Der Mauersegler
 - Jasmin Schreiber - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99

inkl. MwSt.

Eichborn Verlag
Literarische Unterhaltung
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0947-7
Ersterscheinung: 27.08.2021

Der Mauersegler

Roman

(39)

Menschen träumen vom Fliegen, wovon träumt ein Mauersegler? Vielleicht vom Fallen, so wie wir an der Grenze zwischen Wachsein und Schlaf.
Im freien Fall befindet sich auch Prometheus, als sein bester Freund Jakob stirbt. Nach einer überstürzten Flucht vor Polizei, Familie und sich selbst schlägt er am dänischen Strand auf. Der Mauersegler erzählt von einem Mann, der unter seiner Schuld zu zerbrechen droht. Und von zwei Frauen, die wenig Fragen stellen – wie alle Menschen, die ihre eigenen Geheimnisse haben.
Die Geschichte einer großen Freundschaft, eines unerwarteten Todes und der Suche nach Vergebung

Rezensionen aus der Lesejury (39)

Knorki Knorki

Veröffentlicht am 30.11.2021

Berührende Geschichte

Inhalt:
Prometheus ist auf der Flucht. Denn seit dem Tod seines besten Freundes Jakob ist nichts mehr wie es war. Sein Weg führt ihn an die dänische Küste, wo er zwei Frauen kennenlernt, die ihn kurzerhand ... …mehr

Inhalt:
Prometheus ist auf der Flucht. Denn seit dem Tod seines besten Freundes Jakob ist nichts mehr wie es war. Sein Weg führt ihn an die dänische Küste, wo er zwei Frauen kennenlernt, die ihn kurzerhand in ihrer Pansion aufnehmen. Und ihm helfen, ohne Fragen zu stellen.

Meine Meinung:
Bereits mit "Marianengraben" konnte Autorin Jasmin Schreiber mich begeistern. Und auch ihr neuestes Werk, "Der Mauersegler", hat mich sehr berührt.

Der Schreibstil ist speziell, an einigen Stellen etwas pathetisch, gespickt mit Metaphern und bildhafte Beschreibungen der Natur, aber trotzdem angenehm zu lesen.

Der Plot des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es geht einerseits um Freundschaft und Liebe, andererseits aber auch um Krankeheit, Schuld, Trauer und Geheimnisse. Der Leser begleitet Marvin, von allen nur Prometheus genannt, auf seiner Flucht. Doch wovor?
Promeutheus ist in eher ärmeren Verhältnissen aufgewachsen, hat sich durchgebissen, studiert und ist inzwischen Arzt. Ihn und seinen Freund Jakob, den er seit Kindheitstagen kennt, verbindet eine lange und tiefe Freundschaft. Dank vieler Rückblicke erfährt der Leser so einiges über eben diese Freundschaft und die gemeinsame Geschichte der beiden Männer. Aber der Leser erfährt auch was in der Zwischenzeit geschehen ist. Von Jakobs Tod, der Prometheus tief getroffen hat. Und nach und nach auch, wieso und wovor Prometheus eigentlich davonläuft und welche Schuld er auf sich geladen hat...

Die Charaktere, allen voran der Protagonist Promeutheus, sind der Autorin wieder einmal sehr gelungen. Sie sind nicht perfekt, sondern machen Fehler, sind vielschichtig und authentisch. Und machen dadurch dieses Buch zu etwas Besonderem. Der Autorin gelingt es, die Emotionen des Charaktere zu transportieren und lässt nicht nur den Protagonisten, sondern auch den Leser eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchleben.

Fazit:
Eine sehr berührende Geschichte, die mir mit Sicherheit noch länger in Erinnerung bleiben wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

FroileinWonder FroileinWonder

Veröffentlicht am 12.11.2021

Ein emotionaler Sturzflug voller Schuld, Trauer und Wut.

Meine Meinung

Jasmin Schreiber hatte mich mit ihrem Debütroman »Marianengraben« und mit ihrer Art zu Schreiben direkt abgeholt. Sie versteht es die Schattierungen von Trauer mit einer Originalität und ... …mehr

Meine Meinung

Jasmin Schreiber hatte mich mit ihrem Debütroman »Marianengraben« und mit ihrer Art zu Schreiben direkt abgeholt. Sie versteht es die Schattierungen von Trauer mit einer Originalität und Komik zu mischen, was ihre Geschichten mit Licht erfüllt.

In ihrem neuen Roman »Der Mauersegler« bleibt die Schriftstellerin ihrem Sujet treu, denn es stehen wieder schwere Themen von Trauer, Schuld, Verzweiflung, Suizid und Tod im Vordergrund. Dieses Mal dicht verwoben mit der Natur, und durch die Namensverwandtschaften auch mit der Mythologie.

Der Hauptakteur Prometheus, der seinen Namen dem griechischen Gott, der den Menschen das Feuer brachte, verdankt, ist Arzt und steht nun mit seiner protzigen Arztkutsche an einem Autostrand in Dänemark und will sich das Leben nehmen. Doch der Suizid gelingt ihm nicht, genauso wenig wie er seinem allerbesten Freund das Leben retten konnte.

Mit Jakob verband ihn seit der Kindheit ein starkes Band, die Freunde erzählten sich alles und in rückblickenden Erinnerungsfetzen erhält man Einblick in die Gespräche der Freunde, die sich auch immer wieder um die faszinierenden Mauersegler drehen, welche ihr ganzes Leben im Flug verbringen.

Schnell ist klar, dass Prometheus eine Schuld auf sich geladen hat, der er mit dem Tod zu entrinnen hofft. Am dänischen Strand wird er, von seiner Verzweiflung überwältigt, von der alten Frau Aslaug gefunden. Aslaug hilft ihm sein Auto abzuschleppen, welches im Sand feststeckt – so wie Prometheus in einer Sackgasse – und nimmt ihn auf dem Pferdehof von sich und ihrer Lebensgefährtin Helle auf. Das ältere Pärchen gibt Prometheus einen Rückzugsort und die Zeit und Ruhe sich und seine Gefühle zu ordnen.

Richtig gut gefallen haben mir die starken Unterschiede im Naturell der beiden Frauen, deren Namen übrigens aus der nordischen und griechischen Mythologie stammen. Während Aslaug eine resolute und bestimmende Ader in sich trägt, die schon einmal überschäumen kann, ist Helle die gutmütige Seele auf dem Pferdehof, die für jede Blessur ein Kraut oder Salbe vorrätig hat.

In dieser geschützten Umgebung durchlebt Prometheus die Wut über den Verlust seines engsten Vertrauten Jakob, der an Krebs erkrankte. Hinzu kommen die übergroßen Schuldgefühle, da er als Arzt seinen Freund nicht vor dem Tod bewahren konnte. Jasmin Schreiber wählt dabei einfühlsame Worte, welche dazu verleiten auch in sich selbst hineinzuhorchen und sich zu fragen, wie man in dieser Situation selbst handeln würde. Taschentücher sollten auf jeden Fall genügend bereitliegen, denn die Aufarbeitung dieser Geschichte lässt kein Auge trocken! Besonderes Highlight für Fans der Schriftstellerin ist der kurze Gastauftritt von Paula aus »Marianengraben«.

Fazit

Ein emotionaler Sturzflug voller Schuld, Trauer und Wut. Dieser Roman lässt einem die Haare zu Berge stehen und versöhnt mit viel Liebe und Licht.

--------------------------------

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 21.09.2021

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LindaRabbit LindaRabbit

Veröffentlicht am 12.11.2021

Vögel und andere Lebewesen

Buchumschlag: Drei Vögel, Mauersegler?, zwei in schwarz, einer in rot. Sie fliegen über den Titelumschlag. Dazu der in hellblau gehaltene Hintergrund. Optisch gut ausgewählt.

Buchinhalt: Die Geschichte ... …mehr

Buchumschlag: Drei Vögel, Mauersegler?, zwei in schwarz, einer in rot. Sie fliegen über den Titelumschlag. Dazu der in hellblau gehaltene Hintergrund. Optisch gut ausgewählt.

Buchinhalt: Die Geschichte eines Mannes auf der Flucht, der andere Menschen, Frauen, trifft, die ebenfalls nicht unbedingt gesprächig sind.
Prometheus (die Mutter, Hebamme, liebt griechische Mythologie; der andere Name, väterlicherseits gegeben, wird verschmäht. Wer will schon ein Marvin sein?) fährt mit seiner Arztdroschke, einem schwarzen Mercedes durch die Nacht bis zur dänischen Grenze.

Stil: Der Eichborn Verlag steht für erstklassige Literatur. Die Autorin hat sich bereits in kurzer Zeit einen Namen gemacht, einen Namen, den es gilt sich zu merken. Denn wer von Mauersegler, Nackmulchen und Ähnlichem schreibt, der ist interessant! Es ist lebendig geschrieben und die beschriebenen Szenen lassen sich leicht vorstellen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

April1985 April1985

Veröffentlicht am 03.11.2021

Im freien Fall

Jasmin Schreibers Debütroman Marianengraben steht ungelesen in meinem Bücherregal. Der Grund liegt nicht darin, dass der Roman mich nicht anspricht. Ganz im Gegenteil. Es war nur bis jetzt nicht ... …mehr

Jasmin Schreibers Debütroman Marianengraben steht ungelesen in meinem Bücherregal. Der Grund liegt nicht darin, dass der Roman mich nicht anspricht. Ganz im Gegenteil. Es war nur bis jetzt nicht der richtige Zeitpunkt für mich, mich mit dem Thema Tod und Sterben auseinandersetzen. Dieser ist jetzt gekommen. Ich habe allerdings zu ihrem neuesten Roman gegriffen. Auch in Der Mauersegler schreibt die Autorin über Krankheit, Tod, Schuld und der Suche nach Vergebung. Es ist aber auch ein wundervolles Buch über eine innige Freundschaft und die heilende Kraft der Natur.

Prometheus, der eigentlich Marvin heißt, arbeitet als Onkologe an einer Krebsstudie. Als Prometheus bester Freund Jakob an Blasenkrebs erkrankt, nimmt in dieser in die Studie auf. Besessen vom Erfolg der Behandlung ist Prometheus blind für die Wahrheit. Und Jakob stirbt. Prometheus, dem die Schuld zu erdrücken droht, sieht als einzigen Ausweg die Flucht in den Norden, wo er am dänischen Strand unerwartete Hilfe und eine Zuflucht findet.

Jasmin Schreiber konnte mich richtig begeistern. Der Mauersegler ist berührend und traurig, liest bzw. hört sich aber mit einer unglaublichen Leichtigkeit. Die Autorin hat eine wunderbar lockere Art zu erzählen. Malerisch mit einem Hauch Poesie, aber auch einem ganz feinen Humor, der die ernste und bedrückende Thematik auflockert. Gekonnt verwebt sie Elemente aus der griechischen und nordischen Mythologie in ihrem Roman. Prometheus, der den Göttern das Feuer entwendet und den Menschen bringt und daraufhin einer qualvollen Götterstrafe ausgesetzt wird. Aber auch Helle und Aslaug, die beiden Damen, die Prometheus auf ihrem Pferdehof aufnehmen, haben ihre Namen und Charakterzüge der Sagenwelt zu verdanken. Die eine offenherzig und fröhlich, die andere resolut und mürrisch, führen eine ganz besondere Beziehung miteinander. Im Gegensatz zu Prometheus, der sich als schwieriger Protagonist entpuppt, habe ich Helle und Aslaug sofort ins Herz geschlossen.

Prometheus hat viele Gefühle in mir ausgelöst. Ich wollte ihn wirklich nicht mögen und doch habe ich es getan. Die Autorin lässt ihren Protagonisten Prometheus nahezu am Tod seines besten Freundes zu Grunde gehen. Während Prometheus einen Kreislauf aus Wut, Angst und Schuldgefühlen durchlebt, erhalten wir durch Rückblenden in die Kindheit und nahe Vergangenheit von ihm und Jakob ein Bild der innigen Freundschaft. Wir erfahren aber auch nach und nach was sich tatsächlich zugetragen hat und welche Schuld sich Prometheus aufgeladen hat. Und ja, ich habe Prometheus tatsächlich verstanden, konnte seine Handlungen nachvollziehen. Verständnis hatte ich aber keines für ihn, habe ihn zwischendurch hart verurteilt. Und doch konnte ich ihm am Ende seine Fehler vergeben.

Und auch die Natur spielt eine große Rolle. Jasmin Schreiber gibt selbst den Tieren und Pflanzen eine Stimme. So auch dem namensgebenden Mauersegler, der Prometheus und Jakob durchs ganze Leben begleitet. Mit ganz wunderbaren Metaphern und Vergleichen mit dem Verhalten und Leben des Mauerseglers, stimmt einem Jasmin Schreiber nachdenklich und verleiht dem ganzen einen philosophischen Ansatz.

Absolute Leseempfehlung!

Fazit
Der Mauersegler ist ein sanfter und berührender Roman, der sich mit Krankheit, Tod, Schuld und der Suche nach Erlösung und Vergebung auseinandersetzt. Jasmin Schreiber hat einen unverkennbaren und einzigartigen Stil. Ernste Themen werden mit einer Klarheit und Leichtigkeit behandelt. Gleichzeitig ist Der Mauersegler aber auch sehr philosophisch. Für mich ein absolutes Lesehighlight und durch Jona Mues angenehme Stimme ein wahrer Hörgenuss.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hazlewood95 hazlewood95

Veröffentlicht am 18.09.2021

Wieder großartig

Meine Meinung:
Das erste Buch der Autorin zählt noch heute zu einem der Leseerlebnisse, die ich bis heute eben nicht vergessen kann, weil es so besonders und großartig war. Nun habe ich ihren neuen Roman ... …mehr

Meine Meinung:
Das erste Buch der Autorin zählt noch heute zu einem der Leseerlebnisse, die ich bis heute eben nicht vergessen kann, weil es so besonders und großartig war. Nun habe ich ihren neuen Roman gelesen und muss sagen, dieser ist nicht weniger großartig als ihr so hoch gelobter Debütroman.

Auch in diesem Buch zeigt die Autorin welches Gespür sie für komplexe Emotionalität und Charaktere mitbringt, ein Talent, das für gute Schriftstellerinnen unabdingbar ist und dass mich jedes Mal aufs neue faszinieren kann.
Während es in diesem Buch um Trauer geht, das versagen, Überforderungen und das Leben mit seinen ganzen Facetten, schafft es die Autorin eben diese Komplexität mitreißend zu schildern, berührende Bilder zu kreieren und Charaktere zu erschaffen, die dem Leser so schnell nicht mehr aus dem Gedächtnis gehen werden.

Diese Geschichte hat mich ebenso berührt, wie die mich zum Nachdenken angeregt hat und am Ende... da habe ich die geliebt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jasmin Schreiber

Jasmin Schreiber - Autor
© Jasmin Schreiber

Jasmin Schreiber, geboren 1988, ist studierte Biologin und arbeitet als Schriftstellerin. Ihr Bestseller MARIANENGRABEN war das erfolgreichste belletristische Debüt 2020, im März 2021 folgte ihr humorvoll erzählerisches Sachbuch ABSCHIED VON HERMINE, das sich ebenfalls in der SPIEGEL-Bestsellerliste platzieren konnte. Im Wissenschaftspodcast BUGTALES.FM erzählt sie von Nacktmullen, Bärtierchen und Walexplosionen. Gemeinsam mit einer absurden Anzahl an Tieren lebt Schreiber in Hamburg und …

Mehr erfahren
Alle Verlage