Der Mauersegler
 - Jasmin Schreiber - Taschenbuch

ab
24.02.2023
erhältlich

Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00

inkl. MwSt.

Eichborn Verlag
Taschenbuch
Literarische Unterhaltung
239 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0137-2
Ersterscheinung: 24.02.2023

Der Mauersegler

Roman

(41)

Menschen träumen vom Fliegen, wovon träumt ein Mauersegler? Vielleicht vom Fallen, so wie wir an der Grenze zwischen Wachsein und Schlaf.
Im freien Fall befindet sich auch Prometheus nach dem Tod seines besten Freundes. Wir treffen ihn, als er nach einer überstürzten Flucht vor Polizei, Familie und sich selbst am dänischen Strand aufschlägt. Der Mauersegler erzählt von einem Mann, der unter seiner Schuld zu zerbrechen droht. Und von zwei Frauen, die wenig Fragen stellen – wie alle Menschen, die ihre eigenen Geheimnisse haben.

Pressestimmen

„DER MAUERSEGLER fühlt sich nach Heimkehren an. So, als könnte man endlich die frierenden Hände vors prasselnde Kaminfeuer halten. Einfach schön.“
„Intensiv, beklemmend, großartig.“
„So heiter-traurig wie Jasmin Schreiber hat schon lange niemand mehr über den Tod geschrieben. Auch ihr Roman DER MAUERSEGLER hat eine Trostbotschaft: Manchmal wird nie wieder alles gut – aber vielleicht ganz okay.“
„Weit weg von rosaroter Romantik und Heiler-Welt-Metaphorik findet die Autorin Worte, die trösten und Hoffnung machen.“

Rezensionen aus der Lesejury (41)

hazlewood95 hazlewood95

Veröffentlicht am 18.09.2021

Wieder großartig

Meine Meinung:
Das erste Buch der Autorin zählt noch heute zu einem der Leseerlebnisse, die ich bis heute eben nicht vergessen kann, weil es so besonders und großartig war. Nun habe ich ihren neuen Roman ... …mehr

Meine Meinung:
Das erste Buch der Autorin zählt noch heute zu einem der Leseerlebnisse, die ich bis heute eben nicht vergessen kann, weil es so besonders und großartig war. Nun habe ich ihren neuen Roman gelesen und muss sagen, dieser ist nicht weniger großartig als ihr so hoch gelobter Debütroman.

Auch in diesem Buch zeigt die Autorin welches Gespür sie für komplexe Emotionalität und Charaktere mitbringt, ein Talent, das für gute Schriftstellerinnen unabdingbar ist und dass mich jedes Mal aufs neue faszinieren kann.
Während es in diesem Buch um Trauer geht, das versagen, Überforderungen und das Leben mit seinen ganzen Facetten, schafft es die Autorin eben diese Komplexität mitreißend zu schildern, berührende Bilder zu kreieren und Charaktere zu erschaffen, die dem Leser so schnell nicht mehr aus dem Gedächtnis gehen werden.

Diese Geschichte hat mich ebenso berührt, wie die mich zum Nachdenken angeregt hat und am Ende... da habe ich die geliebt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tamagotchi Tamagotchi

Veröffentlicht am 09.09.2021

Davor und Danach

In diese beiden Phasen teilt der Arzt Prometheus sein Leben ein. Die Grenze dazwischen wird gesetzt durch den Tod seines besten Freundes Jakob. Das 'Davor' ist voll schöner Momente, an die er sich gern ... …mehr

In diese beiden Phasen teilt der Arzt Prometheus sein Leben ein. Die Grenze dazwischen wird gesetzt durch den Tod seines besten Freundes Jakob. Das 'Davor' ist voll schöner Momente, an die er sich gern erinnert, während das 'Danach' ihn fallen lässt, seine Schuld ihn zermürbt und er keinen Sinn mehr im Leben sieht. Er befindet sich im freien Fall wie die Mauersegler, die er so gern beobachtet. Findet Prometheus die Kraft, sich wieder hoch zu bewegen, seine Schuld zu verarbeiten und einen Neustart zu wagen?
Der junge Arzt Prometheus hat sich aus einfachen Verhältnissen hochgearbeitet und führt eine Studie durch, die beweisen soll, dass eine Immuntherapie eine sanfte Variante zur Chemotherapie darstellt, um z.B. Blasenkrebs zu heilen. Unglücklicherweise erkrankt Jakob daran, und Prometheus wird geradezu bedrängt, seinen Freund in seine Studie aufzunehmen, obwohl die Teilnehmer schon feststehen. Da noch keine Ergebnisse vorliegen, hätte Prometheus seinem Freund eher zur Chemotherapie geraten. Aber der Erwartungsdruck auf ihn ist so groß, dass er Jakob trotz Bedenken noch in der Studie unterbringt.....Als Jakob stirbt, bricht für Prometheus die Welt zusammen, er sieht sich von Schuld erdrückt, empfindet Verzweiflung, Angst und Schockstarre. Er flieht ziellos nach Norden, ans Meer, wo er von zwei älteren Frauen aufgenommen wird, die einen Reiterhof betreiben.
Das Buch hat mich durch das schöne Cover sofort angesprochen, da ich Mauersegler sehr gern beobachte und ihr Flugverhalten bewundere. Voller Neugier habe ich das Buch gelesen und wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil hat mich das Buch gefesselt, des öfteren zum Weinen gebracht (was ich aber als wohltuend empfand) und mich überzeugt. Obwohl nicht wirklich viel passiert, habe ich stets eine gewisse Spannung empfunden, ob Prometheus sich nach dem Absturz wieder in die 'Lüfte heben kann' wie die Mauersegler es bisweilen schaffen, wenn sie kräftig genug sind.
Die Geschichte ist sehr emotional, was durch den ausdrucksstarken Schreibstil unterstützt wird. Was ich sehr ansprechend fand, ist die Naturverbundenheit. Die Autorin lässt immer wieder einfließen, wie andere Lebewesen wohl den 'Menschling' einschätzen und beurteilen mit all seinen Fehlern und Merkwürdigkeiten. Das hat mich so sehr berührt, dass meine Gedankenwelt sich in dieser Richtung geöffnet hat, was mir gut gefällt.
Auch der Humor kommt ab und zu zum Zuge trotz aller Schwermut, z.B. als der kleine Prometheus die Telefonnummer seiner Schwester überall verteilt, um ihr einen neuen Freund zu beschaffen, weil sie so traurig ist nach einer Trennungsgeschichte.
Ich kenne den Vorgänger 'Marianengraben' nicht, werde mir das Buch aber nun besorgen, denn Jasmin Schreiber hat mich mit diesem empfehlenswerten Werk überzeugt. Es hat bei mir bleibende Spuren hinterlassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gagamaus gagamaus

Veröffentlicht am 06.09.2021

hervorragende Lektüre

Jasmin Schreiber schafft auch im zweiten Buch, das ich von ihr gelesen habe, dass ich mich bereichert und berührt fühle.

Bereichert wegen der schönen nahbaren Sprache, der Kunst, tiefe Gefühle und tiefe ... …mehr

Jasmin Schreiber schafft auch im zweiten Buch, das ich von ihr gelesen habe, dass ich mich bereichert und berührt fühle.

Bereichert wegen der schönen nahbaren Sprache, der Kunst, tiefe Gefühle und tiefe Verzweiflung in wunderbaren Bildern einzufangen, die im Leser nachhallen und zum Nachdenken anregen. Berührt vom Schicksal des Hauptdarstellers und seinem schweren Weg aus einer Lebenskrise, in die er durch den Tod seine besten Freundes geschliddert ist.

Fasziniert hat mich, dass die Autorin erneut eine Parallele gefunden hat zwischen dem Schicksal eines Menschen und seiner Umwelt. In diesem Fall ist es der kleine Mauersegler, dessen Lebenswelt scheinbar so ganz anders ist wie der unsere. Aber Jasmin Schreiber schafft ein Gleichnis zu finden, welches so unglaublich gut passt und so klug den Lebensweg von Prometheus beschreibt, dass dann auch klar wird, warum der Name des Mannes hier auch Programm ist.

Hervorragende Lektüre.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nilchen Nilchen

Veröffentlicht am 05.09.2021

Eine tiefe Freundschaft

Nachdem Jasmin Schreiber mit ihrem Debüt ‚Mariannengraben‘ brillierte und alle Welt begeistert war – ich kenne es noch nicht – wollte ich unbedingt ihr neustes Werk lesen: Der Mauersegler.
Von Hause ist ... …mehr

Nachdem Jasmin Schreiber mit ihrem Debüt ‚Mariannengraben‘ brillierte und alle Welt begeistert war – ich kenne es noch nicht – wollte ich unbedingt ihr neustes Werk lesen: Der Mauersegler.
Von Hause ist die Autorin Biologin und somit schon vertraut mit dem Sezieren von Vorgängen, schleichende und dramatische und setzt diese wieder grandios ins Verhältnis zur Welt.
Prometheus ist Arzt und war felsenfest davon überzeugt seinen Freund Jakob retten zu können. Höhenflüge nahezu hatte er und dann kam der Tod und Prometheus war am Boden zerstört. Wir Leser:innen begleiten ihn als er rock bottom -unten aufschlägt und sich in Dänemark wiederfindet. Dort trifft er auf Menschen, die ihn einfach aufnehmen, selbst Geheimnisse hüten und ihm eine Zuflucht bieten. Es geht hier zwar um den Protagonisten Prometheus und seine Trauerbewältigung, aber im Vordergrund steht für mich ganz klar als großer thematischer Bogen die Freundschaft.
Jasmin Schreiber hat einen sehr ergreifenden Schreibstil ohne Kitsch und ohne zu schwer zu werden. Sie geht das Thema Tod an und das in Kombination mit Freundschaft. Explosiv und sie spinnt eine Geschichte, die uns emotional berührt, erdet und wieder Wesentliches in den Mittelpunkt rückt.
Selten schenke ich einem Buch selbst, also dem Gedruckten ein Kommentar, aber hier ist es mir dieses wert. Vom Mehrwert des haptischen Buches mal abgesehen ist hier erst der Schutzumschlag raffiniert über den Buchschnitt gefaltet und darunter (ja, ich mache den Schutzumschlag immer ab beim Lesen) kommt ein noch schöneres Buch zum Vorschein, dass sogar eine Vogelprägung hat. Sehr gelungen.
Lesenswert ohne aber. Einfach zugreifen und trotz Tod und Leid eintauchen und gestärkt wieder auftauchen in die Lüfte mit dem Mauersegler und den eigenen Freunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stardust Stardust

Veröffentlicht am 05.09.2021

Wer hoch fliegt....

"Der Mauersegler" ist schon mein zweites Buch von Jasmin Schreiber und ich konnte wieder viele Emotionen mit ihrem Protagonisten erleben und verarbeiten.
Hier geht es um Prometheus, der seinen besten, ... …mehr

"Der Mauersegler" ist schon mein zweites Buch von Jasmin Schreiber und ich konnte wieder viele Emotionen mit ihrem Protagonisten erleben und verarbeiten.
Hier geht es um Prometheus, der seinen besten, allerbesten Freund Jakob verloren hat. Verloren für immer und nicht nur das, alle geben ihm die Schuld daran, am meisten aber er selbst. Und daran droht er zu zerbrechen, er möchte selber nicht mehr leben.
Auf der Flucht vor seinem Leben und sich selbst landet er bei dem dänischen Pärchen Aslaug und Helle auf ihrem Ponyhof. Dort wird er entweder anfangen, wieder zu leben oder endgültig an seiner Schuld und Trauer zerbrechen.
Jasmin Schreiber versteht es auch in diesem Buch wieder sehr gut, die Emotionen zu beschreiben und was der Tod mit einem Menschen macht. Wie er daran zerbrechen kann und wie schwer es ist, einfach weiterzuleben.
Sehr gut gefallen haben mir auch die Beschreibung der Freundschaft zwischen Prometheus und Jakob, mit ihren vielen Rückblicken in die Kindheit. Die tiefe Bindung zwischen ihnen wurde gut nachvollziehbar.
Auch die umgebende Natur kommt hier wieder nicht zu kurz, sei es das Meer, die Weiten am Strand oder die Wälder. Die Mauersegler umkreisen uns dabei die ganze Zeit, steigen auf, gehen in den Sturzflug und fliegen weiter. Manchmal braucht jemand Starthilfe.
Jasmin Schreiber ist hier eine große Geschichte über Zweifel, Schuld, Tot, Trauer und Verzeihen gelungen, sehr emotional und mit tiefem Nachhall, absout lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jasmin Schreiber

Jasmin Schreiber - Autor
© Jasmin Schreiber

Jasmin Schreiber, 1988 in Frankfurt/Main geboren, ist Biologin, Schriftstellerin und Wissenschaftsjournalistin. Wenn sie nicht gerade Expeditionen zu Farn und Gliederfüßern macht, schreibt sie sich auf die Bestsellerliste und erzählt Geschichten aus Wissenschaft und Natur im Podcast Bugtales.fm. Bei Eichborn erschienen die Romane MARIANENGRABEN und DER MAUERSEGLER. Auf Instagram und Twitter findet man sie unter @lavievagabonde, ihre Natur-Kolumne gibt es per Mail auf schreibersnaturarium.de.

Mehr erfahren
Alle Verlage