Tante Rotz legt los
 - Andrea Schütze - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Boje Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
192 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-414-82519-3
Ersterscheinung: 27.07.2018

Tante Rotz legt los

Band 1 der Reihe "Tante Rotz-Reihe"
Mit Illustrationen von Larisa Lauber

(13)

Bei Familie Wohlleben läuft alles strikt nach Stundenplan. Sogar in den Sommerferien müssen die Zwillinge Kassandra und Zacharias von einem Termin zum nächsten. Bis Tante Rotz auftaucht! In knallbunten Kleidern und mit zwei magischen Begleitern - ihrem sprechenden Fuchsschal und dem Stillen Chauffeur - bringt die das geordnete Leben der Familie Wohlleben gehörig durcheinander. Tante Rotz ist einzig, nicht artig. Sie hat ein riesengroßes Herz. Und sie hat Zeit: Zeit für Umarmungen, Gespräche, Lebensweisheiten - und für jede Menge Spaß!

Pressestimmen

„Das Buch ist sehr witzig, und die Abenteuer, die Tante Rotz mit Kassandra und Zacharias erlebt, sind einfach toll.“
„Eine wunderbar witzige, leichtfüßig geschriebene Geschichte voller origineller Einfälle, die kindgerecht zeigt, dass das Leben aus mehr besteht als aus Lernen und Wissen anhäufen.“
„Andrea Schütze hat Humor und strickt damit eine liebenswert-schräge Abenteuergeschichte für Kinder ab acht Jahren.“
„Mit ihrer Mischung aus Mary Poppins und Pippi Langstrumpf verzaubert [Tante Rotz] die Zwillinge im Nu - und den Leser.“
„... wie schon im 1. Band jagt ein witziger Einfall den nächsten“

Rezensionen aus der Lesejury (13)

Stups Stups

Veröffentlicht am 18.08.2018

Genial, schräg, komisch

Tante Rotz ist ein genial, schräg, komisches Unikat und eigentlich sollten alle Kinder so eine Tante besitzen.

Die Zwillinge Kassandra und Zacharias sind mit ihren Eltern wirklich gestraft. Sie ist ... …mehr

Tante Rotz ist ein genial, schräg, komisches Unikat und eigentlich sollten alle Kinder so eine Tante besitzen.

Die Zwillinge Kassandra und Zacharias sind mit ihren Eltern wirklich gestraft. Sie ist Richterin, er Galarist und die Kinder müssen über Klavierunterricht, Flötenunterricht, Spanisch oder Englisch für Grundschüler, einen Knickekurs etc. pp. alles mitmachen und das auch noch in den Ferien.

Für fast alles im Hause Wohlleben gibt es Regeln, welche unter Strafe eingehalten werden müssen. Als aber leider (für die Kinder zum Glück) alle Kindermädchen absagen, kommen die Kinder unverhofft zu Tante Rotz und diese lehrt ihnen eben nicht oben genannte Dinge sondern das "Leben", toben, Spaß haben und gleichzeitig müssen sie auch noch ein Verbrechen aufklären.

Ich hatte jede Menge Spaß bei dem Buch und kann es nur allen Kinder empfehlen zu lesen - manch einen Erwachsenen würde es wohl auch nicht schaden ;-)

Besonders toll fand ich das Verhältnis der Zwillinge untereinander, welche richtig fest zusammenhielten und somit eine tolle Gemeinschaft bildeten. Und Tante Rotz, welche nicht nur durch ihre irren Klamotten auffiel, sondern eben auch dass sie die Kinder ernst nahm und ihnen die Angst vorm Versagen nahm.

FAZIT: Ein total "rotziges" Buch mit viel Spaßfaktor!
Aber auch mit dem feinen kleinen Hinweisen, dass man nicht alles können muss, nicht immer der beste sein muss und das Leben Spaß machen sollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ameland Ameland

Veröffentlicht am 15.08.2018

Endlich spaßige Sommerferien

Mit „Tante Rotz legt los“ startet Andrea Schütze eine neue Kinderbuchreihe für Kinder zwischen 8 – 10 Jahre.

Die Sommerferien beginnen und weil die Eltern der Zwillinge Zacharias und Kassandra sehr beschäftigt ... …mehr

Mit „Tante Rotz legt los“ startet Andrea Schütze eine neue Kinderbuchreihe für Kinder zwischen 8 – 10 Jahre.

Die Sommerferien beginnen und weil die Eltern der Zwillinge Zacharias und Kassandra sehr beschäftigt sind, wurden drei Betreuer engagiert. Die Tage der Zwillinge sind voll durch getaktet mit Klavierunterricht, Fremdsprachenkurse und ähnlich „netten“ Dingen. Zum Glück für die Kinder fallen alle Betreuer aus und Tante Rotzinda springt kurzfristig ein. Damit beginnen für Zacharias und Kassandra wirkliche Ferien.

Mich hat das wunderbar und in schönen fröhlichen Farben gestaltete Cover schon begeistert. Bei den ansprechenden und zur jeweiligen Situation passenden Zeichnungen wäre hin und wieder ein wenig Farbe noch schöner gewesen.

Die kurzen Kapitel eignen sich sehr gut zum Vorlesen. Kinder, die bereits ein wenig geübter im Lesen sind, können das Buch auch alleine lesen. Die französisch angehauchten Sätze des Fuchsschals könnten allerdings für Schwierigkeiten sorgen.

Der erste Auftritt der sehr skurrilen Tante ist einfach herrlich – ein wirklich toller Charakter. Zu Beginn hat es mich ein wenig an Mary Poppins erinnert.

Zacharias und Kassandra können einem wirklich leidtun. Nicht nur wegen der Namen, aber ausgefallene Vornamen für die Kinder sind ja keine Seltenheit mehr. Ihre Eltern haben kaum Zeit für sie (was auch im wahren Leben öfters der Fall ist) und es gibt Regeln über Regeln (eigentlich mehr Verbote). Wirklich spielen können oder dürfen sie nicht, denn sie haben sehr viele Verpflichtungen bzw. es ist verboten (Wasserspielzeug am Pool stört den Gesamteindruck). Zum Glück ändert sich das mit Tante Rotz! Alle drei haben einen Riesenspaß wobei Tante Rotz trotzdem verantwortungsvoll im Umgang mit den Kindern ist.

Insgesamt eine humorvolle und ein bisschen geheimnisvolle Geschichte, denn wie funktioniert das mit dem sprechenden Fuchsschall oder der Limousine? Ganz am Rande kann man auch noch am Beispiel von Zacharias die Botschaft mitnehmen, dass man nicht aufgeben soll bevor man es nicht wirklich versucht hat.

Ich denke wer dieses Buch gelesen hat, wartet mit Spannung auf weitere Abenteuer mit Tante Rotz und den Zwillingen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

3erMama 3erMama

Veröffentlicht am 15.08.2018

Tanten können so toll sein... oder?

Wir durften das Buch vorab lesen und meine beiden Töchter und ich waren begeistert, aber lest selbst die Einschätzung meiner Tochter::

Es sind Sommerferien und Kassy's und Zack's Eltern haben keine Betreuungspereon ... …mehr

Wir durften das Buch vorab lesen und meine beiden Töchter und ich waren begeistert, aber lest selbst die Einschätzung meiner Tochter::

Es sind Sommerferien und Kassy's und Zack's Eltern haben keine Betreuungspereon für die beiden Zwillinge.
Spontan ruft Herr Wohlleben, der Vater der beiden, seine Tante Rotzinda an und bittet um Hilfe. Sie kommt sofort und kümmert sich um die beiden.
Kassy und Zack müssen feststellen, dass Tante Rotz keine normale Tante ist. Zusammen mit ihrem französischen Fuchsschal Monsieur Renard, der sprechen kann, erleben sie ein lustiges Abenteuer.

Ich finde das Buch sehr schön, da es Spaß gemacht hat es zu lesen. Es ist lustig mit Monsieur Renard, der eigentlich kein echter Fuchs ist.

Was mir besonders gefällt ist das Pralinenrezept am Ende des Buches, da Pralinen auch in der Geschichte gegessen werden.

Ich finde das Buch für Kinder zwischen 7-14 Jahren lesenswert.

Besonders freuen würde ich mich, wenn es noch weitere Teile gibt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 12.08.2018

Die liebenswerteste Tante auf der ganzen Welt

Die Zwillinge Kassandra und Zacharias sind wirklich nicht zu beneiden. Es sind Sommerferien, doch die Geschwister dürfen nicht mit den anderen Kindern zum Badesee, ins Schwimmbad, auf ein Fest oder sonstige ... …mehr

Die Zwillinge Kassandra und Zacharias sind wirklich nicht zu beneiden. Es sind Sommerferien, doch die Geschwister dürfen nicht mit den anderen Kindern zum Badesee, ins Schwimmbad, auf ein Fest oder sonstige Vergnügungssachen. Die Mutter hat einen strengen Plan für die Ferien verfasst: Russisch, Chinesisch, Spanisch, Portugiesisch, Yoga, Kontrabass,…… Die Liste ist lang und jeder Ferientag bis zum Ende verplant. Es ist zum Verzweifeln, auch sonst haben die Kinder wenig zu lachen, Schokolade gibt es nur samstags 2 Riegel.
Die Mutter ist eine schwer beschäftigte Richterin und jagt einem Termin dem nächsten hinterher. Da bleibt keine Zeit für Kinderbetreuung, dies müssen Babysitter übernehmen. Auch der Vater ist nicht besser, er besitzt eine Galerie und ist mit einer Ausstellungseröffnung genauso schwer beschäftigt.
Die Katastrophe tritt ein, kein Babysitter ist greifbar, was nun? Tante Rotzinda wird als letzte Hoffnung angerufen. Sie erklärt sich auch tatsächlich bereit, die Zwillinge zu betreuen.

Schon platzt sie ins Haus, sie sieht aus wie eine riesige Zuckerwatte finden die Geschwister.
Gräfin Rotzinda Manulette Vinzenzia Sonnenrot zu Greiffenklau, doch da das kein Mensch aussprechen kann, heißt sie einfach Tante Rotz. Die Kinder werden auch prompt umbenannt und bekommen coole Spitznamen. Von nun an geht es rund im Haus Wohlleben, es geht quirlig zu, laut und voller Spaß. Es gibt Pralinen, Torte, Pizza und noch mehr leckere Sachen, die die Kinder normalerweise nicht mal ansehen dürfen.

Zum Glück sind die Eltern zu sehr beruflich eingespannt, so bekommen sie vom ganzen Zauber den Tante Rotz verbreitet nichts mit. Endlich dürfen Kassandra und Zacharias ausgelassen toben, schreien, laufen und ganz viel Quatsch machen. Der dünne Chauffeur an der Seite von Tante Rotz mit seiner Stretchlimousine fährt die 3 in Windeseile zu den gewünschten Orten.

Das Buch ist zuckersüß geschrieben und hat sehr schöne Zeichnungen. Das kunterbunte Cover verspricht eine bunte Geschichte und so ist das Buch auch. Ein großer Spaß mit viel Zuckerguss, denn Tante Rotz ist einfach süß wie Schokolade und fluffig wie Zuckerwatte.

Mir hat das Buch sehr viel Freude bereitet, es ist auch für einen Erwachsenen ein großes Lesevergnügen. Kinder werden darin jede Menge Zauber entdecken und ein phantastisches Abenteuer.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MarTina MarTina

Veröffentlicht am 12.08.2018

Tante Rotz ist wunderbar

Die Zwillinge Kassandra und Zacharias Wohlleben führen ein sehr durchgetaktetes Leben. Ihre Eltern haben keine Zeit für die Beiden und so sind sogar ihre Ferien vollgepackt mit vielen verschiedenen Kursen. ... …mehr

Die Zwillinge Kassandra und Zacharias Wohlleben führen ein sehr durchgetaktetes Leben. Ihre Eltern haben keine Zeit für die Beiden und so sind sogar ihre Ferien vollgepackt mit vielen verschiedenen Kursen. Zu diesen darf sie immer ihr Babysitter fahren. Doch dann steht die Familie plötzlich ohne Kinderbetreuer da. Als letzte Rettung fällt ihren Eltern nur Tante Rotz ein. Und so nimmt das Abenteuer seinen Lauf ...

Meine Meinung:

Das Buch beginnt mit einer kleinen Zusammenfassung der aktuellen Situation in der Familie Wohlleben. Dadurch fällt der Einstieg leicht. Der Schreibstil ist sehr anschaulich und kindgerecht, so dass man sich das Ganze auch gleich gut vorstellen kann.

Schön haben es die Kinder in der Familie wirklich nicht, da die Eltern nur an ihre Arbeit denken. Die Kinder müssen daher auch in den Ferien gut beschäftigt sein, um den Ablauf nicht zu stören. Außerdem sollen sie sich auch weiterbilden. In dieser Familie macht man nichts nur zum Spaß. Das ist sehr schade. Die Kinder haben sich damit aber schon abgefunden.
Anfangs ist die Situation in der Familie also alles andere als schön. Die Kinder taten mir leid. Daher war ich natürlich auch sehr auf Tante Rotz gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Tante Rotz verleiht der Geschichte einen ganz besonderen Flair. Mit ihr zieht Fröhlichkeit und Fantasie in die Geschichte ein. Sie ist eine ungewöhnliche Erscheinung mit verrückten Ideen und einem großen Herz. Auch umgibt sie ein bisschen Zauber und Magie. Schon ihre Begleiter sind hier beispielsweise ganz besondere Gestalten. Auf jeden Fall wird das Leben der Zwillinge durch ihr Auftauchen komplett auf den Kopf gestellt. Tante Rotz hat ein feines Gespür für die Kinder und bringt Spaß und Freude in ihr Leben. Sie erleben ein großes Abenteuer, ganz viele tolle und lustige Momente und spüren dann auch, was Glück bedeutet.

Die Geschichte ist in 17 Kapitel aufgeteilt, was das Vorlesen (und auch das Selberlesen) gleich ein bisschen erleichtert. Auch der Zeilenabstand ist sehr kindgerecht. Daneben sind in der Geschichte immer wieder fröhliche Illustrationen zu finden, den den Text gleich ein bisschen auflockern.

Fazit:

Tante Rotz ist einfach wunderbar. Mit ihr wird es nie langweilig. Sie versprüht gute Laune, der man auch als Leser nicht widerstehen kann. Es macht richtig Spaß, zu entdecken, welche Überraschungen sie noch auf Lager hat. Alles in allem ein unterhaltsamer und zauberhafter Auftakt. Da ist man gleich auf das nächste Abenteuer gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Andrea Schütze

Andrea Schütze - Autor
© Barbara Dietl

Andrea Schütze hat in ihrer Kindheit so ziemlich alle Hobbys aus probiert, die man sich nur vorstellen kann. Irgendwann ist sie beim Lesen geblieben und schreibt deshalb auch so gerne Bücher. Mit ihrer Familie lebt sie am südlichsten Zipfel von Deutschland.  

Mehr erfahren

Illustrator

Larisa Lauber

Larisa Lauber - Illustrator
© Baris Cihan

Larisa Lauber ist Illustratorin und lebt in Berlin. Nach ihrem Diplom im Jahr 2000 arbeitetesie viele Jahre als Animatorin für Trickfilme. 2014 war es an der Zeit, etwas Neuesauszuprobieren, und so hat sie begonnen, Kinderbücher zu illustrieren.

Mehr erfahren
Alle Verlage