Die Zuckerbaronin
 - Heiko Wolz - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Historische Romane
772 Minuten
ISBN: 978-3-7540-0717-4
Ersterscheinung: 28.07.2023

Die Zuckerbaronin

Marthas Geheimnis
Ungekürzt
Teil 1 der Serie "Die drei Schwestern-Saga"
Gelesen von Julia von Tettenborn

(34)

Bayern, 1908. Martha Schinder hat ihr Temperament und die Abneigung gegen Obrigkeiten von ihrem Vater geerbt, dem Schmugglerkönig vom Bayerischen Wald. Besessen davon, seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen, verschiebt er gemeinsam mit seinen drei Töchtern große Mengen des begehrten Saccharins, die Konkurrenz zum teuren Zucker, über die Grenzen nach Österreich und Böhmen. Als Martha sich beim Erntedankfest Hals über Kopf in den Industriellensohn Alexander verliebt, ahnt sie nicht, in welchen schweren Konflikt sie diese Liebe stürzen wird. Denn Alexander ist der Erbe eines Zuckerimperiums. Und vom illegalen Treiben der Schinderschwestern darf er um keinen Preis erfahren ...

Rezensionen aus der Lesejury (34)

leseratte1310 leseratte1310

Veröffentlicht am 21.09.2023

Schmuggel, Liebe und eine alte Fehde

Zucker ist Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts kostbar und teuer. Da verwundert es nicht, dass die Nachfrage nach dem zufällig entdeckten Saccharin, welches wesentlich erschwinglicher ist, steigt. Das ... …mehr

Zucker ist Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts kostbar und teuer. Da verwundert es nicht, dass die Nachfrage nach dem zufällig entdeckten Saccharin, welches wesentlich erschwinglicher ist, steigt. Das gefällt der Zuckerindustrie natürlich nicht, und so kommt es, dass der süße Ersatzstoff verboten wird. Daher holen die Schmuggler die begehrte Ware aus der Schweiz. Zu diesen Schmugglern gehören auch Korbinian Schinder und seine Familie. Doch als Liebe ins Spiel kommt, wird es schwierig, denn Martha verliebt sich ausgerechnet in den charmanten Alexander Wallendorf, den Sohn und Erben des Zuckerimperiums.
Dies ist der Auftaktband der Drei-Schwestern-Saga. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und die Handlungsorte sind so bildhaft dargestellt, dass ich mir alles gut vorstellen konnte.
Auch die Charaktere sind gut und authentisch dargestellt. Korbinian muss seine Familie durchbringen, was nicht immer leicht ist. Daher wählt er den illegalen Weg und muss dabei auch findig vorgehen. Doch dieser Weg ist nicht ungefährlich uns so verliert er seine Frau und damit das Wichtigste in seinem Leben. Seine Töchter, die Schwestern Martha, Gwendolyn und Helena, sind sehr unterschiedlich. Martha ist eine eigenwillige lebenslustige Person, die ihren Vater gerne auf den Schmuggelfahrten begleitet. Gwendolyn ist schlau und wissbegierig, und die Jüngste, Helene, ist ein wenig träumerisch und mag Tiere. Beim Tanzen lernt Martha Alexander Wallendorf kennen und lieben, aber sie kann ihm natürlich nicht erzählen, was sie so treibt. Nicht nur der Schmuggel steht zwischen ihnen, sondern auch eine alte Feindschaft zwischen den Familien. Doch kann sie ihr Geheimnis wahren?
In diesem Roman wurden realistische Begebenheiten wunderbar mit fiktiven verknüpft. Über die Entstehung des Saccharins habe ich vorher nichts gewusst.
Hilfreich und informativ sind das Personenverzeichnis am Anfang des Romans und das Nachwort.
Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BettinaHertz BettinaHertz

Veröffentlicht am 21.09.2023

Toller Auftakt

Die Zuckerbaronin - Marthas Geheimnis ist der Auftaktband vom Autorenduo Martina Sahler und Heiko Wolz. Von Martina Sahler kenne ich schon einige historische Romane, Heiko Wolz war mir bisher unbekannt. ... …mehr

Die Zuckerbaronin - Marthas Geheimnis ist der Auftaktband vom Autorenduo Martina Sahler und Heiko Wolz. Von Martina Sahler kenne ich schon einige historische Romane, Heiko Wolz war mir bisher unbekannt. Der Schreibstil lässt sich wunderbar leicht und flüssig lesen und beinhaltet eine sehr schöne bildhafte Ausdrucksweise.

Setting ist Bayern bzw. der Bayerische Wald und es geht um Zucker bzw. um Saccharin, die wesentlich billigere Alternative zum normalen Zucker. Da sich die damaligen Zuckerbarone in ihrem Monopol bedroht sehen, gelingt es ihnen, den Erwerb/Verbrauch von Saccharin zu verbieten, nur in der Schweiz ist dieser noch legal zu erhalten. Korbinian Schindler betreibt ein Fuhrunternehmen, dass mehr schlecht als recht die Familie ernähren kann. Um seiner Familie ein besseres Leben zu bieten, verschiebt Korbinian große Mengen Saccharin über die Grenzen nach Österreich und Böhmen. Im Verborgenen wird er längst der Schmugglerkönig genannt. Mit an Bord ist fast seine ganze Familie, bis auf die Jüngste der drei Töchter. Als seine älteste Tochter Martha sich in den Sohn des Zuckerbarons Wellenberg verliebt, bahnt sich ein folgenschwerer Konflikt an …

Martina Sahler und Heiko Wolz schaffen es exzellent, eine spannende und lebendige Geschichte rundum die Familien Schindler und dem Industriellen Wellenberg zu erzählen. Nebenbei erfährt man einiges über die Entstehung des Saccharins. Die Verknüpfung von Fiction und Historie ist außerordentlich gut gelungen. Und man wird durch die ein oder andere unvorhersehbare Wendung ziemlich überrascht.
Es gibt mehrere Perspektivenwechsel, so dass man immer wieder eine andere Sichtweise erhält.



Die Figuren sind hier sehr gut und authentisch gezeichnet. Zum Korbinian Schindler gibt es lt. Nachwort ein reelles Vorbild. Seine Familie selbst ist fiktiv. Die Töchter Martha, Gwendolin und Helene sind grundverschieden, gemocht habe ich sie alle drei. Ich bin sehr gespannt, ob bzw. wie die Familie wieder zusammenfindet. Das Ende konnte nicht spannender sein und lässt einige Fragen offen. Ich freue mich jedenfalls sehr auf den nächsten Band.

Insgesamt ist es ein toller Auftakt mit einer interessanten Thematik und spannendster Unterhaltung. Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen und gebe fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

3erMama 3erMama

Veröffentlicht am 13.09.2023

Eine wortwörtlich süße Familiengeschichte

Die Zuckerbaronin
von Martina Sahler und Heiko Wolz

Vorab: den Autor kannte ich persönlich bislang nur von Kinderbüchern, Martina Sahler gar nicht


Die Geschichte spielt in Bayern und Österreich im ... …mehr

Die Zuckerbaronin
von Martina Sahler und Heiko Wolz

Vorab: den Autor kannte ich persönlich bislang nur von Kinderbüchern, Martina Sahler gar nicht


Die Geschichte spielt in Bayern und Österreich im Jahr 1908.
Die Zuckerindustrie beginnt sich zu entwickeln und Familien, wie die Willendorfs, gewinnen an Ansehen, Einfluss und Geld. Ihnen beginnt immer mehr der Zucker der armen Leute, das Saccharin, Sorge zu bereiten.
Es werden Zuckergesetze erlassen und immer mehr Schmuggler aktiv.
So auch der Schmugglerkönig Korbinian Schindler und seine Familie. Diese besteht aus den drei Schwestern Martha, Gwendolyn und Helene, die jede für sich einzigartig ist.

Martha ist die Älteste und stets fröhlich.
Gwendolyn ist schlau und liebt Bücher.
Helene ist die Jüngste, etwas verträumt und liebt Tiere über alles.

Korbinian bringt durch das Schmuggeln seine Abneigung, der Obrigkeit gegenüber, zum Ausdruck. Diese teilt er mit Martha.

Bei ihren Touren sind sie sehr erfinderisch, wodurch sich schicksalhafte Verstrickungen und Geheimnisse entwickeln.

Durch die Liebe zu Alexander, den Sohn der Wollendorfs, spitzt sich die ganze Situation noch zu.
Aber auch der Verlust eines geliebten Menschen beschwört gefährliche Situationen herauf.

Durch die Entwicklung beider Familien wird die Zeitgeschichte anschaulich und lebendig.
So wird man in die Zeit der Industrialisierung versetzt, mit ihren Vor - und Nachteilen.

Die Geschichte wird sympathischer durch Menschen wie Max, die für die kleinen Menschen kämpfen.
Aber auch durch Leute, die einen Weg finden sich zu widersetzen.

Eine verbotene Liebe, der vorherrschende Hass, aber auch die Klassengesellschaft beschwören die geladene Spannung zusätzlich hervor.

Inhaltlich gut rechercherchiert mit viel Neuem für mich und der kurze, aber sehr gut passende Zeitensprung 30 Jahre zurück, gaben dem Buch das gewisse Extra!

Der Schreibstil ist bildlich und spannend gestaltet, so dass ich mich als Leser sehr gut mitgenommen gefühlt habe und die Handlungen der Charaktere aber auch die Orte sehr gut verfolgen konnte.

Fazit: Für mich war dieses Buch eine rundum gelungene und spannende Geschichte zum Miterleben und ich bin sehr auf Band 2 "Gwendolyns Hoffnung" gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Erdhaftig Erdhaftig

Veröffentlicht am 10.09.2023

Lesenswert

Die Geschichte spielt sowohl in einem Weiler im Bayrischen Wald als auch in Baltimore, Leipzig und an der schweizerischen Grenze. Denn die drei Schwestern Martha, Helena und Gwendolyn sind die Töchter ... …mehr

Die Geschichte spielt sowohl in einem Weiler im Bayrischen Wald als auch in Baltimore, Leipzig und an der schweizerischen Grenze. Denn die drei Schwestern Martha, Helena und Gwendolyn sind die Töchter des Schmugglerkönigs der Region. Die Ware ist Saccharin, der um 1886 aufkommende erste synthetisch hergestellte Zuckerzusatz.
Es gibt mehrere Handlungsstränge und Zeiten. Zum Einen die Zeit als er Stoff und seine Eigenschaften entdeckt wurden. Dann die Zeit um 1906 herum und kurz davor. Nahe des Weilers, in dem Schmugglerkönig Korbinian lebt, gibt es ein Dorf mit einem so genannten Zuckerbaron. Dieser hat ca. zwanzig Jahre zuvor das ehemalige Gestüt seiner bankrotten Familie zu einem florierendem Unternehmen ausgebaut. Er produziert Zucker aus Rüben. Der Saccarin-Schmuggel ärgert ihn und seinesgleichen in ganz Europa sehr.
Auf der anderen Seite lernt man die Schwestern und das Dorfleben, die Schmuggelzüge kennen. Auch dies ist sehr spannend und vermutlich gut recherchiert. Auch die Situation des Zolls und der Gendarmen wird beleuchtet, denn sie mussten Schmuggler in flagranti erwischen und Korbinian führt ihren Dienststand geradezu vor.

Sehr lesenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Magnolia Magnolia

Veröffentlicht am 03.09.2023

Zucker vs. Saccharin

Der Zucker der armen Leute war Saccharin - dieser künstliche Süßstoff wurde eher durch Zufall entdeckt, wie ich jetzt weiß. Die mächtige Zuckerindustrie sah ihr Monopol in Gefahr und erreichte, dass der ... …mehr

Der Zucker der armen Leute war Saccharin - dieser künstliche Süßstoff wurde eher durch Zufall entdeckt, wie ich jetzt weiß. Die mächtige Zuckerindustrie sah ihr Monopol in Gefahr und erreichte, dass der wesentlich billigere Ersatzstoff von oberster Stelle 1902 verboten wurde. Nun galt es, Saccharin von der Schweiz ins Land zu schmuggeln, denn die Schweiz war auch hier neutral und die Schmugglern erfinderisch, was den Transport anging.

Korbinian Schinders Fuhrunternehmen geht mehr schlecht als recht, also steigt er mit seiner Familie ins Schmugglergeschäft ein und ist bald der ungekrönte Schmugglerkönig vom Bayerischen Wald. Seine drei Töchter unterstützen ihn seit jeher, jede auf ihre Weise. Martha ist die ungestüme, sehr eigenwillige älteste Tochter, die mit ihrem Vater meist auf Schmuggeltour geht. Gwendolyn bleibt lieber daheim, sie übernimmt die Buchführung und die jüngste, Helene, passt auf die Hühner auf, zum Mitfahren ist sie noch zu klein.

Auf der anderen Seite sind der reiche Zuckerbaron Wallendorf und sein Sohn Alexander, der Martha beim Tanzen kennenlernt und bald bahnt sich zwischen den beiden eine stürmische Liebschaft an. Er darf nicht wissen, dass sie die Tochter des Schmugglerkönigs ist und lange bleibt dies auch ihr Geheimnis. Doch irgendwann kommt ihre wahre Identität ans Licht.

Das Buch ist in vier Abschnitte gegliedert, der erste führt zurück ins Jahr 1908 und erzählt Marthas Geschichte. Dann, dreißig Jahre zuvor, vom Juni 1878 bis August 1898 geht es vom Bayerischen Wald nach Baltimore. Hier lesen wir von der Entdeckung des Saccharin durch den deutschen Chemiker Constantin Fahlberg, der zu dieser Zeit als Gastwissenschaftler in den USA arbeitet. Hierzulande treffen wir auf den jungen Leopold Wallendorf, der seine Idee einer Zuckerfabrik in die Tat umsetzt. Er und Korbinian Schinder kennen sich, auch wenn sie eher in Feindschaft miteinander verbunden sind. Beide verfolgen ihre Ziele, verwirklichen ihre Träume, jeder auf seine Weise. Ein weiterer Abschnitt ist mit „Wachstum und Hoffnung“ überschrieben, ihre Kinder sind mittlerweile im heiratsfähigen Alter.

Der Auftakt der Drei-Schwestern-Saga hat es mir angetan, schon nach den ersten Seiten fasziniert mich „Marthas Geheimnis“. Viele Szenen beruhen auf wahren Begebenheiten, wie das Autoren-Duo im Nachwort verrät. Die einfallsreichen Schmuggler mit ihren Tricks sind mir sehr ans Herz gewachsen, auch wenn sie illegal unterwegs waren. Durch das europaweite Verbot – die Schweiz ausgenommen – kam es zu einem für die Schmuggler lukrativen Schleichhandel, die Zuckerbarone wollten dies logischerweise nicht hinnehmen. Auf unterhaltsame Weise habe ich viel darüber erfahren, alle Charaktere waren lebendig und glaubhaft dargestellt, die Beschreibung der Landschaft im Bayerischen Wald und im Donautal um Deggendorf bildgewaltig, der Einblick in die Familien mit all den einhergehenden Konflikten gut nachvollziehbar.

Es waren interessante Lesestunden, ich habe so einiges über die Welt des Süßstoffes und die Verbreitung dessen erfahren. Die Geschichte um die „Zuckerbaronin“ geht weiter, ich werde natürlich dabei sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Martina Sahler

Martina Sahler - Autor
© Manfred Esser

Martina Sahler und Heiko Wolz haben als Duo zahlreiche erfolgreiche Jugendbücher veröffentlicht. Für ihren historischen Roman WEISSE NÄCHTE, WEITES LAND wurde Martina Sahler mit dem HOMER LITERATURPREIS in Silber ausgezeichnet, Heiko Wolz erhielt unter anderem das Literaturstipendium des Freistaats Bayern. DIE ZUCKERBARONIN ist der Auftakt zu ihrer ersten gemeinsamen historischen Romanreihe.

Mehr erfahren

Autor

Heiko Wolz

Heiko Wolz - Autor
© Jens Kortus

Martina Sahler und Heiko Wolz haben als Duo zahlreiche erfolgreiche Jugendbücher veröffentlicht. Für ihren historischen Roman WEISSE NÄCHTE, WEITES LAND wurde Martina Sahler mit dem HOMER LITERATURPREIS in Silber ausgezeichnet, Heiko Wolz erhielt unter anderem das Literaturstipendium des Freistaats Bayern. DIE ZUCKERBARONIN ist der Auftakt zu ihrer ersten gemeinsamen historischen Romanreihe.

Mehr erfahren

Sprecherin

Julia von Tettenborn

Julia von Tettenborn - Sprecher
© Bettina Malik

Julia von Tettenborn, 1973 geboren in Bremen, ist ausgebildete Schauspielerin. Neben der Schauspielerei ist sie in zahlreichen Hörbüchern, Hörspielen, Dokumentationen und Synchronisationen von Filmen zu hören. Außerdem betreibt sie ein Figuren- und Maskentheater in Köln. Ihre warme und sehr ausdrucksstarke Stimme ist wie geschaffen für gefühlvolle Hörbücher.

Mehr erfahren
Alle Verlage