Cassandra Carpers fabelhaftes Café
 - Mona Herbst - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00

inkl. MwSt.

Boje Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
366 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-414-82534-6
Ersterscheinung: 29.04.2019

Cassandra Carpers fabelhaftes Café

Magische Cupcakes aller Art
Mit Illustrationen von Dagmar Henze

(21)

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein seltsames kleines Café. Als die rosarote Tür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Diese Frau heißt Cassandra Carper, und sie ist eine Hexe. In ihrem Café backt sie wunderbare Cupcakes mit der gewissen Prise Magie. Sie duften verlockend. Als Emma in einen hineinbeißt, entfaltet die Magie ihre Kraft und eröffnet ihr eine Welt, die sie sich niemals hätte vorstellen können ...

Rezensionen aus der Lesejury (21)

Bibbey Bibbey

Veröffentlicht am 23.05.2019

Schönes Jugendbuch voller Magie!

INHALT
Emma ist vor den fiesen Clark-Brüdern auf der Flucht. Die Bande, die sie regelmäßig piesakt, , führt sie allerdings in ein ziemlich schönes Café – nämlich das von Cassandra Carper. Was Emma jedoch ... …mehr

INHALT
Emma ist vor den fiesen Clark-Brüdern auf der Flucht. Die Bande, die sie regelmäßig piesakt, , führt sie allerdings in ein ziemlich schönes Café – nämlich das von Cassandra Carper. Was Emma jedoch nicht weiß, ist, dass die Frau, die ihr gegenübersteht, eine Hexe ist. Und dass die Cupcakes, die ihr angeboten werden, nicht einfach ganz normale Küchlein sind. Sie alle tragen Magie in sich – und bald tut das auch Emmas Leben. Mit neuen Freunden und einer ordentlichen Prise Magie wird das folgende Abenteuer wohl zum spannendsten ihres Lebens.


MEINUNG
Nach langer Zeit mal wieder ein Kinderbuch – die Beschreibung hat mich einfach sehr angesprochen. Die Geschichte startete wunderbar, ich liebe den Schreibstil von Mona Herbst sehr. Sehr detailreich, in der Form hätte ich das bei einem Kinderbuch wirklich nicht erwartet. Sehr anschaulich beschreibt die Autorin, wie Emma in ein kunterbunter – und sehr süßes – Abenteuer stürzt. Mit dabei fiese Männer, gemeine Mitschüler, eine beste Freundin und auch deren großer Bruder, der ziemlich süß ist.

Die Idee der Geschichte an sich ist süß, gut durchdacht und hat einige spannende Stellen. Man darf nicht vergessen, dass es ein Kinderbuch ist. Grausame oder angsteinflößende Szenen findet man vergebens, aber das ein oder andere Mal ist es schon wirklich zum Atem-anhalten. Einige Bösewichte hat das Buch nämlich schon.

Ich mochte Emma als Protagonistin gerne, sie kam mir schon ziemlich erwachsen vor, wie ich finde. Sie durchdenkt die Situationen und das macht sie in meinen Augen sehr sympathisch. Ich finde auch, dass sie eine unglaublich mutige Figur ist, von der sich manche Erwachsenen eine Scheibe abschneiden können.

Einziger kleiner Negativpunkt ist, dass ich die Geschichte an manchen Stellen ein klein wenig langatmig fand. Ich hatte den Eindruck, dass sich die Story manchmal etwas im Kreis dreht, ein klein wenig kürzen hätte man die Geschichte vielleicht durchaus. Aber das tut der Sache keinen Abbruch: Denn lohnenswert ist dieses Buch in jedem Fall!

FAZIT
Schöne Geschichte für Kinder und Jugendliche. Eine Reise, die man sich selbst als Kind immer gewünscht hat und obendrein auch noch eine kräftige Menge Magie. Ein Kompott, das eine gute Geschichte ausmacht, wie ich finde.

4 VON 5 BUCHHERZEN ♥♥♥♥
DANKE AN DEN VERLAG FÜR DAS REZENSIONSEXEMPLAR!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemaus_12 Lesemaus_12

Veröffentlicht am 12.05.2019

Cassandra Carper‘s fabelhaftes Café - Magische Cupcakes aller Art

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor ein paar fiesen Mitschülern in ein seltsames kleines Café. Als die Ladentür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es, und sie sieht sich einer zarten ... …mehr

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor ein paar fiesen Mitschülern in ein seltsames kleines Café. Als die Ladentür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es, und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Die Cafébesitzerin heißt Cassandra Carper und ist eine Hexe. Sie fordert Emma auf, sich einen Cupcake auszusuchen. Doch diese Cupcakes haben es in sich! Als Emma in ein nach Nougat duftendes, mokkafarbenes Küchlein hineinbeißt, beginnt für sie ein unglaubliches Abenteuer …

*Meine Meinung:*

Ich war schon vom traumhaften Cover überwältigt, aber als ich dann gelesen habe, dass Cupcakes eine größere Rolle spielen, musste ich das Buch einfach lesen, da Cupcakes sowas wie mein Markenzeichen sind, was man unschwer an meinem Blognamen erkennen kann.

Das Cover sprüht nur so vor Magie und verspricht eine magische Atmosphäre. Mir gefallen die lila Töne sehr und auch die Cupcakes sehen zum Anbeißen aus. Auf dem Cover sind außerdem noch einige Elemente versteckt, die im Laufe des Buches wichtiger werden, wie z.B der Rabe oder die Schlange. Allgemein gefallen mir die Illustrationen von Dagmar Henze sehr. Jedoch irritiert es mich ein bisschen, dass Emma, die Protagonistin, so schlank auf dem Cover aussieht, weil im Buch wurde sie als ein bisschen dicker beschrieben. Da hätte das andere Cover für dieses Buch besser gepasst.

Als die Protagonistin Emma in den magischen Cupcake hineinbeißt, passieren seitdem seltsame Ereignisse. Die Café Besitzerin Cassandra Carper ist plötzlich verschwunden und die angeblich neuen Besitzer, die Stone-Schwestern, behaupten, dass diese schon viel länger das Café verlassen hat. Zudem wird Emma das komische Buch nicht los, welches sie aus Versehen aus dem Café mitgenommen hat. Egal wohin sie es legt, es befindet sich danach immer wieder in ihrer Schultasche. Wie kann das sein? Sie geht dem Ganzem auf die Sache und stößt dabei noch auf viele andere mysteriöse Dinge.

Dass Cassandra Carper plötzlich verschwindet hat mich sehr überrascht. Auch die Sache mit dem Buch fand ich sehr seltsam. Ich habe gespannt die „Spurensuche“ mitverfolgt, aber ich hatte das Gefühl, dass Emma und ihre neue Freundin Paula nicht viel weiterkommen und bis zur Hälfte das Buches ist auch nicht wirklich was Interessantes passiert. Dafür tauchen auf einmal nicht nur in schwarz gekleidete Männer auf, sondern auch andere Personen, die es auf Emma bzw. das Buch abgesehen haben. Ich konnte die ganze Zeit nicht so richtig einschätzen, was die einzelnen Personen jetzt wollten, und ob sie gut oder böse sind, weshalb ich schnell weitergelesen habe, auch hier hat sich das Ganze etwas gezogen. Die Personen sind zwar aufgetaucht und haben durch das Ungewisse eine Spannung aufgebaut, aber als sie dann wieder verschwunden sind, war die ganze Spannung auch wieder weg und das Ganze wurde irgendwie nicht weiter beachtet? So kam es mir jedenfalls vor.

Die 11-jährige Emma hat es nicht einfach. Sie ist neu in die Klasse gekommen und wird neben einen Jungen gesetzt, der schon zweimal durchgefallen ist und deshalb mit seinen Zwillingsbrüdern in dieselbe Klasse geht, damit er im Unterricht nicht mehr so viel Unsinn macht. Seit diesem Moment hasst er sie und gemeinsam mit seinen Brüdern hänselt er sie jeden Tag. Bisher hat sie auch keine Freunde gefunden und verbringt ihre Schultage damit, den drei Brüdern aus dem Weg zu gehen. Erst als sie sich richtig wehrt, hören sie endlich auf und diese Aktion zeigt, dass man sich gegen Mobbing wehren sollte. Ich finde es gut, dass dies bereits relativ am Anfang des Buches auftaucht und den Lesern diese wichtige Botschaft vermittelt wird. Im Laufe des Buches findet Emma auch eine neue Freundin namens Paula, die ihr auf ihrem Abenteuer zur Seite steht. Gemeinsam versuchen sie das Mysteriöse um das Buch zu lösen und später begleitet die beiden Mädchen auch Paulas großer Bruder Ben. Es ist ein bisschen seltsam, dass er so schnell eingewilligt hat, die Mädchen zu unterstützen, da er vor einigen Momenten noch völlig perplex war.

Ich finde es super, dass Emma merkt, was man mit Freunden alles schaffen kann und dass man sich auch wehren sollte bzw. kann. Dies ist umso besser, da dies vor allem den jüngeren Lesern vermittelt wird. Emma entwickelt sich auch selbst weiter.

Jedoch muss ich sagen, dass mir in diesem Buch die magische Atmosphäre, die das Cover versprochen hat, gefehlt hat bzw. die liebevolle Aufmachung. Ich hatte das Gefühl, dass die magischen Elemente kaum vorhanden waren, obwohl es wirklich einige einfallsreiche Dinge gab, die diesem Buch die kunterbunte Note verliehen hätten, aber leider konnte ich deswegen noch nicht so ganz in die Geschichte eintauchen.

Des Weiteren waren einige Passagen des Buches sehr sprunghaft. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin vergessen hat die nötigen Dinge im Voraus zu klären bevor etwas Bestimmtes kommt. So hatten auf einmal Personen das Wort, die eigentlich gar nicht am Gespräch beteiligt waren oder von denen ich nicht so genau wusste, wo sie her kamen. Ich konnte mir ebenso kein richtiges Bild von der Mume machen, weil sie die ganze Zeit nur erwähnt wurde, aber nie so richtig geklärt wurde, wie sie z.B. überhaupt aussieht. Es gibt auch einige Personen, von denen ich bis jetzt immer noch nicht so richtig weiß, wer genau sie sind.

*Fazit:*

Ich habe das Buch sehr genossen, doch leider fehlt es dem Buch an einigen Stellen an Spannung, die den Leser zum Weiterlesen motiviert und auch die Magie, von der ich mir am meisten erhofft habe, weil ich alles, was mit Magie zu tun hat, liebe. Jedoch konnte mich das Buch trotzdem unterhalten. Von mir gibt es 3,5 von 5 Cupcakes.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gatita2211 gatita2211

Veröffentlicht am 11.05.2019

Ein magisches Abenteuer für die ganze Familie

Klappentext
An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor ein paar fiesen Mitschülern in ein seltsames kleines Café. Als die Ladentür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es, und sie sieht sich einer ... …mehr

Klappentext
An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor ein paar fiesen Mitschülern in ein seltsames kleines Café. Als die Ladentür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es, und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Die Cafébesitzerin heißt Cassandra Carper und ist eine Hexe. Sie fordert Emma auf, sich einen Cupcake auszusuchen. Doch diese Cupcakes haben es in sich! Als Emma in ein nach Nougat duftendes, mokkafarbenes Küchlein hineinbeißt, beginnt für sie ein unglaubliches Abenteuer ...

Einstieg ins Buch
In unserer Zeit werden nicht mehr viele Hexenkinder geboren. ...

Meine Meinung
Emma hat nicht viele Freunde in der Schule. Dazu kommen noch die drei Jungs, die ihr immer auflauern und sie ständig ärgern. Wieder einmal auf der Flucht vor den dreien, läuft Emma spontan in einen Cupcakeladen. Hier trifft sie auf die zauberhafte Cassandra. Emma darf sich einen Cupcake aussuchen und ihn essen. Danach ist nichts mehr wie es war. Und dann ist da noch dieses dicke schwere Buch, das Emma nicht mehr los wird. Am nächsten Tag ist sogar der kleine Cupcakeladen nicht mehr so wie er war. Alles ist höchst seltsam und verwirrend. Plötzlich findet sich Emma in einer Welt wieder, in der sie die Heldin sein muss. Schafft sie es rechtzeitig das Böse aufzuhalten?

Mona Herbst hat hier ganz großartig das Thema Mobbing zu Beginn des Buches aufgegriffen. Die Message, dass man das nicht hinnehmen, sondern sich wehren sollte, kommt klar rüber. Emma selbst leidet sehr unter den drei Jungs, die sie immer ärgern - Norman, Hug und Randy sind richtig gemeine Kerle, die einen Heidenspaß daran haben, schwächeren Angst zu machen. Doch als Emma sich zu wehren beginnt, ist der Spaß plötzlich vorbei. Emma entwickelt sich in der Geschichte weiter, das hat mir gut gefallen. Sie findet echte Freunde und erkennt, dass es viele Ereignisse gibt, die mit Freunden leichter zu bewältigen sind als allein. Emma habe ich während des Lesens sehr ins Herz geschlossen und habe mit ihr mitgefühlt, habe mit ihr gelacht und mich gewundert und manchmal sogar ein bisschen Angst gehabt.

Nicht nur Emma ist zu einem tollen Charakter geworden, auch die anderen Figuren haben eine angenehme Tiefe: Paula, Ben, Cassandra, Fox und Molly wachsen dem Leser nach und nach so richtig ans Herz und man fiebert richtig mit. In ihrer leichten und kindgerechten Sprache erzählt die Autorin eine wunderbar magische Geschichte für Kinder ab 10 Jahren mit kleinen Gruselmomenten und einem tollen Höhepunkt am Ende.

Das Buchcover ist sehr schön gestaltet und hat mich sofort angesprochen. Einziger kleiner Kritikpunkt: Der Titelzusatz "Magische Cupcakes aller Art" haben mich glauben lassen, dass die Cupcakes im Vordergrund stehen, jedoch sind sie nur am Anfang von Bedeutung und letztendlich vergisst man zwischendurch, dass es darum geht die Cupcake-Bäckerein zu erhalten.

Insgesamt ist das Buch absolut lesenswert und ich freue mich auf weitere Abenteuer der Hexe Cassandra.

Zitat
Oft stoßen seltsame Ereignisse andere seltsame Ereignisse an. Das ist das Gesetz der Magie. (Seite 21)

Fazit
Ein tolles Buch für die ganze Familie. Kinderleicht, spannend und absoult magisch! Von mir eine absolute Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

danim1703 danim1703

Veröffentlicht am 04.05.2019

spannend, fesselnd, gruselig - wunderbar

Ein Kinderbuch zum Mitbibbern und Gruseln, mit viel Spannung, Spaß, Humor und wundervoll fantasievollen Ideen - das ist "Cassandra Carpers fabelhaftes Café" von Mona Herbst. Über die Lesejury durfte ich ... …mehr

Ein Kinderbuch zum Mitbibbern und Gruseln, mit viel Spannung, Spaß, Humor und wundervoll fantasievollen Ideen - das ist "Cassandra Carpers fabelhaftes Café" von Mona Herbst. Über die Lesejury durfte ich dieses wirklich kurzweilige und fesselnde Buch lesen und kann gleich zu Anfang vorwegnehmen: volle Punktzahl von mir! Also 5 von 5 möglichen Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐

Ich finde ja, dass allein das Cover Lust auf dieses Buch macht, meint ihr nicht auch? Es ist in schönen Farben gehalten sehr liebevoll gestaltet. Auch im Innenteil kann man sehen, dass hier wirklich viel Wert aufs Detail gelegt wurde. Jedes Kapitel beginnt mit einer schönen, kleinen Zeichnung und alle Seitenzahlen sind eingefasst von zwei hübschen Muscheln (kleine Anmerkung am Rande: statt Muscheln hätte ich kleine Cupcakes besser gefunden... aber das ist Jammern auf hohem Niveau :-) ).


Nun zum Inhalt:

Der Zufall führt die 11jährige Emma Richards in ein kleines, besonderes Café in London. Die Besitzerin, Cassandra Carper, bietet Emma einen Cupcake an. Emma entscheidet sich für einen, isst ihn und nun beginnt das Abenteuer. Sie "stolpert" über ein seltsames Buch und nimmt es an sich. Ab sofort wird sie dieses Buch nicht mehr los, so sehr sie es anfangs auch versucht. Seltsame Dinge geschehen, wenn sie das Buch öffnet, also möchte sie es wirklich loswerden und bekommt dabei Hilfe von ihrer gleichaltrigen Nachbarin Paula. Paula ist ein sehr wissbegieriges, kluges Kind und will den Dingen daher auf den Grund gehen. Die beiden erleben so allerhand, treffen auf sehr gruselige Männer in Schwarz und landen auch wieder in eben jenem Café vom Anfang. Allerdings ist dort von Cassandra Carper keine Spur mehr, dafür treffen sie auf andere Personen, allesamt Hexen und Zauberer. Und alle sind alte Bekannte von Cassandra Carper.

Letztendlich geht es darum, Cassandra Carper zu retten. Sie wurde von der bösen Mume (auch eine Hexe) gefangen genommen. Ob und/oder wie Emma und ihre Gefährten das schaffen, verrate ich natürlich nicht. Nur so viel: es begegnen ihnen allerhand magische Wesen, wie z.B. die Feuerkatze oder den Drachenpfau. Und sie müssen wirklich so einiges an Abenteuern überstehen und kommen ganz dicht mit der magischen Welt in Kontakt.


Mona Herbst schreibt wunderbar leicht und flüssig, kindgerecht aber nicht zu sehr. Sie behandelt Themen wie Mobbing, Anders-sein, Alleinsein, Familienprobleme, Ängste und Nöte von Kindern genau so gekonnt wie Freundschaft, erstes Verliebtsein, Treue, füreinander Einstehen. Ich habe mich auf keiner einzigen Seite gelangweilt - ganz im Gegenteil. Es ist immer unterhaltsam und spannend und macht neugierig aufs Weiterlesen. Schön sind auch die "Rückblicke" bzw. "Einschübe", die in einem anderen Schriftbild gehalten sind.

Die Altersempfehlung ab 10 Jahren erscheint mir vielleicht ein klein bisschen jung. Zum einen ist das Buch schon recht gruselig, gerade mit den schwarzen Männern zum anderen sind die einzelnen Kapitel aber auch recht lang gehalten, so dass ein 10- oder 11-jähriges Kind hier vielleicht doch an seine Grenzen kommt, was die Ausdauer betrifft. Aber fürs gemeinsame Lesen zusammen mit Mama oder Papa oder Tante oder welchem Erwachsenen auch immer ist es auch für das junge Alter garantiert super!

Die Autorin Mona Herbst ist eine erfolgreiche Autorin, die unter anderem Namen bereits mehrere preisgekrönte Romane und Jugendbücher verfasst hat. Ich konnte auch herausfinden, unter welchem Namen: Beate Hanika.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MarTina MarTina

Veröffentlicht am 03.05.2019

Magische Cupcakes aller Art

Emma wird in der Schule von drei Mitschülern gemobbt. Diese lassen ihr auch auf dem Heimweg keine Ruhe. Eines Tages flüchtet sie sich deswegen in ein kleines Cafe. Dort trifft sie auf die Besitzerin, Cassandra ... …mehr

Emma wird in der Schule von drei Mitschülern gemobbt. Diese lassen ihr auch auf dem Heimweg keine Ruhe. Eines Tages flüchtet sie sich deswegen in ein kleines Cafe. Dort trifft sie auf die Besitzerin, Cassandra Carper, die ihr gleich einen ihrer Cupcakes anbietet. Emma weiß zwar nicht recht, was sie davon halten soll, denn ihr kommt das Ganze irgendwie seltsam vor. Doch dann kann sie dem Cupcake nicht widerstehen. Und damit beginnt für Emma ein magisches und gefährliches Abenteuer.

Meine Meinung:

Emma ist ein sympathisches Mädchen, das anfangs sehr allein ist. Ihre Eltern haben immer Wichtigeres zu tun, als sich mit ihrer Tochter abzugeben. Außerdem hat Emma auch keine Freunde. Dazu kommen auch noch ihre fiesen Mitschüler. Sie hat es also wirklich nicht leicht. Doch der Cupcake bringt nicht nur gefährliche Dinge, sondern auch positive Änderungen in ihr Leben. Und so muss sie sich auch nicht ganz allein den Gefahren stellen, sondern bekommt Unterstützung.
Man begleitet Emma auf alle Fälle gerne bei ihrem Abenteuer.

Die Magie kommt durch Cassandra ins Spiel. Um alles besser nachvollziehen zu können, gibt es immer wieder Auszüge aus deren Leben, die aufgrund des veränderten Schriftbildes auch gleich ins Auge fallen. Durch diese bleibt auch die Spannung immer enthalten, da man immer nur kurze Einblicke bekommt und alles erst nach und nach erfährt.

Sehr gefallen haben mir die magische Gestalten und Tiere. Hier gibt es sehr fantasievolle Wesen, von denen manche aber auch ihre Tücken haben. Ich fand es immer wieder toll, wenn eine neue Kreatur auftauchte. Außerdem mochte ich, dass man nicht immer sofort wusste, wer von den Figuren zu den Guten bzw. den Bösen gehört. Das machte das Ganze natürlich spannend.

Der Schreibstil selbst ist flüssig und mitreissend. Auch kann man sich die Schauplätze und Figuren gut vorstellen.

Das Ende ist sehr rasant und spannend, im Vergleich zur gesamten Geschichte aber ein bisschen zu schnell vorbei. Auch fand ich manchmal das Verhalten einzelner Figuren nicht ganz nachvollziehbar.

Fazit:

Die Geschichte lässt sich leicht lesen und bietet spannende und fantasievolle Unterhaltung. Von mir gibt es dafür 4,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Mona Herbst

Mona Herbst ist eine erfolgreiche Autorin, die unter anderem Namen bereits mehrere preisgekrönte Romane und Jugendbücher verfasst hat. Sie lebt auf dem bayrischenLand, wo sie ihre Liebe zu dicken Büchern und netten Cafés ungestört ausleben kann.

Mehr erfahren

Illustratorin

Dagmar Henze

Dagmar Henze - Illustrator
© Dagmar Henze

Dagmar Henze wurde 1970 in Stade geboren und machte sich nach dem Abitur über die Elbe nach Hamburg auf, um dort Grafikdesign mit dem Schwerpunkt Kinderbuchillustration zu studieren. Seit 1996 arbeitet sie freiberuflich für verschiedene deutsche Kinder- und Jugendbuchverlage. Sie lebt mit ihrem Mann in Hamburg.

Mehr erfahren
Alle Verlage