Cassandra Carpers fabelhaftes Café
 - Mona Herbst - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00

inkl. MwSt.

Boje Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
366 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-414-82534-6
Ersterscheinung: 29.04.2019

Cassandra Carpers fabelhaftes Café

Magische Cupcakes aller Art
Mit Illustrationen von Dagmar Henze

(26)

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein seltsames kleines Café. Als die rosarote Tür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Diese Frau heißt Cassandra Carper, und sie ist eine Hexe. In ihrem Café backt sie wunderbare Cupcakes mit der gewissen Prise Magie. Sie duften verlockend. Als Emma in einen hineinbeißt, entfaltet die Magie ihre Kraft und eröffnet ihr eine Welt, die sie sich niemals hätte vorstellen können ...

Pressestimmen

„Was für eine mysteriöse Geschichte! Sehr spannend und voll von Magie.“

Rezensionen aus der Lesejury (26)

Kaito Kaito

Veröffentlicht am 04.09.2019

Buttercreme, Zuckerguss und Magie

Eine kalorienhaltige und etwas verwirrende Geschichte.

Inhalt:
Emma hat es echt nicht leicht. Ihre Eltern, eine Schauspielerin und ein Regisseur am Theater, sind immer beschäftigt und haben weder Zeit ... …mehr

Eine kalorienhaltige und etwas verwirrende Geschichte.

Inhalt:
Emma hat es echt nicht leicht. Ihre Eltern, eine Schauspielerin und ein Regisseur am Theater, sind immer beschäftigt und haben weder Zeit noch Verständnis für sie. Sie hat keine Freunde und einige Jungs an ihrer Schule haben riesig Spaß daran, sie auf’s übelste zu hänseln. Doch als sie in das Cafe von Cassandra Carper flüchtet, ändert sich ihr Leben komplett!

Meinung:
Der Schreibstil von Autorin Mona Herbst hat mir sehr gut gefallen. Sie schreibt flüssig und gut verständlich. Personen und Schauplätze werden anschaulich beschrieben und wurden vor meinem geistigen Auge schnell lebendig. Die Cupcakes von Cassandra haben mich alleine vom Lesen mindestens 2 Kilo zunehmen lassen!

Emma ist eine etwas wechselhafte Protagonistin.
Zunächst ist sie unsicher, zurückhaltend und tut alles um aus den magischen Geschehnissen um sie herum wieder raus zu kommen. Dann im nächsten Moment wirkt sie sehr erwachsen und selbstsicher. Das hat mich manchmal ein bisschen verwirrt. Ein wenig, als hätten wir zwei verschiedene Charaktere in einer Person.

Ähnlich verwirrt hat mich die Handlung. Zu Beginn hat sie einige Längen, in denen ich ziemlich von den Figuren genervt war und wenig Spannung aufkam. Dann wurde es plötzlich turbulent und hektisch. Da stürzen so viele Dinge auf Emma und den Leser ein, dass man leicht den Überblick verliert.
Zwischendurch gibt es Abschnitte, in denen Cassandras Leben oder die Besonderheiten der Hexenwelt erklärt werden. Diese Abschnitte fand ich besonders interessant und hätte mir mehr davon gewünscht.

Mit den Nebenfiguren kam ich besser zurecht. Zumindest mit den nicht-magischen.
Emmas Mitschüler verhalten sich, wie man es von Kindern in diesem Alter kennt. Da ist die leicht verrückte Außenseiterin; ihr großer Bruder, der etwas eitle Mädchenschwarm und eine Gruppe dümmlicher Schläger. Die magischen Nebenfiguren dagegen waren weniger vorhersehbar und durchsichtig. Sie waren zwar alle sehr individuell, aber trotzdem hab eich ein wenig den Überblick verloren.

Fazit:
Ich denke “Cassandra Carpers fabelhaftes Café” ist eine tolle Geschichte für junge Leserinnen.
Mir persönlich war die Handlung erst zu langatmig und dann zu vollgestopft. Die Welt der Hexen kam mir viel zu kurz. Und ich hatte ein Problem damit, mit Emma als Protagonisten warm zu werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

beizeitenbuecher beizeitenbuecher

Veröffentlicht am 18.07.2019

Magisch, wunderbar mit tiefgründiger Message

Cover & Titel
Das Cover zeigt Emma in Cassandra Carpers Café und man sieht, dass der Muffin verzaubert ist, da man über ihm eine glitzernde Rauchwolke sehen kann. Bunte Sternchen sind links und rechts ... …mehr

Cover & Titel
Das Cover zeigt Emma in Cassandra Carpers Café und man sieht, dass der Muffin verzaubert ist, da man über ihm eine glitzernde Rauchwolke sehen kann. Bunte Sternchen sind links und rechts und insgesamt ist das Cover einfach absolut magisch. Es gefiel mir auf Anhieb, wie auch der Titel. Ich liebe die Magie einfach, gerade in den Kinderbüchern verzaubern sie mich. Zudem erinnerte mich es an die Amazon Serie „Das magische Kochbuch“, die ich wirklich toll finde.

Geschichte & Plot
,,Wer diesen Cupcake wählt,, ist zumeist eine feine und ätherische Person. Sanft und einfühlsam. Intelligent und fröhlich. Ihre Farben sind weiß und hellrosa.“ – Seite 13

Die Geschichte gefiel mir von Anfang an. Sofort wurde ich in ihren Bann gezogen. Sie hat mich im wahrsten Sinne des Wortes verzaubert. Was ich von der Autorin gut fand, war, dass der Plot nicht nur die Geschichte um die es sich dreht enthält, sondern auch aktuelle Themen wie Schule, Mobbing von Mitschülern, neue Freundschaften, die erste Verliebtheit, sowie Probleme mit den eigenen Eltern anspricht. Diese Themen wurden gut in die Geschichte eingebaut und angesprochen. Sie gehören zu unserer damaligen aber auch heutigen Realität, dem wahren Leben und nicht immer, ist alles Gold was glänzt. Für ein Kinderbuch finde ich sehr gut, dass diese Themen angesprochen werden, wenngleich sich die Geschichte um etwas Anderes dreht, nämlich um Cassandra Carper und Emma die in das unglaubliche, magische Abenteuer verstrickt wird. Es gibt wirklich einige Kinderbücher, die geschrieben wurden aber keine tiefere Message besitzen. Dieses hier schon und dafür liebe ich es.

Protagonisten (Achtung: Kleine Spoiler!)
Emma fand ich von Anfang an total niedlich, wenngleich manchmal auch etwas eigen, was ich aber gut fand. In manchen Momenten wusste ich sie nicht einzuschätzen und sie handelte anders, als ich gedacht habe. Das zeigte aber, wie tough sie ist und das hinter einem schüchtern-wirkenden Mädchen, ein selbstbewusstes Mädchen stecken kann, vor allem wenn in es in seinem Sein gestärkt wird. Die ganze Geschichte über. wurde sie immer aufgeweckter. Sie entdeckte Freundschaften neu, spürte das erste Mal das Gefühl von Verliebtheit und ging an ihre Grenzen, wenn es sein musste. Leider, hatte sie es mit ihren Eltern nicht so einfach, denn die waren immer weg. Sie war viel alleine Zuhause, etwas zum Essen gab es nur aus dem Kühlschrank und auch so, zeigten sie kein Interesse für ihre Tochter. Mir tat das im Herzen weh, da ich ganz anders als Mutter von vier Kindern bin. Ich hätte ihr so gewünscht, dass sich ihre Eltern für sie interessieren, sie fragen wie es ihr geht, ihr etwas zum Essen kochen und vor allem, an ihrem Leben teilhaben. All das taten sie nicht, außer es war etwas Negatives, etwas was gegen Emma war, dann machten sie sich Gedanken aber blieben trotzdem an der Oberfläche schwimmen. Tiefgründig wurden sie nie.

Paula, im Laufe des Buches Emmas Freundin und mit Abenteurerin, fand ich wirklich klasse! Ich mochte ihre Überlegungen, ihre Art an Dinge heran zu gehen und vor allem ihre freundschaftliche Ader zu Emma. Sie hat mit Emma endlich eine Freundin gefunden und auch, wenn sie manchmal anderer Ansicht als Emma ist oder ihr in den Hintern treten muss, ist sie sehr überlegt und respektiert Emma. Ich fand, dass sie manchmal das Ruder in der Hand hielt und Emma ein bisschen führte. Das empfand ich nicht als störend, sondern als Zeichen ihrer Freundschaft und da sie Emma nie alleine lassen würde.

Ben der mürrische Bruder und heimlicher Schwarm von Paula. Ich fand ihn gut, aber leider etwas sehr in den Hintergrund geraten, auch wenn seine Hilfe nötig war. An manchen Stellen hätte ich mir noch mehr Einsatz von Ben gewünscht. Irgendwo, wo er mithelfen muss oder etwas, wo er ein Rätsel lösen muss. Er kam zwar zum Einsatz und verfiel auch der wörtlichen Rede aber mir war das teilweise nicht genug. Dieses gewisse Etwas fehlte ihm. Er war der, der immer alles hinnahm, mir einfach etwas zu still war. Ich hätte ihn gerne etwas frecher gehabt, etwas mehr Widerworte und vor allem eine Handlung, in der er Emma gegenüber steht und sie sich, meinetwegen nur tief in die Augen sehen. Irgendetwas, sodass man Emmas Gefühl wieder eingebaut hätte. Vielleicht eine Art Bindung, die, die beiden aufgebaut hätten, immerhin ist Emma in Ben verliebt. Vielleicht war das aber auch einfach so gewollt, da beide nicht dasselbe Alter haben, wenngleich man es auch nicht erfährt. Ben ist und bleibt der Ruhepol des Dreiergespanns.

Die Eltern von Paula und Ben fand ich wirklich toll. Ich bin aber der Meinung, dass beide nur eine Mutter hatten. Ich weiß das gerade gar nicht genau aber dennoch interessierte sie sich für ihre Kinder. Selbst Emma behandelte sie wie ihr eigenes Kind. Sie zeigte Freude als Emma bei Paula übernachten wollte, sie erzählte aus ihrer Kindheit und es waren so kleine Momente, die die Geschichte und die Beziehung von Paula zu ihrer Mutter, zu etwas Besonderem gemacht haben. Wirklich große Klasse in meinen Augen.

Cassandra Carper, Damian Dearing, Molly Parker und viele andere Protagonisten, sowie auch Fabelwesen und Fantasietiere waren insgesamt einfach nur magisch, wunderbar und klasse! In jeden einzelnen Charakter habe ich mich verliebt, da jeder seine Eigenheiten hatte, diese auch gezeigt hat. Jeder konnte etwas, was der Andere nicht konnte oder wusste etwas, was der Andere nicht wusste. Jeder wurde so bildhaft beschrieben, dass ich mir alle im Bunde sehr gut vorstellen konnte.

Schreibstil
Der Schreibstil war toll und ist gut für Kinder geeignet. Durch ihn kommt man gut durch die Geschichte und findet somit auch keine Stolpersteine beim Lesen.

Das ehrliche Fazit
Ein wirklich magisches, abenteuerliches, spannendes Buch mit tiefgründigen Themen, die angesprochen werden müssen. Ein Buch mit einer Geschichte, die gelesen werden muss, da sie uns in eine Welt entführt, die unsere Welt mal Kopf stehen lässt.

Bewertung: ♥♥♥♥♥

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mami_liest mami_liest

Veröffentlicht am 08.07.2019

Zauberhafte Cupcakes

Ein wunderschönes Buchcover , das mir sofort vermittelt ...LESE MICH ! ,,, Zauberhafte Farbgestaltung , ein symphatisches Mädchen ( Emma) und ganz viel leckere Cupcakes.... TRAUMHAFT !
Das Kinderbuch ... …mehr

Ein wunderschönes Buchcover , das mir sofort vermittelt ...LESE MICH ! ,,, Zauberhafte Farbgestaltung , ein symphatisches Mädchen ( Emma) und ganz viel leckere Cupcakes.... TRAUMHAFT !
Das Kinderbuch ist im Bastei Luebbe Verlag (Boje) erschienen, gebunden und für Kinder ab 10 Jahren empfohlen.
Ich persönlich würde das Alter etwas höher ansetzten , ca. 11/12 Jahre ...denn das Buch ist mit fast 400 Seiten relativ dick und die Kapitel auch lang ! Für lesegeübte Kinder natürlich gar kein Problem.
Die Autorin Mona Herbst hat eine spannende Kindergeschichte erschaffen , die perfekt für die Ferienzeit ist .... Lesespaß garantiert !

Es gibt doch gar keine Hexen !... Als Emma vor den fiesen Clark- Brüdern flüchtet , landet Sie in einem kleinen ,seltsamen Cafe. Genauso seltsam ist die Besitzerin...Ihr Name ist Cassandra Carpers und sie ist eine Hexe . Doch sehen Hexen so zierlich und lieblich aus wie Cassandra ? Das alles ahnt Emma erst mal gar nicht , denn Sie ist einfach nur froh , das die fiesen Brüder ,ihr nicht mehr folgen...
Die mystische Cafebesitzerin bietet Emma zum Trost einen , von Vielen , leckeren Cupcakes an.....und das magische , zauberhafte Abenteuer kann beginnen ! Willkommen in der Welt von Cassandra Carpers.....und EMMA !

Eine zauberhafte Geschichte ,mit viel Magie , Abenteuer aber auch Freundschaft und Zusammenhalt ! Flüssig für lesegeübte Kinder zu Lesen mit einer wunderschönen , bildhaften Sprache. Außer die fiesen Clark Brüder ,sind alle sehr sympahtisch. Man fühlt sich in der Geschichte sehr wohl und ist traurig , wenn das Ende naht.... Doch da das Ende , meineserachtens, sehr offen ist , hoffen wir auf Band 2 und viele weiter magische Cupcakes im fabelhaftem Cafe von Cassandra Carpers !.....

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CorniHolmes CorniHolmes

Veröffentlicht am 23.06.2019

Ein magisches Leseerlebnis für Jung und Alt!

Als ich das erste Mal über „Cassandra Carpers fabelhaftes Café“ gestolpert bin, wusste ich sofort, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Das Cover finde ich zauberhaft schön und der Klappentext ... …mehr

Als ich das erste Mal über „Cassandra Carpers fabelhaftes Café“ gestolpert bin, wusste ich sofort, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Das Cover finde ich zauberhaft schön und der Klappentext klang einfach so gut! Ich ließ das Buch daher nur zu gerne bei mir einziehen.

Die 11-jährige Emma hat es gerade alles andere als leicht. Sie ist vor kurzem mit ihren Eltern nach London gezogen und fühlt sich in dieser neuen Stadt ziemlich allein und einsam. Ihre Eltern haben kaum Zeit für sie und Freunde hat Emma leider noch keine gefunden. Was ihr das Einleben auch sehr erschwert, sind die fiesen Clark-Brüder. Diese haben es auf Emma abgesehen und lauern ihr regelmäßig auf. Als sie mal wieder auf der Flucht vor den blöden Jungs ist, landet sie in einem kleinen Café. Es gehört einer Cassandra Carper, einer sehr seltsamen Frau. Was Emma zu dem Zeitpunkt noch nicht weiß: Cassandra Carper ist eine Hexe. In ihrem Café backt sie die wundervollsten Cupcakes. Die kleinen Küchlein sehen nicht nur verdammt lecker aus und duften so herrlich verführerisch – sie sind auch magisch! Als Emma auf die Bitte von Cassandra Carper einen Cupcake auswählt und genussvoll hineinbeißt, ändert sich ihr Leben schlagfertig. Die Cafébesitzerin ist plötzlich verschwunden und Emma ist auf einmal Besitzerin eines komischen schwarzen Buches, welches sie einfach nicht mehr loswird. Die Ereignisse beginnen sich immer mehr zu überschlagen. Zum Glück wird sich Emma mit ihrer Nachbarin Paula und deren großen Bruder Ben anfreunden. Zusammen werden sie der Sache auf den Grund gehen. Ein aufregendes Abenteuer erwartet die Kinder…

Ich habe hier irgendwie eine etwas andere Story zu lesen bekommen als ich erwartet habe. Leider nicht unbedingt gut anders, denn ich muss gestehen, dass mich das Buch nicht so begeistern konnte wie von mir erhofft.

Was ich etwas schade fand, ist, dass die Handlung stellenweise etwas langatmig ist. Zumindest ich habe es so empfunden. Der Anfang hat mir noch richtig gut gefallen, nur flachte die Geschichte dann etwas für mich ab. Zum Ende hin war ich wieder mehr am Ball und bin wieder deutlich mehr ins Mitfiebern geraten. Der Mittelteil aber hat sich mir persönlich ein bisschen zu sehr gezogen.

Nicht so gut gefallen hat mir zudem, dass die Kapitel zum Teil sehr lang sind. Ich mag lange Kapitel einfach nicht, kurze sind mir so viel lieber, da durch diese so ein schöner Lesefluss zustande kommt. Zum Glück hat sich aber der Schreibstil von Mona Herbst super angenehm für mich lesen lassen, sodass mich die langen Kapitel letztendlich eigentlich gar nicht so sehr gestört haben. Der Schreibstil ist wirklich toll, er ist lebendig und herrlich locker-leicht.

Meinen letzten Kritikpunkt kann ich leider nicht so genau benennen. Mir hat einfach das Besondere gefehlt, diese prickelnd magische Atmosphäre, mit der ich hier aufgrund des hübschen Covers und des Klappentexts gerechnet habe. Obwohl hier viel gezaubert wird und man es mit vielen magischen Figuren zu tun bekommt, konnte mich die Geschichte dennoch nicht so verzaubern wie ich es gerne gehabt hätte. Ich kann da leider wirklich nicht genauer sagen, woran es gelegen hat. Mich konnte der Zauber dieses Buches einfach nicht komplett erreichen.

Womit mich Mona Herbst zu meiner großen Freude hellauf begeistern konnte, sind die Charaktere. Emma, unsere Protagonistin, habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie wird im Verlaufe des Buches eine wunderbare Entwicklung durchmachen. Anfangs ist sie noch ein total schüchternes und ängstliches Mädchen, mit dem man richtig mitfühlt. Mir tat Emma so leid, dass sie sich so einsam und unglücklich in London fühlt und ständig so übel von den gemeinen Clark-Brüdern geärgert wird. Dass die Autorin das ernste Thema Mobbing aufgreift, hat mir ganz besonders gut gefallen.
Zum Glück wird Emma in Paula eine gute Freundin finden, auf die sich verlassen kann. Dank ihr wird Emma nicht mehr so allein sein. Sie wird an Mut und Stärke gewinnen und immer selbstbewusster werden.

Paula war mein persönlicher Charakterliebling. Sie ist ein total liebes und witziges Mädchen. Sie muss man einfach gernhaben.
Paulas Bruder Ben fand ich ebenfalls klasse. Er nimmt nur leider eine recht kleine Rolle ein, was ich etwas schade fand. Über ihn hätte ich sehr gerne noch mehr gelesen.

Neben Emma, Paula und Ben haben mir auch die weiteren Charaktere sehr gut gefallen. Da fand ich es wahnsinnig spannend, dass man bei vielen nie genau sagen konnte, wer nun gut und wer böse ist. Man begegnet hier so einigen sehr geheimnisvollen und außergewöhnlichen Charakteren, so viel kann ich ja schon mal verraten.

„Cassandra Carpers fabelhaftes Café“ enthält einen schönen Mix aus Magie, Abenteuer, Humor und Spannung. Besonderes die Themen Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen werden hier sehr groß geschrieben, was mir unheimlich gut gefallen hat.
Klasse fand ich auch, dass die Kapitelanfänge mit liebevollen Vignetten versehen wurden. Ich mag die Illustrationen von der Dagmar Henze total gerne, sie kann so schön und süß zeichnen. 

Fazit: Ein magisches, witziges und fantasievolles Leseerlebnis für Jung und Alt! Auch wenn meine Erwartungen hier leider nicht komplett erfüllt wurden, hatte ich dennoch Spaß beim Lesen. Mir persönlich war die Story stellenweise etwas zu langatmig und die magische Atmosphäre, die ich mir erhofft hatte, konnte mich leider nicht so in ihren Bann ziehen und verzaubern, wie ich es gerne gehabt hätte. Sollte es eine Fortsetzung geben, werde ich diese aber sehr wahrscheinlich lesen. Da hier am Ende so ein paar Fragen hoffen bleiben, hoffe ich doch sehr, dass noch ein zweiter Band folgen wird. „Cassandra Carpers fabelhaftes Café: Magische Cupcakes aller Art“ erhält von mir 3,5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hermione27 Hermione27

Veröffentlicht am 28.05.2019

Bezauberndes Jugendbuch über Freundschaft, Mut und ein bisschen Magie

Emma glaubt gar nicht, wie ihr geschieht, als sie – auf der Flucht vor ihren furchtbaren Schulkameraden, die sie schon öfter gemobbt haben – in Cassandra Carpers Café für magische Cupcakes aller ... …mehr

Emma glaubt gar nicht, wie ihr geschieht, als sie – auf der Flucht vor ihren furchtbaren Schulkameraden, die sie schon öfter gemobbt haben – in Cassandra Carpers Café für magische Cupcakes aller Art landet.
Als sie einem verführerischen Cupcake nicht widerstehen kann, passieren auf einmal merkwürdige Dinge: Ein Zauberbuch ist ihr zugelaufen, das sie nicht mehr loswird, und dann begegnet sie noch allen möglichen magischen Geschöpfen…
Wie gut, dass sie Paula und deren großen Bruder Ben kennenlernt, denn zu dritt wird es leichter sein, mit den neuen Herausforderungen umzugehen. Und vor Paula hatte Emma auch irgendwie noch nie eine richtige Freundin…


Meine Meinung:
Das Jugendbuch fiel mir gleich durch sein liebevoll und ansprechend gestaltetes Cover auf, das sich im Inneren des Buches fortsetzt, denn jedes Kapitel ist von netten Zeichnungen (nicht nur Cupcakes) „eingerahmt“.
Auch der Inhalt ist so liebevoll gestaltet wie die Form. Die sehr anschauliche und packende Erzählweise sorgte dafür, dass ich gleich mitten in der Handlung war und mich sofort gut in Emma und die Situation hineinversetzen konnte. Das Buch zeigt eine in sich stimmige sehr nett konzipierte und konstruierte magische Welt, die verschiedene nette Details vereint. Mit ihren magischen Geschöpfen hat sie mich z.B. an die „Magischen Tierwesen“ von J.K. Rowling erinnert.

Darüber hinaus sind auch die handelnden Personen, allen voran Emma, sehr glaubwürdig angelegt und so beschrieben, dass man sich gut in sie hineinversetzen kann. Emma ist ein ganz normales Mädchen, das jedoch ein außergewöhnlich reines Herz hat und sehr mutig ist. Da sie leicht übergewichtig ist, wird sie von älteren Jungen des Öfteren geärgert. Auch ihre Eltern nehmen sie oft nicht richtig wahr, denn diese sind meist mit sich selbst und ihren Jobs beschäftigt.
Somit ist es schön zu sehen, wie sich Emma im Laufe der Handlung weiter entwickelt und wie sie sich mit Paula anfreundet, wo sie auch ein richtiges Familienleben mitbekommt.

Außerdem ist die Handlung insgesamt sehr humorvoll und witzig und sie wartet immer wieder mit neuen Überraschungen auf.

Das Buch hat am Ende eine richtig schöne Botschaft, denn man sieht, wie wichtig Familie und Freundschaft sind und wie darin ganz viel Magie stecken kann.


Fazit:
Mir hat das liebevoll gestaltete Buch mit der fantasievollen magischen Welt und den prima Hauptpersonen, die jedem Jugendlichen Mut machen, sehr gut gefallen. Besonders die Botschaft über Freundschaft, Familie und Magie fand ich sehr gelungen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Mona Herbst

Mona Herbst ist eine erfolgreiche Autorin, die unter anderem Namen bereits mehrere preisgekrönte Romane und Jugendbücher verfasst hat. Sie lebt auf dem bayrischenLand, wo sie ihre Liebe zu dicken Büchern und netten Cafés ungestört ausleben kann.

Mehr erfahren

Illustratorin

Dagmar Henze

Dagmar Henze - Illustrator
© Dagmar Henze

Dagmar Henze wurde 1970 in Stade geboren und machte sich nach dem Abitur über die Elbe nach Hamburg auf, um dort Grafikdesign mit dem Schwerpunkt Kinderbuchillustration zu studieren. Seit 1996 arbeitet sie freiberuflich für verschiedene deutsche Kinder- und Jugendbuchverlage. Sie lebt mit ihrem Mann in Hamburg.

Mehr erfahren
Alle Verlage