Das Tomatenimperium
 - Jean-Baptiste Malet - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

Eichborn
Paperback
Politik und Gesellschaft
288 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0642-1
Ersterscheinung: 29.03.2018

Das Tomatenimperium

Ein Lieblingsprodukt erklärt den globalen Kapitalimus
Übersetzt von Norma Cassau

Jeder isst sie, jeder liebt sie: Tomaten. Sie stecken in einer Dose Tomatenmark, in der Soße einer Fertigpizza, in Tomatensaft und Ketchup. Und dennoch wissen wir fast nichts über ihre Produktion. Wo, wie und von wem werden die industriell verarbeiteten Früchte angebaut und geerntet? Zwei Jahre lang ist Jean-Baptiste Malet diesen und anderen Fragen nachgegangen. Seine Suche hat ihn von den Grenzen Chinas über Peking, Kalifornien, Italien bis nach Ghana geführt. Er hat mit Bauern, Erntehelfern und Genwissenschaftlern gesprochen und kam Schritt für Schritt den mafiösen Aktivitäten der Lebensmittelindustrie auf die Spur. Herausgekommen ist eine faszinierende Reportage, die die komplexen Zusammenhänge und erschütternden Verwerfungen des globalisierten Kapitalismus besser erklärt als jeder Roman.

Pressestimmen

„Eine faszinierende Reportage über die komplexen Zusammenhänge und erschütternden Verwertungen des globalisierten Kapitalismus. Eine großartige Recherche, die die verkannte Geschichte einer globalen Ware nachzeichnet.“ Bücherschau, 07/2018
„Die Geschichte des roten Goldes liest sich faszinierend und erklärt anschaulich, wie der globale Kapitalismus heute funktioniert.“ Westfälische Rundschau, 25/07/2018 
„Ein hoch inspirierendes Buch, das nicht einfach Kapitalismus-Bashing betreibt, sondern alternative Wege aufzeigt - und unseren Blick weitet für die Zusammenhänge dieser Welt.“ Büchermagazin, 01/08/2018
„Malets Recherchereise ist auch für den Leser abenteuerlich, der Journalist schildert seine Erlebnisse mit großem Sachverstand und in dichter, verständlicher Sprache.“ Weser Kurier, 01/06/2018

Autor

Jean-Baptiste Malet

Jean-Baptiste Malet ist französischer Journalist. 1987 in Toulon geboren, gilt er in Frankreich als Nachwuchshoffnung. Er schreibt für Le Monde diplomatique und Charlie Hebdo und hat bereits zwei Bücher veröffentlicht. Für En Amazonie schlich er sich in Wallraffscher Manier bei Amazon ein. Diese investigative Reportage brachte ihm 2014 den Prix lycéen du livre d’économie et de sciences sociales ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage