Schatten über Monte Carasso
 - Mascha Vassena - PB
Coverdownload (300 DPI)

18,00

inkl. MwSt.

Eichborn Verlag
Paperback
Krimis
367 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0167-9
Ersterscheinung: 26.04.2024

Schatten über Monte Carasso

Moira Rusconi ermittelt
Ein Tessin-Krimi
Band 3 der Reihe "Moira Rusconi ermittelt"

(14)

Ambrogio muss zur Kur, der Tessiner Rotwein und das Osteria-Essen sind ihm auf die Hüften geschlagen, und Moira begleitet ihren Vater kurz entschlossen. Sie begeben sich in die todschicke Wellnessklinik Villa Carasso und versuchen dort zu entspannen. Doch das ist bei Spürnase Moira natürlich zum Scheitern verurteilt, denn eine der Kurteilnehmerinnen verschwindet plötzlich spurlos. Was ist mit der jungen Frau passiert – hat sie das Interesse am Klinikprogramm verloren oder ist etwas Schlimmeres geschehen? 

Moira und Ambrogio nehmen – als Kurgäste getarnt – die Ermittlungen auf. Und stoßen bald auf ein Geflecht aus familiären Konflikten, Betrügereien und gebrochenen Herzen. Von wegen Wellness!

Rezensionen aus der Lesejury (14)

Magnolia Magnolia

Veröffentlicht am 26.04.2024

Ein rundum gelungener Krimi

Moira Rusconi ermittelt zum mittlerweile dritten Mal im wunderschönen Tessin. Schon in Montagnola, als sie einen Mord aufzuklären hatte, habe ich sie kennen- und schätzengelernt und nun folge ich ihr in ... …mehr

Moira Rusconi ermittelt zum mittlerweile dritten Mal im wunderschönen Tessin. Schon in Montagnola, als sie einen Mord aufzuklären hatte, habe ich sie kennen- und schätzengelernt und nun folge ich ihr in die feudale Wellnessklinik Villa Carosso. Nun ja, Ambrogio, ihr Vater, hat sie dorthin eingeladen, denn er sollte einige Kilos leichter werden. „Erholung und Sport. Als ginge beides gleichzeitig.“ So klagt er schon im Vorfeld über seine bevorstehende Kur. Schon der Speiseplan mit viel gedünstetem Gemüse, Fisch und magerem Fleisch ist für ihn eine Herausforderung. Umso schöner, dass er gleich mal eine nette Tischnachbarin an seiner leidvollen Seite weiß.

Mascha Vassena hat mich bestens unterhalten, so viel sei schon mal verraten. Gleich auf den ersten Seiten lässt sie mich den Atem anhalten, eine Verfolgungsjagd wirft viele Fragen auf. Meine Neugier ist geweckt, ich muss dringend weiterlesen. Bald darauf wird eine Frau vermisst - aber nicht genug damit, es passiert noch so einiges mehr. Ispettrice Chiara Moretti ermittelt, Moira leistet ihr als Dolmetscherin gute Dienste, wobei sie schon ganz gerne auch ein wenig über ihre Befugnisse hinaus recherchiert. Durch ihre Alleingänge – zuweilen unterstützt von Ambrogio - entdeckt sie so einiges, das sie weiterbringt, wenngleich Chiara dies logischerweise ziemlich kritisch sieht.

„Moiras Gedanken verheddern sich zu einem unentwirrbaren Knäuel.“ Auch meinen Gedanken ergeht es ähnlich. Aus den vielen losen Fäden, die sich irgendwie ineinander verfangen haben, kristallisiert sich lange keine konkrete Spur heraus. Es sind so einige Gäste dieser Wellnessoase, die mir nicht ganz geheuer vorkommen und auch die Bediensteten mitsamt der Klinikleitung sind so gar nicht durchschaubar. Die Schatten, die sich über Monte Carasso ausbreiten, lichten sich erst dem Ende zu.

Neben den Ermittlungen sind es die Landschaftsbeschreibungen, die mich für dieses wunderschöne Fleckchen Erde dermaßen begeistern, dass ich am liebsten sofort meinen Koffer packen möchte. Ja, auch hier gibt es Verbrechen, auch hier gibt es Menschen, die eher hinterhältig und unehrlich sind. Die mit fiesen Methoden ihre mörderischen Absichten vorantreiben.

„Schatten über Monte Carasso“ ist ein rundum gelungener Krimi, eingebettet ins schöne Tessin. Wellness nicht unbedingt inbegriffen, denn dafür geht es doch ziemlich kriminell zu. Moira Rosconi ermittelt – ich hoffe auf noch viele spannende, unterhaltsame Kriminalfälle vor malerischer Kulisse.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gerlisch gerlisch

Veröffentlicht am 09.05.2024

Mord im Tessin

Das genießerische Leben mit gutem Essen und leckerem Merlot hat sich gerächt und Ambrogio muss abspecken. Seine Tochter Maira begleitet ihn und sie kuren in der luxuriösen Klinik Villa Carossa. Doch sie ... …mehr

Das genießerische Leben mit gutem Essen und leckerem Merlot hat sich gerächt und Ambrogio muss abspecken. Seine Tochter Maira begleitet ihn und sie kuren in der luxuriösen Klinik Villa Carossa. Doch sie können die Erholung nicht lange genießen, denn eine Patientin verschwindet spurlos.

Dieser Krimi spielt in einer malerischen Kulisse, die von der Autorin sehr stimmungsvoll in die Story eingebunden wurde. Eine herrliche Landschaft mit Weinbergen und Gärten mit Natursteinmauern versetzen den Leser gleich in Urlaubsstimmung.

Ambrogio, Moira und das Team um Ispettrice Chiara Moretti sind herrlich gezeichnete Charaktere, meine Lieblingsfigur ist hier der eigenwillige Ambrogio mit seiner Dolce-Vita-Strategie und seinen humorvollen Dialogen. Doch nicht alles ist eitel Sonnenschein, denn die Story ist gespickt mit Konflikten und menschlichen Abgründen.

Verheißungsvolle Fährten und immer wieder neue Wendungen laden zum Miträtseln ein und ich tappte lange im Dunkeln. Die Auflösung ist gut nachvollziehbar und alle losen Fäden wurden geschickt verknüpft.

Eine wirklich tolle Cosy-Crime-Serie, die ich gerne weiterempfehle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LaNasBuchclub LaNasBuchclub

Veröffentlicht am 06.05.2024

Ein toller Krimi zum Ausspannen

Schatten über Monte Carasso von Autorin Mascha Vassena ist ein wunderbarer Mix aus Urlaubs- und Cozy-Krimi, der prima in die warmen Monate passt. Es ist der inzwischen dritte Teil für Übersetzerin Moira ... …mehr

Schatten über Monte Carasso von Autorin Mascha Vassena ist ein wunderbarer Mix aus Urlaubs- und Cozy-Krimi, der prima in die warmen Monate passt. Es ist der inzwischen dritte Teil für Übersetzerin Moira Rusconi und entführt seine Leserschaft wieder ins malerische Tessin. Genauer gesagt in die Nähe von Bellinzona, wo Moira ihrem Vater in einer eleganten Wellness-Klinik Gesellschaft leisten soll. Während Ambrogio zu Kalorienzählen und Achtsamkeitskursen verdonnert wird, versucht Moira ihre andauernden Alpträume zu verarbeiten. Nur gut, dass die exklusive Villa Carasso ein umfangreiches Entspannungsprogramm bietet, bei dem Moira es sich so richtig gut gehen lassen kann.
Doch leider währt die Erholsamkeit nicht lange – als eine Patientin der Klinik spurlos verschwindet, setzt Moira alles daran, der Sache auf den Grund zu gehen und findet sich schon bald wieder in einem Netz aus geheimer Liebe und familiären Konflikten.
Der Schreibstil hat mir auf Anhieb gut gefallen und ich habe sehr einfach in die Geschichte hineingefunden. Ein besonderes Plus an diesem Buch sind die bildhaften Beschreibungen Tessins. Von der Atmosphäre in den Restaurants bis hin zum üppigen Grün der Wälder um den Monte Carasso, es hat sich sehr authentisch angefühlt und ich hatte direkt Bilder der beschriebenen Orte vor Augen. Man merkt eindeutig, dass die Autorin in der Region zu Hause ist.
Die Handlung war spannend und wendungsreich, wobei für mich besonders interessant war herauszufinden, was genau für ein Kriminalfall da auf mich zukommt. Es dauert tatsächlich eine ganze Weile, bis sich ein richtiger Fall entwickelt und lange Zeit bleibt unklar, ob die verschwundene Frau nur vermisst wird oder bereits tot ist. Es gibt auch reichlich Verdächtige, die auf die ein oder andere Weise in die Sache verwickelt sein könnten, also gibt es bis zum Schluss reichlich Raum zum Spekulieren und Raten.
Neben den Ermittlungen gibt es auch in Moiras Privatleben einige Irrungen und Wirrungen zu bewältigen, von den Abnehmambitionen ihres Vaters, Zukunftsplänen mit ihrer Teenager-Tochter und Gefühlen, vor denen sie nicht davonlaufen kann. Für einen Cozy-Krimi war es genau die richtige Mischung aus dem Privatleben der Figuren und Krimi-Elementen. Es gibt ein paar Bezüge zu den vorherigen Teilen, aber im Großen und Ganzen lässt sich das Buch auch gut als alleinstehende Geschichte lesen. Eine unterhaltsame Reihe, die ich gerne weiterempfehle und da ist auch dieser Teil keine Ausnahme.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kristina_AL Kristina_AL

Veröffentlicht am 02.05.2024

Kriminalfall im wunderschönen Tessin-sehr unterhaltsam erzählt

Ambrogio genießt das Leben in vollen Zügen. Wein und gutes Essen haben allerdings etwas überhand genommen, sodass ihm nun eine Kur verordnet wurde, die er in einer exklusiven Wellnessklinik im Tessin antreten ... …mehr

Ambrogio genießt das Leben in vollen Zügen. Wein und gutes Essen haben allerdings etwas überhand genommen, sodass ihm nun eine Kur verordnet wurde, die er in einer exklusiven Wellnessklinik im Tessin antreten soll. Zur Unterstützung nimmt er seine Tochter Moira mit, die die kleine Auszeit auch gut gebrauchen kann. Doch hinter den idyllischen Kulissen ist nicht alles so wie es scheint und mit dem plötzlichen Verschwinden einer Patientin treten Dinge ans Licht, die manch einer gern im Verborgenen gelassen hätte.

„Schatten über Monte Carasso“ ist der dritte Tessin Krimi von Mascha Vassena.

Auch wenn man, wie ich, die Hintergründe der Protagonisten nicht durch die ersten beiden Bücher kennt, hat man keinerlei Schwierigkeiten einen Einstieg ins Buch zu finden. Ambrogio und Moira machen es einem leicht, sich von Anfng an gut unterhalten zu fühlen. Überhaupt sind es die Charaktere, die dieses Buch so charmant und abwechslungsreich machen. Ambrogio mit seiner Lebensfreude und Gewitztheit muss man einfach gern haben. Moira hilft in ihrer Funktion als Dolmetscherin wo sie nur kann, um den Fall um die verschwundene Patientin zu lösen. Und das, obwohl sie privat gerade in einer ziemlichen Zwickmühle steckt. Und auch die anderen Patienten und Mitarbeiter der Wellnessklinik bieten genug Stoff für einen unterhaltsamen Kriminalroman. Die sehr angenehme Schreibweise der Autorin, die es mit ihrer tollen Landschaftsbeschreibung geschafft hat, das Tessin auf meiner Urlaubsliste unterzubringen, tut ihr Übriges.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ostfriesland ostfriesland

Veröffentlicht am 27.04.2024

Tessin

Moira begleitet ihren Vater Ambrogio in eine Luxus-Wellnessklinik um dort zu entspannen. Als eine Patientin spurlos verschwindet, wird es nichts mehr mit der Entspannung, da Moira, mit Unterstützung von ... …mehr

Moira begleitet ihren Vater Ambrogio in eine Luxus-Wellnessklinik um dort zu entspannen. Als eine Patientin spurlos verschwindet, wird es nichts mehr mit der Entspannung, da Moira, mit Unterstützung von Luca und Chiara, beginnt zu ermitteln.
Die Protagonisten werden individuell, überwiegend warmherzig und abwechslungsreich, mit ihren Ecken und Kanten, skizziert. Der Krimi ist eine Mischung Polizeiarbeit und dem Privatleben von Moira, Ambrogio bzw. Chiara. Allerdings finde ich, dass in diesem Buch das Private überwiegend im Vordergrund steht und die kriminellen Elemente relativ spät erst beginnen. Ebenso ist die Handlung nachvollziehbar und es gibt auch immer wieder neue Ansätze und Wendungen. Die Landschafts- und Ortsbeschreibungen, sowie Szenen werden lebendig und atmosphärisch beschrieben. Nicht nur das Cover unterstreicht das Lokalkolorit und macht Lust auf eine Reise in die Gegend, sondern auch die detaillierten Beschreibungen, so dass farbenprächtige Bilder vor dem geistigen Auge entstehen. Der flüssige und facettenreiche Schreibstil liest sich angenehm.
Ich verbrachte unterhaltsame Lesestunden mit dem Kriminalroman und freue mich auf eine Fortsetzung mit Moira und Luca im wunderschönen Tessin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mascha Vassena

Mascha Vassena - Autor
© Marian Duven

Mascha Vassena wurde 1970 geboren, studierte Kommunikationsdesign, war Mitherausgeberin einer Literaturzeitschrift und organisierte Poetry Slams. Nach dem Studium arbeitete sie als freie Journalistin und Redakteurin in Hamburg. Für ihre Texte erhielt sie mehrere Auszeichnungen, u. a. den Hamburger Literaturförderpreis und ein Stipendium der Akademie Schloss Solitude. Von ihr sind bislang der Erzählband RÄUBER UND GENDARM sowie fünf Romane erschienen. Neben dem Schreiben hält sie Workshops …

Mehr erfahren
Alle Verlage