Der zauberhafte Eisladen
 - Heike Eva Schmidt - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Boje Verlag
Hardcover
Kinderbücher
208 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-414-82502-5
Ersterscheinung: 27.04.2018

Der zauberhafte Eisladen

Vanille, Erdbeer und Magie
Band 1

(40)

Eis, Abenteuer und eine Prise Magie
Elli ist ein ganz normales Mädchen. Dachte sie. Doch dann stellt sich heraus, dass sie ein besonderes Talent in sich trägt. Wie ihr Großvater Leonardo, Inhaber der beliebtesten Eisdiele der Stadt, sieht sie Gefühle als farbigen Nebel und besitzt damit die Fähigkeit, magisches Eis herzustellen.
Das süßeste Buch des Jahres mit »magischem« Eisrezept zum Selbermachen

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (40)

novembertraeumerin novembertraeumerin

Veröffentlicht am 27.05.2018

so ein schönes Kinderbuch!

{spoilerfrei}
Cover
Jedes Mal aufs Neue denke ich mir beim Betrachten des Covers, wie wunderwunderschön es doch aussieht. So bunt und mit vielen kleinen Details, die zum Inhalt passen.
Das ganze Buch ist ... …mehr

{spoilerfrei}
Cover
Jedes Mal aufs Neue denke ich mir beim Betrachten des Covers, wie wunderwunderschön es doch aussieht. So bunt und mit vielen kleinen Details, die zum Inhalt passen.
Das ganze Buch ist aus einem tollen Material und mit wunderschön gestalteten Illustrationen versehen. Daher kann es dafür nur die vollen
5/5 Punkte geben.

Inhalt
Ellis Geschichte fängt bei ihrem Einzug in die neue Wohnung an und schnell merkt man, dass Ellis Familie wohl nicht so ganz normal ist.
Das ganze Buch ist spannend und zugleich abwechslungsreich aufgebaut. Sowohl die etwas verrückten Hühner, als auch die Schulszenen peppen das Buch auch. Doch neben den witzigen und unterhaltsamen Szenen, gibt es auch immer mal wieder nachdenkliche Momente, in denen Elli unsicher ist und somit Gedanken hat, die bestimmt vielen Kindern ebenfalls durch den Kopf gehen.
Das Buch umfasst eine große Spannbreite und bekommt daher inhaltlich:
5/5 Punkte

Schreibstil
Heike Eva Schmidt erzählt in diesem Buch auf eine schöne, oft zum Schmunzeln bringende Weise, von Elli und ihrer Familie.
Der Schreibstil ist für ein Kinderbuch genau passend und angebracht, sodass auch Eltern kein Bedenken haben müssen, ihre Kinder dieses lesen zu lassen.
Ein wirklich schönes Zitat, bei dem viele Kinder wohl zustimmen würden, ist: „‘Boah jetzt küssen sie sich auch noch‘, sagte Elli angewidert, sie rätselte seit Langem, was daran so toll sein sollte“ (S.90) und macht deutlich, wie gut die Autorin es schafft, ihren Schreibstil kindgerecht und besonders kinderverständlich zu gestalten.
Es gibt volle:
5/5 Punkte


Fazit
Ein wunderschönes Kinderbuch, bei dem auch die Großen Spaß am (Vor-)Lesen haben.
Auf eine witzige und auch spannende Art erfährt man von Ellis Leben in der neuem Stadt, ihrem Großvater und dem geheimnisvollen Eis.
Ein gelungener Auftakt zu einer wunderbaren neuen Kinderbuchreihe (jedenfalls hoffe ich, dass es eine wird), die sowohl zum Selberlesen, als auch zum Vorlesen wunderbar für Kinder geeignet ist.
Bei all dem Lob gibt’s somit natürlich die vollen 5 Punkte

Und wie man nun bereits erkennen konnte: Auch ich als Erwachsene habe dieses Buch wahnsinnig gerne gelesen und würde auch die weiteren Bände lesen. Das sagt doch schon alles drüber aus, wie toll es ist, oder nicht?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesesumm Lesesumm

Veröffentlicht am 06.05.2018

Zauberhaft ist hier eine sehr treffende Beschreibung!

meine Buch- und Leseeindrücke:

Auf dieses Buch sind wir durch das schöne farbenfrohe Cover aufmerksam geworden und der Titel hat uns zusätzlich neugierig auf die Geschichte gemacht.
Auf 208 Seiten erzählt ... …mehr

meine Buch- und Leseeindrücke:

Auf dieses Buch sind wir durch das schöne farbenfrohe Cover aufmerksam geworden und der Titel hat uns zusätzlich neugierig auf die Geschichte gemacht.
Auf 208 Seiten erzählt Heike Eva Schmidt eine wirklich zauberhafte Geschichte rund um Elli und Ihre Familie. Untermalt wird alles durch immer wieder passende Illustrationen von Daniela Kunkel.
Wir sind förmlich durch die Seiten geflogen beim lesen, durch den tollen flüssigen Schreibstil der Autorin.
Das Lesealter ab 8 Jahre ist, unserer Meinung nach, sehr gut gewählt und wir möchten noch anfügen, dass es für geübte Leser geeignet ist bzw. Leser denen in diesem Alter längere Texte nicht zu anstrengend sind. Natürlich macht diese Erzählung auch älteren Kindern oder auch Erwachsenen Spaß und einem gemeinsamen Lesen steht nichts entgegen.
Für uns ist auch immer sehr wichtig, dass es sich um ein Hardcover handelt, hier sogar inklusive Lesebändchen, was wir einfach immer besser finden, egal für welches Lesealter.

ein kleiner Einblick in die Handlung:

Alles beginnt mit dem Umzug der Familie, ganz in die Nähe von Nonno. Wer kein Italienisch kann, das bedeutet Opa/Großvater.
Genau dieser besitzt eine Eisdiele, die sehr stark frequentiert wird weil sein selbstgemachtes Eis einfach umwerfend lecker schmeckt. Jedoch liegt auch genau hier das Geheimnis, welches es zu lüften gilt und eine nicht vorstellbare Reise beginnt.
Hier endet unser kleiner Einblick auch schon, denn selbst lesen macht viel, viel mehr Spaß.

meine ganz persönliche Meinung:

Uns hat die Geschichte sehr gut gefallen, denn irgendwie ist diese genau aus dem Leben. Ok. Nicht so ganz aber fast. Was dieser Nachsatz zu bedeuten hat, muss aber jeder selbst herausfinden, denn zu viel verraten möchte wir an dieser Stelle noch nicht. Das würde ja das Lesevergnügen und die Spannung schmälern.
Wir haben die Reise durch das Buch als sehr spannend, lustig, zum Teil auch nachdenklich und hinterfragend erlebt. Vor allem aber haben wir immer wieder riesengroßen Appetit auf Eis bekommen, den es dann natürlich zu stillen galt! Ein großen Plus ist hier auch, dass man gleich ein passendes Eisrezept am Ende des Buches findet und es einfach ausprobieren muss. Beim ersten Mal hat es noch nicht so optimal geklappt aber je mehr man tüftelt und experimentiert, um so mehr eigene Einfälle hat man und es schmeckt einfach viel besser als gekauft, so ein selbstgemachtes Eis.
Gern würden wir aber auch einmal Leonardos Eisdiele besuchen aber dafür müssten wir ja ins Buch klettern, was dann leider doch nicht möglich ist aber ein schöner Gedanke ist es auf jeden Fall.
Wir hoffen sehr, dass alle weiteren Leser genauso viel Lesespaß haben wie wir es hatten. Lasst Euch entführen in Ellis Welt mit ungewöhnlichen Haustieren und Haustiernamen sowie in die magische Welt der Eisherstellung.
Wir freuen uns schon auf weitere Abenteuer und Erlebnisse mit Elli, denn dies war Band 1.


Fazit: Wir legen jeder Familie dieses Buch ans Herz, die eine Vorliebe für Eis hat aber natürlich auch allen anderen kleinen und großen Lesern die gern abtauchen in tolle Geschichten. Wir vergeben 5 volle magische Eissterne für dieses zauberhafte Buch als Leseempfehlung!

© by Lesesumm auf LB/Lesejury/mehrBüchermehr.... auf WLD?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

isabellepf isabellepf

Veröffentlicht am 06.05.2018

Zauberhaft schöne Geschichte

"Der zauberhafte Eisladen Vanille, Erdbeere & Magie" von Heike Eva Schmidt ist ein ganz zauberhaftes Buch, voller Magie und tollen Eiskreationen das richtig Lust auf Sommer, Sonne und Eis macht.

Elli ... …mehr

"Der zauberhafte Eisladen Vanille, Erdbeere & Magie" von Heike Eva Schmidt ist ein ganz zauberhaftes Buch, voller Magie und tollen Eiskreationen das richtig Lust auf Sommer, Sonne und Eis macht.

Elli die auch liebevoll Elli Spirelli von ihrer Familie genannt wird, ist mit ihren Brüdern, ihren Eltern und den Familienhühnern in die Nähe ihres Grossvaters Leonardo gezogen. Er hat einen eigenen Eisladen, das beste Eis in der Gegend und zaubert einfach die leckersten Eissorten. Seitdem verbringt Elli ihre Freizeit am Liebsten im Eisladen und Probiert sich von Vanikirsch bis Krokantuss durch.
Doch dann steht der erste Schultag an und Elli ist total aufgeregt ihre neuen Mitschüler und Lehrer kennen zu lernen. Nach einem Besuch bei ihrem Grossvater und einer Portion Spezialeiskreation später, fühlt sie sich plötzlich gar nicht mehr Ängstlich sondern mutig und stark. Als sie dann auch noch ein Geheimnis lüftet, ein Geheimfach unter der Eistheke entdeckt und das sonst so leckere Karamelleis plötzlich bitter schmeckt, wird sie stutzig und geht der Sache auf den Grund.

Die Geschichte geht total witzig los und man befindet sich schon nach der ersten gelesenen Seite mitten im chaotischen und verrückten Alltag von Familie Sonntag. Dutzende herumstehende Kartons warteten darauf ausgepackt zu werden und das Familienhuhn Ente machte es sich im Backofen bequem. Auch sonst sorgen die Familienhühner Lady Gacker, Picksel und Ente für mächtig Trubel und Heiterkeit bei Familie Sonntag. Humor und Lesespass ist somit vorprogrammiert.

Auch die Charaktere werden sehr bildhaft und toll beschrieben in die man sich gut hineinversetzten konnte. Besonders Elli hat durch ihre lebendig, aufgeweckte und quirlige Art für Unterhaltung und Charme gesorgt. Auch Grossvater Leonardo ist ein Charakter den man von Beginn an ins Herz schliesst und zu gerne seine ausgefallenen und kreativen Eiskreationen probiert hätte.  Obwohl wir die Geschichte total gerne mochten, war doch der Anfang etwas langatmig und schleppend bis so richtig Spannung und Magie ins Spiel kamen. Witz und Humor hingegen waren von Anfang an geboten das uns so einige male zum lachen und schmunzeln gebracht hat.

Richtig angenehm und fliessend ist auch der Schreibstil von Heike Eva Schmidt, die Kinder in ein tolles Abenteuer voller Magie und Eiskreationen mitnimmt. Die Sätze sind einfach, recht kurz gehalten und verständlich. Die Überschriften kurz und passend die Neugierig auf die Handlung der Kapitel gemacht haben. Zum Vorlesen sind die Kapitel zwar etwas lang aber für geübte Erstleser und Leser ein Lesepass mit kleinen Italienischen Stolperfallen. Zwar haben die einfliessenden Italienischen Wörter, der Geschichte einen gewissen Charme und Flair verliehen, waren jedoch für ungeübte Leser und solche die kein Italienisch sprechen oftmals schwer auszusprechen und zu verstehen.
Auch die schönen und kindgerechten Illustrationen im Buch. die von der Illustratorin Daniela Kunzel stammen, haben gut zur Geschichte und Handlung gepasst.

Doch trotz kleiner Stolperfallen und etwas langatmigem Anfang, hat uns die Geschichte, total gut unterhalten können, war witzig und einfach bezaubernd schön. Ein schöner Lesespass für junge Leser.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

katze-kitty katze-kitty

Veröffentlicht am 05.05.2018

Ein magisches Eis für alle Fälle !!

Elli zieht mit ihrer Familie in die Nähe von Opa Leonardo- und seinem Eisladen! Der kreiert die tollsten Eissorten wie zum Beispiel Banandel und Vanikirsch. Aber warum schmeckt Elli auf einmal das Eis ... …mehr

Elli zieht mit ihrer Familie in die Nähe von Opa Leonardo- und seinem Eisladen! Der kreiert die tollsten Eissorten wie zum Beispiel Banandel und Vanikirsch. Aber warum schmeckt Elli auf einmal das Eis in der einen Minute auf die andere nicht mehr und wieso benimmt sich Opa Leonardo auf einmal so komisch ? Elli kommt einem Geheimnis auf die Spur...


"Vanille Erdbeer und Magie" ist der Auftakt der Reihe"Der zauberhafte Eisladen" von der Autorin Heike Eva Schmidt. Das Buch ist im Boje Verlag erschienen und hat schon einmal ein sehr ansprechendes, buntes Cover mit richtig toller Illustration von Daniela Kunkel. Auch im Buch selbst sind ab und zu kleine Schwarz/weiß Illustrationen zu sehen, die einfach nur schön und unterhaltsam sind.
Das Buch ist für Kinder ab 8 Jahre geeignet und hat einen Schreibstil, der altersgerecht ist. Auch die Kapitellänge ist für Kinder im Zielalter gut bemessen !
Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen ! Elli ist ein sehr aufgewecktes, sympathisches Mädchen mit einem Huhn als Haustier und ich denke , das sie von allen direkt ins Herz geschlossen wird. In dem Buch wird vermittelt, das manche Dinge eben Zeit brauchen und man auch mal geduldig sein muss. Ellie ist ungeduldig und macht dann auch einen Fehler. Sie versucht alles um ihn wieder gutzumachen und mit Hilfe von Opa Leonardo wird sie es auch schaffen !
Das Ende der Geschichte ist zwar schon erstmal abgeschlossen, aber man bekommt klar und deutlich vermittelt, das die Reihe weitergeht, denn Elli ist gerade erst am Anfang und hat das Geheimnis ja gerade erst entdeckt.
Also freuen wir uns auf noch weitere Bände und was Elli so alles noch passiert !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

danielamariaursula danielamariaursula

Veröffentlicht am 05.05.2018

Dieser Eisladen macht glücklich!

Um näher bei ihrem Nonno, dem italienischen Großvater Leonardo zu sein, der eine zauberhafte Eisdiele am Markt, im Herzen der Stadt betreibt, zieht Familien Sonntag aus ihrem alten baufälligen Haus auf ... …mehr

Um näher bei ihrem Nonno, dem italienischen Großvater Leonardo zu sein, der eine zauberhafte Eisdiele am Markt, im Herzen der Stadt betreibt, zieht Familien Sonntag aus ihrem alten baufälligen Haus auf dem Land, in eine chice Stadtwohnung. Sogar für ihre drei Familienhühner ist Platz auf der Dachterrasse und die 3 Kinder freuen sich über ihre neuen hellen Zimmer. Die 10 jährige Elli freut sich noch dazu, auf eine neue Klasse, denn ihre alten Mitschüler hatten nicht viel übrig für ihre selbstgenähten bunten Kleider und ihren individuellen Stil. Ein bisschen Bammel hat Elli vor der neuen Klasse aber schon und so macht sie vor der ersten Stunde noch einen Abstecher zu Nonno. Nach einem Eis bei ihm fühlt sie sich besser und sie stellt mit der Zeit verwundert fest, dass es nicht nur ihr so geht. Auch einer ihrer neuen Schulfreunde Benni, der richtig Bammel vor der Matheprüfung hat, ist nach einem Aufmunterungseis von Nonno Leonardo viel ruhiger und selbstbewußter. Ob das so alles mit rechten Dingen zu geht? Elli ist festentschlossen, das Geheimnis zu lüften, falls es eines gibt.
Die junge Protagonistin Elli ist sehr fröhlich und auch weiß schon genau was sie will und mag. Von dem Lästern ihrer alten Klassenkameraden hat sie sich ihren eigenen Stil nicht kaputt machen lassen, sie bleibt sich treu. Das finden wir gut. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und setzt sich für Menschen ein, die ihr am Herzen liegen. Doch bisweilen redet sie, ehe sie nachdenkt, manchmal handelt sie auch so. Das geht manchmal schief und Elli ist in echten Nöten, weil sie gegen wirklich gut begründete Verbote verstößt. Da sie das Herz am rechten Fleck hat, versucht sie natürlich den Schlamassel, den sie angerichtet hat, wieder gut zu machen, aber so richtig lernen, aus ihren Fehlern mag sie dann doch nicht, dafür ist sie zu dick köpfig. Das ist zwar verständlich, für ein Kinderbuch aber auch etwas schade. Andere müssen für Elli die Kohlen aus dem Feuer holen, ehe sie quasi wieder nachlegt. Ihr herzliches Verhältnis zu ihrem Nonno hat uns aber sehr gut gefallen. Durch die leckeren Eisrezepte im Anschluß an das Buch kamen wir wieder ins Eisfieber und haben kreiert was das Zeug hält.
Die Geschichte ist abwechslungsreich und spielt sowohl an der Schule, im Eisladen als auch in Ells Familie, den Orten die ihr am wichtigsten sind. Neben dem Geheimnis des magischen Eises gibt es noch als Nebenstrang Ellis Eingewöhnung in die neue Schule und das Kennenlernen ihrer neuen Mitschüler und Ellis Zusammenstöße mit dem unsympathischen Konrektor.
Es ist ein wirklich schönes Kinderbuch, das leider etwas Potenzial verschenkt, weil es zu viel will und zu viele schöne kleine Gimmicks hat. Sehr liebenswert sind zum Beispiel die Hühner der Familie mit ihren lustigen Namen wie Lady Gacker oder Ente, die sich immer und überall, an den unmöglichsten Stellen der Wohnung verstecken oder einmischen. Auch Nerd-Bruder Tom hat seinen Reiz, dennoch hatten wir bisweilen den Eindruck, daß sie in der Flut der Ideen ein wenig untergingen. Die Geschichte ist als neue Serie angelegt und wir denken, daß die Hühner und die Geschwister ihr Potenzial in den Folgebänden werden zeigen können, ebenso wie Ellis neuen Freunde, die noch etwas differenzierter dargestellt werden könnten. Die Flut an Personen und Besonderheiten, haben bisweilen den Blick auf das Wesentliche verstellt. So gibt es noch einen fiesen querulantischen Nachbarn und Ellis Nähleidenschaft. Der fiese stellvertretende Schulleiter hätte uns als Bösewicht gereicht, des Nachbarn hätte es da nicht bedurft.
Richtig toll sind die Illustrationen von Daniela Kunkel. Selbst die Seiten, ohne größere schwarz-weiß Illustrationen werden immer noch am Rande von frechen kleinen Hennen oder ihren Krallenspuren verziert, das macht wirklich gute Laune beim Lesen. Auch das rote Lesebändchen ist wirklich toll, da verlieren die Kinder keine Zeit mit der Suche nach dem Lesezeichen. Die Schrift ist noch größer, aber schon nicht mehr in einer Anfängerschrift. Mit etwas über 200 Seiten richtet es sich vor allem an Kinder ab der dritten Klasse, die schon echte Leseratten sind, aber natürlich kann man es auch gut vorlesen, durch die Illustrationen, wir die Aufmerksamkeit gut gehalten. Sprachlich ist die Geschichte sehr flüssig und abwechslungsreich, optimal für diese Altersklasse, da ohne schwierige Anglizismen und Fremdwörter. Die Ausstattung des Buches ist sehr liebevoll und wir sehen echtes Potenzial für diese Serie.
Ein gutes Kinderbuch, das sich auch gut zum Verschenken eignet. Wir empfehlen es gerne mit 4 von 5 Sternen weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Eisrezepte für zu Hause!

Der zauberhafte Eisladen - Heike Eva Schmidt

Endlich ist es wieder soweit! Die warmen Tage sind zurück, und damit ist auch die Zeit für leckeres Eis gekommen: Erdbeere, Vanille, Schokolade … Probiert doch einfach eins unserer Rezepte selber aus, und zaubert euch euer eigenes köstliches Eis!

Und wusstet ihr eigentlich, dass es Speiseeis schon seit über 2000 Jahren gibt? Nein? Dann könnt ihr gleich noch einige spannende Dinge über die Geschichte des Speiseeises lernen.

Viel Spaß beim Lesen und Eis schlemmen!

Download Rezepte downloaden

Eistüten selber häkeln!

Der zauberhafte Eisladen - Heike Eva Schmidt

MyOma hat für »Der zauberhafte Eisladen« wunderbare Häkelanleitungen für Eistüten erstellt. Dabei kann man sich sowohl an der Anleitung für Anfänger als auch für Profis versuchen.

Viel Spaß beim Häkeln!

Download Anleitung downloaden

Autorin

Heike Eva Schmidt

Heike Eva Schmidt - Autor
© Joachim Bischoff

Heike Eva Schmidt wurde in Bamberg geboren. Nach einem Psychologiestudium arbeitete sie zunächst als Journalistin, ehe sie ein Stipendium an der Drehbuchwerkstatt München erhielt. Seitdem arbeitet sie als freie Drehbuchautorin und seit einigen Jahren auch als Buchautorin. Die Reihe Der zauberhafte Eisladen ist ihr erster Ausflug ins Kinderbuch, für den sie ihre Liebe für gut gemachtes Eis und ihr Faible für Italien bestens verbinden kann.

Mehr erfahren
Alle Verlage