ZEIT Verbrechen
 - Sabine Rückert - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Eichborn Verlag
Paperback
Sonstige Belletristik
208 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8479-0063-4
Ersterscheinung: 30.10.2020

ZEIT Verbrechen

Echte Kriminalfälle aus Deutschland

(20)

Tödliche Mutterliebe – Die letzten Szenen einer Ehe – Tod im Vorüberfahren: Spannende Kriminalfälle wie diese beschreibt Sabine Rückert im Buch zum beliebten Podcast Zeit Verbrechen. Dabei erweckt sie sachliche Gerichtsurteile zum Leben, stellt Fragen an unsere Gesellschaft, nimmt das Justizsystem genau unter die Lupe und beschäftigt sich intensiv mit Kriminalpsychologie. Vor allem aber sieht sie immer die Menschen hinter einem Fall – ob Täter oder Opfer. Lehrreich und aufrüttelnd! 

Rezensionen aus der Lesejury (20)

dakotamoon dakotamoon

Veröffentlicht am 22.11.2020

Wahre Verbrechen - neue Blickwinkel

„Verbrechen – Echte Kriminalfälle in Deutschland“ von Sabine Rückert ist dazu Deutschlands erfolgreichstem True-Crime-Podcast und 2020 bei Lübbe Audio erschienen.
Verschiedene Sprecher bringen die Fakten ... …mehr

„Verbrechen – Echte Kriminalfälle in Deutschland“ von Sabine Rückert ist dazu Deutschlands erfolgreichstem True-Crime-Podcast und 2020 bei Lübbe Audio erschienen.
Verschiedene Sprecher bringen die Fakten zu den spannendsten Kriminalfällen zu Gehör, Fälle, über die man wahrscheinlich schon gelesen oder Berichte in den Medien gesehen hat und doch ist es ganz neu. Im Gegensatz zu den üblichen Medienberichten erfährt man hier auch einiges über das private Umfeld von Täter und Opfer. Es wird sachlich berichtet – und doch spürt man die Betroffenheit der Sprecher. Beim Hören bekommt man das Gefühl, dass jeder Sprecher bewusst für den von ihm vorgetragenen Fall ausgewählt wurde. Es passt einfach zusammen. Die Taten, um die es geht, sind allesamt furchtbar und doch fällt es einem schwer, einfach so zu urteilen. Man denkt darüber nach, wird durch die Vortragsweise geradezu zum Nachdenken gezwungen.
Besonders gefallen hat mir, dass nicht ein Sprecher alle Fälle vorgetragen hat. Diese Unterschiedlichkeit der Vortragsweise war wunderbar. Besonders bei dem Fall der Ohrfeige hat man das Gefühl, die Sprecherin hätte dabei gewesen sein können. Selbst ein Fall wie der der Vera Brühne erscheint einem in einen ganz neuen Licht.
Am Ende kommt die Autorin selbst zu Wort und es ist ein absolut passendes Ende.
Ich kann dieses Hörbuch allen, die sich für True Crime interessieren, nur warm ans Herz legen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Thaliomee Thaliomee

Veröffentlicht am 20.11.2020

Ganz unterschiedliche Fälle

„ZEIT Verbrechen“ ist zunächst einmal ein Magazin, in dem Verbrechen recherchiert und aufbereitet werden. Dazu gibt es einen gleichnamigen Podcast und nun auch das Hörbuch. Zwar sind die Fälle auf der ... …mehr

„ZEIT Verbrechen“ ist zunächst einmal ein Magazin, in dem Verbrechen recherchiert und aufbereitet werden. Dazu gibt es einen gleichnamigen Podcast und nun auch das Hörbuch. Zwar sind die Fälle auf der CD aus Zeitschrift bzw. Podcast bekannt, wurden aber neu eingesprochen. Dabei wurde der originale Zeitschriftentext vorgelesen, für Fans ist also wenig neues dabei. Dafür gibt es neue Sprecher und Sprecherinnen, die ihre Sache sehr gut machen.


Die insgesamt 12 Fälle sind sehr unterschiedlich, von Mord über Autobahnraser bis hin zu Berichten über Falschaussagen. Dabei wird der Sachverhalt kurz vorgestellt und dann ausführlich erzählt. Auch die Vorgeschichte der TäterInnen spielt eine Rolle. So denkt man über einige Fälle noch sehr lange nach und die anfängliche Wut über die brutale Tag hat sich verflüchtigt. Geblieben ist die Frage, wie man es hätte verhindern können und an welcher Stelle nicht die entscheidende Maßnahme getroffen wurde.

Da ich die Podcasts kenne, war ich angenehm überrascht von der strukturierten Erzählung. Im Podcast ist mir vieles zu durcheinander und die ständig fragt jemand etwas auf das Sabine Rückert oder ein entsprechender Experte die Antwort gar nicht weiß. Daher war diese Version für mich ein wirklicher Mehrwert, da ich die Zeitschriften nicht alle gelesen habe. Am Ende kommt Sabine Rückert dann doch noch zu Wort und spätestens an dieser Stelle war ich über die professionellen Stimmen in den vorigen Abschnitten wirklich froh.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

isabellepf isabellepf

Veröffentlicht am 19.11.2020

Echte Kriminalfälle insgesamt aber etwas langatmig

„Zeit verbrechen: Echte Kriminalfälle aus Deutschland.“ von Sabine Rückert, ist die ungekürzte Ausgabe zum erfolgreichen True-Crime-Potcast, aus 12 spannenden Kriminalfällen.

Ein rücksichtsloser Raser ... …mehr

„Zeit verbrechen: Echte Kriminalfälle aus Deutschland.“ von Sabine Rückert, ist die ungekürzte Ausgabe zum erfolgreichen True-Crime-Potcast, aus 12 spannenden Kriminalfällen.

Ein rücksichtsloser Raser auf der Autobahn, der im Vorbeifahren zwei Menschen tötet; ein nichts ahnender Teenager, der ohne jegliches Motiv von einem anderen erstochen wird oder ein Ehepaar, das seine kleine Tochter schrecklichsten Qualen aussetzt.

Es sind bestürzende Fälle, die Sabine Rückert in ihrer Karriere als Gerichtsreporterin immer wieder begleiten und von denen sie in ihrem Podcast ZEIT Verbrechen, mitreißend berichtet. Sie erweckt dabei nüchterne Gerichtsurteile zum Leben, nimmt Kriminalistik, Strafrecht und Justiz genauer unter die Lupe und stellt Fragen an unsere Gesellschaft. Vor allem aber sieht sie immer auch die Menschen hinter einem Fall, ob Täter oder Opfer und ermöglicht es, mehr über die Hintergründe der Fälle zu erfahren.

Die einzelnen Fälle sind sachlich, verständlich dargestellt und werden von verschiedenen Sprechern gut interpretiert. Obwohl mir das insgesamt gross gestreute Spektrum an Fällen gut gefallen hat, waren sie mir gesamthaft zu langatmig und ausholend ausgearbeitet. Teils habe ich mich dabei ertappt wie meine Gedanken vom Fall abgetriftet sind. Auch wusste ich manchmal gar nicht mehr so genau, ob man noch mitten im Fall steckt oder vielleicht schon ein neuer angefangen hat. Ebenfalls hätte ich mich für manche Fällen einen ersichtlicheren Ausgang z.b wie hoch die Strafe ausgefallen ist, gewünscht.

Auch Sabine Rückert selbst, meldet sich mit einem Bonustrack und Epilog am Ende zu Wort. Obwohl man ihr gerne zuhört, war ich froh das die einzelnen Fälle von verschiedenen Sprechern vorgetragen wurde. Denn ihre Erzählweise war zumindest für mich, teils etwas anstrengend und gleichfalls ausschweifend.

Auch wenn mich das Hörbuch nicht vollumfänglich erreichen konnte, ist es eine gut gewählte Zusammenfassung aus zwölf verstörend, aufrüttelnd und fesselnden Fällen, die von verschiedenen Sprechern gut interpretiert werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Suzi Suzi

Veröffentlicht am 17.11.2020

Interessante vielschichtige Betrachtung realer Kriminalfälle

Dieser „True-Crime-Bericht“ ist mit der Mischung aus dem Verbrechen und dem Bezug zur Realität umso erschütternder, das es sich eben nicht "nur" um Fiktion handelt, sondern um die Grausamkeit bzw. Abgebrühtheit ... …mehr

Dieser „True-Crime-Bericht“ ist mit der Mischung aus dem Verbrechen und dem Bezug zur Realität umso erschütternder, das es sich eben nicht "nur" um Fiktion handelt, sondern um die Grausamkeit bzw. Abgebrühtheit die ein Mensch mitten in der Gesellschaft durchgeführt hat. Als sehr angenehm empfinde ich die gut abgegrenzten Statements, abseits von nach Sensationen gierenden Berichten wird sich sachlich mit den jeweiligen Fällen auseinandergesetzt. Gleichzeitig wird die Hilflosigkeit deutlich, die Opfer zu Tätern macht, aus ihrer Sicht sogar logisch nachvollziehbar. Vor allem dieses Nicht-Handeln-Können, weil man es nicht lernte, hat mich sehr erschüttert. Gleiches gilt für die Identifikation mit einem selbst erfahrenem Verbrechen, da so nie stattgefunden hat. Sehr deutlich werden dabei die Schwierigkeiten, vor denen Ermittler und Richter auf dem Weg zu Wahrheit stehen
Meiner Meinung nach ist diese Schilderung sehr gelungen und überzeugt durch die vorurteilsfreie Darstellung, gern empfehle deshalb dieses Hörbuch weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchina buchina

Veröffentlicht am 17.11.2020

Interessante Fälle, die etwas zu kurz kommen

Dieses Hörbuch ist aus einen Podcast Der Zeit entstanden. Verschiedene Folgen der Podcastsendung wurden hier auf dem Hörbuch vereint. Ich selbst kenne den Podcast nicht, weshalb ich jetzt nichts dazu sagen ... …mehr

Dieses Hörbuch ist aus einen Podcast Der Zeit entstanden. Verschiedene Folgen der Podcastsendung wurden hier auf dem Hörbuch vereint. Ich selbst kenne den Podcast nicht, weshalb ich jetzt nichts dazu sagen kann, inwieweit Kürzungen vorgenommen oder anderweitig verändert wurden. Das Hörbuch besteht aus sehr unterschiedlichen Berichten über wahre Verbrechen und es wurden verschiedene bekannte Hörbuchsprecher*innen ausgewählt. Viele der Sprecher*innen kannte ich aus anderen Hörbüchern. Sie wurden sehr gut ausgewählt und machen einen sehr guten Job.
Die Berichte über die Verbrechen empfand ich quantitativ und qualitativ als sehr unterschiedlich. Einige wenige Geschichten habe mich gefesselt und ich konnte richtig mitfiebern. Andere Berichte haben nur an der Oberfläche des Falls gekratzt und es blieben eigentlich nur Fragen übrig. Täter und Opfer blieben in diesen Geschichten irgendwie gesichtslos, weshalb ich auch keinen wirklichen Zugang zu dem Fall bekam und dementsprechend blieb auch die Spannung weg.
Insgesamt konnte mich diese Art des Hörbuchs nicht überzeugen. Mir wurden die Fälle zu knapp behandelt. Kaum war ich richtig drin, war es schon wieder zu Ende. Ich denke für mich ist diese Form einfach nichts. Ich bleibe dann doch lieber bei dem Fernseh- oder Zeitschriftenformat, was die Berichte von wahren Verbrechen angeht. Und höre mir dann lieber Krimi- oder Thrillerhörbücher an. Das Hörbuch hat mich aber auch neugierig auf den Podcast gemacht, in dem ich jetzt sicher mal reinhören werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabine Rückert

Sabine Rückert - Autor
© Vera Tammen

Sabine Rückert, Jahrgang 1961, ist stellvertretende Chefredakteurin der ZEIT, Herausgeberin des ZEIT-Magazins Verbrechen und Autorin mehrerer Bücher zum Thema Kriminalistik. Seit dem Jahr 2000 arbeitet sie als ressortunabhängige Gerichtsreporterin und erhielt für ihre Reportagen zahlreiche renommierte Journalisten-Preise, darunter den Egon-Erwin-Kisch-Preis, den Henri-Nannen-Preis oder den Deutschen Reporterpreis; sie deckte zwei Justizirrtümer auf. Seit 2018 ist sie Host des höchst …

Mehr erfahren
Alle Verlage