Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken
 - Sabaa Tahir - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Audio-Download
Junge Erwachsene
936 Minuten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-7634-7
Ersterscheinung: 20.05.2016

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Band 1
Ungekürzt
Gelesen von Maximilian Artajo, Marie Bierstedt
Übersetzt von Barbara Imgrund

(72)

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.

Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

Rezensionen aus der Lesejury (72)

TheBookStorys TheBookStorys

Veröffentlicht am 01.07.2018

Elias & Laia

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, für welches ich eine Ewigkeit gebraucht habe. Jedoch nicht aus den Gründen, aus denen man sonst lange für ein Buch braucht, also nicht aus Langeweile, langatmigen ... …mehr

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, für welches ich eine Ewigkeit gebraucht habe. Jedoch nicht aus den Gründen, aus denen man sonst lange für ein Buch braucht, also nicht aus Langeweile, langatmigen Erzählstil oder was euch sonst so an einem Buch stört. Nein, der Grund war ganz einfach eine Leseflaute. Das Buch an sich war nämlich wirklich gut!

Wir befinden uns hier in einer Fantasy-Welt welche, für mich, am Anfang sehr schwer zu verstehen war. Denn den Aufbau und die Bezeichnungen dieser Welt wollten irgendwie nicht in meinen Kopf, weshalb ich bis jetzt immer noch nicht genau erklären kann wieso einige Leute eine gewisse Bezeichnung haben und andere nicht. Was vielleicht aber auch an der Tatsache liegt, dass ich dieses Buch über ein halbes Jahr gelesen hatte. Als ich mich dann in die Geschichte eingefunden hatte und mir die Charaktere immer näherkamen, nahm das Ganze eine Atmosphäre an, die sehr erschreckend war.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr außergewöhnlich, denn Sie kann einem wirklich jedes Gefühl vermitteln. Wenn man Angst haben soll, hat man Angst. Wenn man sich glücklich und unbeschwert fühlen soll, fühlt man sich so. Und genau so ist es bei allen Gefühlen, Situationen und Beschreibungen, die in dieser Geschichte vorkommen. Aus diesem Grund werde ich auf jeden Fall noch mehr von der Autorin lesen, denn sie schreibt auch unverblümt und verschont niemanden. Sie ist knallhart und das liebe ich an meisten, wenn Autoren auf diese Art schreiben.

Mit unserer Protagonistin Laia bin ich am Anfang nicht warm geworden, dies wurde (leider) erst gegen Ende der Geschichte besser. Hingegen war mir unser Protagonist Elias sofort symphytisch, da mir seine Handlungsweise und seine Charaktereigenschaften sehr zugesagten. Er ist Klug und handelt des Öfteren doch bedacht und weise. Unsere Nebencharaktere haben mir alle sehr gut gefallen, jeder war in seiner Position genau richtig in die Geschichte eingebracht worden. Die Charaktere wirkten, um es kurz zu halten, alle sehr real, keiner ähnelte sich, man konnte jeden als einzelne Person sehen.


Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen, jedoch möchte ich sie auf jeden Fall noch einmal lesen, und das in einem viel kürzeren Abstand. Denn ich denke mir wird sie dann noch viel besser gefallen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mariechen Mariechen

Veröffentlicht am 28.05.2018

Spannender Roman

Elias und Laia in der Welt der Masken.. auf unterschiedlichen Seiten stehend treffen sie aufeinander. Sie als Sklavin, er als Maske/Krieger. Doch in Schwarzkliff kreuzen sich ihre Wege.
Laia war mir aufgrund ... …mehr

Elias und Laia in der Welt der Masken.. auf unterschiedlichen Seiten stehend treffen sie aufeinander. Sie als Sklavin, er als Maske/Krieger. Doch in Schwarzkliff kreuzen sich ihre Wege.
Laia war mir aufgrund ihres eher kämpferischen Charakters von Anfang an sehr sympathisch.
Doch noch mehr gefiel mir Elias, der vor allem verglichen mit dem Rest der Masken, die nur grausam und brutal wirken, noch viel sympathischer. Elias zeigt Gewissen und Gefühl, dadurch ist er mir richtig ans Herz gewachsen.
Ich bin wegen dem Cover auf das Buch gestoßen. Mir gefällt die Kombination aus dem Teil des Gesichts und die Szenerie der Stadt. Als ich es sah, wusste ich, dass ich einen genaueren Blick auf das Buch werfen sollte. Ich bin froh, dass ich meinem Bauchgefühl gefolgt bin.
Dieses Buch ist sehr actionreich und wird getragen durch Abenteuer und Intrigen.
Zusammengefasst, ist es ein gutes Buch, dass ich nur empfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BooksHeaven BooksHeaven

Veröffentlicht am 02.05.2018

Elias und Laia

Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/

<b>Inhalt:</b>
Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller ... …mehr

Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/

<b>Inhalt:</b>
Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Sie tarnt sich als Sklavin und dringt so in das Innerste von Schwarzkliff ein. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.

<b>Meinung:</b>
<i>Mein großer Bruder kehrt heim in den dunklen Stunden vor der Morgendämmerung, in denen sogar die Geister ruhen.</i>

Das Cover von dem Buch finde ich selber nicht gerade schön, der Ausdruck in den Augen des Mannes ist stählern, die Maske wurde eingebaut und die Farben erinnern an die Wüste, trotzdem gefällt es mir persönlich nicht sonderlich gut.

Die Sprecher des Hörbuchs haben ihre Sache wirklich gut gemacht, es sind eine Frau und ein Mann und immer, wenn im Buch die Perspektive wechselt, dann wechselt auch die Stimme von männlich zu weiblich und umgekehrt. Hier habe ich lieber dem Mann gelauscht, da er eine angenhemen Stimme hatte, welche für mich aber einfach nicht zu Elias passen wollte. Die Stimme für Laia war gelungen gewählt. Beide haben gut artikuliert und auch wenn jemand anderes geredet hat, haben sie sich angepasst, was beim Zuhören das Verstehen erleichtert hat.

Ich habe das Hörbuch neben der Arbeit gehört, daher habe ich nicht immer alles von der Geschichte mitbekommen, dennoch waren einige spannende Stellen dabei, allgemein war das System mit den Masken sehr spannend. Ich dachte mir, dass es sich hier eher um eine Liebesgeschichte handeln würde, dem war aber gar nicht so. Die Geschwindigkeit der Geschichte war manchmal etwas langatmig und einige stellen langweilten mich im großen und ganzen war die Geschichte aber unterhaltsam. Natürlich hätte man mehr Action oder mehr Liebe einbauen können, aber man kann es nicht immer allen recht machen.

<b>Fazit:</b>
Insgesamt ein gelungenes Hörbuch, das man auch neben der Arbeit gut anhören kann, ohne etwas Wichtiges zu verpassen. Ich vergeben hierfür 3 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hexelili Hexelili

Veröffentlicht am 23.04.2018

Sabaa Tahir: Elias & Laia

Lesesterne: 4 Punkte
Autor: Sabaa Tahir
Titel: Elias & Laia – die Herrschaften der Masken
Verlag: one, 2015 ISBN: 978-3-8466-0009-2
Seiten: 507 Preis: 16,99€ (E-Book 8,99€)
Altersempfehlung: ab 11 ... …mehr

Lesesterne: 4 Punkte
Autor: Sabaa Tahir
Titel: Elias & Laia – die Herrschaften der Masken
Verlag: one, 2015 ISBN: 978-3-8466-0009-2
Seiten: 507 Preis: 16,99€ (E-Book 8,99€)
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
Rezensiert von: Hexelili

Zwei Welten treffen aufeinander!

Laia und Elias leben ohne voneinander zu wissen in ihrem Leben. Elias eine zukünftige Maske und Laia das Kind zweier Rebellen. Beide wollen etwas, was unmöglich erscheint. Freiheit!

Freiheit eigene Entscheidungen zu treffen!
Freiheit für ihr eigenes Leben!
Freiheit alles zu machen!

Zusammen wollen sie das Unmögliche möglich machen und dem System trotzen. Doch zunächst müssen sie sich in diesem behaupten. Ein Wettlauf gegen die Zeit startet. Ein Abenteuer nach dem anderen.


Ein Buch voller Intrigen und Machtkämpfe. Ein Liebe, die verboten ist.

Wieder mal ein tolles Buch. Eine Welt, die fasziniert und bezaubert. Zwei Charaktere, welche sich gemeinsam ihren Problemen stellen. Wo es heißt, wir gegen den Rest der Welt. Mysteriöse Wesen, die Wege vorhersehen und bestimmen. Leider hat mir das letzte Etwas gefehlt, deswegen auch ein Punkt Abzug. Ansonsten, flüssiger Schreibstil und empfehlenswert.
Auch das Cover überzeugt. Düster, verwegen und geheimnisvoll. Zwei Gesichtshälfte, die flüssig ineinander übergehen. Eine Maske, die sie umschließt, aber noch nicht ganz eingenommen hat. Es sind Elias und Helena vereint, zwei Freunde aus einem ganzen Leben.
Helena ist eine willkommene Abwechslung. Durch ihre Sicht auf das Geschehen werden beide Seiten der Herrschaft veranschaulicht. Auch ihre Figur verfolgt man mit Interesse. Eine mutige und leidenschaftliche Frau. Sie ist das komplette Gegenteil von Laia und doch sind beide gleich.
Durch die vielen gewalttätigen Szenen empfehle ich das Buch ab 11 Jahren. Laia, Elias und ihre Kameraden müssen sich vielen Gefahren stellen und bezahlen mit ihrem Leben. Am Ende sind sie nicht mehr die Gleichen. Geprägt durch das Leben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

emkeyseven emkeyseven

Veröffentlicht am 23.04.2018

Garantiert keine Enttäuschung

INHALT
Es gibt die Martialen und die Kundigen und es gibt große Unterschiede zwischen ihnen: Die Kundigen waren ein gebildetes Volk, bis die kämperischen Martialen sie sich unterworfen haben. Und die schlimmsten ... …mehr

INHALT
Es gibt die Martialen und die Kundigen und es gibt große Unterschiede zwischen ihnen: Die Kundigen waren ein gebildetes Volk, bis die kämperischen Martialen sie sich unterworfen haben. Und die schlimmsten unter ihnen sind die Masken.
Eine von ihnen hat Laias Eltern ermordet und danach musste Laia jahrelang unter ihrer Herrschaft leben - bis ihr auch der Rest ihrer Familie genommen wurde. Sie schließt sich dem Widerstand an und tarnt sich als Sklavin der Kommandantion von Schwarzkliff, in der Hoffnung, ihren Bruder retten zu können ...
Elias hingegen gehört den Martialen an und wird zur Maske ausgebildet. Seit Jahren erträgt er die Qualen von Schwarzkliff und die Brutalität der Kommandantin und wartet auf den Tag seines Abschlusses - um zu desertieren. Doch es kommt alles anders als geplant ...

MEINUNG
Cover
Also dieses Cover ist nicht so schön. Mir gefällt aber die Idee, die Maske abzubilden und die Stadt unten auf dem Cover finde ich auch interessant. Sie wirkt alt und antik durch dieses Amphitheater-Gebilde. Das englische Cover wirkt schlichter, weil der Titel einen großen Teil einnimmt. Es gefllt mir besser, durch die hohen Gebäude, die irgendwie mächtig und einschüchternder wirken und die Figuren die man sieht.

Protagonisten Beide waren mir total sympathisch, teils aus ähnlichen aber auch aus verschiedenen Gründen.
Es ist wirklich gelungen, zwei großartige, beeindruckende und starke Protagonisten zu erschaffen, die mir sofort ans Herz gewachsen sind. Elias mochte ich, weil er sich nicht zu den Masken zählte. Diese waren ja grausam, aggressiv und zum größten Teil einfach nur abstoßend. Schrecklich, wie die waren. Da war Elias ein Lichtblick, denn selbst die, die Probleme mit diesem extremen System und den Regeln hatten, waren viel unauffälliger. Er weigert sich und kämpft so dagegen an, aber es geht alles nicht. Auch mag ich an ihm seine Entschlossenheit, und seine Menschlichkeit, verglichen mit allen anderen Martialen in Schwarzkliff. Vor allem diese schreckliche Kommandanin!

Auch an Laia gefiel mir ihre Entschlossenheit, ihren Bruder zu retten. Nichts kann sie aufhalten - auch wenn sie viel durchmachen muss: Ihre Famlie, ihre Vergangenheit und dann ihre Gegenwart in Schwarzkliff, als Sklavin von der brutalsten und aggressivsten, aber auch verrücktesten - im negativsten Sinne - Person dieses Buches. Also hat sie mir auch sehr leidgetan!

Also, mir gefiel sehr, dass es zwischen den beiden nicht direkt gefunkt hat, sondern dass es sich entwickelt hat. Denn Laia hasst die Masken, da wäre es einfach nur widerlich gewesen, wenn sie plötzlich all ihre Prinzipien und ihre Vergangenheit für ihn vergessen würde. Und Elias nimmt sie zunächst einfach als Sklavenmädchen wahr, dass misshandelt wird und dem er helfen möchte. Das mochte ich auch an ihm.

Andere Charaktere Also die Kommandantin ist einfach nur krank. Sadistisch, grausam, brutal, ekelhaft. Eine sehr überzeugende Antagonistin.
Ich mochte dafür Helena, ein Mädchen, das zur Maske ausgebildet wird. Was selten ist, denn es gibt nur ein Mädchen pro Jahrgang und nicht alle Schüler überleben. Sie ist eine Freundin von Elias und man merkt, dass es mehr sein könnte als das.
Die Mitglieder des Widerstands haben auch starke Macken, ohne konkret werden zu müssen. Man merkt es sofort und der Eindruck verstärkt sich mit jedem Auftritt. Als Laia sie zum ersten Mal trifft, nehmen sie sie nicht gerade auf. Nein, warum sollte man auch eine starke, entschlossene Person aufnehmen? Ach, tun wir es doch und geben ihr die mieseste Aufgabe, die von uns ja keiner haben will. Ja, so bekommt man mehr Anhänger und wird stärker, gute Strategie, ja.

Handlung
Es war wirklich ziemlich spannend. Am Anfang nicht soo überraschend , aber nicht so voraussehbar, dass ich mich gelangweilt hätte. Das habe ich eigentlich nie.
Die magische Welt fand ich sehr interessant, wenn auch teilweise etwas spärlich erklärt. Am Anfang war noch fast nichts von der Magie zu spüren, aber vor allem am Ende wurde sie wichtig und auch überall. Ich hoffe, auch im nächsten Buch erfährt man mehr darüber.

Schreibstil
Es ist flüssig zu lesen und auch spannungaaufbauend geschrieben.
Das die Kapitel abwechselnd aus Elias' und Laias Sicht sind, ist sowieso gut, etwas anderes hätte auch nicht funktioniert bei dieser Handlung.Es hätte etwas gefehlt und man hätte die Charaktere der zwei verschiedenen Welten nicht so gut kennengelernt.

FAZIT
"Elias und Laia" hat mir ziemlich gut gefallen, ich wurde nicht enttäuscht und bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabaa Tahir

Sabaa Tahir - Autor
© Christophe Testi

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die …

Mehr erfahren

Sprecher

Maximilian Artajo

Maximilian Artajo - Sprecher
© Amélie de Maupeou

Maximilian Artajo spricht seit seinem 4. Lebensjahr in TV-Serien, Kinofilmen, Computer- und Hörspielen vornehmlich Hauptrollen. 2002 wurde er für seine Leistung in Der kleine Eisbär mit dem Deutschen Preis für Synchron ausgezeichnet. Für Lübbe Audio hat er schon zahlreiche Kinder- und Jugendhörbücher eingesprochen.

Mehr erfahren

Sprecher

Marie Bierstedt

Marie Bierstedt - Sprecher
© Olivier Favre

Marie Bierstedt trat schon früh in die Fußstapfen ihres Vaters, des Schauspielers Detlef Bierstedt. Mit 5 Jahren stand sie das erste Mal vor der Kamera, im Alter von 11 Jahren begann sie zu synchronisieren. Heute leiht sie Schauspielerinnen wie Anne Hathaway, Kirsten Dunst und Kate Beckinsale ihre Stimme. Auch als Hörbuch- und Hörspielsprecherin hat sie sich mit ihrer lebhaften, jungen Stimme einen Namen gemacht.

Mehr erfahren
Alle Verlage