegenspieler auf den Plan treten, ist das Chaos perfekt.
Mehr möchte ich euch nun aber nicht verraten, denn ihr solltet diese zauberhafte Reise selbst antreten und herausfinden, was für überraschende Wendungen auf die Freunde warten und ob ihre Mission gelingen wird.
Wir hatten jedenfalls sehr viel Spaß und konnten uns dem Sog dieses Buches kaum entziehen, daher können wir euch diesen Roman und auch seinen Vorgänger nur wärmstens ans Herz legen.
Lesespass pur!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Mona Herbst

Mona Herbst - Autor
© Tomas Rodriguez

Mona Herbst ist eine erfolgreiche Autorin, die unter anderem Namen bereits mehrere preisgekrönte Romane und Jugendbücher verfasst hat. Sie lebt auf dem bayrischenLand, wo sie ihre Liebe zu dicken Büchern und netten Cafés ungestört ausleben kann.

Mehr erfahren
Alle Verlage