Die Halligfischerin
 - Karen Elste - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Feel-Good-Romane
490 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7540-0233-9
Ersterscheinung: 30.08.2023

Die Halligfischerin

Ungekürzt
Gelesen von Verena Wolfien, Johannes Semm, Coco Plümer

(10)

Als der Ornithologe Brar seine Stelle auf Südfall antritt, ahnt er nicht, dass sich sein Leben ändern wird. Seine Freundin kommt mit der Einsamkeit auf der Hallig nicht zurecht. Ein Trost nach der Trennung sind die Gespräche mit seiner Jugendliebe Margret, die ihn ab und zu besucht. Gleichzeitig entwickelt sich eine Freundschaft zwischen Brar und seiner einzigen Nachbarin Ines Nahnsen. Ines erzählt ihm von ihrer Nachkriegskindheit auf der Hallig und den Jahren auf Amrum, als sie in einem Hotel gearbeitet und sich in den verheirateten Sohn des Hauses verliebt hat. Aber dann erkennt Brar, dass Ines ihm etwas verschweigt – und dass ihr Geheimnis auch sein Leben auf den Kopf stellen könnte ...

Rezensionen aus der Lesejury (10)

Dandy Dandy

Veröffentlicht am 29.10.2022

wunderschön

Bei „ Die Halligfischerin“ von Karen Elste handelt es sich um einen Roman.

Dank des tollen Schreibstil der Autorin, lässt sich dieser Roman sehr flüssig lesen. Der Einstieg ist mir leicht gefallen und ... …mehr

Bei „ Die Halligfischerin“ von Karen Elste handelt es sich um einen Roman.

Dank des tollen Schreibstil der Autorin, lässt sich dieser Roman sehr flüssig lesen. Der Einstieg ist mir leicht gefallen und ich konnte dieses Buch nur schwer aus der Hand legen. Hier ist kein Wort zuviel.

Durch die zwei Zeitebenen wird sehr viel Spannung erzeugt. Die Geschichte spielt in der Gegenwart, sowie im Jahre 1967 . Stück für Stück werden diese zwei Handlungsstränge miteinander verbunden.

Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und da sie mir sehr ans Herz gewachsen sind, war ich die ganze Zeit über so gespannt, wie es mit ihnen weitergeht und welche Entwicklungen, Entscheidungen usw. hier noch kommen werden.

Das Leben auf der Hallig wird sehr bildhaft und gut beschrieben, sodass ich es mir gut vorstellen konnte.

Ich empfehle dieses Buch weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jazz Jazz

Veröffentlicht am 28.10.2022

Familiengeheimnisse

In "Die Halligfischerin" geht es zurück auf die Hallig Südfall. Diesmal im Vordergrund Brar, den Nachbarn, den man schon aus Band 1 kennt und Ines, der Tochter Charlottes.

Brar, der Ornithologe kümmert ... …mehr

In "Die Halligfischerin" geht es zurück auf die Hallig Südfall. Diesmal im Vordergrund Brar, den Nachbarn, den man schon aus Band 1 kennt und Ines, der Tochter Charlottes.

Brar, der Ornithologe kümmert sich um die Hallig während Annika, seine Freundin kaum mit dem neuen Wohnort zurecht kommt. Gleichzeitig ist da noch seine alte Studienkollegin Lena, die ganz in der Nähe arbeitet...

Gleichzeitig erfahren wir ein großes Familiengeheimnis von Ines, das Vieles auf den Kopf stellt.

Stilistisch ist der Roman erneut in verschiedenen Erzählerperspektiven geschrieben, sodass man sich gut in jede Person hineinversetzen kann. Die Hälfte findet etwa in der jetzigen Zeitebene statt und die Erzählungen rund um das Geheimnis in den jungen Erwachsenenjahren von Ines, 1967-1978, im Tagebuchformat.

Inhaltlich ist der Fokus diesmal mehr auf das Thema Familie gesetzt. Die Gefühlsebene steht im Hintergrund. Das hat mich ein bisschen überrascht, nichtsdestotrotz hat mir der Roman dennoch sehr gut gefallen. Gerade während des Lesens hatte ich hin und wieder ein paar Fragen, die dann im weiteren Verlauf direkt im Text erklärt wurden, sodass man kaum das Gefühl hatte, dass man gerade nebenbei etwas über das Halligleben erfuhr. Absolut brillant gelöst! Daran erkennt man das Talent Elstes und wie viel Recherchearbeiten sie betrieben hat und Herzblut sie in ihr Werk gesteckt hat.

Absolute Empfehlung für alle, die Band 1 schon geliebt haben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchfresserchen Buchfresserchen

Veröffentlicht am 24.10.2022

Ines und die Liebe

Ines ist ein Kind der Hallig.
Von ihren Eltern wird sie gebeten sich nach der Schule noch ein bisschen den Wind der weiten Welt um die Nase wehen zu lassen bevor sie auf die Hallig zurück kehrt.
Daraufhin ... …mehr

Ines ist ein Kind der Hallig.
Von ihren Eltern wird sie gebeten sich nach der Schule noch ein bisschen den Wind der weiten Welt um die Nase wehen zu lassen bevor sie auf die Hallig zurück kehrt.
Daraufhin arbeitet sie während der Saison in einem Hotel auf Amrum. Dieses Hotel wird ihr Schicksal, und ihren weiteren Lebensweg bestimmen.

Ines auf Südfall. Ein schönes Cover mit viel blauem Meer und blauem Himmel.
Wie die Hallig - zum verlieben schön.

Nachdem wir im ersten Band, die Halligprinzessin nur mehr die tote Ines kennenlernten, dafür aber viel von ihren Eltern erfuhren, lernen wir nun die junge und die alte Ines kennen.
Nach der Schule, noch grün hinter den Ohren , tritt sie in den 60 er Jahren ihren Dienst im Hotel Dünenblick auf Amrum an.
Hier lernt sie fürs Leben. Keine einfache Zeit, aber ihr Potential wird schnell erkannt.

Es gibt wie schon im ersten Band zwei Handlungsstränge. Einmal in der Gegenwart und einmal in den 60 er Jahren. Mich hat die Geschichte in der Vergangenheit wieder am meisten beeindruckt und gefesselt.
Der Bezug zur Gegenwart war aber allgegenwärtig und gut geknüpft.

Ich habe mit Ines in den jungen Jahren, aber auch in der Gegenwart mitgelitten.
Tief erschüttert hat mich, was sie als junge Frau aushalten musste. Beeindruckt hat sie mich als alte Frau, die trotz aller Widrigkeiten mit ihrem Leben zufrieden schien.

Die Hallig und das Leben darauf wurden wieder gut beschrieben. Auch Brar, als Biologe auf der Hallig kam gut rüber.

Alle Charaktere waren gut dargestellt und schienen mitten aus dem Leben gegriffen.
Wer den ersten Band gelesen hatte fand manches wieder. Irgendwie bauen sie nicht aufeinander auf, aber sind doch miteinander verwoben. Es ist , denke ich egal mit welchem der beiden Bücher man einsteigt in die Geschichte auf Südfall. Irgendwas erfährt man in jedem Buch vor der neuen Geschichte. Das Spoilern fand ich aber gar nicht schlimm. Es war wie ein Sahnehäubchen auf dem Kakao. Es gehörte einfach dazu, um die Sache rund zu machen.

Gerne war ich wieder auf Südfall unterwegs und bedauere das es nun wohl tatsächlich zu Ende ist. Mir sind die Charaktere ans Herz gewachsen und ich freue mich, das jeder für sich ein stimmiges Ende gefunden hat.

Der Schreibstil der Autorin hat mich überzeugt. Gerne werde ich wieder etwas von ihr lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

engineerwife engineerwife

Veröffentlicht am 18.07.2023

Wenn die Vergangenheit mit der Gegenwart zu einem berührenden Ganzen verschmilzt ...

Warum ist Ines so offensichtlich mürrisch gegenüber dem Ornithologen Brar, als dieser von Bord der Fähre geht, die ihn zu seiner neuen Arbeitsstelle auf der Hallig gebracht hat? Sie ist doch sonst nicht ... …mehr

Warum ist Ines so offensichtlich mürrisch gegenüber dem Ornithologen Brar, als dieser von Bord der Fähre geht, die ihn zu seiner neuen Arbeitsstelle auf der Hallig gebracht hat? Sie ist doch sonst nicht so? Doch Brar lässt sich nicht beirren und versucht, zusammen mit seiner Freundin, in den neuen Gefilden heimisch zu werden. Schnell merkt er jedoch, dass das Leben auf der einsamen Hallig nicht für jedermann das richtige ist und so streicht Freundin Annika nach kurzer Zeit die Segel und verschwindet wieder aufs Festland und aus seinem Leben. Brar hingegen fühlt sich trotz des Alleinseins wohl und geht in seinem Beruf, den er schon fast als Berufung empfindet, ganz und gar auf. Gesellschaft leisten im ab und zu seine Jugendliebe Lena, vor allem aber seine Nachbarin Ines, zu der er sich irgendwie hingezogen fühlt. Auch sie genießt inzwischen seine Gesellschaft und so entwickelt sich zwischen den Beiden eine eigenwillige Freundschaft. Nach und nach offenbart Ines Brar ihre Vergangenheit, eine Vergangenheit, die das Leben des Ornithologen bald gehörig durcheinander wirbeln wird …
Wie schon im ersten Teil - Die Halligprinzessin -, der von mir mit fünf Sternen die Bestnote bekam, verzauberte mich die Autorin auch diesmal wieder mit ihrem anschaulichen Erzählstil. Beide Zeitebenen hatten ihren ganz besonderen Charme, der die Seiten beim Lesen wie von alleine umblättern ließ. Das emotionale aber keinesfalls kitschige Ende setzte dem Ganzen dann noch ein Krönchen auf und so vergebe ich hier gerne auch diesmal wieder knapp die Bestnote und spreche eine absolute Leseempfehlung aus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Silkem Silkem

Veröffentlicht am 30.03.2023

Wohlfühlbuch

"Die Halligfischerin" von Karen Elste hat etwas von einem modernen Märchen. Am Ende könnte es heißen "und sie lebten glücklich bis an das Ende ihrer Tage".
Klappentext:
Als der Ornithologe Brar seine Stelle ... …mehr

"Die Halligfischerin" von Karen Elste hat etwas von einem modernen Märchen. Am Ende könnte es heißen "und sie lebten glücklich bis an das Ende ihrer Tage".
Klappentext:
Als der Ornithologe Brar seine Stelle auf Südfall antritt, ahnt er nicht, dass sich sein Leben ändern wird. Seine Freundin kommt mit der Einsamkeit auf der Hallig nicht zurecht. Ein Trost nach der Trennung sind die Gespräche mit seiner Jugendliebe Lena, die ihn ab und zu besucht. Gleichzeitig entwickelt sich eine Freundschaft zwischen Brar und seiner einzigen Nachbarin Ines Nahnsen. Ines erzählt ihm von ihrer Nachkriegskindheit auf der Hallig und den Jahren auf Amrum, als sie in einem Hotel gearbeitet und sich in den verheirateten Sohn des Hauses verliebt hat. Aber dann erkennt Brar, dass Ines ihm etwas verschweigt - und dass ihr Geheimnis auch sein Leben auf den Kopf stellen könnte ...
Ein wunderbares Buch für Wohlfühltage am Strand oder mit einer Tasse Tee auf der Couch. Ein wenig Liebesgeschichte, ein wenig Familiengeschichte und ganz viel Halligflair. Natürlich war - wie bei diesen Geschichten üblich - schon am Anfang klar, sie werden zueinander finden und auch Ines Geheimnis wurde leider schon im Prolog gelüftet. Doch was dem Buch an Spannung fehlte, glich Karen Elste mit gut gezeichneten Figuren, wunderbaren Stimmungsbildern und einem flüssigen Stil wieder aus.
Die Geschichte von Ines, die zurück in die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts führte, ließ die damalige Zeit noch einmal lebendig werden. Leider kam die Tragik der Geschichte für mich etwas zu kurz. Nur das Cover passt aus meiner Sicht nicht. Die Hauptgeschichte spielt zur heutigen Zeit, das Cover führt jedoch weit in die Vergangenheit.
Fazit: Ein wunderbares Buch für Wohlfühltage am Strand oder mit einer Tasse Tee auf der Couch. Ein wenig Liebesgeschichte, ein wenig Familiengeschichte und ganz viel Halligflair.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Karen Elste

Karen Elste - Autor
© Andreas Eckhardt

Karen Elste lebt im grünen Rand ihrer Heimatstadt Berlin. Nach einem abgebrochenen Anglistikstudium hat sie, wie es sich für eine Autorin gehört, in unterschiedlichen Bereichen gearbeitet und dabei ordentlich Lebenserfahrung gesammelt. Wenn sie nicht gerade Romane, Hör- oder Drehbücher in unterschiedlichen Genres schreibt, unterrichtet sie kreatives Schreiben, geht gern ins Kino und schlendert durch die Museen der Stadt. Im Sommer allerdings liegt sie am liebsten mit einem …

Mehr erfahren

Sprecherin

Verena Wolfien

Verena Wolfien - Sprecher
© Janine Guldener

Verena Wolfien, geboren 1977, stand u.a. am Altonaer Theater, am Ernst-Deutsch-Theater sowie am Ohnsorg-Theater auf der Bühne und ist in zahlreichen Filmen und TV-Serien zu sehen. Außerdem wirkt sie als Sprecherin in verschiedenen Hörspielproduktionen mit und leiht ihre Stimme Hörbüchern und Dokumentationen.

Mehr erfahren

Sprecher

Johannes Semm

Johannes Semm - Sprecher
© Johannes Semm

Johannes Semm wurde 1983 in Wiesbaden geboren. Vor dem Mikrofon ist er als Synchronsprecher, hinter der Scheibe als Dialogregisseur oder am Schreibtisch als Dialogbuchautor tätig. Er spricht u. a. den heroischen Samurai Jin Sakai in "Ghost of Tsushima" oder ist als Werbestimme im Radio und TV zu hören. 

Mehr erfahren

Sprecherin

Coco Plümer

Coco Plümer - Sprecher
© Björn Pauli
Alle Verlage