Close to Home
 - Michael Magee - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

24,00

inkl. MwSt.

Eichborn Verlag
Hardcover
Literarische Unterhaltung
348 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0147-1
Ersterscheinung: 29.09.2023

Close to Home

Roman

(22)

Mit gerade mal 22 Jahren steht Sean an einem Scheidepunkt. Aufgewachsen im von der Wirtschaftskrise erschütterten Belfast, inmitten von Arbeitslosigkeit, Tristesse und den  schwelenden Nachwirkungen der Nordirland-Konflikte, scheint sein Traum, Schriftsteller zu werden, vollkommen unerreichbar. Stattdessen hängt er fest in einem Teufelskreis aus Partys und Drogen – bis er im Rausch einen jungen Mann niederschlägt und vor Gericht landet. Erst jetzt findet er die Kraft, sein Leben neu zu sortieren. Wie konnte er zu dem Menschen werden, der er ist, der ihm aber doch so fremd ist? Eine offenherzige, gleichermaßen raue wie zarte Selbsterkundung, zutiefst berührend in ihrer Verletzlichkeit.

Pressestimmen

„Das beste Debüt, das ich seit Jahren gelesen habe."
„Fantastisch beobachtet und messerscharf - so echt und roh wie die Wahrheiten, die man einander beim Runterkommen erzählt, frühmorgens im Dunkeln, bei irgendjemandem zu Hause, den man gerade erst kennengelernt hat. Tief berührend."
„Wundervoll! Schonungslos und doch so weichherzig...Dieser Roman ist ein Geschenk."
„Eine aufregende neue Erzählstimme - gleichermaßen ehrlich und behutsam, zart und rigoros sowie höchst empfindsam für den Schmerz und die Mysterien der Jugend."
„Dieser Roman ist für Belfast, was SHUGGIE BAIN für Glasgow war. Michael Magee ist großartig."

Rezensionen aus der Lesejury (22)

mimitatis_buecherkiste mimitatis_buecherkiste

Veröffentlicht am 29.02.2024

Am Scheideweg

Sean torkelt ziellos durchs Leben, er hält sich mit Aushilfsjobs über Wasser, lässt keine Gelegenheit aus, um sich zu betrinken und Drogen zu nehmen. Als der Zweiundzwanzigjährige eines Abends einen anderen ... …mehr

Sean torkelt ziellos durchs Leben, er hält sich mit Aushilfsjobs über Wasser, lässt keine Gelegenheit aus, um sich zu betrinken und Drogen zu nehmen. Als der Zweiundzwanzigjährige eines Abends einen anderen Mann niederschlägt, kommt er nicht so glimpflich davon. Der Richter verhängt Sozialstunden und eine empfindliche Geldstrafe, Sean verliert erst Job und dann seine Wohnung. Langsam wird ihm klar, dass er so nicht weitermachen kann, er fängt an zu begreifen, dass nur er selbst etwas daran ändern kann.

Jeder von uns wünscht sich ein gutes Leben, wie aber erreicht man dieses, wenn die äußeren Umstände scheinbar immer gegen einen sind? So ergeht es Sean im Buch. Aufgewachsen in Armut, schafft er als einziger der drei Brüder zumindest einen Universitätsabschluss, mit dem er letztendlich nichts anfangen kann. Die Nachwirkungen der Nordirland-Konflikte sind noch zu spüren, die Arbeitslosigkeit nach der Rezession hoch, da ist es einfacher, sich wegzudröhnen, um zu vergessen, als die Kraft aufzubringen, sich täglich dem Alltag zu stellen.

Sean dabei zuzusehen, wie er kämpfte, scheiterte, sich hochrappelte, fiel und wieder aufstand, verlangte mir einiges ab. Anfangs gab er sich selbst gegenüber nicht mal zu, woran es lag, dass so vieles fürchterlich schief gelaufen war. Mir gefiel, dass er reflektierte, sich wiederholt fragte, woran das lag. So manches Mal hätte ich ihn gerne geschüttelt, ihm zugerufen, er soll etwas lassen oder gefragt, was er da eigentlich macht. Ein großartiges Debüt über die Möglichkeiten, wie man doch noch etwas aus seinem Leben macht, wie man vielleicht den Absprung schafft. Volle Punktzahl und eine Leseempfehlung gibt es dafür von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

busdriver busdriver

Veröffentlicht am 19.11.2023

Grandios.

Der zweiundzwanzigjährige Sean hat studiert, seinen Abschluss gemacht und würde sein Geld gerne als Schriftsteller verdienen. Eigentlich die besten Voraussetzungen.

Leider sind der Ort, die Menschen, ... …mehr

Der zweiundzwanzigjährige Sean hat studiert, seinen Abschluss gemacht und würde sein Geld gerne als Schriftsteller verdienen. Eigentlich die besten Voraussetzungen.

Leider sind der Ort, die Menschen, die politische Lage, in die er zurückkehrt nicht ideal und er gerät in einen Teufelskreis von Armut, Drogen und schlechten Jobs.

Der Autor nimmt seine Leser direkt mitten hinein ins Geschehen und lässt uns diese Welt mit eigenen Augen und allen Sinnen erleben. Schonungslos offen breitet er Seans Leben aus, lässt ihn agieren und zeigt die Trostlosigkeit, die Probleme und den seelischen Ballast der ihn umgibt. Magee weiß definitiv worüber er schreibt, alles wirkt sehr authentisch und überzeugend. Er hat seinen Figuren Stimmen gegeben, die mich berührt, bewegt und nachdenklich gestimmt haben.

Genau aus diesem Grund lese ich gerne Romane, die in Irland spielen und Einblicke in das Leben geben. Ich finde es sehr interessant, die Hintergründe zu erfahren und den Alltag hautnah mitzuerleben. Das ist auch ein Stück Geschichtsunterricht

Für einen Debütroman wirklich erstaunlich gut! Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, es ist viel mehr als nur ein Roman!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nikoo Nikoo

Veröffentlicht am 19.11.2023

Welchen Weg gehst du...

Sean aufgewachsen in Belfast, umgeben von Arbeitslosigkeit, Tristesse und den schwelenden Nachwirkungen der Nordirland-Konflikte.

Er hat Träume, die unerreichbar erscheinen. Wer einmal in diesem Milieu ... …mehr

Sean aufgewachsen in Belfast, umgeben von Arbeitslosigkeit, Tristesse und den schwelenden Nachwirkungen der Nordirland-Konflikte.

Er hat Träume, die unerreichbar erscheinen. Wer einmal in diesem Milieu feststeckt, findet schwer einen Weg hinaus. Seine Freunde, sein familiäres Umfeld, tragen auch nicht unbedingt zur Entlastung der Situation bei.

Wird er seinen Weg finden?

Dieser Debütroman ist wirklich ein kleiner Leseschatz! Der Autor schafft es hervorragend, die Stimmung einzufangen und zu transportieren. Seine Figuren sind sehr authentisch und haben mich auf ganzer Linie überzeugt. Die Schilderungen des Alltags, der Partys, der ganzen Ereignisse fand ich unglaublich spannend und auch sehr informativ.

Eine berührende und auch spannende Geschichte, die das Leben einer Gesellschaft hervorragend wiederspiegelt.

Ich bin schon sehr gespannt auf das nächste Buch des Autors!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Drachenlicht Drachenlicht

Veröffentlicht am 18.11.2023

Bedrückend, aber sehr gut

Sean lebt in ärmeren Verhältnissen. Sein Job ist schlecht bezahlt und hat nichts mit dem zu tun, was er studiert hat. Außerdem ist seine Wohnung, die er sich teilt, sehr herunterkommen. Schließlich muss ... …mehr

Sean lebt in ärmeren Verhältnissen. Sein Job ist schlecht bezahlt und hat nichts mit dem zu tun, was er studiert hat. Außerdem ist seine Wohnung, die er sich teilt, sehr herunterkommen. Schließlich muss er sich noch vor Gericht verantworten, da er jemanden zusammen geschlagen hat. Ob sich Seans Leben bessert, erfahren wir im Roman.
Michael Magees Schreibweise ist sehr atmosphärisch und ich hatte das Gefühl Sean direkt zu begleiten. Die historischen Bezüge zum Nordirland Konflikt sind hervorragend in die Geschichte eingearbeitet und der Leser bekommt einen sehr guten Eindruck davon, welche Nachwirkungen dieser hat.
Auch wenn das Beschriebene sehr bedrückend ist, hatte ich trotzdem mit dem Roman eine gute Lesezeit, weil der Roman mich bereichert hat und die Schreibweise des Autors wirklich toll ist.
Soweit ich weiß ist dieser Roman sein Debüt und ich würde mich darüber freuen weitere Romane des Autors zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchstabenliebe Buchstabenliebe

Veröffentlicht am 12.11.2023

Parallelwelt

Sean wächst in Twinbrooks auf, einem sozialen Brennpunkt. Die Auswirkungen der Troubles sind hier noch deutlich zu spüren. Dennoch schafft Sean es, studieren zu gehen und einen Abschluss zu machen. Bei ... …mehr

Sean wächst in Twinbrooks auf, einem sozialen Brennpunkt. Die Auswirkungen der Troubles sind hier noch deutlich zu spüren. Dennoch schafft Sean es, studieren zu gehen und einen Abschluss zu machen. Bei seiner Rückkehr in die Heimat gerät er aber schnell in ein Umfeld, dass ihn dahingehend kaum unterstützt. Schließlich beginnt er eine Schlägerei, für die er zu Sozialstunden verurteilt wird und sein Leben nimmt eine Wendung.

Ich habe schon bei der Leseprobe gemerkt, dass dieser Roman genau mein Ding ist und ich habe mich nicht getäuscht. Man spürt Seans Zerrissenheit zwischen den Zeilen, wie sehr er mit sich im unreinen ist. Einfach toll geschrieben! Immer wieder musste ich die Troubles und auch Belfast googeln und es ist einfach alles so stimmig und passend, als würde Sean für die Stadt Belfast stehen, die so hin und her gerissen ist zwischen modern und abgeranzt. Ein wahres Highlight.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Michael Magee

Michael Magee - Autor
© Kate Donaldson

Michael Magee, Jahrgang 1990, ist Mitherausgeber des literarischen Magazins THE TANGERINE, für das er einige der talentiertesten jungen Autor:innen Großbritanniens entdeckt hat. Seine Texte erschienen in verschiedenen Literaturzeitschriften und einer Anthologie. Er studierte Creative Writing an der Queen's University in Belfast.

Mehr erfahren
Alle Verlage