Das Leben fällt, wohin es will
 - Petra Hülsmann - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Frauenromane
870 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-8404-5
Ersterscheinung: 01.06.2018

Das Leben fällt, wohin es will

Ungekürzt
Gelesen von Yara Blümel

(120)

Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du besser nicht den Kopf hängen lassen

Party, Spaß und Freiheit – das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das – Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Darauf hat Marie ja mal so überhaupt keinen Bock, und auf ihren neuen "Chef", den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während sie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet – zum Beispiel die Liebe...

Pressestimmen

"Erfrischend witzig, leichtfüßig – einfach nur gut"
"Strand-Lektüre zum Schmunzeln und Träumen!"

Rezensionen aus der Lesejury (120)

Ely-Calya Ely-Calya

Veröffentlicht am 25.06.2020

Das Leben fällt, wohin es will

Marie liebt Partys und lebt in den Tag hinein. Sie ist 30 alte. Als sie erfährt, dass ihre ältere Schwester an Krebs erkrankt ist, muss Marie ihr unbeschwertes Leben umkrempeln. Sie zieht zu ihrer Schwerster ... …mehr

Marie liebt Partys und lebt in den Tag hinein. Sie ist 30 alte. Als sie erfährt, dass ihre ältere Schwester an Krebs erkrankt ist, muss Marie ihr unbeschwertes Leben umkrempeln. Sie zieht zu ihrer Schwerster und den beiden Kindern, um sich um sie und den Haushalt zu kümmern. Zusätzlich übernimmt Marie den Job ihrer Schwester in der Familienwerft.
Die Werft weckt in Marie Erinnerungen an keine guten Zeiten, eigentlich will sie auch gar nicht dort arbeiten. Und treibt alle mit ihrer trotzigen Art in den Wahnsinn.

Der Schreibstil ist wie von Petra Hülsmann nicht anders zu erwarten sehr flüssig, der Spannungsbogen, die ganze Geschichte über vorhanden, so dass man das Buch eigentlich gar nicht weglegen will.
Die Handlung gefällt mir sehr gut, es ist witzig geschrieben, hat aber dennoch, durch die Krebserkrankung von Maries Schwester eine gewisse Tiefe, die ich die ersten Seiten gar nicht vermutetet hatte.
Die Charaktere allen voran Marie und Daniel finde ich wirklich gelungen. Jeder Charakter hat seine Ecken und Kanten mit auf den Weg bekommen und gerade das lässt in meinen Augen die Personen so authentisch und sympathisch rüberkommen. Ich hatte das Gefühl Marie und ihre Familie schon ganz lange zu kennen und war sehr enttäuscht, als ich das Buch durchhatte und mich von Marie und Daniel verabschieden musste.
Toll finde ich, dass Taxi Knut immer mal wieder die ganzen Bücher hinweg auftritt und auch andere Personen aus den vorigen Büchern immer mal wieder einfließen, so bin ich sicher, dass auch Marie und Daniel mal wieder von sich hören lassen.
Das Cover in dem maritimen Design passt sehr gut zu der Handlung und der Geschichte.
Wiedermal einmal ein sehr gelungenes Buch von Petra Hülsman, welches ich nur empfehlen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

misery3103 misery3103

Veröffentlicht am 17.02.2020

Wie man eine Werft kapert

Marie liebt ihr unbeschwertes Leben. Sie lebt in einer WG mit ihrer besten Freundin, jobbt in einem Café und ist ständig mit ihren Freunden auf der Piste. Als ihre Schwester an Krebs erkrankt und Marie ... …mehr

Marie liebt ihr unbeschwertes Leben. Sie lebt in einer WG mit ihrer besten Freundin, jobbt in einem Café und ist ständig mit ihren Freunden auf der Piste. Als ihre Schwester an Krebs erkrankt und Marie bittet, ihr mit den Kindern und bei ihrer Arbeit in der familieneigenen Werft zu helfen, ist es mit dem schönen Leben erst mal vorbei. Doch schnell erkennt Marie, dass sie die Werft vermisst hat. Als sie sich auch noch in den Geschäftsführer der Werft verliebt, wird es Marie angst und bange, denn so viel Ernsthaftigkeit kann sie in ihrem Leben doch gar nicht gebrauchen – oder vielleicht doch?

Die fast 30jährige Marie und ihr ausgeflipptes Leben fand ich zwar ein bisschen zu viel, aber irgendwie mochte ich sie von Anfang an. Sie ist ausgeflippt und unterhaltend, steht aber sofort zur Verfügung als ihre Schwester sie braucht. Ihr Einsatz in der Werft war auch amüsant, denn zunächst nimmt niemand Marie so richtig ernst und sie trifft einige sehr zweifelhafte Entscheidungen. Doch nach und nach gewinnt sie die Leute für sich, was mir gut gefallen hat. Wie sowohl ihre Schwester als auch ihr Vater mit Marie umgingen, hat mich oft echt genervt. Okay, sie ist unzuverlässig gewesen und man konnte sich nicht auf sie verlassen, aber trotzdem hatte sie dieses Verhalten nicht verdient.

Am Anfang fand ich den Roman ein wenig langatmig, aber nach und nach hat mich Marie für sich gewonnen und gerade ihr Geplänkel mit dem Geschäftsführer Daniel und ihr Umgang mit den Kindern ihrer Schwester haben mich sehr gut unterhalten. Dazu sage ich nur: Harhar, ihr Piraten, wir kapern ein Schiff!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

NicoleP NicoleP

Veröffentlicht am 22.12.2019

Das Leben fällt, wohin es will

Marie lebt ein lockeres Leben, hauptsächlich besteht es aus Feiern, genießen und sich einfach treiben lassen. Als ihre Schwester Christine an Krebs erkrankt, bittet sie Marie, zu ihr zu ziehen und sich ... …mehr

Marie lebt ein lockeres Leben, hauptsächlich besteht es aus Feiern, genießen und sich einfach treiben lassen. Als ihre Schwester Christine an Krebs erkrankt, bittet sie Marie, zu ihr zu ziehen und sich um die Kinder zu kümmern. Marie soll Christine auch in der familieneigenen Werft vertreten. Dort soll sie mit Daniel zusammenarbeiten, dieser bringt sie jedoch oft zur Weißglut. Langsam entdeckt Marie, was in ihr steckt. Nämlich viel mehr, als eine spaßliebende Partymaus.

Die Geschichte von aus Maries „Ich-Perspektive“ erzählt. So ist der Leser ihrer Gefühlswelt ganz nahe. Es ist eine traurige Situation, die Maries Leben in eine ungeplante Richtung lenkt. Man nimmt an der Entwicklung von Marie teil, ebenso an allen Emotionen, welche zu Herzen gehen. Gemeinsam mit Marie erlebt man die schwere Zeit der Behandlung ihrer Schwester und das daraus entstehende Auf und Ab der Gefühle.

Gleichzeitig entwickelt sich das Verhältnis zwischen Daniel und Marie weiter. Während es ihrer Schwester immer schlechter geht, entdeckt Marie ihre Lebensfreude wieder und ändert einiges an ihrem Leben und ihren Verhältnissen.

Die Figuren sind alle gut ausgearbeitet, auch die kleinen Nebencharaktere geben ein solides Bild ab. Viele Handlungsstränge halten die Spannung, auch durch Konflikte, aufrecht. Der Leser fiebert an allen Fronten mit. Ein sehr guter Schreibstil sorgt mit dafür, dass die Seiten fliegen und das Kopfkino läuft. Ein wunderbares Buch mit einer traurig-schönen Geschichte. Als Bonus gibt es noch das „Geheimrezept“ für die im Roman sehr beliebten Apfelkekse zum Nachbacken.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EvaG EvaG

Veröffentlicht am 19.09.2019

Habe den Mut, dein Herz zu verschenken, sonst stehst du irgendwann alleine da

Marie lebt den Traum vieler Menschen, sie macht Party, schläft danach immer aus, genießt ihre Freiheit und hat jede Menge Spaß dabei.
Doch als ihre Schwester Christine an Krebs erkrankt, wird sie gezwungen, ... …mehr

Marie lebt den Traum vieler Menschen, sie macht Party, schläft danach immer aus, genießt ihre Freiheit und hat jede Menge Spaß dabei.
Doch als ihre Schwester Christine an Krebs erkrankt, wird sie gezwungen, wieder in die Werft ihre Familie zu gehen, zwar nur als Vertretung und ohne Aufgaben, aber Daniel ist ihr Chef und den kann sie gar nicht leiden. Außerdem zieht sie zu ihr, um sie mit ihren Kindern und dem Alltag zu unterstützen. Aber das Chaos ist vorprogrammiert, so wie schon immer in Maries Leben.

Petra Hülsmann hat einen schönen Schreibstil, der einfach und schnell zu lesen ist. Sie schreibt fesselnd und mischt zwischen den traurigen und lustigen Momenten, sodass es nicht langweilig wird.

Das Buch hat mir sehr gefallen. Es hatte einige Stellen zum Nachdenken, gerade dann, wenn es um Christines Erkrankung geht. Aber das Ende war nicht vorhersehbar und das finde ich immer sehr gut, denn ansonsten ist es immer etwas langweilig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Steinbock29 Steinbock29

Veröffentlicht am 09.09.2019

Mein Sommerlieblingsbuch

Von der unbeschwerten Partymaus zur verantwortlichen Schwester, Tochter, Tante und Kollegin. Für Marie beginnt von heute auf morgen ein neues Leben. Sich plötzlich um die schwerkranke Schwester kümmern, ... …mehr

Von der unbeschwerten Partymaus zur verantwortlichen Schwester, Tochter, Tante und Kollegin. Für Marie beginnt von heute auf morgen ein neues Leben. Sich plötzlich um die schwerkranke Schwester kümmern, für die Nichte und den Neffen dasein und in der Firma die Rolle der Schwester übernehmen. Keine leichte Aufgabe, wenn man jeden Tag in den Tag hineinlebt und die Nacht auch gern zum Tag macht. Am Anfang hatte ich von Marie den Eindruck der verwöhnten Tochter. Doch nach und nach kommt raus, warum sie kein Interesse (mehr) an der Werft hat und es freut mich, dass sie sich mehr und mehr engagiert. Und Daniel mehr wird als ein spießiger Kollege. Ich finde das Buch spannend, fesselnd und rund. Eine gelungene Geschichte, die ich auch gern nochmal lese:-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren

Sprecherin

Yara Blümel

Yara Blümel - Sprecher
© Barbara Köppe

Yara Blümel studierte Schauspiel, Gesang und Tanz in Hannover und Wien. Neben festen Engagements an Theatern wie dem Schauspieltheater St. Gallen und dem Maxim Gorki Theater in Berlin spielt sie auch Musiktheater, derzeit z.B. im Udo Lindenberg-Musical HINTERM HORIZONT. Für Lübbe Audio saß Yara Blümel bereits für diverse Hörspiele (Perry Rhodan, Edgar Allan Poe, Die Wellenläufer und Die Alchimistin) sowie für das Jugendhörbuch Wie ein Kuss von Rosenblüten am Mikrofon.  

Mehr erfahren
Alle Verlage