Zu nah
 - Olivia Kiernan - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

HarperCollins
Audio-Download
Thriller
445 Minuten
ISBN: 978-3-96109-057-0
Ersterscheinung: 27.04.2018

Zu nah

Gelesen von Sabina Godec

(28)

Die angesehene Wissenschaftlerin Eleanor Costello ist tot. Erhängt in ihrem Schlafzimmer. Frankie Sheehan, Detective im Dubliner Police Department und schwer gezeichnet von ihrem letzten Fall, glaubt nicht an Selbstmord. Jemand war bei Eleanor, als sie starb. Jemand, der sadistische Lust an brutalen Spielchen hat. Schon bald wird eine zweite Leiche gefunden: eine junge Frau - zu Tode gefoltert. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, und für Frankie geht es erneut um Leben und Tod.
  • Hörbuch
    16,00 €
  • Audio-Download
    11,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (28)

Wedma Wedma

Veröffentlicht am 13.06.2018

Amateurhaft, wenig spannend, mit einer blassen, psychisch angeschlagenen Protagonistin und zu vielen 08/15 Elementen.

Nach den ersten 6 Kapiteln des E-books habe ich abgebrochen. Der Stoff ließ sich zwar flüssig lesen, aber es gab zu wenig Spannung und die Protagonistin haute auch nicht gerade vom Hocker. Als ich gesehen ... …mehr

Nach den ersten 6 Kapiteln des E-books habe ich abgebrochen. Der Stoff ließ sich zwar flüssig lesen, aber es gab zu wenig Spannung und die Protagonistin haute auch nicht gerade vom Hocker. Als ich gesehen habe, dass es den Thriller als Hörbuch beim neuen Hörbuchanbieter im Programm gibt, wollte ich ihm eine zweite Chance geben. Oft ist es so, dass eine Geschichte als Hörbuch einen besseren Eindruck macht, und die Möglichkeit besteht, dass ich sie doch noch zu Ende bekomme. Das habe ich. Hat mir einiges an Durchhaltevermögen gekostet.
Mit Frankie konnte ich bis zum Ende nicht warm werden. Obwohl sie als ständig leidend dargestellt wurde, was oft zum Zweck der Sympathieerzeugung verwendet wird, konnte sie bei mir keine Sympathie wecken. Ihre Verletzung aus ihrem vorigen Fall wurde schon zu oft erwähnt, was mir geradezu aufdringlich und mitleidheischend vorkam, andere Leiden gesellten sich hinzu. Alles vergebens. Sie blieb mir fern.
Ermittelt wurde in den Sphären, in denen die Menschen ihre Todesphantasien ausleben wollen. BDSM taucht auch auf. Nicht gerade mein Thema, interessiert den ganzen lieben Tag nicht. Diese Wahl roch mir auch zu sehr nach Effekthascherei.
Der Umgang mit dem Leser hat mich öfter mal den Kopf schütteln lassen. Oft musste ich fragen: Wird der Leser/Hörer hier nicht für voll genommen? Die Art der Stoffdarbietung gibt leider die Gründe zu dieser Annahme. Alles, was bisher geschah, wurde leider zu oft wiederholt. Genauso wie manche Elemente, die kaum eine Rolle spielten, aber vermutlich als falsche Fährte auserkoren wurden. So wie diese präsentiert wurden, erschienen sie mir einfach wenig glaubwürdig.
Die Handlung schleppte sich geradezu vor sich her. Frankie ermittelt und ermittelt, da kommt aber nichts Gescheites dabei rum. Paar glückliche „Zufälle“ tragen zur „Glaubwürdigkeit“ auch enorm bei.
Ich fühlte mich wie auf einer langweiligen Party, wo man nur bliebt, weil man denkt, na vllt kommt da noch etwas Spannendes. Ich konnte an jeder Stelle aufhören und das Hörbuch gleich vergessen, aber zumindest ein Thriller in diesem Jahr wollte ich schaffen.

Das, was den Thrill verleihen sollte, das Unheimliche, Schreckliche, wurde oft bloß behauptet, ohne dass ich dies hätte nachempfinden können. Bis zum Ende blieben Emotionen Wunschdenken. Die Flashbacks und Kopfkinos, die Frankie einfach zu oft hatte, haben wohl darauf gezielt. Ich kam aber aus dem Kopfschütteln nicht heraus. Wie kann so eine emotional instabile Person zu den Ermittlungen zugelassen werden? Sie gehört auf die Couch eines Psychotherapeuten.
Zum Schluss wurde es doch halbwegs spannend, aber sehr kurz, und eklig.

Im Hörbuch gibt es in regelmäßigen Abständen Musikeinlagen, die ich leider auch nicht goutieren kann.
Sabine Godec, ich kenne sie aus anderen Hörbüchern, hat ganz gut gelesen und das Beste aus diesem Werk gemacht. Sie hat dafür gesorgt, dass ich doch noch zum Ende dabeibleibe.

Fazit: Amateurhaft, wenig spannend, mit einer blassen, psychisch angeschlagenen Protagonistin und zu vielen 08/15 Elementen, die man schon von woanders kennt und nicht unbedingt nochmals haben wollte. Als Hörbuch ging es gerade noch. Mit viel Geduld und dem Willen, bis zum Ende doch noch durchzuhalten. Mich interessiert einfach, was da Neues auf den Markt kommt. Wenn ich das sehe…, bleibe ich weiterhin lieber bei den Sachbüchern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annette127 Annette127

Veröffentlicht am 10.06.2018

Sehr gut und super spannend

Die sehr gute Wissenschaftlerin Eleonore hängt tot in ihrem Schlafzimmer. Detective Frankie Sheehan, die im Dubliner Police Departement arbeitet-noch Spuren von ihrem letzten Fall an sich hat-glaubt nicht ... …mehr

Die sehr gute Wissenschaftlerin Eleonore hängt tot in ihrem Schlafzimmer. Detective Frankie Sheehan, die im Dubliner Police Departement arbeitet-noch Spuren von ihrem letzten Fall an sich hat-glaubt nicht ganz an einen Selbstmord. Eine unbekannte Person muß bei Eleonores Tod dabeigewesen sein. Nur wer?? Alsbald wird auch eine zweite Leiche gefunden. Wird es Detective Sheehan gelingen, dem unheimlichen auf die Spur zu kommen? Der Autorin ist das Buch in jeder Hinsicht gelungen. Im gesamten kommt es sympathisch rüber mit einem flüssigen Schreibstil. Und ich gebe auch dafür eine sehr klare Lese- und Kaufempfehlung für alle Liebhaber der knisternden Spannung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Durga108 Durga108

Veröffentlicht am 04.06.2018

Dublin Krimi

Zum Inhalt: "Frankie Sheehan ist eine der besten Detectives der Dubliner Gardai und gerade wieder in den Dienst eingetreten. Ihr letzter Fall hätte sie beinah das Leben gekostet. Die physischen Wunden ... …mehr

Zum Inhalt: "Frankie Sheehan ist eine der besten Detectives der Dubliner Gardai und gerade wieder in den Dienst eingetreten. Ihr letzter Fall hätte sie beinah das Leben gekostet. Die physischen Wunden sind verheilt, die psychischen noch nicht. Wenn sie nun scheitert, ist sie draußen, ihren Job los.
Eleanor Costello ist erhängt worden. Je länger Frankie ermittelt, desto mehr Risse. bekommt das Bild der professionellen Wissenschaftlerin; dunkle Geheimnisse der Professorin kommen ans Licht. Bald darauf wird eine zweite Leiche gefunden. Spuren führen Frankie ins Darknet, sie stößt auf Sadomasochisten, die sich über ihre Todesfantasien austauschen. Und alle Hinweise führen zurück zu Eleanor. Immer weniger erscheint sie als das eigentliche Opfer..."

Olivia Kiernan ist Autorin und Bloggerin und stammt aus County Meat, Irland. Sie hat mit "Zu nah" ihr Debut abgelegt und arbeitet wohl schon an ihrem zweiten Werk. Sabina Godec liest, wie man sie auch als Stimme anderer Hörbücher kennt, außergewöhnlich gut und brilliert in diesem Genre.

Details über das kalte Wetter in Dublin kurz vor Weihnachten passen zur düsteren Atmosphäre der Handlung. Das Darknet ist mittlerweile in aller Munde und die Autorin hat damit ein sehr ausbaufähiges Thema aufgegriffen. Ist dort wirklich alles zu haben, auch die abwegigste sexuelle Phantasie? Frankie und ihr Team sind bei ihren Ermittlungen mit echten Abgründen konfrontiert, die es manchmal schwer machen, das Opfer wertzuschätzen und objektiv zu bleiben.

Mich konnte trotz der Aktualität das Buch nicht fesseln, die Protagonisten sind flach, die Ermittlungen teilweise sehr konstruiert. Frankie verfällt immer wieder in den Hörer verwirrende Flashbacks, so dass man den Eindruck gewinnt, den ersten Teil verpasst zu haben. Die Fälle der beiden Leichen sind so ineinander verwoben, dass ich manche Passagen mehrmals hören musste, weil ich nicht mehr wusste, um wen es sich nun handelt. Die Spannung fällt leider immer wieder ab. Mich konnte Kiernan nicht überzeugen und ich werde auch nicht auf ihr zweites Buch warten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

IsabelPatricia1992 IsabelPatricia1992

Veröffentlicht am 03.06.2018

Durchschnittlich spannend...

Die angesehene Wissenschaftlerin Eleanor Costello wird tot in ihrem Schlafzimmer aufgefunden, alles deutet auf einen Selbstmord hin. Frankie Sheehan Detective im Dubliner Police Department glaubt jedoch ... …mehr

Die angesehene Wissenschaftlerin Eleanor Costello wird tot in ihrem Schlafzimmer aufgefunden, alles deutet auf einen Selbstmord hin. Frankie Sheehan Detective im Dubliner Police Department glaubt jedoch nicht an einen Selbstmord, denn sie ist davon überzeigt das jemand zum Todeszeitpunkt bei Elenor war. Jemand mit sadistischen Neigungen.

Schon bald stellt sich heraus das es eine zweite Frauenleiche gibt, die in das selbe Schema past und ein Wettlauf mit der Zeit entsteht.

Zuerst einmal möchte ich ein großes Lob an die Stimme von Sabina Godec aussprechen, ihre Stimme passt perfekt zu der düsteren Geschichte des Buches und sie verleiht der ganzen Vertonung eine einzigartige Atmosphäre. Die Geschichte konnte mich meist leider nicht so ganz mitreißen aber durch die Stimme von Frau Godec konnte man sich das Hörbuch trotz dessen sehr gut anhören.

Wie eben bereit erwähnt bleibt bei diesem Thriller fpr mich einfach die Spannung nicht konstant genug und verebbt leider auch sehr schnell. Das liegt zum Teil ein an der ein oder anderen Ungereimtheit insbesondere in Bezug auf den vorangegangenen Fall von Frankie Sheehan. Ich hatte teilweise das Gefühl das ich einen zweite Teil höre, da so viel Bezug auf Ereignisse genommen wurde die bereits vor Start der Handlung geschehen sind.

Ich denke das dies auch der Grund ist weshalb die Ermittlerin und gleichzeitig unsere Protagonistin, sich mir nicht ganz erschlossen hat. Ich fand sie weder unsympathisch noch besonders zugänglich und ich hätte mir für die Geschichte eine größere persönliche Entwicklung der Ermittlerin gewünscht.

Im groben und ganzen ist es eine solide Vertonung, leider kein Thriller der mich vom Hocker haut, aber als kleines Hörbuch zur Entspannung und zur Beschäftigung während der Hausarbeit perfekt geeignet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pounce Pounce

Veröffentlicht am 03.06.2018

Etwas zu wenig Spannung und ein überstürztes Ende

#*Inhalt:*#
Die Polizistin Frankie Sheehan, die gerade nach einer Beurlaubung zurück im Berufsalltag ist, wird mit einem neuen Fall beauftragt. Nach und nach stellt sich heraus, dass Frankie in ihrem ... …mehr

#*Inhalt:*#
Die Polizistin Frankie Sheehan, die gerade nach einer Beurlaubung zurück im Berufsalltag ist, wird mit einem neuen Fall beauftragt. Nach und nach stellt sich heraus, dass Frankie in ihrem letzten Fall ein Traumata erlittet hat, was sich durch Flashbacks äußert. Sie scheint noch nicht wieder ganz einsatzfähig zu sein, möchte aber alle vom Gegenteil überzeugen.

In ihrem neuen Fall, der zuerst nach einem Selbstmord aussieht, wurde die Wissenschaftlerin Eleonore Costello erhängt aufgefunden. Zunächst wird ihr Mann verdächtigt der Mörder zu sein, doch dieser ist wie vom Erdboden verschluckt. Macht ihn das nicht noch verdächtiger? Oder ist er vielleicht selber zu einem Opfer geworden? Kannten sich der Mörder und die Ermordete? Während die Befragungen und Recherchen laufen, wird eine zweite Leiche entdeckt, die auf dem ersten Blick nicht in Verbdinung mit dem Tod Eleonore Costellos zu stehen scheint. Doch dann erfahren die Ermittler Frankie und Baz, dass es doch eine Verbdinung zwischen ihnen gibt. Alle Spuren führen zu Eleonores Mann, doch der bleibt weiterhin verschwunden.

Je weiter das Polizeiteam ermittelt, desto mehr bringt sich schließlich Frankie selber in Gefahr. Hat sie in ihrem alten Fall vielleicht den falschen Mann einer Tat beschuldigt? Und hat ihr alter Fall vielleicht sogar etwas mit ihrem neuen zu tun? Kann es sein, dass der Täter von damals noch frei herum läuft? Neue Erkenntnise legen diese Vermutung nahe und Framkie merkt, dass sie viel weniger weiß, als sie dachte.

#*Spannungsaufbau und Story:*#
Leider fehlte dem Hörbuch stellenweise an Spannung. Jedenfalls konnte diese nicht das ganze Hörbuch über aufrecht gehalten werden. Oft hatte man das Gefühl, dass die Ermittlungen so gar nicht voran gingen und immer nur im Trüben gefischt wurde.

Um so schlimmer war dann leider auch das Ende, was einfach viel zu plötzlich daher kam. Es wurde ein Täter aus dem Hut gezaubert, den man so gar nicht auf dem Schirm hat. Im Grunde ist das nichts Schlechtes, wenn man nicht sofort den Täter erkennt, doch hier wirkte es einfach viel zu weit hergeholt und eindeutig konstruiert. Das war sehr schade, zumal das Ende dann auch noch viel zu überstürzt wurde. Die taffe Ermittlerin, die eigentlich recht viele Erfahrungen hat, verliert am Ende deutlich an Glaubwürdigkeit.

Mir erging es so, dass ich mit den Kopf geschüttelt habe und mich immer wieder fragen musste, ob das jetzt wirklich das Ende gewesen sein sollte. Vor allem die Auflösung kam viel zu schnell und unglaubwürdig daher. Ob es nun an der Kürzung des Hörbuches lag, mag ich nicht beurteilen, aber wenn man weiß, dass es eine Kürzung gab, kann man leicht den Eindruck gewinnen, dass hier zu viel gestrichen wurde.

Ein weiterer Kritikpunkt waren die ständigen Alleingänge und auch die Flashbacks von Frankie. Ich mag es nicht, wenn mehrere Fälle miteinander verknüpft werden. Egal ob diese später wirklich miteinander zusammen hängen, oder ob man auf eine falsche Fährte gelockt werden soll. Das hat mich leider von Anfang an an diesem Hörbuch gestört. Auch, dass Frankie irgendein Trauma verarbeiten musste und anscheinend noch gar nicht wirklich einsatzfähig war, machten die Sachen etwas unglaubwürdig. Ich fragte mich oft, wie man sie in diesem Zustand schon wieder mit so einenm Fall beauftragen konnte. Ansonsten wurde mir Frankie aber nach und nach immer sympathischer, nachdem ich sie am Anfang wirklich nicht leiden konnte. Aber da slag vor allem an den Flashbacks und ihre unfreundliche Art ihren Kollegen gegenüber. Zum Glück bin ich dann doch noch auf halber Strecke mit ihr warm geworden.


#*Hörbuchsprecherin:*# Sabina Godec hat einen super Job gemacht. Sie liest sehr angenehm und haucht den Figuren Leben ein. Sie spricht recht unaufgeregt, aber weiß ihre Stimme bewusst einzusetzen. Männer und Frauen kann sie beidermaßen sprechen und man erkennt schnell, ob sie gerade einen Mann oder eine Frau spricht. Ihre Stimme ist leicht lau und sie bewegt sich in einer eher dunkleren Tonlage, was das Zuhören sehr angenehm macht. Für Frankie hätte es wahrscheinlich kaum eine bessere Sprecherin geben können. Sabina Godecs Stimme hat wie die Faust auf's Auge zu diesem Charakter gepasst.

#*Fazit:*# Für mich grundsätzlich ein solider Thriller, auch wenn er mir teilweise zu wenig Spannung bot und leider auch ein zu überstürztes und konstruiertes Ende aufwies. Vor allem Letzteres hat mich sehr geärgert, weswegen ich nicht so viele Sterne vergeben kann, wie ich augrund der guten Sprecherin gerne würde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sprecherin

Sabina Godec

Sabina Godec - Sprecher
© Sabina Godec

Sabina Godec war bereits lange Zeit leidenschaftliche Schauspielerin und Interpretin klassischer Theaterrollen, bevor ihr Weg sie von der Bühne an das Mikrofon führte. Ihre variantenreiche Stimme setzt sie mittlerweile in allen Feldern des Sprechens ein – sei es als Station Voice für 3sat, bei den Aufnahmen von Hörbüchern und Hörspielen oder bei der Synchronisation von Filmen und Computerspielen.

Mehr erfahren
Alle Verlage