Große historische Abenteuer

Der ewige Kampf von Gut gegen Böse, die Suche nach verborgenen Schätzen oder die Jagd nach dunklen Geheimnissen – die Historie steckt voller Abenteuer! In unseren spannenden Romanen begleiten Sie schillernde Heldinnen und Helden auf ihren gefährlichen Reisen und aufregenden Missionen.

Die Krone Englands – und zwei Männer, die um sie kämpfen

England am Vorabend der berühmten Schlacht von Hastings – Ulf Schiewes neuer Roman macht Geschichte lebendig!

Der eiserne Herzog Ulf Schiewe

Nur dank der Hilfe einiger weniger Getreuer konnte Guilhem als Kind die Verfolgung durch seine Widersacher überleben. Doch er hat sich durchgekämpft und als Herzog der Normandie behauptet. Als es ihm gelingt, den letzten Widerstand zu brechen, und sein Werben um die schöne Matilda erfolgreich ist, scheint er am Ziel all seiner Träume zu sein. Erst recht, als sein Onkel, König Eadweard von England, ihn überraschend zum Thronerben erklärt. Englands Krone – wer würde das ablehnen? Matilda aber hat größte Bedenken, denn Guilhem hat einen mächtigen Gegner: Harold Godwinson, dessen Familie ebenfalls Anspruch auf den Thron erhebt ..

zum Buch

Leseprobe

Der eiserne Herzog

Abenteuer, Kampf und Liebe im Heiligen Land

Ein packender Roman über einen mutigen Tempelritter und eine ungewöhnliche Frau des 12. Jahrhunderts: Melisende von Jerusalem

Die Mission des Kreuzritters Ulf Schiewe

Jerusalem, 1129. Als älteste Tochter des Königs soll Melisende einst die Krone erben und über das Heilige Land herrschen. Den von ihrem Vater ausgesuchten Bräutigam lehnt die eigenwillige junge Frau jedoch vehement ab. Heimlich verlässt sie mit einer Eskorte die Stadt. Doch sie kommt nicht weit. Ihre Reisegruppe wird überfallen, ihre Wache getötet, sie selbst als Geisel verschleppt. Um sie zu retten, schickt König Baudouin den Tempelritter Raol de Montalban aus. Bald merkt er: Gefahr droht von mehr als einer Seite ...

zum Buch

Melisendes Reise

Jerusalem, 1129

Lesung von Ulf Schiewe aus seinem Roman »Die Mission des Kreuzritters«

Entdecken Sie auch Ulf Schiewes Roman über die Himmelsscheibe von Nebra

Das Mysterium der Himmelsscheibe, eine Hochkultur im Herzen Europas und der immerwährende Kampf zwischen Gut und Böse

Die Kinder von Nebra Ulf Schiewe (Autor), Markus Weber (Illustrator)

Nebra vor 4000 Jahren: Lange haben sich die Menschen der Willkür des mächtigen Fürsten Orkon gebeugt, der das Volk quält und ausbeutet, sich nimmt, wonach immer es ihn gelüstet. Jetzt endlich regt sich Widerstand. Die junge Priesterin Rana will Orkons dunkle Herrschaft brechen und die Menschen befreien. Das Werk ihres Vaters soll ihr dabei helfen: eine bronzene Scheibe, die den Sternenhimmel zeigt und eine geheime Botschaft der Götter enthält. Sie steht für die Göttin des Lichts, die dem Hass Liebe entgegensetzt. Doch Ranas Weg ist gefährlich, viel steht auf dem Spiel. Auch das Leben derjenigen, die ihr am liebsten sind ...

zum Buch

Nebra vor 4000 Jahren

Nebra vor 4000 Jahren

Interview mit Ulf Schiewe

Würden Sie ganz kurz in eigenen Worten erzählen, worum es in Ihrem Roman „Die Kinder von Nebra“ geht?

Die bekannte Himmelsscheibe von Nebra ist vor etwas weniger als 4000 Jahren entstanden. Ein geheimnisvolles, mystisches Objekt, in dem erstaunlicherweise astronomische Erkenntnisse enthalten sind. Das führt zu Spekulationen, wozu sie gefertigt wurde, welche Symbolik sie verkörpert und wer dieses Volk war, das einen solchen Kulturgegenstand erschaffen hat.

Diese Fragen versuche ich in meinem Roman zu ergründen. Natürlich durch eine spannende, dramatische Handlung, die den epischen Kampf meiner Heldin Rana gegen die Gewaltherrschaft eines mächtigen Fürsten erzählt. Ein Kampf zwischen Gut und Böse mit vielen Höhen und Tiefen, und warum gerade die Himmelsscheibe dabei eine entscheidende Rolle spielt.

zum gesamten Interview

Lesung von Ulf Schiewe aus seinem Roman »Die Kinder von Nebra«

Über Ulf Schiewe

Ulf Schiewe
© björn marquart (www. fotomarquart.de)

Ulf Schiewe wurde 1947 im Weserbergland geboren und wuchs in Münster auf. Er arbeitete lange als Software-Entwickler und Marketingmanager in führenden Positionen bei internationalen Unternehmen und lebte über zwanzig Jahre im Ausland, unter anderem in der französischen Schweiz, in Paris, Brasilien, Belgien und Schweden. Schon als Kind war Ulf Schiewe ein begeisterter Leser, zum Schreiben fand er mit Ende 50.

Die epische Geschichte des schillerndsten Kaisers des römisch-deutschen Reiches

Barbarossa - Im Schatten des Kaisers Michael Peinkofer

Zeitlebens steht er im Schatten des Kaisers: der Findelknabe Arndt von Cappenberg, später Diener und Leibwächter des legendären Herrschers. Er begleitet Barbarossa im Kampf um das Königtum und im Krieg gegen Mailand. Er folgt ihm auf den Kreuzügen, und sogar als Arndt sich unsterblich in Beatrix verliebt, die zukünftige Frau Barbarossas, hält er ihm die Treue, innerlich zerrissen zwischen Loyalität und Leidenschaft, Hass und Liebe. Im Schatten des Kaisers beobachtete er, wie dessen Entscheidungen Wohlstand und Frieden bringen, aber auch Trauer und Leid. Und so muss er am Ende eine Entscheidung treffen – eine Entscheidung, die nicht nur ihn betrifft, sondern das Schicksal eines ganzen Reichs.

Mehr erfahren

Leseprobe

Barbarossa - Im Schatten des Kaisers

Pressestimmen zum Roman

Freundin, 07.2022
„Ein klassischer Mittelalterroman – prallvoll mit Details –, der die faszinierende, widersprüchliche Persönlichkeit von Barbarossa zu neuem Leben erweckt.“

Frankfurter Wochenblatt, 16.08.2022
„Absolut spannend und lehrreich geschrieben.“

Über Michael Peinkofer

Michael Peinkofer
© Olivier Favre

Michael Peinkofer, Jahrgang 1969, studierte in München Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaft. Seit 1995 arbeitet er als freier Autor, Filmjournalist und Übersetzer. Unter diversen Pseudonymen hat er bereits zahlreiche Romane verschiedener Genres verfasst. Bekannt wurde er durch den Bestseller "Die Bruderschaft der Runen" und der Abenteuerreihe um Sarah Kincaid, deren abschließender vierter Band mit "Das Licht von Shambala" vorliegt. Michael Peinkofer lebt mit seiner Familie im Allgäu.

Die fesselnde Serie um Marcus Clodius Ballista, den germanischstämmigen Krieger Roms

Krieger Roms - Feuer im Osten Harry Sidebottom (Autor), Winfried Czech (Übersetzer)

Sie sind in der Unterzahl, doch sie verlieren nie den Mut ...

Rom, im Jahr 255. Von allen Seiten stoßen die Feinde Roms vor, um sich Teile des angeschlagenen Weltreiches einzuverleiben. Auch Sassanidenherrscher Shapur steht mit seinem mächtigen Heer vor Arete, dem östlichsten Bollwerk des Imperiums. Um die Festung zu verteidigen, sendet Kaiser Valerian seinen Tribun Ballista aus. Ballista ist Germane, steht aber seit Langem in Diensten Roms. Unerschrocken und loyal folgt er seinem Auftrag, obgleich er weiß, wie aussichtslos die Lage ist, denn er verfügt nur über wenige Krieger ...

Fesselnd, detailreich, brillant – Marcus Clodius Ballista, der germanischstämmige Krieger Roms, in seinem ersten Einsatz

zum Buch

Krieger Roms - König der Könige Harry Sidebottom (Autor), Rainer Schumacher (Übersetzer)

Die Christen wollen Frieden auf Erden, doch für Rom bedeuten sie Gefahr – der Krieger Roms in seinem zweiten großen Abenteuer

Römisches Reich, 256 n. Chr.: Nach dem Fall von Arete kehrt Ballista nach Antiochia zurück. Bald erkennt er, dass man ihn und seine Männer am Hofe des Imperators lieber tot als lebendig sehen möchte. Vor allem ein Gegner scheint Intrigen gegen ihn zu spinnen. Aber wer? Schneller als gedacht wartet zudem eine neue Mission auf Ballista: Er wird nach Ephesus geschickt, um sich um die Christen zu "kümmern", die das Imperium mehr und mehr als Gefahr ansieht. Auch für ihn sind sie zunächst Ungläubige, Feinde des Imperiums und eine Plage ...

Zum Buch

Leseprobe

Krieger Roms

Spannende Hintergrundinformationen zu Marcus Clodius Ballista

Steckbrief Marcus Clodius Ballista

Über Harry Sidebottom

Harry Sidebottom wuchs in den Rennställen von Newmarket auf, wo sein Vater als Trainer arbeitete. Dennoch entschied er sich für eine Laufbahn als Historiker – er promovierte in Alter Geschichte in Oxford und lehrte an verschiedenen Universitäten, unter anderem in Oxford. Nach einem gefeierten Sachbuch über antike Kriegsführung und zahlreichen Fachartikeln veröffentlichte er diverse Abenteuerromane aus dem antiken Rom.

Entdecken Sie die »Wikinger-Krieger-Reihe« von Jürgen Bärbig

Wikingerblut – Schlacht der Nordmänner Jürgen Bärbig

Nach dem Sieg über ihre Feinde, bleibt Kjelvar im Land der Skoten, um bald zurück nach Norwegen zu segeln. Thorvik hingegen schließt sich einem Heer aus Dänen an. Die akzeptieren jedoch keinen Fremden in ihren Reihen – und bald gerät Thorvik in einen Hinterhalt ...
Und auch Kjelvars Pläne, nach Norwegen zurückzureisen, werden jäh durchkreuzt. König Causantin bietet ihm eine Abmachung an, die er einhalten muss, um seine Männer und seine Familie zu schützen. Doch damit begibt er sich in große Gefahr. Werden die beiden Brüder ihre übermächtigen Gegner erneut besiegen?

Mehr erfahren

Wikingerblut – Die Rache des Kriegers Jürgen Bärbig

Norwegen, 875 n. Chr.: König Harald hat die Stämme des Landes unter seiner Herrschaft vereint. Doch sein Erzfeind Varl schwört erbitterte Rache. Gnadenlos ziehen seine Krieger durchs Land und ermorden die Getreuen des Königs. Um Verbündete im Kampf gegen Varl zu finden, begeben sich die beiden Wikingerbrüder Kjelvar und Thorvik auf eine gefährliche Reise. Doch als Varl das Dorf der Brüder niedermetzeln lässt und Kjelvars schwangere Frau entführt, ahnen die Brüder, welchen Weg das Schicksal für sie gezeichnet hat: Sie müssen zu Varls schlimmstem Feind werden. Eine blutige Jagd beginnt!

Mehr erfahren

Trailer zum E-Book »WIKINGERBLUT – DIE RACHE DES KRIEGERS«

Interview mit Jürgen Bärbig

Was ist der beste Tipp, den Sie zum Thema Schreiben bekommen haben?

Schreibe nie etwas, dass Du nicht selber gerne lesen würdest.
Zuerst alles aufschreiben und dann kürzen, kürzen, kürzen.

Haben Sie Schreibrituale?

Eine Tasse Kaffee, Schokolade und passende Filmmusik müssen immer dabei sein, wenn ich schreibe. Und Ruhe, niemand darf mich dann stören.

Wie lange haben Sie an Ihrem Buch »Wikingerblut - Die Rache des Kriegers« gearbeitet?

Mit Recherche und Nachbearbeitung, etwas mehr als ein Jahr.

Welche Figur ist Ihnen besonders ans Herz gewachsen?

Thorvik und Tullan mag ich schon sehr. Aber ich mag auch starke Frauenfiguren, daher ist Sigrè mir auch sehr wichtig.

Wo kommen Ihnen Ihre Ideen?

Tatsächlich kann mich die Muse überall überfallen. Serien, Filme, Computerspiele, Bücher, Reisen.
Oder auch der Besuch auf einem Flohmarkt, bei dem ich etwas Spannendes, oder Interessantes finde kann mich inspirieren.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Ich bin gern in der Natur unterwegs. Wandern, oder Bogenschießen, zusammen mit meiner Frau. Ich bin auch schon seit Ewigkeiten Pen-and-Paper-Rollenspieler, komme aber kaum noch dazu. Auch Serien schauen wir gern. (Witcher / Game of Thrones / Peaky Blinders / Carnival Row).

Wenn Ihr Leben verfilmt würde, wer würde Sie spielen?

Gute Frage. Vielleicht Chris Pratt. Seine augenzwinkernde Art seine Figuren anzulegen, kommt meinem Charakter schon recht nah. Er nimmt sich nicht so ernst und das tue ich auch nicht.

Zeitreise: In welches Jahr würden Sie gern reisen?

Da hätte ich gern eine Zehnerkarte. Es gibt so viele Epochen, die ich gerne besuchen möchte.
Aber besonders angetan haben es mir die Wikingerzeit, das alte Rom und das viktorianische London. Da würde ich sicher ein paar Mal hinfahren wollen.

Über Jürgen Bärbig

Jürgen Bärbig
© Jürgen Bärbig

Jürgen Bärbig wurde 1971 geboren. Als Stipendiat der Bastei Lübbe Academy nahm er 2014 an einer einjährigen Masterclass teil. In der Halloween Anthology „Angel Island“ erschien seine Kurzgeschichte Die Mauern von Ronwick Abbey.
Unter dem Pseudonym Dan Adams veröffentlichte er bereits bei be-ebooks die spannende Westernserie Three Oaks und den actiongeladenen SF-Thriller Manhattan 2058.
Zudem ist er als Hörbuchsprecher tätig und veranstaltet Hörspiel-Lesungen mit Musik und Soundbegleitung.
Mit dem Roman »Wikingerblut – Die Rache des Kriegers«, schreibt er zum ersten Mal unter seinem Klarnamen.

Großartige Historische Romane von Dirk Husemann

Die Beute Dirk Husemann

Frankreich 1940. Colonel Pierre Delort, Organisationsgenie der Armee, erhält einen unmöglichen Auftrag: Er soll über dreitausend Gemälde, Statuen und Artefakte aus dem Louvre evakuieren, bevor die Wehrmacht in Paris einmarschiert. Schon bald heftet sich ein deutsches Einsatzkommando an Delorts Fersen, und eine gefährliche Jagd beginnt. Den größten Schatz trägt Delort stets im Handgepäck bei sich: die Mona Lisa. Und allmählich begreift der nüchtern kalkulierende Offizier, warum dieses kleine Porträt für die Welt von so großer Bedeutung ist ...

Mehr erfahren

Die Romanfabrik von Paris Dirk Husemann

Paris 1850. In der Romanfabrik von Alexandre Dumas schreiben siebzig Angestellte die beliebten Folgen von "Die drei Musketiere" und "Der Graf von Monte Christo", die als Fortsetzungsgeschichten die Zeitungsleser begeistern. Doch im jüngsten Werk ist etwas faul zwischen den Zeilen, denn es ist gespickt mit Staatsgeheimnissen. Um seinen Ruf zu retten, muss sich Dumas ausgerechnet mit seiner größten Kritikerin verbünden: der deutschen Lehrerin Anna Moll, die ihn wegen freizügiger Texte angezeigt hat.
Gewinner der Abstimmung zum "Buch des Jahres 2020" bei WDR 2

Mehr erfahren

Leseprobe von »Die Beute«

Die Beute

Über Dirk Husemann

Dirk Husemann
© Günter Blaszczyk

Dirk Husemann, Jahrgang 1965, gräbt als Wissenschaftsjournalist und Archäologe Geschichten aus. Er studierte Ur- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie und Ethnologie in Münster und schreibt Reportagen und Sachbücher, zum Beispiel über die älteste Stadt der Welt in Syrien, die letzten Geheimnisse von Stonehenge oder Fleischdoping bei den antiken Olympischen Spielen. Sein Debütroman "Ein Elefant für Karl den Großen" wurde in mehrere Sprachen übersetzt.

Der Schwarze Tod – ein fanatischer Terrorist – ein teuflischer Plan

Bote des Feuers Richard Dübell

1348: Die Pest zieht ihre mörderische Spur durch Europa. Im Chaos gehen Glaube, Menschlichkeit und Hoffnung verloren. Aber ist die Krankheit wirklich eine Strafe Gottes? Oder steckt ein teuflischer Plan dahinter? Stimmt es, dass ein selbsternannter Todesengel seine Anhänger aussendet, um die Krankheit zu verbreiten?Als die junge Adlige Gisela und der jüdische Abenteurer Joseph auf die Spur der „Jünger Azraels“ stoßen, beginnt ein Wettlauf gegen den Schwarzen Tod … und eine unmögliche Liebe. 

zum Buch

Blick auf den Papstpalast von Avignon

Papstpalast von Avignon
© Shutterstock © TK_Taiwan

Über Richard Dübell

Richard Dübell
© Olivier Favre

Richard Dübell, geboren 1962, ist Träger des Kulturpreises der Stadt Landshut und des Literaturpreises »Goldener Homer«. Er zählt zu den beliebtesten deutschsprachigen Autoren Historischer Romane. Seine Bücher standen auf der Bestsellerliste des Spiegel und wurden in vierzehn Sprachen übersetzt. Mittlerweile schreibt er auch erfolgreich für Kinder und Jugendliche. Mehr Informationen über den Autor finden Sie auf seiner Homepage: www.duebell.de.

Weitere Highlights unserer historischen Themenwelt