Die neuen Meisterwerke von Luca Di Fulvio

Das verborgene Paradies Luca Di Fulvio (Autor), Elisa Harnischmacher (Übersetzer:in)

Es war einmal in Italien Luca Di Fulvio (Autor), Elisa Harnischmacher (Übersetzer:in)

Liebe Leser:innen,

wir trauern um Luca Di Fulvio. Nach schwerer Krankheit ist der italienische Bestsellerautor am 31. Mai in seiner Geburtstagsstadt Rom gestorben. Wir haben einen großartigen Autor und lieben Freund verloren.

Bevor er freier Schriftsteller wurde, studierte Luca di Fulvio in Rom Dramaturgie bei einem anderen berühmten Autor, dem Großmeister der italienischen Kriminalliteratur, Andrea Camilleri. Beide Autoren verband eine lebenslange Freundschaft.

Mit dem Schreiben von Thrillern startete Luca Di Fulvio seine Karriere als freier Schriftsteller, bevor er sich später den großen, emotional tiefen Geschichten zuwandte. Sorgfältige Recherche des jeweiligen historischen Umfelds sowie seine Liebe für die einfachen Leute und die Umstände, unter denen seine Heldinnen und Helden sich gegen die mannigfaltigen Widrigkeiten des Lebens zur Wehr setzen müssen, sind die Elemente, die Luca Di Fulvios Leserschaft schätzen und berühren.

Gleich mit dem ersten dieser neuen Romane gelang Luca Di Fulvio der Durchbruch. „Der Junge, der Träume schenkte“, 2011 erschienen, stand viele Wochen auf den Top-Plätzen der Bestsellerliste und traf mitten ins Herz seiner stetig wachsenden Fan-Gemeinde. Viele Romane und Bestseller-Platzierungen folgten.

Obwohl von seiner Krankheit bereits schwer gezeichnet, ließ Luca Di Fulvio es sich nicht nehmen, die Frankfurter Buchmesse 2022 zu besuchen, um seinen neuen Roman „Das verborgene Paradies“ vorzustellen und seine Leserinnen und Leser zu treffen. Und wie immer verzauberte er mit seinem strahlenden Wesen alle, die ihn trafen. Luca Di Fulvio liebte seine Fans, und seine Fans liebten ihn.

Bis zuletzt hat Luca Di Fulvio an einem besonderen Projekt gearbeitet. Er hat sich sehr gewünscht, dass dieses Werk noch veröffentlicht wird. Diesen Wunsch wollen wir ihm erfüllen und werden alles dafür tun.

Wir trauern mit seiner Frau Elisa, seiner Familie und seiner großen und treuen Fan-Gemeinde um einen großartigen Autor und einen ganz besonderen Menschen.

Er wird uns fehlen. Wir werden ihn nicht vergessen!

Trailer »Das verborgene Paradies«

Ein kleines Dorf. Eine epochale Entdeckung. Eine große Liebe.

Das verborgene Paradies Luca Di Fulvio (Autor), Elisa Harnischmacher (Übersetzer:in)

Ein kleines Dorf. Eine epochale Entdeckung. Eine große Liebe.
Borgo San Michele, ein Alpendorf umgeben vom Panorama majestätischer Berge. Dort verbinden sich die Schicksale von Daniele, einem jungen Mann, der mit einer besonderen Gabe zur Welt kam, und Susanna, die unter dramatischen Umständen geboren wurde. Es ist das Jahr 1633, und die Inquisition verfolgt gnadenlos jeden, der ihre Lehre anzweifelt. So auch den Universalgelehrten Galileo Galilei, der das Weltbild der Kirche mit einem spektakulären Beweis ins Wanken gebracht hatte: Nicht die Erde ist Mittelpunkt des Universums, sondern die Sonne. Eine atemraubende Mission bringt auch Susanna und Daniele in tödliche Gefahr. Doch sind die Menschen um sie herum überhaupt bereit für eine neue Zeit? Und ist die Zeit bereit für eine Liebe über Grenzen hinweg?
Ein bildgewaltiges Epos, in dem Tradition und Aberglaube mit Fortschritt und Visionen von einer besseren Welt ringen, eine mitreißende Geschichte um mutige Entscheidungen, die Macht der Liebe und den unerschütterlichen Glauben an den Sieg der Gerechtigkeit
»Luca Di Fulvio erzählt eine atmosphärisch dichte Schicksalsgeschichte, die von der ersten bis zur letzten Seite fesselt!« Taschenbuch-Magazin
»Di Fulvio versteht es meisterhaft, die Angst der Menschen vor allem Neuen, ihren Aberglauben und den Würgegriff der Inquisition darzustellen. Sehr gut!« Mainhattan Kurier
»In zwei parallelen Erzählsträngen bewegt sich dieser fesselnde, atmosphärisch dichte Roman auf sein dramatisches Ende zu und hält bis zur letzten Seite seine Leser:innen in Atem« BUCHJOURNAL

Mehr erfahren

Das verborgene Paradies Luca Di Fulvio (Autor), Elisa Harnischmacher (Übersetzer:in), Philipp Schepmann (Sprecher)

Ein kleines Dorf. Eine epochale Entdeckung. Eine große Liebe.
Borgo San Michele, ein Alpendorf umgeben vom Panorama majestätischer Berge. Dort verbinden sich die Schicksale von Daniele, einem jungen Mann, der mit einer besonderen Gabe zur Welt kam, und Susanna, die unter dramatischen Umständen geboren wurde. Es ist das Jahr 1633, und die Inquisition verfolgt gnadenlos jeden, der ihre Lehre anzweifelt. So auch den Universalgelehrten Galileo Galilei, der das Weltbild der Kirche mit einem spektakulären Beweis ins Wanken gebracht hatte: Nicht die Erde ist Mittelpunkt des Universums, sondern die Sonne. Eine atemraubende Mission bringt auch Susanna und Daniele in tödliche Gefahr. Doch sind die Menschen um sie herum überhaupt bereit für eine neue Zeit? Und ist die Zeit bereit für eine Liebe über Grenzen hinweg?
Ein bildgewaltiges Epos, in dem Tradition und Aberglaube mit Fortschritt und Visionen von einer besseren Welt ringen, eine mitreißende Geschichte um mutige Entscheidungen, die Macht der Liebe und den unerschütterlichen Glauben an den Sieg der Gerechtigkeit
»Di Fulvio versteht es meisterhaft, die Angst der Menschen vor allem Neuen, ihren Aberglauben und den Würgegriff der Inquisition darzustellen. Sehr gut!« MAINHATTAN KURIER

zum Hörbuch

Leseprobe »Das verborgene Paradies«

Cover "Das verborgene Paradies" von Luca DiFulvio

Hörprobe »Das verborgene Paradies«

Die schönsten Zitate aus »Das verborgene Paradies«

Trailer »Es war einmal in Italien«

Der SPIEGEL-Bestseller jetzt als Taschenbuch

Fulminantes Kopfkino – drei Menschen leben ihren Traum

Es war einmal in Italien Luca Di Fulvio (Autor), Elisa Harnischmacher (Übersetzer:in)

Ein Waisenjunge, der mit seiner Kamera den Blick auf die Welt verändern will. Ein Zirkusmädchen, das für die Politik brennt. Eine Gräfin, die anderen die Freiheit schenkt. Drei Menschen, die das Schicksal im Jahr 1870 nach Rom führt, das pulsierende Herzstück Italiens auf dem Weg zum Nationalstaat. Inmitten dieser Stadt der Verheißungen kreuzen sich ihre Wege, und ihre Träume scheinen wie durch ein magisches Band miteinander verwoben. Doch das schillernde Rom stellt die drei vor ungeahnte Herausforderungen. Als eines Tages ein dramatisches Ereignis die Ewige Stadt erschüttert, drohen sie alles zu verlieren, was ihnen kostbar ist ...

Mehr erfahren

Leseprobe »Es war einmal in Italien«

Hörprobe »Es war einmal in Italien«

Videogruß von Luca Di Fulvio aus Rom

Rom 1870

Nachgefragt bei Luca Di Fulvio

Nachgefragt bei Luca Di Fulvio
© @giorgiocosulich

Wie schaffen Sie es, Ihre Charaktere so lebendig auszuarbeiten?

Meine Figuren entstehen immer aus einem sehr starken Gefühl heraus. Einem Gefühl, das schon immer da war und sich nun einen Weg nach draußen gebannt hat. Ab diesem Moment ist die Figur eigenständig, sie gehört mir nicht mehr. So wie es der wunderbare Dichter Kahlil Gibran sagte: „Ihr seid die Bögen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.” Wenn man diese neue Figur also wirklich ins Leben schicken möchte, dann muss man sie gehen lassen und ihre Unabhängigkeit respektieren. Und das gelingt am besten, indem man hört, was sie zu sagen hat. Ich versuche, meinen Figuren zuzuhören und eine gute Zeit mit ihnen zu verbringen, das ist alles.

Über den Autor

Autorenfoto Luca Di Fulvio
© Olivier Favre

Luca Di Fulvio, geb. 1957, lebte und arbeitete als freier Schriftsteller in Rom. Bevor er sich dem Schreiben widmete, studierte er Dramaturgie bei Andrea Camilleri an der Accademia Nazionale d'Arte Drammatica Silvio D'Amico. Di Fulvios schriftstellerische Karriere startete mit dem Schreiben von Thrillern, später wandte er sich den großen, emotional tiefen Geschichten zu, in denen seine Protagonist:innen sich gegen die mannigfaltigen Widrigkeiten des Lebens zur Wehr setzen müssen. Er erzählte mit Leidenschaft, Liebe und großem Sinn für Gerechtigkeit und riss mit jedem Roman seine große Fangemeinde aufs Neue mit. Nicht nur seine ersten Romane Der Junge, der Träume schenkte und Das Mädchen, das den Himmel berührte standen monatelang auf den vordersten Plätzen der Spiegel-Bestsellerliste. Im Mai 2023 verstarb Luca Di Fulvio nach schwerer Krankheit in Rom.

Pressestimmen zu den Romanen von Luca Di Fulvio

MDR1 Radio Sachsen-Anhalt über „Der Junge, der Träume schenkte":
„DER JUNGE, DER TRÄUME SCHENKTE von Luca Di Fulvio ist ein episches Meisterwerk; ein gewaltiger Roman, der an die Fabulierkraft von Charles Dickens erinnert; tragisch, komisch, anrührend und absolut mitreißend."

Kölner Stadt-Anzeiger über „Der Junge, der Träume schenkte":
„Luca Di Fulvio erzählt in seinem Buch eine wahrhaft berührende Geschichte. (…) Ein Buch, von dem man wünscht, es möge niemals enden!"

büchermenschen über „Das Mädchen, das den Himmel berührte":
„Großes Kino in Romanform - farbenprächtig und lebensprall inszeniert."

Buchjournal über „Das Mädchen, das den Himmel berührte":
„Ein Füllhorn an Charakteren und bildkräftigen Szenerien."

Osnabrücker Zeitung über „Das Mädchen, das den Himmel berührte":
„Eine atemberaubende Geschichte von Liebe und Menschlichkeit über alle Grenzen hinweg. Packend, sensibel und spannend.“

WDR4 über „Das Mädchen, das den Himmel berührte":
„DAS MÄDCHEN, DAS DEN HIMMEL BERÜHRTE ist eine opulente, farbenfrohe und fesselnde Geschichte von großen Träumen, tiefem Schmerz und einer Liebe, die alle Grenzen überwinden kann."

Frankfurter Stadtkurier über „Das Kind, das nachts die Sonne fand":
„Di Fulvio ist ein begnadeter Erzähler, dem ein Bestseller nach dem anderen gelingt. Brillant!“

Frau im Spiegel über „Als das Leben unsere Träume fand":
„Brillant, spannend, hochemotional und mit zauberhaften Charakteren.“

Kleine Zeitung über „Als das Leben unsere Träume fand":
„Ein bildgewaltiges Epos mit starken, unverwechselbaren Charakteren. Eine eindringliche Geschichte um die Verwirklichung von Lebensträumen.“

Buchjournal über „Als das Leben unsere Träume fand":
„Ein dramatischer historischer Roman, hochemotional und in Breitwandoptik erzählt. Aus Fakten und Fiktion webt der italienische Bestsellerautor Luca Di Fulvio einen tragisch-schönen, atmosphärisch dichten Roman, der zugleich ein packender Führer durch Geschichte, Kultur und Leben von Argentiniens Hauptstadt ist.“

WDR4 über „Es war eimal in Italien“:
„ES WAR EINMAL IN ITALIEN von Luca di Fulvio ist ein wunderbarer Roman, um es sich (…) gemütlich zu machen und sich über 700 Seiten lang, in eine andere Zeit und in eine andere Welt entführen zu lassen.“

Newsletter "Highlights"

Sind Sie auf der Suche nach Buchempfehlungen? Melden Sie sich hier für unseren Bücher-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig vielseitige Lesetipps direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Jetzt kostenfrei anmelden

Folgen Sie uns in den sozialen Medien