Cassandra Carpers fabelhaftes Café
 - Mona Herbst - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00

inkl. MwSt.

Boje Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
366 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-414-82534-6
Ersterscheinung: 29.04.2019

Cassandra Carpers fabelhaftes Café

Magische Cupcakes aller Art
Mit Illustrationen von Dagmar Henze

(24)

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein seltsames kleines Café. Als die rosarote Tür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Diese Frau heißt Cassandra Carper, und sie ist eine Hexe. In ihrem Café backt sie wunderbare Cupcakes mit der gewissen Prise Magie. Sie duften verlockend. Als Emma in einen hineinbeißt, entfaltet die Magie ihre Kraft und eröffnet ihr eine Welt, die sie sich niemals hätte vorstellen können ...

Rezensionen aus der Lesejury (24)

CorniHolmes CorniHolmes

Veröffentlicht am 23.06.2019

Ein magisches Leseerlebnis für Jung und Alt!

Als ich das erste Mal über „Cassandra Carpers fabelhaftes Café“ gestolpert bin, wusste ich sofort, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Das Cover finde ich zauberhaft schön und der Klappentext ... …mehr

Als ich das erste Mal über „Cassandra Carpers fabelhaftes Café“ gestolpert bin, wusste ich sofort, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Das Cover finde ich zauberhaft schön und der Klappentext klang einfach so gut! Ich ließ das Buch daher nur zu gerne bei mir einziehen.

Die 11-jährige Emma hat es gerade alles andere als leicht. Sie ist vor kurzem mit ihren Eltern nach London gezogen und fühlt sich in dieser neuen Stadt ziemlich allein und einsam. Ihre Eltern haben kaum Zeit für sie und Freunde hat Emma leider noch keine gefunden. Was ihr das Einleben auch sehr erschwert, sind die fiesen Clark-Brüder. Diese haben es auf Emma abgesehen und lauern ihr regelmäßig auf. Als sie mal wieder auf der Flucht vor den blöden Jungs ist, landet sie in einem kleinen Café. Es gehört einer Cassandra Carper, einer sehr seltsamen Frau. Was Emma zu dem Zeitpunkt noch nicht weiß: Cassandra Carper ist eine Hexe. In ihrem Café backt sie die wundervollsten Cupcakes. Die kleinen Küchlein sehen nicht nur verdammt lecker aus und duften so herrlich verführerisch – sie sind auch magisch! Als Emma auf die Bitte von Cassandra Carper einen Cupcake auswählt und genussvoll hineinbeißt, ändert sich ihr Leben schlagfertig. Die Cafébesitzerin ist plötzlich verschwunden und Emma ist auf einmal Besitzerin eines komischen schwarzen Buches, welches sie einfach nicht mehr loswird. Die Ereignisse beginnen sich immer mehr zu überschlagen. Zum Glück wird sich Emma mit ihrer Nachbarin Paula und deren großen Bruder Ben anfreunden. Zusammen werden sie der Sache auf den Grund gehen. Ein aufregendes Abenteuer erwartet die Kinder…

Ich habe hier irgendwie eine etwas andere Story zu lesen bekommen als ich erwartet habe. Leider nicht unbedingt gut anders, denn ich muss gestehen, dass mich das Buch nicht so begeistern konnte wie von mir erhofft.

Was ich etwas schade fand, ist, dass die Handlung stellenweise etwas langatmig ist. Zumindest ich habe es so empfunden. Der Anfang hat mir noch richtig gut gefallen, nur flachte die Geschichte dann etwas für mich ab. Zum Ende hin war ich wieder mehr am Ball und bin wieder deutlich mehr ins Mitfiebern geraten. Der Mittelteil aber hat sich mir persönlich ein bisschen zu sehr gezogen.

Nicht so gut gefallen hat mir zudem, dass die Kapitel zum Teil sehr lang sind. Ich mag lange Kapitel einfach nicht, kurze sind mir so viel lieber, da durch diese so ein schöner Lesefluss zustande kommt. Zum Glück hat sich aber der Schreibstil von Mona Herbst super angenehm für mich lesen lassen, sodass mich die langen Kapitel letztendlich eigentlich gar nicht so sehr gestört haben. Der Schreibstil ist wirklich toll, er ist lebendig und herrlich locker-leicht.

Meinen letzten Kritikpunkt kann ich leider nicht so genau benennen. Mir hat einfach das Besondere gefehlt, diese prickelnd magische Atmosphäre, mit der ich hier aufgrund des hübschen Covers und des Klappentexts gerechnet habe. Obwohl hier viel gezaubert wird und man es mit vielen magischen Figuren zu tun bekommt, konnte mich die Geschichte dennoch nicht so verzaubern wie ich es gerne gehabt hätte. Ich kann da leider wirklich nicht genauer sagen, woran es gelegen hat. Mich konnte der Zauber dieses Buches einfach nicht komplett erreichen.

Womit mich Mona Herbst zu meiner großen Freude hellauf begeistern konnte, sind die Charaktere. Emma, unsere Protagonistin, habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie wird im Verlaufe des Buches eine wunderbare Entwicklung durchmachen. Anfangs ist sie noch ein total schüchternes und ängstliches Mädchen, mit dem man richtig mitfühlt. Mir tat Emma so leid, dass sie sich so einsam und unglücklich in London fühlt und ständig so übel von den gemeinen Clark-Brüdern geärgert wird. Dass die Autorin das ernste Thema Mobbing aufgreift, hat mir ganz besonders gut gefallen.
Zum Glück wird Emma in Paula eine gute Freundin finden, auf die sich verlassen kann. Dank ihr wird Emma nicht mehr so allein sein. Sie wird an Mut und Stärke gewinnen und immer selbstbewusster werden.

Paula war mein persönlicher Charakterliebling. Sie ist ein total liebes und witziges Mädchen. Sie muss man einfach gernhaben.
Paulas Bruder Ben fand ich ebenfalls klasse. Er nimmt nur leider eine recht kleine Rolle ein, was ich etwas schade fand. Über ihn hätte ich sehr gerne noch mehr gelesen.

Neben Emma, Paula und Ben haben mir auch die weiteren Charaktere sehr gut gefallen. Da fand ich es wahnsinnig spannend, dass man bei vielen nie genau sagen konnte, wer nun gut und wer böse ist. Man begegnet hier so einigen sehr geheimnisvollen und außergewöhnlichen Charakteren, so viel kann ich ja schon mal verraten.

„Cassandra Carpers fabelhaftes Café“ enthält einen schönen Mix aus Magie, Abenteuer, Humor und Spannung. Besonderes die Themen Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen werden hier sehr groß geschrieben, was mir unheimlich gut gefallen hat.
Klasse fand ich auch, dass die Kapitelanfänge mit liebevollen Vignetten versehen wurden. Ich mag die Illustrationen von der Dagmar Henze total gerne, sie kann so schön und süß zeichnen. 

Fazit: Ein magisches, witziges und fantasievolles Leseerlebnis für Jung und Alt! Auch wenn meine Erwartungen hier leider nicht komplett erfüllt wurden, hatte ich dennoch Spaß beim Lesen. Mir persönlich war die Story stellenweise etwas zu langatmig und die magische Atmosphäre, die ich mir erhofft hatte, konnte mich leider nicht so in ihren Bann ziehen und verzaubern, wie ich es gerne gehabt hätte. Sollte es eine Fortsetzung geben, werde ich diese aber sehr wahrscheinlich lesen. Da hier am Ende so ein paar Fragen hoffen bleiben, hoffe ich doch sehr, dass noch ein zweiter Band folgen wird. „Cassandra Carpers fabelhaftes Café: Magische Cupcakes aller Art“ erhält von mir 3,5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hermione27 Hermione27

Veröffentlicht am 28.05.2019

Bezauberndes Jugendbuch über Freundschaft, Mut und ein bisschen Magie

Emma glaubt gar nicht, wie ihr geschieht, als sie – auf der Flucht vor ihren furchtbaren Schulkameraden, die sie schon öfter gemobbt haben – in Cassandra Carpers Café für magische Cupcakes aller ... …mehr

Emma glaubt gar nicht, wie ihr geschieht, als sie – auf der Flucht vor ihren furchtbaren Schulkameraden, die sie schon öfter gemobbt haben – in Cassandra Carpers Café für magische Cupcakes aller Art landet.
Als sie einem verführerischen Cupcake nicht widerstehen kann, passieren auf einmal merkwürdige Dinge: Ein Zauberbuch ist ihr zugelaufen, das sie nicht mehr loswird, und dann begegnet sie noch allen möglichen magischen Geschöpfen…
Wie gut, dass sie Paula und deren großen Bruder Ben kennenlernt, denn zu dritt wird es leichter sein, mit den neuen Herausforderungen umzugehen. Und vor Paula hatte Emma auch irgendwie noch nie eine richtige Freundin…


Meine Meinung:
Das Jugendbuch fiel mir gleich durch sein liebevoll und ansprechend gestaltetes Cover auf, das sich im Inneren des Buches fortsetzt, denn jedes Kapitel ist von netten Zeichnungen (nicht nur Cupcakes) „eingerahmt“.
Auch der Inhalt ist so liebevoll gestaltet wie die Form. Die sehr anschauliche und packende Erzählweise sorgte dafür, dass ich gleich mitten in der Handlung war und mich sofort gut in Emma und die Situation hineinversetzen konnte. Das Buch zeigt eine in sich stimmige sehr nett konzipierte und konstruierte magische Welt, die verschiedene nette Details vereint. Mit ihren magischen Geschöpfen hat sie mich z.B. an die „Magischen Tierwesen“ von J.K. Rowling erinnert.

Darüber hinaus sind auch die handelnden Personen, allen voran Emma, sehr glaubwürdig angelegt und so beschrieben, dass man sich gut in sie hineinversetzen kann. Emma ist ein ganz normales Mädchen, das jedoch ein außergewöhnlich reines Herz hat und sehr mutig ist. Da sie leicht übergewichtig ist, wird sie von älteren Jungen des Öfteren geärgert. Auch ihre Eltern nehmen sie oft nicht richtig wahr, denn diese sind meist mit sich selbst und ihren Jobs beschäftigt.
Somit ist es schön zu sehen, wie sich Emma im Laufe der Handlung weiter entwickelt und wie sie sich mit Paula anfreundet, wo sie auch ein richtiges Familienleben mitbekommt.

Außerdem ist die Handlung insgesamt sehr humorvoll und witzig und sie wartet immer wieder mit neuen Überraschungen auf.

Das Buch hat am Ende eine richtig schöne Botschaft, denn man sieht, wie wichtig Familie und Freundschaft sind und wie darin ganz viel Magie stecken kann.


Fazit:
Mir hat das liebevoll gestaltete Buch mit der fantasievollen magischen Welt und den prima Hauptpersonen, die jedem Jugendlichen Mut machen, sehr gut gefallen. Besonders die Botschaft über Freundschaft, Familie und Magie fand ich sehr gelungen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jessica_Diana Jessica_Diana

Veröffentlicht am 26.05.2019

Ein magisches Abenteuer für jung und alt

Bevor ich euch mitteile wie es mir mit dem.Buch erging erstmal der Klappentext:

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein seltsames kleines Café. Als ... …mehr

Bevor ich euch mitteile wie es mir mit dem.Buch erging erstmal der Klappentext:

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein seltsames kleines Café. Als die rosarote Tür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Diese Frau heißt Cassandra Carper, und sie ist eine Hexe. In ihrem Café backt sie wunderbare Cupcakes mit der gewissen Prise Magie. Sie duften verlockend. Als Emma in einen hineinbeißt, entfaltet die Magie ihre Kraft und eröffnet ihr eine Welt, die sie sich niemals hätte vorstellen können ...

Meinung:
Der Schreibstil ist kindgerecht und der Inhalt bietet neben jeder Menge Magie auch ernste Themen z.b. Mobbing wird hier angesprochen.

Die Charaktere kann man sich während des Lesens dank den bildhaften Schreibstil sehr gut vorstellen und die Idee mit den magischen Cupcakes gefiel mir sehr. Ein Buch bei dem das kleine Süße mal nicht zwingend als große Sünde dargestellt wird ?

Die Protagonistin Emma ist in meinen augen ein nahbarer Charakter, in dem sich glaube ich viele Kinder oder auch jung gebliebene Erwachsene wieder finden können. Sie ist geprägt von der typischen Neugier der Kinder, verpackt mit einer Spur gesunden Angst.

Einziger Kritikpunkt ist für mich die Länge der Kapitel, da es sich hier eigentlich doch um ein Kinderbuch handelt fand ich sie etwas zu lang.

Fazit:
Eine magische Geschichte, die Lesespaß verspricht. Ein kleines Abenteuer für groß und klein bzw anders ausgedrückt für jeden der noch die Magie im Herzen trägt und manchmal den Alltag entfliehen möchte - 4 von 5 sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bibbey Bibbey

Veröffentlicht am 23.05.2019

Schönes Jugendbuch voller Magie!

INHALT
Emma ist vor den fiesen Clark-Brüdern auf der Flucht. Die Bande, die sie regelmäßig piesakt, , führt sie allerdings in ein ziemlich schönes Café – nämlich das von Cassandra Carper. Was ... …mehr

INHALT
Emma ist vor den fiesen Clark-Brüdern auf der Flucht. Die Bande, die sie regelmäßig piesakt, , führt sie allerdings in ein ziemlich schönes Café – nämlich das von Cassandra Carper. Was Emma jedoch nicht weiß, ist, dass die Frau, die ihr gegenübersteht, eine Hexe ist. Und dass die Cupcakes, die ihr angeboten werden, nicht einfach ganz normale Küchlein sind. Sie alle tragen Magie in sich – und bald tut das auch Emmas Leben. Mit neuen Freunden und einer ordentlichen Prise Magie wird das folgende Abenteuer wohl zum spannendsten ihres Lebens.


MEINUNG
Nach langer Zeit mal wieder ein Kinderbuch – die Beschreibung hat mich einfach sehr angesprochen. Die Geschichte startete wunderbar, ich liebe den Schreibstil von Mona Herbst sehr. Sehr detailreich, in der Form hätte ich das bei einem Kinderbuch wirklich nicht erwartet. Sehr anschaulich beschreibt die Autorin, wie Emma in ein kunterbunter – und sehr süßes – Abenteuer stürzt. Mit dabei fiese Männer, gemeine Mitschüler, eine beste Freundin und auch deren großer Bruder, der ziemlich süß ist.

Die Idee der Geschichte an sich ist süß, gut durchdacht und hat einige spannende Stellen. Man darf nicht vergessen, dass es ein Kinderbuch ist. Grausame oder angsteinflößende Szenen findet man vergebens, aber das ein oder andere Mal ist es schon wirklich zum Atem-anhalten. Einige Bösewichte hat das Buch nämlich schon.

Ich mochte Emma als Protagonistin gerne, sie kam mir schon ziemlich erwachsen vor, wie ich finde. Sie durchdenkt die Situationen und das macht sie in meinen Augen sehr sympathisch. Ich finde auch, dass sie eine unglaublich mutige Figur ist, von der sich manche Erwachsenen eine Scheibe abschneiden können.

Einziger kleiner Negativpunkt ist, dass ich die Geschichte an manchen Stellen ein klein wenig langatmig fand. Ich hatte den Eindruck, dass sich die Story manchmal etwas im Kreis dreht, ein klein wenig kürzen hätte man die Geschichte vielleicht durchaus. Aber das tut der Sache keinen Abbruch: Denn lohnenswert ist dieses Buch in jedem Fall!

FAZIT
Schöne Geschichte für Kinder und Jugendliche. Eine Reise, die man sich selbst als Kind immer gewünscht hat und obendrein auch noch eine kräftige Menge Magie. Ein Kompott, das eine gute Geschichte ausmacht, wie ich finde.

4 VON 5 BUCHHERZEN ♥♥♥♥
DANKE AN DEN VERLAG FÜR DAS REZENSIONSEXEMPLAR!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemaus_12 Lesemaus_12

Veröffentlicht am 12.05.2019

Cassandra Carper‘s fabelhaftes Café - Magische Cupcakes aller Art

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor ein paar fiesen Mitschülern in ein seltsames kleines Café. Als die Ladentür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es, und sie sieht sich einer zarten ... …mehr

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor ein paar fiesen Mitschülern in ein seltsames kleines Café. Als die Ladentür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es, und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Die Cafébesitzerin heißt Cassandra Carper und ist eine Hexe. Sie fordert Emma auf, sich einen Cupcake auszusuchen. Doch diese Cupcakes haben es in sich! Als Emma in ein nach Nougat duftendes, mokkafarbenes Küchlein hineinbeißt, beginnt für sie ein unglaubliches Abenteuer …

*Meine Meinung:*

Ich war schon vom traumhaften Cover überwältigt, aber als ich dann gelesen habe, dass Cupcakes eine größere Rolle spielen, musste ich das Buch einfach lesen, da Cupcakes sowas wie mein Markenzeichen sind, was man unschwer an meinem Blognamen erkennen kann.

Das Cover sprüht nur so vor Magie und verspricht eine magische Atmosphäre. Mir gefallen die lila Töne sehr und auch die Cupcakes sehen zum Anbeißen aus. Auf dem Cover sind außerdem noch einige Elemente versteckt, die im Laufe des Buches wichtiger werden, wie z.B der Rabe oder die Schlange. Allgemein gefallen mir die Illustrationen von Dagmar Henze sehr. Jedoch irritiert es mich ein bisschen, dass Emma, die Protagonistin, so schlank auf dem Cover aussieht, weil im Buch wurde sie als ein bisschen dicker beschrieben. Da hätte das andere Cover für dieses Buch besser gepasst.

Als die Protagonistin Emma in den magischen Cupcake hineinbeißt, passieren seitdem seltsame Ereignisse. Die Café Besitzerin Cassandra Carper ist plötzlich verschwunden und die angeblich neuen Besitzer, die Stone-Schwestern, behaupten, dass diese schon viel länger das Café verlassen hat. Zudem wird Emma das komische Buch nicht los, welches sie aus Versehen aus dem Café mitgenommen hat. Egal wohin sie es legt, es befindet sich danach immer wieder in ihrer Schultasche. Wie kann das sein? Sie geht dem Ganzem auf die Sache und stößt dabei noch auf viele andere mysteriöse Dinge.

Dass Cassandra Carper plötzlich verschwindet hat mich sehr überrascht. Auch die Sache mit dem Buch fand ich sehr seltsam. Ich habe gespannt die „Spurensuche“ mitverfolgt, aber ich hatte das Gefühl, dass Emma und ihre neue Freundin Paula nicht viel weiterkommen und bis zur Hälfte das Buches ist auch nicht wirklich was Interessantes passiert. Dafür tauchen auf einmal nicht nur in schwarz gekleidete Männer auf, sondern auch andere Personen, die es auf Emma bzw. das Buch abgesehen haben. Ich konnte die ganze Zeit nicht so richtig einschätzen, was die einzelnen Personen jetzt wollten, und ob sie gut oder böse sind, weshalb ich schnell weitergelesen habe, auch hier hat sich das Ganze etwas gezogen. Die Personen sind zwar aufgetaucht und haben durch das Ungewisse eine Spannung aufgebaut, aber als sie dann wieder verschwunden sind, war die ganze Spannung auch wieder weg und das Ganze wurde irgendwie nicht weiter beachtet? So kam es mir jedenfalls vor.

Die 11-jährige Emma hat es nicht einfach. Sie ist neu in die Klasse gekommen und wird neben einen Jungen gesetzt, der schon zweimal durchgefallen ist und deshalb mit seinen Zwillingsbrüdern in dieselbe Klasse geht, damit er im Unterricht nicht mehr so viel Unsinn macht. Seit diesem Moment hasst er sie und gemeinsam mit seinen Brüdern hänselt er sie jeden Tag. Bisher hat sie auch keine Freunde gefunden und verbringt ihre Schultage damit, den drei Brüdern aus dem Weg zu gehen. Erst als sie sich richtig wehrt, hören sie endlich auf und diese Aktion zeigt, dass man sich gegen Mobbing wehren sollte. Ich finde es gut, dass dies bereits relativ am Anfang des Buches auftaucht und den Lesern diese wichtige Botschaft vermittelt wird. Im Laufe des Buches findet Emma auch eine neue Freundin namens Paula, die ihr auf ihrem Abenteuer zur Seite steht. Gemeinsam versuchen sie das Mysteriöse um das Buch zu lösen und später begleitet die beiden Mädchen auch Paulas großer Bruder Ben. Es ist ein bisschen seltsam, dass er so schnell eingewilligt hat, die Mädchen zu unterstützen, da er vor einigen Momenten noch völlig perplex war.

Ich finde es super, dass Emma merkt, was man mit Freunden alles schaffen kann und dass man sich auch wehren sollte bzw. kann. Dies ist umso besser, da dies vor allem den jüngeren Lesern vermittelt wird. Emma entwickelt sich auch selbst weiter.

Jedoch muss ich sagen, dass mir in diesem Buch die magische Atmosphäre, die das Cover versprochen hat, gefehlt hat bzw. die liebevolle Aufmachung. Ich hatte das Gefühl, dass die magischen Elemente kaum vorhanden waren, obwohl es wirklich einige einfallsreiche Dinge gab, die diesem Buch die kunterbunte Note verliehen hätten, aber leider konnte ich deswegen noch nicht so ganz in die Geschichte eintauchen.

Des Weiteren waren einige Passagen des Buches sehr sprunghaft. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin vergessen hat die nötigen Dinge im Voraus zu klären bevor etwas Bestimmtes kommt. So hatten auf einmal Personen das Wort, die eigentlich gar nicht am Gespräch beteiligt waren oder von denen ich nicht so genau wusste, wo sie her kamen. Ich konnte mir ebenso kein richtiges Bild von der Mume machen, weil sie die ganze Zeit nur erwähnt wurde, aber nie so richtig geklärt wurde, wie sie z.B. überhaupt aussieht. Es gibt auch einige Personen, von denen ich bis jetzt immer noch nicht so richtig weiß, wer genau sie sind.

*Fazit:*

Ich habe das Buch sehr genossen, doch leider fehlt es dem Buch an einigen Stellen an Spannung, die den Leser zum Weiterlesen motiviert und auch die Magie, von der ich mir am meisten erhofft habe, weil ich alles, was mit Magie zu tun hat, liebe. Jedoch konnte mich das Buch trotzdem unterhalten. Von mir gibt es 3,5 von 5 Cupcakes.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Mona Herbst

Mona Herbst ist eine erfolgreiche Autorin, die unter anderem Namen bereits mehrere preisgekrönte Romane und Jugendbücher verfasst hat. Sie lebt auf dem bayrischenLand, wo sie ihre Liebe zu dicken Büchern und netten Cafés ungestört ausleben kann.

Mehr erfahren

Illustratorin

Dagmar Henze

Dagmar Henze - Illustrator
© Dagmar Henze

Dagmar Henze wurde 1970 in Stade geboren und machte sich nach dem Abitur über die Elbe nach Hamburg auf, um dort Grafikdesign mit dem Schwerpunkt Kinderbuchillustration zu studieren. Seit 1996 arbeitet sie freiberuflich für verschiedene deutsche Kinder- und Jugendbuchverlage. Sie lebt mit ihrem Mann in Hamburg.

Mehr erfahren
Alle Verlage