Marianengraben
 - Jasmin Schreiber - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

20,00

inkl. MwSt.

Eichborn Verlag
Hardcover
Literarische Unterhaltung
254 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0042-9
Ersterscheinung: 28.02.2020

Marianengraben

Roman

(103)

»Ein Buch, das Geborgenheit bietet und Hoffnung schenkt« Yasmina Banaszczuk

Paula braucht nicht viel zum Leben: ihre Wohnung, ein bisschen Geld für Essen und ihren kleinen Bruder Tim, den sie mehr liebt als alles auf der Welt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der sie in eine tiefe Depression stürzt. Erst die Begegnung mit Helmut, einem schrulligen alten Herrn, erweckt wieder Lebenswillen in ihr. Und schließlich begibt Paula sich zusammen mit Helmut auf eine abenteuerliche Reise, die sie beide zu sich selbst zurückbringt – auf die eine oder andere Weise.

Pressestimmen

„Ein Buch, das Geborgenheit bietet und Hoffnung schenkt.“
„Helmut ist ab sofort (neben der Queen) mein Rolemodel fürs Altsein. Ich liebe seine nonchalante Renitenz – und wie zärtlich unsentimental wir ihn hier kennenlernen dürfen.“
„Eigentlich kann man gar kein Buch schreiben, das vom Sterben handelt, gleichzeitig sehr lustig und tieftraurig ist, sich aber anfühlt wie ein Roadmovie. Wie gesagt: eigentlich!“
„Diese Geschichte ist ein Experiment: Über den Versuch, so schnell zu fahren, dass die Trauer nicht mehr mitkommt.“
„Jasmin Schreiber erzählt so menschlich, so nah, so unmittelbar von Tod, von Angst, von Verlust, von Liebe, von Unsicherheit, von Unglück und Einsamkeit, dass am Ende, nachdem die letzte Zeile ausgelesen war, ich nur eines wollte: leben. Dieses Buch ist ein Geschenk.“
„Marianengraben hat alles, was ich mir von einem Buch wünsche: ein wunderschönes Cover und eine außergewöhnlich berührende Geschichte der außergewöhnlichen und mutigen Jasmin Schreiber.“
„Jasmin Schreiber fand mal einen Cartoon von mir richtig schlecht. Schon aus Trotz finde ich ihr Buch deshalb sehr gut.“
„Es ist schon sehr egoistisch von den Toten, einfach zu gehen und uns mit allem zurückzulassen. Wer schon einmal jemanden gehen lassen musste, der weiß, wie kompliziert die Gefühlslagen zwischen Erinnerung, Vermissen und Weiterwursteln sind. Wie wir Lebenden damit klarkommen, wie wir hilflos sind und versuchen, uns gegen den Tod zu verbünden, darüber hat Jasmin Schreiber einen manchmal traurigen und manchmal auch sehr lustigen, aber immer berührend ehrlichen Roman geschrieben.“
„Kann man als junge Frau mit einem fremden alten weißen Mann, dem Tod und einem Huhn einen Roadtrip in die Berge machen? Paula kann. Und kann man als Leserin dann noch etwas über Meeresbiologie lernen, und das aus einem Roman der so schön ist, dass es in den Ohren rauscht? Ja! Denn Jasmin Schreibers Marianengraben ist so tief, da ist Platz für all das und noch viel mehr.“
„Es wird gestorben, viel gelacht und viel geweint. Quasi wie im EU-Parlament, nur viel schöner. Lest alle dieses Buch.“

Rezensionen aus der Lesejury (103)

Newspaper Newspaper

Veröffentlicht am 14.12.2021

Vereint Trauer mit Nachvorneschauen

*Inhalt:*
„Paula braucht nicht viel zum Leben: ihre Wohnung, ein bisschen Geld für Essen und ihren kleinen Bruder Tim, den sie mehr liebt als alles auf der Welt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, ... …mehr

*Inhalt:*
„Paula braucht nicht viel zum Leben: ihre Wohnung, ein bisschen Geld für Essen und ihren kleinen Bruder Tim, den sie mehr liebt als alles auf der Welt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der sie in eine tiefe Depression stürzt. Erst die Begegnung mit Helmut, einem schrulligen alten Herrn, erweckt wieder Lebenswillen in ihr. Und schließlich begibt Paula sich zusammen mit Helmut auf eine abenteuerliche Reise, die sie beide zu sich selbst zurückbringt - auf die eine oder andere Weise.“


*Schreibstil/Art:*
Ich habe mit Paula mitgelitten und mit gelacht. Ebenso viel aber auch in manchen Momenten verzweifelt und trotzdem nach vorne geschaut. Ich habe sie (und Helmut) als Mensch in mein Herz geschlossen und fand es unglaublich schön zu beobachten wie sie um sich selbst gekämpft hat und dabei vorangeschritten ist. Das Geschriebene wirkte sehr intim und persönlich, weil sich Paula direkt an ihren Bruder Tim wendete.

Die Sprache ist bei solchen Themen extrem wichtig. Hier stimmte meiner Meinung alles – ob es das Feingefühl, die Ausdrucksweise, die Beschreibungen oder die Sensibilität anderen gegenüber, gewesen ist.


*Fazit:*
_„Wäre Sehnsucht eine olympische Disziplin, ich hätte uns längst Gold geholt.“_

Die perfekte Mischung aus bewegenden Gefühlen und der Situationskomik ist einfach rundum gelungen. Der Ernst der Geschichte wird ständig mit einem trockenen Humor unterzeichnet, genau das hat mir außerordentlich gut gefallen. Zwei ganz unterschiedliche Charaktere die auf einander treffen und durch schlimme Schicksalsschläge verbunden sind.

Hier findet man wahre Worte, Weisheiten und vor allem Trost. Eine Bereicherung fürs Herz und die Seele. Ganz großes Kompliment an die Autorin, so zu schreiben ist eine Gabe!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tynes Tynes

Veröffentlicht am 03.12.2021

Schön und traurig zugleich

Dieses Buch hat mich irgendwie eiskalt erwischt.
Ich muss zugeben, ich habe mich nicht sonderlich mit dem Klappentext beschäftigt, sondern bin einfach den zahlreichen Empfehlung in Social Media gefolgt.
Das ... …mehr

Dieses Buch hat mich irgendwie eiskalt erwischt.
Ich muss zugeben, ich habe mich nicht sonderlich mit dem Klappentext beschäftigt, sondern bin einfach den zahlreichen Empfehlung in Social Media gefolgt.
Das Thema kam dann auch ziemlich unerwartet für mich.
Ich muss aber sagen, nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich mich dann doch schnell in die Geschichte hinein gefunden.
Ich konnte Paulas Schmerz von der ersten Seite an nachvollziehen, wirklich Fahrt hat das Buch für meinen Geschmack aber erst aufgenommen, als Helmut ihren Weg gekreuzt hat.
Eine tolle Geschichte über Liebe, Familie, Freundschaft, Verlust und den harten Weg zurück ins Leben.
Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen, ich mochte die Charaktere - besonders Helmut mit seiner liebenswert-schrulligen Art - und die Art und Weise, wie die beiden zusammen gefunden haben.
Auch das Ende fand ich rührend schön, traurig zwar, aber trotzdem schön.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rosecarie Rosecarie

Veröffentlicht am 14.11.2021

Ich habe gelacht, ich habe geweint und ich habe dieses Buch geliebt <3

Paula ist nach dem Tod ihres Bruders in einer Depression gefangen. Sie sieht keinen Weg raus und ihr fehlt ein bisschen der Lebensmut. Als sie bei einer verrückten Aktion auf dem Friedhof den grummeligen ... …mehr

Paula ist nach dem Tod ihres Bruders in einer Depression gefangen. Sie sieht keinen Weg raus und ihr fehlt ein bisschen der Lebensmut. Als sie bei einer verrückten Aktion auf dem Friedhof den grummeligen Helmut kennenlernt, nimmt ihr Leben plötzlich eine ganz andere Richtung ein und sie sucht gemeinsam mit ihrem neuen Freund einen Weg zurück ins Leben.

Man, ist das ein gutes Buch. Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte, aber meine Erwartungen wurden definitiv übertroffen.

Es ist eine absurde und doch zugleich so authentische und menschliche Geschichte. Wie kommt man nur auf solche Szenen? Im Ernst. In diesem Buch steckt so viel sauber platzierte Situationskomik - was für ein toller Schreibstil! Ich wurde so tief berührt und durfte trotzdem aus tiefstem Herzen lachen und schmunzeln. Das war die perfekte Mischung. Teilweise musste ich einfach laut loslachen, die Dialoge und die Szenen mit Paula und Helmut waren urkomisch - und tief bewegend. Gerade der Ernst der Geschichte machte es möglich, so herzhaft und ehrlich zu lachen und zu weinen.

Die Dialoge waren auch so absurd. Irgendwie weltfremd und trotzdem absolut authentisch. Dieses Buch ist voller Widersprüche. Ich liebe das. Und es ist witzig und tragisch und so echt. Es hat diesen trockenen Humor, als ob es gar nicht den Wunsch hat, witzig zu sein.

Ich bin wirklich ein Helmut-Fan ❤️
Wenn das Schicksal dir einen Helmut schenkt, hör ganz genau zu :)

Paula hat in Helmut einen Gleichgesinnten gefunden, obwohl sie so unterschiedlich sind und an zwei völlig verschiedenen Punkten in ihrem Leben, die sich an dieser bestimmten Stelle eben kreuzen.

Es werden so wahre Worte über Trauer und Verlust gefunden. Worte, die man selbst immer nicht findet in solchen Situationen, die aber perfekt beschreiben, was man empfindet. Dieses Buch schenkt einem Worte, wenn man selbst keine findet und man fühlt sich verstanden.

Ich bin froh, dass ich mich für dieses Buch entschieden habe. Ich habe es als sehr bereichernd empfunden und kann es allen empfehlen, die vielleicht auch gerade einen Helmut brauchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecher_hai buecher_hai

Veröffentlicht am 10.10.2021

Herzensbuch

Oh wie liebe ich dieses Buch!

Es hat so viel Herz, so viel zum Nachdenken und so viel das Leben zu lieben. Es geht um einen alten Mann, Helmut und um eine junge Frau.. Paula.



Die beiden Finden durch ... …mehr

Oh wie liebe ich dieses Buch!

Es hat so viel Herz, so viel zum Nachdenken und so viel das Leben zu lieben. Es geht um einen alten Mann, Helmut und um eine junge Frau.. Paula.



Die beiden Finden durch einen seltsamen Zufall zueinander und spontan begleitet Paula Helmut auf seine letzte Reise. Ohne es zu wissen lernt sie viel von ihm und ist ihm am Ende unendlich dankbar für alles.


Eine so rührende Geschichte die mir sehr am Herzen liegt, ich habe sie so sehr geliebt. Gelacht, geweint.. ein Traum von einem Buch! Ich fand das Ende so traurig, aber es ist wichtig mit Verlust klar zukommen und das bringt Helmut Paula sehr gut bei. Egal wie schwer eine Situation ist, man muss das beste daraus machen und genau das vermittelt dieses tolle Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

giselaslesehimmel giselaslesehimmel

Veröffentlicht am 04.06.2021

Ein wunderbarer Weg aus der Traue



Meine Meinung


Das Gefühl war so schlimm, dass ich nicht mehr aufsehen konnte, nicht mehr duschen, gar nichts mehr. Und irgendwann ist das komisch umgekippt und ist weggegangen, aber kein neues Gefühl ... …mehr



Meine Meinung


Das Gefühl war so schlimm, dass ich nicht mehr aufsehen konnte, nicht mehr duschen, gar nichts mehr. Und irgendwann ist das komisch umgekippt und ist weggegangen, aber kein neues Gefühl setzte sich an seine Stelle. Stattdessen war da nur noch: Leere. (Seite 12)




Es gibt Bücher, in die man nur mal kurz hineinliest und absolut nicht mehr aufhören kann. *Marianengraben* ist so ein Buch. Es erzählt von sehr schmerzhafter Trauer. Vom nicht Loslassen können. Von Schuldgefühlen, die sich der Trauerende meist selbst einredet. So auch Paula.

Paula ist eine sehr junge Frau, die mich von Anfang an abholen konnte. Ich habe ihr jedes Wort geglaubt. Ihre Trauer vollkommen verstanden. Ihr Bruder Tim ist mit nur 10 Jahren gestorben. Ertrunken, bei einem Urlaub mit den Eltern. In jeder freien Minute hing sie mit Tim ab. Erfreute sich an seinem großen Interesse für Fische und Flüsse. Der *Marianengraben* lies Tims Vorstellungskraft schier platzen. Ein Tiefseegraben im westlichen Pazifischen Ozean, der 11.000 Metern unterhalb des Meeresspiegels liegt. Was es da wohl für besondere Fische gibt?

Paula bringt auch nach zwei Jahren keine Kraft auf, um Tims Grab zu besuchen. Ihr Psychotherapeut gibt ihr einen versteckten Rat. Paula setzt ihn in die Tat um und lernt so den kauzigen alten Helmut kennen. Von nun an nimmt Paulas Leben eine entscheidende Wende.

Paula steht seit zwei Jahren im Dialog mit ihrem verstorbenen Bruder. Helmut möchte einige Dinge erledigen, die mit Sicherheit nicht alltäglich sind. Hat er sich Anfangs noch dagegen gewehrt Paula mitzunehmen, so ist er dann doch froh um ihre Gesellschaft. Es gibt in dieser Geschichte sehr viele lustige Szenen. Ich habe Tränen gelacht. Dann hatte ich wieder Tränen in den Augen ob der Verluste von Paula und Helmut. Mit jedem Kilometer merken beide, wie ähnlich sie sich im Grunde genommen sind.

Die vielen Gespräche mit Helmut helfen Paula sehr. Abwechselnd wechselt er von liebevoll zu total abweisend. Paula versteht ihn. Helmut versteht Paula. Und als Leser*in versteht man beide.


Wenn Trauer eine Sprache wäre, hatte ich jetzt zum ersten Mal jemanden getroffen, der sie genau so flüssig sprach wie ich ..... (Seite 96)


Die Geschichte wird aus der Sicht von Paula erzählt. Dies geschieht in eine wunderschönen, stellenweise poetischen Sprache. Jeder Mensch, der selbst schon mal stark getrauert hat, fühlt sich verstanden. Dieses Buch könnte tatsächlich helfen, seine Trauer anzunehmen. Viel wunderschöne Zitate laden zum Nachdenken ein. Zahlreiche lustige Szenen lassen einen immer wieder lachen und befreit aufatmen. Die Geschichte kommt mit sehr wenigen Menschen aus. Vielmehr haben ein Hund und ein Huhn eine tragende Rolle, in dieser warmherzigen Story. Ich erzähle nun nichts mehr. Euch soll es so gehen wie mir. Taucht ein in diese bittersüße Geschichte, deren positive Elemente unbezahlbar sind, und lasst Euch überraschen.

Fazit

Gestern am Spätnachmittag habe ich begonnen dieses Buch zu lesen. Eben habe ich mich von Paula, Tim, Helmut und Helga verabschiedet. Wer Helga ist? Das müsst Ihr selber herausfinden. Ich kann Euch versprechen: Dieses Buch ist nicht traurig! Bittersüß und voller Leben. Ja, das ist es. Die Botschaft: Das Leben ist schön.

Danke Jasmin Schreiber, für dieses wertvolle Buch. So schnell vergesse ich Paula und Helmut nicht. Auch Helga wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jasmin Schreiber

Jasmin Schreiber - Autor
© Jasmin Schreiber

Jasmin Schreiber, 1988 in Frankfurt/Main geboren, ist Biologin, Schriftstellerin und Wissenschaftsjournalistin. Wenn sie nicht gerade Expeditionen zu Farn und Gliederfüßern macht, schreibt sie sich auf die Bestsellerliste und erzählt Geschichten aus Wissenschaft und Natur im Podcast Bugtales.fm. Bei Eichborn erschienen die Romane MARIANENGRABEN und DER MAUERSEGLER. Auf Instagram findet man sie unter @lavievagabonde, ihre Natur-Kolumne gibt es per Mail auf schreibersnaturarium.de.

Mehr erfahren
Alle Verlage