What to say next
 - Julie Buxbaum - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Erzählendes Jugendbuch
559 Minuten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9936-0
Ersterscheinung: 27.08.2021

What to say next

Ungekürzt
Gelesen von Julia Preuß, Alexander Pensel
Übersetzt von Anja Malich

(31)

Eine berührende Geschichte, über zwei Jugendliche, die trotz oder gerade wegen ihrer Unterschiede perfekt füreinander sind

Kit und David könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie ist beliebt, er mit Asperger-Syndrom gilt an der Highschool als Außenseiter. Doch als Kits Vater bei einem Autounfall stirbt, kann sie nicht weitermachen wie bisher. Deshalb setzt sie sich in der Mittagspause von nun an zu David. Denn während alle anderen sie bemitleiden, ist seine schonungslose Ehrlichkeit genau das, was Kit gerade braucht. Und während sie sich immer weiter aus ihrer Trauer herauskämpft, nimmt David Stück für Stück einen größer werdenden Platz in ihrem Herzen ein …

Rezensionen aus der Lesejury (31)

bookwormceli bookwormceli

Veröffentlicht am 22.12.2022

Süße Story

„What to say next“ ist mein erstes Buch der Autorin und ich kann es definitiv empfehlen!

Kit gehört eigentlich eher zu den beliebteren Teenagern der Schule. Nach der Sache mit ihrem Vater fühlt sie sich ... …mehr

„What to say next“ ist mein erstes Buch der Autorin und ich kann es definitiv empfehlen!

Kit gehört eigentlich eher zu den beliebteren Teenagern der Schule. Nach der Sache mit ihrem Vater fühlt sie sich dort ein wenig fehl am Platz, da sie nicht einfach so mit dem Alltag weitermachen möchte wie bisher. Sie braucht eher mehr Ruhe.

David gehört zu den unbeliebten Schülern, da er anders ist und nicht der „Norm“ entspricht, die die Gesellschaft oft automatisch stellt.

Ich mochte die Geschichte wirklich sehr gerne. Der eigentliche Grund, warum Kit begonnen hat, Zeit mit David zu verbringen ist vielleicht nicht so sozial, aber dafür war der Verlauf beziehungsweise die Entwicklung der Freundschaft der beiden umso schöner. Besonders toll fand ich, dass Kit sich so für David eingesetzt hat und ihre wirklichen Freunde am Ende dann auch noch zu ihr gestanden haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dark_Rose Dark_Rose

Veröffentlicht am 07.06.2022

Unheimlich süß!

Nach dem Tod ihres Vaters ist für Kit nichts mehr, wie es vorher war. Auch sie nicht. Für sie ist die Welt stehen geblieben, für alle anderen aber nicht. Ihre Freundinnen reden immer nur über Jungs und ... …mehr

Nach dem Tod ihres Vaters ist für Kit nichts mehr, wie es vorher war. Auch sie nicht. Für sie ist die Welt stehen geblieben, für alle anderen aber nicht. Ihre Freundinnen reden immer nur über Jungs und die Passform von Jeans oder ähnlichen Schwachsinn, während von Kit erwartet wird, endlich über den Verlust hinwegzukommen, immerhin ist es schon einen Monat her.
Kit beschließt, neue Wege zu gehen und setzt sich beim Mittagessen an den Tisch von David. David ist Autist – Asperger-Autist – und eckt ständig an. Aber seine radikale Ehrlichkeit tut Kit gut.
David kann es nicht glauben, dass ausgerechnet Kit Zeit mit ihm verbringt und versucht alles, um sie nicht direkt wieder zu verschrecken. Aber er ist nun mal anders – hat ihre Freundschaft eine Chance?


Entweder man liebt David, oder er geht einem tierisch auf die Nerven. Ich fand ihn unheimlich süß. Er ist ein herzensguter Mensch und wie er Kit anhimmelt ist wirklich niedlich. Wie er versucht Wege zu finden, mit ihr zu reden, ohne zu seltsam zu sein und ihr manchmal genau dieses „Seltsam“ gefällt.

Kit trauert noch immer sehr. Gleichzeitig spitzt sich der Konflikt mit ihrer Mutter immer weiter zu. Da kommt im Verlauf des Buches auch noch einiges raus. Sie tat mir echt leid und ich fand es schlimm, wie es immer wieder hieß, ihre Reaktionen seien „kindisch“, dabei hat sie genau ein Recht auf ihre Gefühle und Meinungen wie jeder andere. Jeder Mensch trauert anders und geht auch mit Wut und Verletzungen anders um.

David wollte ich am liebsten einpacken und mitnehmen – vor allem kurz vor Schluss. Ich kann nicht verraten, was da passiert ist, aber da war er so unglaublich süß!
Davids Gehirn funktioniert anders, das merkt man in den Kapiteln aus seiner Sicht ganz besonders. Aber man kann ihm dennoch folgen. Seine Welt besteht aus Mathe und seinem Notizbuch, in dem er alles notiert, was für ihn wichtig ist – zum Beispiel wer vertrauenswürdig ist und wer nicht, was man zu Mädchen sagen darf und was nicht, und Grundregeln menschlicher Kommunikation.

Ich hatte die Wendung schon vermutet, bzw. die Enthüllung, aber das hat mich nicht gestört. Ich fand sie passend und gut umgesetzt.


Fazit: Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Ich mochte Kit und David sehr und mein einziger Mini-Kritikpunkt ist das relativ offene Ende. Ich hätte mir gewünscht, dass im Epilog vielleicht ein kleiner Blick in die weitere Zukunft gewährt wird. Aber ansonsten habe ich nichts zu meckern.

Von mir gibt’s volle 5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tinchen13 Tinchen13

Veröffentlicht am 16.02.2022

Ein absolutes Herzensbuch

Hab gerade nachgeschaut – es ist einfach schon 3 Jahre her, seit ich „Tell me three things“ von Julie Buxbaum gelesen habe. Das war damals eines meiner Jahreshighlights. Als ich gesehen habe, dass es ein ... …mehr

Hab gerade nachgeschaut – es ist einfach schon 3 Jahre her, seit ich „Tell me three things“ von Julie Buxbaum gelesen habe. Das war damals eines meiner Jahreshighlights. Als ich gesehen habe, dass es ein neues Buch von ihr gibt, gab es kein Halten mehr. Habe es direkt als Hörbuch gehört und mich schnell eingefunden, obwohl dieses Buch nicht so alltäglich ist.
Denn es ist in zwei Perspektiven aufgeteilt – soweit noch alles normal. Die eine Hälfte wird aus Kits Sicht erzählt, die auf der Highschool beliebt ist, deren Welt aber gerade aus den Angeln gehoben wurde, weil ihr Dad bei einem Autounfall starb.
Die andere Hälfte – und hier wird es für mich besonders – wird aus Davids Sicht erzählt, die ganz anders, aber nicht weniger mitreißend ist.

David hat das Asperger-Syndrom und wird von den Mitschülern ausgegrenzt oder sogar gemobbt.
Kits Leben ist für sie nicht mehr wie zuvor. Sie erträgt es nicht, dass der Alltag genau so weiterläuft, als wäre nichts passiert. Deshalb setzt sie sich in der Mittagspause zu David, was widerum dessen Welt ins Wanken bringt.

Julia Preuß und Alexander Pensel haben wundervolle Stimmen und haben Kit und David damit eine Persönlichkeit gegeben.

Es war berührend, aufwühlend und lustig, zu verfolgen, wie die beiden sich näherkommen, sich gegenseitig guttun und beiden die Möglichkeit gibt, sich weiterzuentwickeln. Ich finde es toll, dass die Autorin diese zwei Charaktere genau so geschaffen hat und mir als Leserin damit einen Einblick und ein Gefühl dafür vermittelt hat, wie jemand mit Asperger-Syndrom denkt, lebt und liebt.
In unserer Gesellschaft – unserem ganzen Alltag – achte wir viel zu wenig aufeinander und auf die Bedürfnisse unserer Mitmenschen. „Vielleicht genügt ein Wort“ … damit sich jemand besser fühlt … um sich zu verstehen … und manchmal ist Schweigen die bessere Wahl.

Weil dieses Buch eine Brücke schlägt, hat es einen Platz in meinem Herzen erobert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

neles_bookworld neles_bookworld

Veröffentlicht am 13.11.2021

☆𝚆𝚑𝚊𝚝 𝚝𝚘 𝚜𝚊𝚢 𝚗𝚎𝚡𝚝☆

𝔸𝕦𝕥𝕠𝕣/𝕚𝕟: Julie Buxbaum
𝕍𝕖𝕣𝕝𝕒𝕘: One
𝔾𝕖𝕟𝕣𝕖: YA

🌾𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥🌾
Kit und David könnten-unterschiedlicher nicht sein. Sie ist beliebt, er mi Asperger-Syndrom gilt an der Highschool als Außenseiter. Doch als Kits ... …mehr

𝔸𝕦𝕥𝕠𝕣/𝕚𝕟: Julie Buxbaum
𝕍𝕖𝕣𝕝𝕒𝕘: One
𝔾𝕖𝕟𝕣𝕖: YA

🌾𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥🌾
Kit und David könnten-unterschiedlicher nicht sein. Sie ist beliebt, er mi Asperger-Syndrom gilt an der Highschool als Außenseiter. Doch als Kits Vater bei einem AutoUnfall stirbt, kann sie nicht weitermachen wie bisher. Deshalb setzt sie sich in der Mittagspause von nun an zu David. Denn während alle anderen sie bemitleiden, ist  es seine schonungslose Ehrlichkeit genau das, was Kit gerade braucht. Und während sie sich immer weiter aus ihrer Trauer herauskämpft, nimmt David Stück für Stück einen größer werdenden Platz in ihrem Herzen ein . . .

📚𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘 📚

👫ℂ𝕙𝕒𝕣𝕒𝕜𝕥𝕖𝕣𝕖👫
Fangen wir mit David an. Er war mir mit seiner ehrlichen und sehr direkten Art von Anfang an unglaublich sympathisch. Es war unglaublich interessant mal aus der Sicht einer Person zu lesen, die Hochfunktionalen Autismus (Asberger-Syndrom) hat und es hat meine Sicht um einiges erweitert.
Und auch Kit ist mir ziemlich schnell echt sympatisch geworden und ich mochte ihre Gedankengänge echt gerne.

📝𝕊𝕔𝕙𝕣𝕖𝕚𝕓𝕤𝕥𝕚𝕝 📝
What to say next ist mit einem so unglaublich schönem Schreibstil geschrieben. Ich bin flüssig durch das Buch gekommen und mir sind persönlich keine Längen etc. aufgefallen.

☁️𝕀𝕕𝕖𝕖/𝕌𝕞𝕤𝕖𝕥𝕫𝕦𝕟𝕘 ☁️
Die Idee hinter dem Buch hat mich schon auf dem Klappentext total gespannt gemacht und ich wurde auf jeden Fall nicht enttäuscht. 
Die Umsetzung ist total toll und auch an diesem Punk habe ich echt nichts zu meckern. Die Lovestory zwischen den Protagonisten ist auch echt gut ausgearbeitet, was mich sehr gefreut hat.

🗂𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥🗂
Toller Schreibstil, total echte Charaktere und eine wundeevolle Idee. Große Liebe für dieses unglaublich echte Buch, was auf seine eigene unglaubliche Art gefühlsvoll ist.

4.5-5/𝟝☆

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherperlen buecherperlen

Veröffentlicht am 05.11.2021

Mein Jahreshighlight

Nachdem ich eher per Zufall über das Buch gestolpert bin, hat mich der Klappentext sofort angesprochen, da ich es wirklich liebe über einzigartige Charaktere zu lesen. Das David sich auf dem Autismus-Spektrum ... …mehr

Nachdem ich eher per Zufall über das Buch gestolpert bin, hat mich der Klappentext sofort angesprochen, da ich es wirklich liebe über einzigartige Charaktere zu lesen. Das David sich auf dem Autismus-Spektrum befindet, macht ihn in meinen Augen zu einem unheimlich interessanten und einmaligen Protagonisten. Allerdings hätte ich nie gedacht, dass ich dieses Buch so abgöttisch lieben würde.

Selten habe ich ein Buch gelesen das so voller Emotionen steckt, die einen nur so durch die Seiten begleiten. Ich habe mit David und Kit gelacht, geweint und war wütend oder glücklich mit ihnen. Der Schreibstil ist einfach unheimlich schön und transportiert die Gefühle perfekt. Die Sichtweise von David mochte ich sogar einen Ticken lieber, als die von Kit.

David hat Probleme mit zwischenmenschlichen Beziehungen und die Autorin macht einen unglaublich guten Job seine Andersartigkeit zu zeigen. Man lernt schnell unheimlich viel über ihn und seine neurodiverse Denkweise, die sich doch so von der neurotypischen Denkweise unterscheidet. Besonders wie sein soziales Umfeld außerhalb seiner Familie mit ihm umgeht hat mich teils sehr erschüttert, wurde aber unheimlich realitätsnah beschrieben. Dafür ist seine Familie wirklich alles was man sich für ihn wünschen kann.
Kit hingegen scheint sein totales Gegenteil zu sein. Ein beliebtes Mädchen mit vielen Freunden. Doch unter der Oberfläche brodelt es, denn sie verlor vor kurzem ihren Vater. Selbstzweifel und Schuldgefühle plagen sie und sie schottet sich deshalb immer mehr von ihren Freunden ab, ist aber von der schonungslosen Ehrlichkeit und ungewöhnlichen Denkweise Davids fasziniert. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren.

Die Handlung dreht sich neben dem Highschool-Alltag und dem Näherkommen von Kit und David vor allem um Trauer und Schuldgefühle. Kit muss lernen mit ihren Taten umzugehen und David lernt sich mehr der Welt gegenüber zu öffnen. Die beiden haben eine wundervolle Geschichte und ich kann dieses Buch wirklich jedem nur ans Herz legen.

Fazit:
Ein absolutes Herzensbuch und Jahreshighlight für mich. Die Repräsentation des Autismus-Spektrums ist wundervoll, realistisch und einzigartig. Das Buch steckt voller Emotionen.
5 ⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Julie Buxbaum

Julie Buxbaum - Autor
© Indy Flore

Julie Buxbaum, geb. 1977 in Rockland County, New York, studierte u.a. an der Harvard Law School und arbeitete zwei Jahre als Anwältin in einer großen New Yorker Kanzlei, bevor es sie in die Sonne nach Los Angeles zog. Dort hing sie die Juristerei an den Nagel und fing an zu schreiben. Ihr Debütroman wurde in 25 Sprachen übersetzt. Absender: Glück ist ihr erstes Jugendbuch, zu dem sie eine anonyme E-Mail einst inspirierte. Sie lebt mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und einem …

Mehr erfahren
Alle Verlage