Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken
 - Sabaa Tahir - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Erzählendes für junge Erwachsene
936 Minuten
13 CDs
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-7634-7
Ersterscheinung: 20.05.2016

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Band 1
Ungekürzt
Gelesen von Maximilian Artajo, Marie Bierstedt
Übersetzt von Barbara Imgrund

(87)

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.

Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

Rezensionen aus der Lesejury (87)

pii93 pii93

Veröffentlicht am 22.10.2019

Fantastischer Auftakt!

Auch hier muss ich als erstes loswerden, dass es das Cover war was mich zuerst in den Bann gezogen hat. Aber auch der Klappentext zu Elias und Laia – Herrschaft der Masken hört sich für mich immer wieder ... …mehr

Auch hier muss ich als erstes loswerden, dass es das Cover war was mich zuerst in den Bann gezogen hat. Aber auch der Klappentext zu Elias und Laia – Herrschaft der Masken hört sich für mich immer wieder spannend und interessant an.

Sabaa Tahir hat einen fantastischen Schreibstil, sodass ich durch die Geschichte geflogen bin. Sie zaubert mit ihren Worten eine tolle Geschichte, die fesselnd ist. Geschrieben ist die Geschichte aus zwei Schichten: Elias und Laia. Das mag ich bei Büchern besonders gern, denn so kann man sich in beide Protagonisten versetzen und ihr Handeln eher verstehen.

Wie sagt man so schön, Gegensätze ziehen sich an. Und so auch Elias und Laia. Beide haben so unterschiedliche Leben und Ziele. Und doch haben beide auch das eine Ziel: Freiheit.
Von Anfang an spürt man die Anziehungskraft zwischen den beiden. Die Beziehung entwickelt sich sehr langsam, was mir aber auch gut gefällt, weil es für mich nicht im Vordergrund steht. Elias sowie auch Laia sind für mich starke Protagonisten, dir alles für ihre Liebsten aufgeben.
Man bemerkt bereits in diesem Band, dass die Figuren sich weiter entwickeln. Auch die Nebencharaktere tragen zu der Geschichte bei und entwickeln sich teilweise auch weiter.

Auch die Umgebung wird richtig gut beschrieben. Ich konnte mir die verschiedenen Ort gut vorstellen und hatte immer ein Bild vor Augen. Das mag ich vor allem bei Dystopien sehr gerne.

Abschließend kann ich noch sagen, dass ich mich auf die Folgebände freue und diese mit Sicherheit in den nächsten Monaten lesen werden. Meiner Meinung nach ist das eine wirklich richtig gut Dystopie und ein Muss für alle Liebhaber.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ronja_reads_books ronja_reads_books

Veröffentlicht am 13.10.2019

Absolut suchtpotenzialer Nervenkitzel

Laia's ohnehin karge Leben geht den Bach runter, als ihre Familie während eines Überfalles ermordet und ihr einzig verbleibender Bruder in die Fänge des Imperiums gelangt, wo ihn Quallen erwarten. In der ... …mehr

Laia's ohnehin karge Leben geht den Bach runter, als ihre Familie während eines Überfalles ermordet und ihr einzig verbleibender Bruder in die Fänge des Imperiums gelangt, wo ihn Quallen erwarten. In der Notlage gegen das unmenschliche System wendet sich Laia an die Rebellen und hofft mit ihrer Hilfe ihren Bruder befreien zu können. Doch die einst ehrenvollen Kämpfer sind nur noch ein erbärmlicher Haufen und so muss Laia für ihre Gunst mitten im furchteinflössensten Herzen der Martialen zeigen, wo sie die Kommandantin von Schwarzkliff ausspionieren soll.
Elias als Maske ausgebildet, kennt seit der Kindheit nur Gewalt und ist auf's Töten spezialisiert. Er kann dem korrupten Reich mit seinen unvereinbaren Wegen allerdings nicht mehr ertragen und will dem Imperium den Rücken zu kehren. Aber dann wird im ein Angebot für seine Freiheit für Leib und Seele gemacht, alles was er sich immer ersehnt hat. Dafür wird er allerdings seiner härtesten Prüfung während seiner ganzen Ausbildung in Schwarzkliff unterzogen. Und er droht mehr zu verlieren, als er für den Sieg hergeben wollte.

Meinung: Das Buch hat eine unglaublich packende Wirkung. Man wird sofort ins Geschehen gestoßen, während man stehts durch die Sicht der zwei Protagonisten sieht. Auf der einen Seite haben wir die ängstlich, verstörte Laia, deren einziger Antrieb ihr gefangen gehaltener Bruder ist und für den sie alles riskiert. Sie steht unter ständigem Druck und man konnte sehen, wie allein und hilflos sie in ihrer Position war, man fühlt richtig mit. Zum Glück lernt sie bald Charaktere kennen, die es gut mit ihr meinen, doch die wichtigste Lektion : In Schwarzkliff bist du auf dich allein gestellt. Zwischen Vergewaltigungen und Bestrafungen durchschlagend, versucht die kleine Maus alles um am Leben zu bleiben, was einen unglaublichen Kampfgeist braucht. Auf der anderen Seite haben wir Elias. Der einst disziplinierte Soldat, der die Last der Schuld nicht mehr ertragen kann, aber dennoch nicht frei kommt. Elias Persönlichkeit ist so zerissen worden, durch das System. Man kann ihn einfach nur lieben und bemitleiden. Und auch er lernt so vieles und wird dadurch nur noch stärker und einem beliebter.
Ich kann eigentlich wirklich nichts an dem Buch aussetzen, außer das ich bis zu den letzte 200 Seiten nicht so recht reinkam. Anders wie beschrieben waren mir die Charaktere zu flach, ich konnte einfach nicht wirklich mit ihnen fühlen, sondern musste sie mir mehr von der Nähe aus betrachten und konnte sie nicht auf ihrem Weg begleiten, wie ich es gern hätte. Aber zum Ende hin hat das Buch für mich nochmal eine so unglaubliche Wendung genommen... es hat mich geistig gespalten. Das Beste war ganz klar der altrömisch angelegte Weltaufbau und die Grausamkeit die Tahir erschuf, gebündelt in 500 Seiten Papier.

Fazit: Klasse Dystopie mit verstörenden Inhalt, Nervenkitzel Pur und die Frage nach dem Rechten Weg, was man für ihn alles in Kauf nehmen kann und trotzdem mit sich selbst im Reinen sein kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

judithswoerteraufpapier judithswoerteraufpapier

Veröffentlicht am 04.10.2019

Elias & Laia - eine (Liebes-)Geschichte in einer Welt aus Gewalt und Macht

“Du wirst brennen, denn du bist wie Glut in der Asche. Dies ist dein Schicksal.”
Klappentext:
Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann ... …mehr

“Du wirst brennen, denn du bist wie Glut in der Asche. Dies ist dein Schicksal.”
Klappentext:
Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.
Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Sie tarnt sich als Sklavin und dringt so in das Innerste von Schwarzkliff ein. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste...
Meine Meinung:
Die Geschichte, welche der erste Teil einer Trilogie (?) ist, dreht sie um Laia, ein junges Mädchen, dass alles tut, um ihren Bruder zu befreien und Elias, eine Maske, welcher alles tut, um endlich frei zu sein.
Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Laia und Elias erzählt, so dass man zunächst die beiden Protagonisten separat sehr gut kennenlernen kann. Hier aber auch schon ein erster kleiner Kritikpunkt, denn da der Klappentext die Erwartung an eine Liebesgeschichte weckt, könnte man etwas enttäuscht werden. Denn die beiden Hauptcharaktere treffen sich erst relativ spät im Buch und auch nachdem sich die beiden getroffen haben, wartet man auf die mitreißende Liebesgeschichte vergebens. Da sich die beiden Protagonisten die meiste Zeit der Geschichte weder wirklich sehen, geschweige denn intensiv miteinander reden. Hier ruht meine Hoffnung auf den zweiten Teil der Reihe!
Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr außergewöhnlich und das im positiven Sinn, denn sie kann einem wirklich jedes Gefühl vermitteln und hat eine unglaublich, magische Welt erschaffen in welche sie die Leser entführt. Wenn man Angst spüren soll, hat man das Gefühl von Angst. So ist es bei allen Gefühlen, Situationen und Beschreibungen, die in dieser Geschichte vorkommen. An einigen Passagen war die Geschichte ein wenig langatmig, was den flüssigen Schreibstil jedoch nicht unterbrochen hat. Die wichtigen Nebencharaktere haben mir alle sehr gut gefallen, da man auch bis zum Ende nicht wirklich wissen konnte, wem man trauen kann und wem nicht. Jeder war in seiner/ihrer Position genau richtig in die Geschichte eingebracht und hat die Geschichte sinnvoll erweitert. Was mir besonders gefallen hat, ist, dass sich keiner der Nebencharaktere ähnelte und man dadurch jeden als einzelne, individuelle Person sehen konnte. Auch hier bin ich auf die Entwicklung einiger Charaktere im zweiten Teil sehr gespannt.
Jetzt zu einem der wichtigsten Gründe, warum das Buch lediglich die Bewertung bekommen hat, die es bekommen hat, nämlich DAS ENDE. Die Spannung wurde zum Ende hin hochgehalten und man wollte das Buch wirklich nicht aus den Händen legen. Jedoch wurde ich dann ziemlich enttäuscht, da in mehren Situationen die Charaktere meiner Meinung nach Entscheidungen getroffen haben, die für mich unverständlich und nicht passend waren. Da aber noch so viele Fragen offen sind, wird auf jeden Fall die (Liebes-)Geschichte um Elias & Laia weitergelesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemietze Lesemietze

Veröffentlicht am 08.09.2019

Super Auftakt

Laia lebt mit ihrem Bruder bei den Großeltern. Ihre Eltern sind vor Jahren ermordet worden. Ihre Welt besteht nicht aus viel Glück. Ihr Bruder ist trotz Ausgangssperre nachts unterwegs und eines Abends ... …mehr

Laia lebt mit ihrem Bruder bei den Großeltern. Ihre Eltern sind vor Jahren ermordet worden. Ihre Welt besteht nicht aus viel Glück. Ihr Bruder ist trotz Ausgangssperre nachts unterwegs und eines Abends bekommen sie Besuch von einer Eiserne Maske. Laia flieht und will sich dem Widerstand anschliessen, doch der Preis ist sehr hoch. Sie soll als Spionin fungieren bei keiner geringeren als der Kommandantin von Schwarzkliff. Dort trifft sie unter anderen auf Elias, der dort zu einem Elite Krieger ausgebildet wird. Elias lebt seit seinem sechsten Lebensjahr auf Schwarzkliff und wird nach seiner Ausbildung zu einer Eiserne Maske. Durch ihre beiden Abstammung müssten sie Feinde sein, doch Elias hilft Laia mehr als einmal. Beide müssen ihre eigentlichen Pläne bald aufgeben als ein ungewöhnliches Ereignis eintrifft.

Nachdem ich schon eine Leseprobe zu diesem Buch hatte stand für mich klar: Diese Buch MUSS ich haben :D
Und es hat mich nicht enttäuscht. Zwar ist diese Buch stellenweise recht brutal, aber wenn man liest wie die Autorin zu dieser Idee für dieses Buch gekommen ist, passt es sehr gut zum Buch.
Laia ist anfangs eher ängstlich und will mutiger sein als wie sie sich fühlt. Das mehr in ihr steckt wird ihr selber später klar und so macht sie einer sehr positive und angenehme Umwandlung durch. Elias kommt einen stark vor, doch hat er so kleine schwächen. Er wäre genau wie Laia jemand anders. Soweit wie es ihm aber möglich ist versucht er Laia zu helfen ohne das beide gross Probleme bekommen, was ihm wieder etwas Heldenhaftes gibt.

Dass aus der Sicht von Laia und Elias geschrieben wird finde ich sehr positive für die Geschichte, da man so einen sehr guten Überblick von beiden Seiten bekommt. Kleiner Kritikpunkt ist für mich, dass in der deutschen Ausgabe keine Karte mehr dabei ist und ein Glossar wäre auch nicht schlecht gewesen. Mich hat die Militärstruktur etwas verwirrt. Auch wäre Angaben zu den einzelnen Völkern nicht schlecht gewesen.
Das Buch selber finde ich ist eher was für ab 16jährige als für 14jährige, wegen der Brutalität.
Ich freue mich schon sehr auf Band 2, denn ich denke es werden noch ein paar Überraschungen auftauchen, die man nicht vermutet hätte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rajet Rajet

Veröffentlicht am 08.09.2019

Ein Hoffnungsschimmer bleibt immer ..

Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür ... …mehr

Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Sie tarnt sich als Sklavin und dringt so in das Innerste von Schwarzkliff ein. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.

Der Schreibstil ist gut zu lesen und flüssig, macht Spaß.

Das Cover zeigt Elias mit Teile einer Maske in dunklen und hellen Brauntönen gehalten. Im unteren Bereich sieht man Mauern einer Stadt es scheint wüsten ähnlich zu sein. Fast in der Mitte und recht groß ist der Titel der Reihe zu lesen „Elias & Laia“ darunter wesentlich kleiner der Titel des Bandes „die Herrschaft der Masken“.
Einmal ein passendes Cover bei einmal Verlagsbuch in dem man den Inhalt des Romans wieder findet.

Der Klappentext macht gespannt auf eine neue spannende und fantastische Reihe.

Fazit:
Ein super spannender und fantastischer Auftakt einer neuen Fantasy Trilogie.
Sehr sympathische und detailreich dargestellte Welt und Protagonisten. Da mich Masken von jeher faszinieren fand ich dieses Detail sehr interessant. Vor allem da diese nicht zum Vergnügen sondern eher als Abgrenzung für einer Kriegerkaste getragen werden. Aber für mich auch eine Art einer Person etwas von seiner Einzigartigkeit zu nehmen und sich hinter einer Maske zu verstecken. Selbst wenn diese mit dem eigen Gesicht verschmilzt. Elia und Helena mochte ich von Anfang an. Gerade bei Helena wird mir das Herz schwer am Ende des ersten Bandes.
Aber es geht ja sofort mit dem lesen des 2.Bandes „Eine Fackel im Dunkeln“ weiter.
Ein schönes Lesepaket: mit einem aussage kräftigem Cover, einem neugierig machendem Klappentext und ein schönen Fantasy Roman. Gerne 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabaa Tahir

Sabaa Tahir - Autor
© Christophe Testi

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die …

Mehr erfahren

Sprecher

Maximilian Artajo

Maximilian Artajo - Sprecher
© Sven Hasper

Maximilian Artajo spricht seit seinem 4. Lebensjahr in TV-Serien, Kinofilmen, Computer- und Hörspielen vornehmlich Hauptrollen. 2002 wurde er für seine Leistung in Der kleine Eisbär mit dem Deutschen Preis für Synchron ausgezeichnet. Für Lübbe Audio hat er schon zahlreiche Kinder- und Jugendhörbücher eingesprochen.

Mehr erfahren

Sprecher

Marie Bierstedt

Marie Bierstedt - Sprecher
© Olivier Favre

Marie Bierstedt trat schon früh in die Fußstapfen ihres Vaters, des Schauspielers Detlef Bierstedt. Mit 5 Jahren stand sie das erste Mal vor der Kamera, im Alter von 11 Jahren begann sie zu synchronisieren. Heute leiht sie Schauspielerinnen wie Anne Hathaway, Kirsten Dunst und Kate Beckinsale ihre Stimme. Auch als Hörbuch- und Hörspielsprecherin hat sie sich mit ihrer lebhaften, jungen Stimme einen Namen gemacht.

Mehr erfahren
Alle Verlage