Tod in Siebenbürgen
 - Lioba Werrelmann - PB
Coverdownload (300 DPI)

17,00

inkl. MwSt.

Eichborn Verlag
Paperback
Krimis
304 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8479-0119-8
Ersterscheinung: 24.02.2023

Tod in Siebenbürgen

Paul Schwartzmüller ermittelt
Band 1 der Reihe "Paul Schwartzmüller ermittelt"

(90)

Seit Jahrzehnten hat Paul Schwartzmüller Rumänien, das Land seiner Kindheit, nicht mehr besucht. Nun macht sich der Investigativjournalist auf den Weg nach Siebenbürgen, um das Erbe seiner kürzlich verstorbenen Tante anzutreten. 

Paul will den ihm vermachten Bauernhof schnell loswerden, doch die Reise nimmt eine überraschende Wendung. Als er in Siebenbürgen ankommt, schlägt ihm zunächst wenig Begeisterung entgegen. Nur Sorin, Pauls Freund aus Kindheitstagen, empfängt ihn herzlich. Als man auf dem sagenumwobenen Dracula-Schloss Bran einen Touristen tot auffindet, wird ausgerechnet Sorin zum Hauptverdächtigen – und Paul stellt selbst Ermittlungen an. Dabei wird er auch mit seiner eigenen Familiengeschichte konfrontiert.

Ein spektakulärer Mord, ein kauziger Ermittler, und ein Land, das viele Überraschungen bereithält. Band 1 der neuen Krimireihe um Paul Schwartzmüller.

Pressestimmen

„Lioba Werrelmann hat einen prallen siebenbürgischen Regionalkrimi vorgelegt, der voller Wärme von den früheren und jetzigen Dorfbewohnern spricht, atmosphärische Bilder heraufbeschwört, die Geschichte der Siebenbürger Sachsen erzählt und dabei spannend und wunderbar geschrieben ist. In TOD IN SIEBENBÜRGEN vereinen sich Spannung,Witz, Nostalgie und liebevoll gezeichnete Figuren: eine absolute Leseempfehlung!"
Man möchte hinfahren und die mächtigen alten Kirchenburgen des Krimischauplatzes mit ihren Rosenbögen und Schwalben mit eigenen Augen sehen – oder wenigstens auf den zweiten Band von ‚Paul Schwartzmüller ermittelt‘ hoffen."
„Ein facettenreiches Buch, das im besten Sinne des Wortes ein Regionalkrimi ist. Denn es macht Lust, auf eine Entdeckungsreise nach Siebenbürgen zu gehen und selbst einmal den dort schlummernden Geschichten nachzuspüren oder sich einfach auf die Pfade durch die Unter- und Oberstadt von Sibiu zu begeben."

Rezensionen aus der Lesejury (90)

kassandra10 kassandra10

Veröffentlicht am 17.12.2023

Auf in die alte Heimat

Paul Schwartzmüller traut seinen Augen nicht, als er Post aus seiner alten Heimat Siebenbürgen erhält. Er hat das Haus seiner Großmutter Zinzi geerbt.
Doch was will er mit einem alten, sicherlich total ... …mehr

Paul Schwartzmüller traut seinen Augen nicht, als er Post aus seiner alten Heimat Siebenbürgen erhält. Er hat das Haus seiner Großmutter Zinzi geerbt.
Doch was will er mit einem alten, sicherlich total heruntergekommenen Bauernhof? Ausgerechnet jetzt, wo er als Journalist ein sehr gutes Angebot erhalten hat.
Er beschließt, die Angelegenheit über das Wochenende vor Ort zu klären.
In seinem Heimatort angekommen muss er feststellen, dass hier die Zeit seit seiner unvermittelten Abreise stehengeblieben ist.
Auf dem Hof seiner Großmutter lebt jetzt Maia. Die junge Frau lässt ihn kalt abblitzen und macht Paul mit ihrer dreckigen und rüden Art Angst und Bange.
Nur Sorin, sein alter Freund aus Kindertragen empfängt ihn herzlich. Doch der wird tags darauf wegen Mordes verhaftet und bittet ausgerechnet Paul, seine Unschuld zu beweisen.
Paul jedoch tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste, hat fiese Albträume und wandelt im Schlaf daher. Doch dann erhält er unvermittelt Hilfe.
Lioba Werrelmann steckt den Investigativjournalist Paul zurück in seine Kindheit. Er landet in einem stinkenden Ziegenstall, trifft auf mystische Wiedergänger und braucht erst einen gehörigen Tritt in den Hintern, um von seinem hohen Ross herunterzukommen. Ein Krimi ganz nach meinem Geschmack!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kristall kristall

Veröffentlicht am 10.06.2023

Krimi

Das 1. Buch einer neuen Krimireihe hat mir sehr gut gefallen. Die Ermittler sind kauzig und schräg, ebenso die Dorfbewohner. Den Bezug zum Schluss von Dracula fand ich sehr originell. Überhaupt ist der ... …mehr

Das 1. Buch einer neuen Krimireihe hat mir sehr gut gefallen. Die Ermittler sind kauzig und schräg, ebenso die Dorfbewohner. Den Bezug zum Schluss von Dracula fand ich sehr originell. Überhaupt ist der Ort der Handlung besonders und einzigartig. Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Ein sehr guter Krimi, den ich gerne empfehle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gerlisch gerlisch

Veröffentlicht am 23.05.2023

Die kalte Hand in deinem Nacken

Der Journalist Paul Schwarzmüller ist in Rumänien aufgewachsen, war aber seit Jahrzehnten nicht mehr dort. Doch jetzt macht er sich auf den Weg um das Erbe seiner Tante in Siebenbürgen anzutreten. Kaum ... …mehr

Der Journalist Paul Schwarzmüller ist in Rumänien aufgewachsen, war aber seit Jahrzehnten nicht mehr dort. Doch jetzt macht er sich auf den Weg um das Erbe seiner Tante in Siebenbürgen anzutreten. Kaum angekommen, bittet ihn Sorin, sein bester Freund aus Kindertagen, um Hilfe. Er ist der Hauptverdächtige bei einem Mord auf dem gruseligen Dracula-Schloss Bran.
Bei "Tod in Siebenbürgen" ist man als Leser gleich von Anfang an mitten im Geschehen. Der Schreibstil ist fesselnd und sehr unterhaltsam. Mit Paul Schwarzmüller hat die Autorin einen herrlich kauzigen Ermittler geschaffen, aber auch alle anderen Protagonisten werden lebendig dargestellt.
Mit den Rückblenden zu Pauls und Sorins Kindertagen und den Beschreibungen der atmosphärischen Landschaften in den Karpaten wird Abwechslung in die Story gebracht.
Lioba Werrelmann spielt mit den einzelnen Akteuren ihres Krimis und lässt den Leser miträtseln, wer und was hinter dem mysteriösen Fall steckt. Und doch schafft es die Autorin bis zum Schluss vieles im Dunkeln zu lassen.
Mir hat dieser Serienauftakt sehr gut gefallen, gerne mehr davon.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Viola Viola

Veröffentlicht am 23.05.2023

Hat mich total gepackt!

Vor einigen Jahren habe ich mit einer damaligen Arbeitskollegin ein Interview gemacht über ihre Herkunft als Siebenbürger Sächsin, ihre Flucht aus Rumänien während des Ceausescu-Regimes und ihre Heimat, ... …mehr

Vor einigen Jahren habe ich mit einer damaligen Arbeitskollegin ein Interview gemacht über ihre Herkunft als Siebenbürger Sächsin, ihre Flucht aus Rumänien während des Ceausescu-Regimes und ihre Heimat, die sie nie vergessen konnte. Seitdem finde ich die Geschichte Siebenbürgens total spannend, habe mich damals auch eingelesen. Eine Freundin war vor einiger Zeit mit ihrem Mann dort in Urlaub. Er hat Deutsch studiert und fand das so spannend. Die Bilder, die ich gesehen habe, haben mich völlig fasziniert und ich hatte vor, selbst nach Sibiu zu reisen und auch Siebenbürgen zu erkunden. Aber irgendwie geriet das in Vergessenheit und als ich jetzt von dem Buch erfuhr, musste ich es natürlich unbedingt lesen.
Meiner Meinung nach merkt man total, dass die Autorin schon lange schreibt und es kann, eine Geschichte rund zu machen. Sie hat auf wunderbare Weise die Geschichte Siebenbürgens mit den Mythen und Sagen rund um Schloss Bran, Dracula, auferstehende Tote und vieles mehr, verwoben und mit dem Kriminalfall, in den Paul so unerwartet hineingezogen wird. Gerade seine persönliche Betroffenheit und die Verbundenheit zu seiner Tante, die er plötzlich verlassen musste und dennoch nie vergessen hat, fand ich absolut glaubwürdig und berührend dargestellt.
Ich fand es sehr, sehr spannend mehr über die Menschen dort und ihre Probleme, ihren Alltag und ihre Sorgen, aber auch ihre Freuden, Feste und Gebräuche zu erfahren. Auch das Essen und die besonderen Rezepte, die immer wieder erwähnt werden, haben das Buch so lebendig und authentisch gemacht. Cool wäre es gewesen, wenn noch zwei oder drei Rezepte mit drin gewesen wären. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt und ich hoffe sehr, dass Paul Schwartzmüller nach Siebenbürgen zurückkehrt, wie er es Maia versprochen hat. Zu gerne würde ich auch einen zweiten Band und viele weitere lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

knuddelbienchen knuddelbienchen

Veröffentlicht am 21.05.2023

Geheimnisvolles Siebenbürgen!

Der Journalist Paul Schwartzmüller erhält einen Brief aus seiner alten Heimat Rumänien, in dem ihm mitgeteilt wird, dass er den Bauernhof seiner kürzlich verstorbenen Tante Zinzi geerbt hat. Merkwürdig, ... …mehr

Der Journalist Paul Schwartzmüller erhält einen Brief aus seiner alten Heimat Rumänien, in dem ihm mitgeteilt wird, dass er den Bauernhof seiner kürzlich verstorbenen Tante Zinzi geerbt hat. Merkwürdig, denn sein Vater hatte ihm damals, als er als 14-jähriger nach Deutschland kam, gesagt, dass sie schon damals - vor über 30 Jahren - verstorben war. Wie hatte er die Sommer bei ihr auf dem Hof geliebt und er hätte sie so gerne noch einmal besucht - warum hat sein Vater das behauptet?

Paul reist nach Siebenbürgen und wird nicht gerade mit offenen Armen empfangen. Auf dem Hof herrscht die merkwürdige Maia, die sich um alle Kranken kümmert - egal ob Mensch oder Tier - und vor der er sich direkt etwas fürchtet. Aber sein alter Freund von damals, Sorin, freut sich sehr, ihn zu sehen. Doch die Freude hält nicht lange an, denn Sorin wird wegen Mordes verhaftet und Paul soll ihn da wieder herausholen.

Doch obwohl Paul so ein guter Journalist ist und sich mit Nachforschungen auskennt, versagt er hier erstmal komplett. Merkwürdige Dinge gehen in dem kleinen, von Aberglauben und Armut geprägten, Ort vor und er findet sich immer wieder in skurrilen Situationen vor.

Mir hat die humorvolle Geschichte von Paul, die von Schuldgefühlen überschattet ist, sehr gut gefallen. Der lebendige Schreibstil ließ mich alles genau vor mir sehen, vom ärmlichen Dorf mit der Straße voller Schlaglöcher über die schöne Landschaft mit dem Badeteich und die kulinarischen Erlebnisse. Paul hat mir gut gefallen, auch wenn er sich anfangs etwas dumm anstellte.

Man erfährt einiges über die Geschichte Rumäniens und speziell der Siebenbürger Sachsen, ebenso über Graf Dracula und sein Schloss. Ich werde diese neue Reihe gerne weiterverfolgen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Lioba Werrelmann

Lioba Werrelmann - Autor
© ansgarphotography.com

Lioba Werrelmann, Jahrgang 1970, stammt aus dem Rheinland, hat Politische Wissenschaften studiert, volontierte und ist seit 1989 für verschiedene Tageszeitungen, Radio- und TV-Anstalten (WDR/ARD) als Redakteurin und Kommentatorin tätig, vor allem in Köln und Berlin. Für ihren ersten Kriminalroman HINTERHAUS gewann sie 2020 den renommierten Friedrich-Glauser-Preis für das beste Debüt.

Mehr erfahren
Alle Verlage