Love Will Tear Us Apart
 - C. K. McDonnell - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

24,00

inkl. MwSt.

Eichborn Verlag
Hardcover
Literarische Unterhaltung
496 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0149-5
Ersterscheinung: 29.09.2023

Love Will Tear Us Apart

Nach dem Tod fängt das Leben erst richtig an? The Stranger Times ermittelt.
Roman
Band 3 der Reihe "The Stranger Times"
Übersetzt von André Mumot

(43)

Ehen sind schon in den besten Zeiten schwierig, vor allem, wenn einer der beiden tot ist.
Vincent Banecroft, der jähzornige Chef der STRANGER TIMES, hat den Tod seiner Frau nie akzeptiert ... trotz recht eindeutiger Beweise für das Gegenteil. Nun scheint es, als ob er doch Recht behalten könnte: Wie weit wird er gehen, um sie zu retten?
Banecroft ist abgelenkt und damit kommt der Rücktritt von Hannah Willis als stellvertretende Chefredakteurin äußerst ungelegen. Ist es eine gute Idee, sich ausgerechnet jetzt in das schicke New-Age-Zentrum einer Promi-Sekte zu flüchten?
Und dann verschwindet auch noch ein ehemaliger Kolumnist der Zeitung – besonders beeindruckend, da er nie existiert hat.

Pressestimmen

„Britischer Humor vom Feinsten."

Rezensionen aus der Lesejury (43)

marielu marielu

Veröffentlicht am 08.11.2023

3. Teil der Stranger Times Reihe

Zum Inhalt:
Vincent Benecroft, Chef des Verlages Stranger Times, konnte den Tod seiner Frau nie begreifen. Plötzlich wird ihm eine Nachricht übermittelt, die die Vermutung nahelegt, dass seine Frau noch ... …mehr

Zum Inhalt:
Vincent Benecroft, Chef des Verlages Stranger Times, konnte den Tod seiner Frau nie begreifen. Plötzlich wird ihm eine Nachricht übermittelt, die die Vermutung nahelegt, dass seine Frau noch lebt. Jähzornig wie eh und je macht er sich auf die Suche nach einer Möglichkeit seine Frau zu finden. Gerade jetzt, wo Hannah Willis Knall auf Fall die Stranger Times verlassen hat, ist Benecroft unzuverlässig und abgelenkt. Die neue stellvertretende Chefredakteurin Betty bringt zwar viel Wirbel in den Laden, doch alle fragen sich, wer sie überhaupt ist. Während Benecroft sich seiner verzweifelten Suche hingibt und Hannah in einem New-Age-Zentrum einer Promi-Sekte scheinbar nach Erholung und inneren Frieden sucht, spielen dunkle Mächte ein böses Spiel.

Meine Meinung:
Ich gebe es zu, ich bin süchtig nach Stranger Times und seinen chaotischen, verschrobenen Protagonisten, die man einfach lieben muss. Das Cover passt wundervoll zu den beiden Vorgängern.
Gestartet wird wie gewohnt mit einzelnen Handlungssträngen, die jeder einzeln oder in kleinen Teams der Stranger Times nachgeht. Alle machen eigentlich, was sie wollen. Britischer, sarkastischer Humor findet ebenso wie Spannung in C.K. McDonnells Schreibstil seinen Platz. Die Story lebt von der Dynamik des Stranger Times Teams, jeder Protagonist punktet mit seinen Eigenheiten. Gut durchdacht verknüpfen sich nach und nach die einzelnen Handlungsstränge, die geprägt sind vor Skurrilität und magische Personen und alles fantastisch erzählt. Mich hat Love will tear us apart wieder wunderbar unterhalten und ich freue mich, dass McDonnell sich entschlossen hat noch einen weiteren Teil zu schreiben.

Fazit:
Fantastische Unterhaltung mit britischem Humor, Spannung und magischen Kräften.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Coesit Coesit

Veröffentlicht am 22.10.2023

Einfach genial!

Im dritten Teil der Stranger Times lüften sich nun endlich einige Geheimnisse. Aber was wäre die Redaktion dieser unkonventionellen Zeitung, wenn sie nicht einen Berg an neuen Merkwürdigkeiten ausgraben ... …mehr

Im dritten Teil der Stranger Times lüften sich nun endlich einige Geheimnisse. Aber was wäre die Redaktion dieser unkonventionellen Zeitung, wenn sie nicht einen Berg an neuen Merkwürdigkeiten ausgraben würden.

C. K. McDonnell hat einen einzigartigen Schreibstil, der auf unnachahmliche Weise seine Charaktere ins Leben ruft. Der trockene, schwarze Humor, der sich durch das ganze Buch zieht, ist einfach köstlich. Die Dialoge zwischen den einzelnen Charakteren sind jedes Mal aufs Neue einfach nur unterhaltsam. Es ist einfach unglaublich, wie diese grundsätzlich verschiedenen Protagonisten so stimmig ein komplettes Buch ergeben.

Was man aber auf jeden Fall sagen muss: ohne Vorkenntnisse der beiden Vorgängerbände ist es kaum möglich, sich die Zusammenhänge so zuerschließen. Wer die Vorgänger kennt, wird den dritten Band lieben, da dieser durch die Perspektivenwechsel und das lösen einiger Rätsel so einiges an Spannung und Aha-Erlebnissen zu bieten hat.

Fazit: Für mich war Band 3 ein absolutes Highlight und ich bin überglücklich, dass es noch mindestens einen Folgeband geben wird - dem ich schon jetzt entgegen fiebere. Die Stranger Times ist eine absolute Empfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

julemaus94 julemaus94

Veröffentlicht am 22.10.2023

Mit jedem Band besser

2021 hat C.K. McDonnell eine neue Fantasy-Reihe rund um ein abgehalftertes Redaktionsteam ins Leben gerufen, welches sich mit allerlei fantastische Wahrheiten rund um diverse Verschwörungstheorien befasst. ... …mehr

2021 hat C.K. McDonnell eine neue Fantasy-Reihe rund um ein abgehalftertes Redaktionsteam ins Leben gerufen, welches sich mit allerlei fantastische Wahrheiten rund um diverse Verschwörungstheorien befasst. Nun bekommt die Stranger Times mit "Love will tear us apart" die zweite Fortsetzung.

Hannah hat die Times ohne Erklärung verlassen um sich scheinbar wieder ihrem Ex-Mann und dessen gerade beendetem Reatreat zu widmen. Und auch die verbliebenen Mitglieder müssen mit allerlei Veränderungen und Herausforderungen klarkommen.

Man merkt dem Buch an, dass die Reihe nun schon viel Zeit zur Entwicklung und Entfaltung hatte. So werden allerlei Handlungsstränge eröffnet und gerade zu Beginn brummt dem Leser womöglich ein wenig der Schädel, will er sich an alle Verbindungen und Hinweise zu vergangenen Ereignissen erinnern.

Allen, die neu in diese Serie einsteigen wollen, empfehle ich daher dringend, mit Band 1 zu beginnen!

Alle, die die vorherigen Bände bereits kennen, kann ich nur beruhigen. Man schafft den Wiedereinstieg spielend und freut sich über sehr viele Wiedersehen und Anspielungen.

Der Humor ist gewohnt spritzig, wird aber diesmal sehr mit tieferen Emotionen gemischt. Darauf gibt wohl auch der Titel schon so einige Hinweise- es wird romantisch oder doch dramatisch? Das müsst ihr wohl selbst herausfinden!

Ich bin wie gewohnt sehr begeistert und fiebere nun schon ungeduldig dem nächsten Abenteuer entgegen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

keske4ever keske4ever

Veröffentlicht am 22.10.2023

The Stranger Times is back!

Ich werde mich sehr bemühen, mich möglichst kurz und präzise zu fassen, um nicht Gefahr zu laufen, mich in überschwänglichen Lobgesängen zu verlieren — ich werde vermutlich scheitern — oder versehentlich ... …mehr

Ich werde mich sehr bemühen, mich möglichst kurz und präzise zu fassen, um nicht Gefahr zu laufen, mich in überschwänglichen Lobgesängen zu verlieren — ich werde vermutlich scheitern — oder versehentlich zu spoilern.

Fazit vorweg: Dieses Buch hat mir erneut vor Augen geführt, weshalb ich die Reihe und den Schreibstil des Autors so unfassbar gerne mag. Es passt einfach alles so wunderbar zusammen und harmoniert miteinander, dass ich nicht wahrhaben möchte, dass es irgendwann enden wird.

Zum eigentlichen Thema:
Obwohl Band 2 ein Weilchen zurück liegt, ging der Einstieg in die Geschichte ohne Probleme — und man findet sich direkt mitten im gewohnten Wahnsinn wieder. (Wobei man dazu sagen muss, dass es enttäuschend wäre, wenn in der Redaktion der Stranger Times nichts Verrücktes passiert.)

Besonders gefreut hat mich, dass in diesem Band Banecroft mehr Sendezeit bekommt. Auch wenn da nicht alles hundertprozentig glatt läuft — mehr dazu sage ich aber nicht.
Doch obwohl Banecroft in den Fokus rückt, bleiben die anderen (relevanten) Figuren dennoch nicht auf der Strecke. Jeder von ihnen wird genug Raum und Platz gegeben, um ihren Teil zur Geschichte beizutragen und ihr eigenes kleines Abenteuer zu erleben.

Wie man es von der Stranger Times gewöhnt ist, gibt es selbstverständlich eine größere Verschwörung und einen explosiven Höhepunkt am Ende der Story, bei dem es plötzlich klick macht und alle zuvor angefangenen Handlungsstränge ineinander laufen und anfangen, Sinn zu ergeben. Das wurde auch hier, wie in den vergangenen Bänden, auf eine sehr durchdachte Art und Weise gemacht. Auch wenn es beim Lesen vorkommen könnte, als wären einige Szenen nicht relevant... einfach weiterlesen und dem Prozess vertrauen! (Sorry, ich konnte nicht anders.)

Insgesamt war ich sehr positiv überrascht und froh darüber, dass Band 3 locker mit Band 1 mithalten kann (Band 2 sinkt da meiner Meinung nach etwas ab). Schön war ebenfalls, dass einige Fragen geklärt werden konnten, aber dennoch genügend offen bleibt, um einem vierten Band entgegen zu fiebern. Schön waren auch die Bezüge zu den vorherigen Bänden — dadurch wirkt alles deutlich mehr nach einer tatsächlichen Buchreihe, statt nach "simplen Geschichten aus der Redaktion". Wobei ich da zugeben muss, dass ich manchmal nicht mehr ganz wusste, was Sache ist — insbesondere, wenn es um Figuren ging, aber das liegt sehr wahrscheinlich an mir.
Alles in allem ein sehr humorvolles und angenehmes Buch, das definitiv eine Empfehlung wert ist. Ich freue mich sehr auf Band 4!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

linalovegood linalovegood

Veröffentlicht am 22.10.2023

Part 3 einer mehr als genialen Reihe!

Die Stranger Times sind zurück!

Nach den fiesen Cliffhangern aus Band 2 (ja es gab sogar mehrere!) kehren wir zurück zu unserer bunten Gurkentruppe.
Banecroft, komplett entgleist, jagt den Hinweisen auf ... …mehr

Die Stranger Times sind zurück!

Nach den fiesen Cliffhangern aus Band 2 (ja es gab sogar mehrere!) kehren wir zurück zu unserer bunten Gurkentruppe.
Banecroft, komplett entgleist, jagt den Hinweisen auf den Verbleib seiner verstorbenen Frau nach. Hannah, welche gekündigt hat, nimmt sich eine Auszeit im reiche Leute Voodoo Spa Tempel, wenn nicht mit anderen Hintergedanken. Grace, Stella, Reggie und Ox versuchen die Zeitung weiterhin am Laufen zu halten. Unterstützung erhalten sie da ungewollt von Betty, welche von ihrer Chefin Mrs. Harncroft geschickt wurde und die Zeitung nun ordentlich durcheinander wirbelt.

Skurrile Geister, magische Kräfte, Verschwörungen und die üblichen Irren am monatlichen Irrentag gesalzen mit der typischen Prise an schwarzem Humor und viel Sarkasmus haben mich während des Lesens komplett an die Seiten gefesselt und oftmals zum Lachen gebracht. Es war mehr als genial zu sehen, wie der Autor es schaffte, jegliche Handlungsstränge zusammenzubringen und diese auch noch mit den Vorbänden gekonnt zu verknüpfen. Wir sehen alte Bekannte wieder, wie Cogs und Zeke und neue Figuren treten auf den Plan wie Cathy oder Betty.
Mein Highlight waren die zauberhaft obszönen Beschreibungen von Hannah’s Aufenthalt im schicken New–Age–Zentrum einer Promi Sekte als auch der Irrentag (Das Leute in unserer Realität sowas wirklich glauben, ist leider gar nicht mal so abwegig….).

Natürlich endete alles in einem fulminanten Showdown der es in sich hat und die Handlung dieses Buches gut abschloss. Dennoch sind noch genug kleine Nebenfragen offen, sodass ich mich riesig auf den nächsten Band freue!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

C. K. McDonnell

C. K. McDonnell - Autor
© Carla Speigh

CK McDonnell ist das Pseudonym von Caimh McDonnell, einem preisgekrönten irischen Stand-up-Comedian und Bestsellerautor der Dublin Trilogy. Bis heute hat er über 200.000 Bücher verkauft, davon allein im letzten Jahr über 110.000. Seine Bücher wurden als "eine der lustigsten Krimireihen, die Sie jemals gelesen haben" (The Express) und "ein brillanter humoristischer Thriller" (The Irish Post) bezeichnet. McDonnell lebt und schreibt in Manchester.

Mehr erfahren
Alle Verlage