Erwachen des Lichts
 - Jennifer L. Armentrout - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

HarperCollins bei Lübbe Audio
Hörbuch (CD)
New Adult
465 Minuten
6 CDs
ISBN: 978-3-96108-034-2
Ersterscheinung: 28.06.2017

Erwachen des Lichts

Götterleuchten 1
Gelesen von Merete Brettschneider, Jacob Weigert
Übersetzt von Barbara Röhl

(30)

Eben noch verlief Josies Leben völlig normal. Doch plötzlich taucht Seth, ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen, auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit sei sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei steht ihr der impulsive Seth zur Seite. Doch bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …

Rezensionen aus der Lesejury (30)

Kira_B Kira_B

Veröffentlicht am 04.09.2018

Achtung, Klischees!!

Dieses Buch ist definitiv etwas für Fans von Geschichten, die sich um Götter drehen. Und jede Menge Kitsch und Drama ist auch zu finden. Wer das mag, wird dieses Buch lieben.
Ein tolles Cover, ein spannender ... …mehr

Dieses Buch ist definitiv etwas für Fans von Geschichten, die sich um Götter drehen. Und jede Menge Kitsch und Drama ist auch zu finden. Wer das mag, wird dieses Buch lieben.
Ein tolles Cover, ein spannender Klappentext:

„Eben noch verlief Josies Leben völlig normal. Doch plötzlich taucht Seth, ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen, auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit sei sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei steht ihr der impulsive Seth zur Seite. Doch bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt.“

Leider fand ich den Einstieg in die Geschichte schon zu klischeehaft. Der eingebildete Typ, der selbstverständlich umwerfend aussieht, und das Mädchen, das bisher wenig aufgefallen ist und natürlich eine schwierige Situation (Vergangenheit, Umfeld, …) hat. Und dann bekommt dieses Mädchen gesagt, dass sie diese eine Auserwählte sei …
Wow, etwas ganz Neues. Leider konnte mich das Buch deswegen nicht allzu sehr überzeugen. Ich habe nicht wirklich in die Protagonisten hineingefunden und viele Stellen im Buch fand ich langweilig oder unnötig in die Länge gezogen. Alles in allem wohl keine Geschichte für mich. Da hätte ich mir von Armentrout mehr erhofft, wo sie es eigentlich schafft, aus klischeehaften Büchern, neue Geschichten zu schreiben. Schade.
Insgesamt bekommt das Buch von mir drei von fünf Sternen und ich weiß noch nicht, ob ich die Fortsetzung lesen/hören werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

OneRedRose2 OneRedRose2

Veröffentlicht am 24.05.2018

Mit "Erwachen des Lichts", dem ersten Band der "Götterleuchten"-Reihe, wollte ich Jennifer L. Armentrout noch einmal die Chance geben, mich zu überzeugen. Vor einiger Zeit hatte ich den ersten Band ihrer "Obsidian"-Reihe angefangen, der mich leider überha

Mit "Erwachen des Lichts", dem ersten Band der "Götterleuchten"-Reihe, wollte ich Jennifer L. Armentrout noch einmal die Chance geben, mich zu überzeugen. Vor einiger Zeit hatte ich den ersten Band ihrer ... …mehr

Mit "Erwachen des Lichts", dem ersten Band der "Götterleuchten"-Reihe, wollte ich Jennifer L. Armentrout noch einmal die Chance geben, mich zu überzeugen. Vor einiger Zeit hatte ich den ersten Band ihrer "Obsidian"-Reihe angefangen, der mich leider überhaupt nicht packen konnte und den ich nach ungefähr 30% abgebrochen habe.

Grundsätzlich sprach mich "Erwachen des Lichts" von der Kurzbeschreibung schon einmal deutlich mehr an, als "Obsidian". Doch konnte es mich überzeugen?

Vorab muss ich sagen, dass ich "Erwachen des Lichts" vermutlich nicht gelesen hätte, wenn ich vorher gewusst hätte, dass es ein SpinOff zur "Dämonentochter"-Reihe ist, die ich nicht kenne. Ich hätte es vorgezogen zuerst diese zu lesen, da bestimmte Zusammenhänge so wahrscheinlich klarer gewesen wären und die Reihe massiv gespoilert wird, aber ich habe es erst zu spät herausgefunden.

Trotzdem fiel mir der Einstieg ins Geschehen sehr leicht und der Schreibstil der Autorin las sich angenehm flüssig und auch ziemlich schnell. Sie erzählt die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Josie und Seth, den beiden Protagonisten, im Ich-Erzähler. Die Wechsel sind klar gekennzeichnet, aber auch ohne Kennzeichnung hätte ich die beiden sicher nicht verwechselt.

Ein guter erster Eindruck also, doch schon nach wenigen Seiten war es damit vorbei. Protagonistin Josie ging mir unheimlich auf den Geist und ich hatte das Gefühl, dass sie jedes Mal ihr Hirn abschaltet, wenn sie von einem Mann angesprochen wird. Da das Buch, wie schon erwähnt, im Ich-Erzähler geschrieben wurde, bekommt man ihre Gedanken voll ab und ich musste da wirklich sehr oft mit dem Kopf schütteln oder habe ungläubig auf die Seite geschaut, weil ich dachte, dass ich mich vielleicht verlesen hätte. Nachvollziehbar oder überzeugend fand ich sie überhaupt nicht.
Seth Sicht war da eine willkommene Abwechslung, ihn mochte ich tatsächlich ganz gerne und seine Gedanken/Handlungen waren nachvollziehbar und lange nicht so nervig wie Josies.
Eine richtige Sympathie konnte ich aber zu keinem Charakter aufbauen, keiner konnte mich 100%ig überzeugen und sie blieben alle außer meiner gefühlsmäßigen Reichweite, wenn man das so sagen kann. Eine andere Beschreibung fällt mir gerade nicht ein, ich hoffe, ihr versteht wie ich das meine. Viele fand ich blass und ich habe sie deswegen auch nur noch blass in Erinnerung.

Mit der Hoffnung auf Besserung habe ich nach dieser Enttäuschung trotzdem weitergelesen. Leider blieb Josie so nervig und ständig drehten sich ihre Gedanken nur darum, wie heiß Seth doch ist. Manche ihrer Aussagen waren so unfassbar dumm, dass ich mich tatsächlich gefragt habe, ob das gerade ernst gemeint war. Ich würde euch gerne ein Beispiel nennen, aber da ich nicht sagen kann, inwiefern manche das als Spoiler ansehen, verzichte ich darauf.

Die ganze Zeit war ich am überlegen, ob ich das Buch weiterlesen soll oder nicht. Nach ungefähr 80 oder 90 Seiten gab es dann wieder einmal eine von Josies Bemerkungen über Seth, bei der ich mir dachte "Bis hier hin und nicht weiter.", ich hatte mich also dazu entschieden, das Buch abzubrechen. Warum ich es dann nach einer Lesepause doch wieder in die Hand genommen habe, kann ich wirklich absolut nicht sagen..

"Erwachen des Lichts" übte einen mir vollkommen unverständlichen Sog auf mich aus, der mich trotzt meines Entschlusses wieder zu dem Buch hat greifen lassen. Innerhalb von kurzer Zeit hatte ich die restlichen ca 350 Seiten verschlungen und das obwohl mir Josie so auf die Nerven ging, ich keinen Zugang zu den Charakteren gefunden habe und mich auch die Story nicht so richtig packen konnte. Interessant und spannend war diese schon, versteht mich nicht falsch, aber sie kam einfach viel zu kurz und wurde zudem noch von den Dingen, die mich gestört haben, überschattet.

Das Ende ließ mich dann absolut zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite war ich froh, dass ich die letzte Seite erreicht hatte, denn ich habe mich bis zum Schluss immer wieder aufgeregt, hauptsächlich über Josie, und wirklich überzeugen konnte mich das gesamte Buch auch nicht. Auf der anderen Seite war da aber dieser Sog, der mich an das Buch gefesselt hat, ich wollte mehr. Mehr aus dieser Welt, mehr von Seth und ja, auch mehr von Josie, das Ende lässt einen vollkommen in der Luft hängen.
Ich weiß nicht, wie ich das Gefühl beschreiben soll, ich hätte am liebsten direkt zum zweiten Teil der Reihe gegriffen, will ihn aber gleichzeitig auch nicht lesen. Kann man das nachvollziehen? Wahrscheinlich eher nicht, wenn man so etwas nicht schon selbst erlebt hat, und ich bin wirklich unsicher, ob ich die Reihe weiter verfolgen soll oder nicht.

Fazit:
"Erwachen des Lichts" von Jennifer L. Armentrout ist der erste Band der "Götterleuchten"-Reihe, dem SpinOff zur "Dämonentochter". Wer diese Reihe noch nicht kennt und noch lesen möchte, sollte von "Erwachen des Lichts" lieber die Finger lassen, denn das Buch spoilert massiv. Auch jüngeren Lesern würde ich von dem Buch abraten, denn es geht ordentlich zur Sache, empfohlen wird das Buch ab 12, was ich nicht nachvollziehen kann und was ich auf mindestens 14, wenn nicht sogar 16 Jahre hochsetzen würde.
Abgesehen davon weiß ich wirklich absolut überhaupt nicht, was ich von dem Buch halten soll. Auf der einen Seite habe ich mich unheimlich darüber aufgeregt und wollte es abbrechen, aber auf der anderen Seite hat es mich so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich einfach nicht aufhören konnte, es zu lesen. Ein abschließendes Fazit fällt mir schwer, ich kann das Buch so weder empfehlen, noch davon abraten.


Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen. In dieser habe ich die Inhaltsangabe vom Verlag verwendet und ich verzichte darauf, diese hier einzufügen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sommerlicht sommerlicht

Veröffentlicht am 01.10.2017

Erwachen des Lichts


Die Inhaltsangabe hat mich äußerst neugierig gemacht.
Leider muss ich sagen, dass die Geschichte nicht ganz das hält was sie verspricht.

Der Anfang war schon sehr komplex und schwierig den Verbindungen ... …mehr


Die Inhaltsangabe hat mich äußerst neugierig gemacht.
Leider muss ich sagen, dass die Geschichte nicht ganz das hält was sie verspricht.

Der Anfang war schon sehr komplex und schwierig den Verbindungen und Zusammenhängen zu folgen. Mit der Zeit löst sich der Knopf dann aber langsam.

Ich weiß nicht, ob es an der Geschichte selbst liegt, oder daran, dass es sich hier nur um die gekürzte Hörbuchfassung handelt, aber manchmal ging mir alles viel zu schnell. Die Geschehnisse kamen so BAM BAM BAM und der Rest war hauptsächlich über die Romanze von beiden Protagonisten.

Der Schluss war irgendwie auch so plötzlich - da steuert man das ganze Buch auf den großen Showdown zu und dann ist der in Null Komma Nichts abgehandelt.

Ich habe mir jetzt trotzdem mal den Folgeband in der ungekürzten Fassung gekauft und gebe dem Ganzen noch eine Chance.

Hervorzuheben sind hier allerdings die Beiden Synchronsprecher! Vorallem Jacob Weigert spricht die Rolle des Seth einfach perfekt. Es ist ein wahrer Genuss ihm zu lauschen. Die Sprecherin von Josie hinkt hier leider mit ihrer etwas monotonen Stimme hinterher.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sophieslovelybooks sophieslovelybooks

Veröffentlicht am 30.09.2017

Erwachen des Lichts

Josies bisheriges Leben zerbricht nach dem Auftauchen von Seth. Schon vorher hatte Josie nicht viel in ihrem Leben; keine Freunde und eine Mutter, die sie eigentlich nicht wollte und behauptet Josies Vater ... …mehr

Josies bisheriges Leben zerbricht nach dem Auftauchen von Seth. Schon vorher hatte Josie nicht viel in ihrem Leben; keine Freunde und eine Mutter, die sie eigentlich nicht wollte und behauptet Josies Vater sei ein Engel.
Als dann Seth auftaucht und Josie eröffnet sie sei eine Halbgöttin, fängt sie an ihrer Mutter zu glauben...

Mir hat das Buch echt gut gefallen. Die Stimmen der Sprecher haben gut gepasst und meiner Meinung nach auch die Stimmungen gut rüber gebracht.

Als ich das Buch gelesen habe, habe ich schnell gemerkt, dass man die dazu gehörige Reihe 'Dämonentochter' gelesen haben muss um gewisse Handlungen zu verstehen. Zum Glück hatte ich dies getan.

Josie und Seth mochte ich beide von Anfang an. Beide waren mir auf ihre Art sympathisch. Mich hat nur gestört, dass es fast nur um Sex ging und es dadurch mehr ein New Adult Buch als ein Jugendbuch war.
Auch gestört hat mich, dass diese Reihe mir bisher wie eine Kopie von der vorherigen Reihe erscheint und dass nur Kleinigkeiten vertauscht worden sind...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SofiaMa SofiaMa

Veröffentlicht am 30.09.2017

Ein toller Auftakt zu einer schönen YA-Reihe!

Aufmachung:
Also, normalerweise mag ich Personen auf Covern ja nicht so, aber ich finde, dass die beiden Köpfe sich hier sehr gut in den Hintergrund einfügen, sodass alles sehr harmonisch wirkt. Mir gefällt ... …mehr

Aufmachung:
Also, normalerweise mag ich Personen auf Covern ja nicht so, aber ich finde, dass die beiden Köpfe sich hier sehr gut in den Hintergrund einfügen, sodass alles sehr harmonisch wirkt. Mir gefällt die Andeutung der vielen Sterne und der Sternbilder.
Einzig Josie und Seth habe ich mir völlig anders vorgestellt, aber diesen Vorstellungen kann man ja meistens sowieso nicht gerecht werden.
Dass der Titel wie die Faust aufs Auge passt, merkt man vor allem gegen Ende, aber auch vorher hat er mir schon gut gefallen. Er ist geheimnisvoll, nicht zu pathetisch und macht neugierig auf den Inhalt.
Die Kapitel sind alle angenehm kurz, was vor allem bei einem Hörbuch ja vorteilhaft ist, da man so auch mal zwischendurch pausieren kann (nicht, dass man das hier will).

Meine Meinung:
Ich höre Hörbücher eher selten, bzw. beende ich sie selten, weil ich mich dabei oftmals nicht auf den Inhalt konzentrieren kann oder leicht abgelenkt werde. Aber da das JLA ist, musste ich dem hier einfach eine Chance geben.
Ein weiteres Problem, das ich mit Hörbüchern habe, ist, dass ich mit vielen Synchronsprechern nicht klarkomme, aus dem einfachen Grund, dass ich die Stimmen unpassend oder unangenehm finde. Vor allem weibliche Synchronsprecher tendieren meiner Meinung nach dazu, beim Sprechen zu quietschen - ohne jetzt irgendjemandem auf die Füße treten zu wollen, ihr Stimmen macht alle einen tollen Job! Aber es stört halt schon beim Zuhören, wenn man von dem Klang der Stimme abgelenkt ist.
Hier jedoch hatte ich kein Problem mit den beiden Synchronsprechern. Beide sind sehr angenehm, sodass es mir wirklich leichtgefallen ist, zuzuhören. Auch den Stimmwechsel bei dem Perspektivenwechsel der Protagonisten fand ich wirklich gut. So wusste man immer, aus wessen Perspektive der jeweilige Abschnitt gerade erzählt ist. Es ist also kein Problem, der Handlung zu folgen.
Merete Brettschneider und Jacob Weigert helfen außerdem, sich in die beiden Protas hineinzuversetzen, da ihre Stimmen wirklich zu den beiden Charakteren passen. Mir hat auch gut gefallen, wie sie bspw. die wörtliche Rede anderer Charaktere betont haben, sodass man in einem Dialog immer wusste, wer gerade spricht. Das finde ich bei Hörbüchern besonders wichtig, da man ja nichts vor Augen hat, und so die Gefahr groß ist, dass man irgendwann nicht mehr mitkommt. Aber, wie gesagt, das ist hier nicht der Fall.
Später ist mir dann übrigens aufgefallen, dass Merete Brettschneider auch Supergirl synchronisiert. Ab da hatte ich sie dann natürlich immer im Kopf, was etwas irritierend ist, aber ja auch unvermeidlich bei bekannteren Synchronsprechern. Das ändert jedenfalls nichts an der hohen Qualität der Synchronisation.
Was ich jedoch nicht verstanden habe, war, wieso sie "Jesus" ständig englisch ausgesprochen hat? Aber das ist auch nebensächlich, kommt ungefähr dreimal im ganzen Hörbuch vor. Es ist halt nur bei mir hängengeblieben, weil mich das so irritiert hat.

Über den Inhalt von "Erwachen des Lichts" kann man nun wirklich nicht viel sagen. Es ist halt ein Werk von Jennifer L. Armentrout, was soll ich dazu noch groß erzählen? Sie ist einfach eine ausgezeichnete Autorin, was sich auch hier wieder zeigt.

Die Geschichte beginnt direkt mit einigen Fragen, vor allem, als Seth mit dem ganzen Halbblut- und Vollblutzeugs anfängt. Das ist anfangs natürlich echt verwirrend, aber irgendwann hat man es dann. Das finde ich persönlich auch gar nicht so schlimm, da man sich so nur besser vorstellen kann, wie Josie sich fühlen muss.
Die Vorstellung und Umsetzung der einzelnen Geschichten aus der griechischen Mythologie hat mir persönlich sehr gut gefallen. Dies ist ja nun nicht das erste Buch darüber, aber JLA hat durchaus für frischen Wind gesorgt. Man braucht auch kein Vorwissen dafür.

Josie jedenfalls nimmt die Information, dass sie eine Halbgöttin ist, und auch alles andere, was Seth ihr über den Olymp erzählt, zwar relativ gut auf, aber ich finde dennoch nicht, dass sie das zu schnell akzeptiert (hat man ja auch oft). Ihre Reaktionen sind plausibel und nicht zu überzogen oder oberflächlich dargestellt.

Dass sich zwischen Josie und Seth etwas entwickeln wird, ist von vorneherein klar, aber der Weg dahin, also die Spannung und die Beziehung zwischen beiden, die sich langsam aufbaut, hat mir sehr gut gefallen. Beide mögen sich anfangs nicht, trotzdem merkt man die Chemie zwischen beiden, und man fragt sich, wie lange es dauert, bis die Protagonisten das auch einsehen.

"Hades ist ein heißer Typ, aber auch ein Mistkerl" - CD 4

Ebenfalls gut hat mir die Darstellung der Götter bzw. göttlichen Gestalten gefallen. Sie wirken fast schon menschlich, sind aber gleichzeitig sehr amüsant. Vor allem Apoll mag ich sehr. Es fehlt ihm (und auch den anderen Charakteren) nicht an Witz, wodurch das Buch nicht nur spannend ist, ich konnte zwischendurch auch mal laut auflachen (was mir einige verwirrte Blicke meiner Schwester eingehandelt hat, aber das ist nun auch nichts Neues mehr).
Die Handlung ist spannend und unvorhersehbar, die einzelnen Entscheidungen der Figuren liegen hin und wieder zwar auf der Hand, aber sind dennoch gut nachvollziehbar.
Dadurch fiebert man richtig mit Seth und Josie mit und wird regelrecht in das Hörbuch hineingezogen. Wenn ich also bei anderen Hörbüchern auch oft das Problem habe, dass ich zu schnell abgelenkt werde, konnte ich mich hier z. B. beim Zeichnen oder Aufräumen vollständig auf das Geschehen konzentrieren.
Das ist dem hervorragenden Zusammenspiel von Jennifer L. Armentrouts Arbeit und der der Synchronsprecher zuzuschreiben.

Fazit:
"Erwachen des Lichts" ist ein super Jugendbuch, und der große Showdown am Ende macht ohne allzu großen Cliffhanger neugierig auf den zweiten Teil. Die Charaktere überzeugen, und auch die Liebesgeschichte zwischen Seth und Josie ist nicht oberflächlich oder billig.
Das Hörbuch lässt sich selbst für jemanden, für den Hörbücher sonst nichts sind, sehr leicht hören.
5/5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jennifer L. Armentrout

Jennifer L. Armentrout - Autor
© Vania Stoyanova

Ihre ersten Geschichten verfasste Jennifer L. Armentrout im Mathematikunterricht. Heute ist der bekennende Zombie-Fan NEW YORK TIMES- und SPIEGEL-Bestsellerautorin und schreibt Fantasy- und Liebesromane für Jugendliche und Erwachsene – und denkt nicht mehr an die schlechten Mathenoten von damals …

Mehr erfahren

Sprecherin

Merete Brettschneider

Merete Brettschneider - Sprecher
© Merete Brettschneider

Merete Brettschneider arbeitet als Synchronsprecherin (Emergency Room u. a.), Schauspielerin und Hörbuchsprecherin. Als Sprecherin hat sie eine feste Rolle in der beliebten Hörspielserie Die drei !!!. Auch für Lesungen, denen sie mit ihrer jugendlichen und vielseitigen Stimme einen besonderen Charme verleiht, ist Merete Brettschneider sehr gefragt.

Mehr erfahren

Sprecher

Jacob Weigert

Jacob Weigert - Sprecher
© Ricarda Spiegel

Jacob Weigert studierte Schauspiel in Hamburg und wirkte seitdem in zahlreichen Filmproduktionen und Theateraufführungen mit, unter anderem in der Telenovela Anna und die Liebe. Als Sprecher überzeugte er mit der Lesung der Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout zusammen mit Merete Brettschneider. 

Mehr erfahren
Alle Verlage