Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
 - Sabaa Tahir - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Erzählendes für junge Erwachsene
982 Minuten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-8130-3
Ersterscheinung: 17.11.2017

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Band 2
Ungekürzt
Gelesen von Maximilian Artajo, Marie Bierstedt, Julia Stoepel
Übersetzt von Barbara Imgrund

(92)

Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen? Immerhin ist ihnen Helena dicht auf den Fersen. Und als rechte Hand des Imperators hat sie einen klaren Auftrag: Die beiden Verräter zu finden – und zu töten...

Rezensionen aus der Lesejury (92)

kleinebuecherwelt kleinebuecherwelt

Veröffentlicht am 25.07.2018

Genauso gut wie der erste Teil

Der zweite Teil von "Elias & Laia" kann mit dem ersten Band mithalten und hat mir auch gut gefallen. Die Geschichte wird so spannend erzählt, dass man immer nur wissen möchte, wie es weitergeht. Gleichzeitig ... …mehr

Der zweite Teil von "Elias & Laia" kann mit dem ersten Band mithalten und hat mir auch gut gefallen. Die Geschichte wird so spannend erzählt, dass man immer nur wissen möchte, wie es weitergeht. Gleichzeitig sorgt die Autorin für zahlreiche Überraschungen, mit denen man nicht gerechnet hat.
Besonders gut gelungen, finde ich das Erzählen aus verschiedenen Sichten. In diesem Band kommt Helenas Sicht dazu und ich habe es sehr interessant gefunden von ihrem Leben zu lesen und ihre Geschichte machte das Buch noch spannender.
In diesem Band sind sich Elias und Laia zudem näher, als im ersten Teil, was mir ebenfalls gut gefallen hat.
Nach dem mitreißenden Ende, kann ich es schon kaum erwarten den dritten Teil der Reihe zu lesen.

Fazit: Ein spannender zweiter Teil, den man kaum aus der Hand legen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mariechen Mariechen

Veröffentlicht am 28.05.2018

Krönendes Finale!

Das Cover ist die perfekte Ergänzung zu "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken". Besonders gelungen finde ich die Farbkombination. Am ersten Band, auf dem Elias Gesicht vertreten ist, ist es entsprechend ... …mehr

Das Cover ist die perfekte Ergänzung zu "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken". Besonders gelungen finde ich die Farbkombination. Am ersten Band, auf dem Elias Gesicht vertreten ist, ist es entsprechend zu seiner Person sehr düster gehalten, während es hier bei Laia sehr hell ist, auch passend zu ihrer Persönlichkeit.
Meiner Meinung nach ist dieser Teil der Autorin noch besser gelungen als der erste Band. Auch wenn ich das Lesen dieses Bandes eine Zeit hinausgezögert hatte, konnte dieser Roman mich komplett begeistern.
Man lernt die Charaktere besser kennen. Sie und ihre Beziehung verändert sich und wächst.
Für mich war dieser Band viel spannender, da es noch mehr Intrigen, Hinterlistigkeit und Kämpfe gab.
Natürlich war ich kurzzeitig über die Brutalität dieses Bandes geschockt, aber um ehrlich zu sein passt es irgendwie zu dieser Geschichte mit dieser Handlung.
Obwohl ich zwischenzeitlich an einem guten Ende zweifelte, wurden letztendlich meine Befürchtungen zerschlagen.
Diese Reihe ist nichts für feine Gemüter. Doch dieser Band ist ein absolutes Must-Have für diejenigen, die den ersten Band gelesen haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cityofbooks cityofbooks

Veröffentlicht am 24.05.2018

Die abenteuerliche Reise geht weiter und ist noch nicht zu Ende...

Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner ... …mehr

Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen?
Der erste Band ist bei mir jetzt schon seit längerem gelesen, allerdings habe ich nie zu dem zweiten Band gegriffen, da ich auf den dritten Band warten wollte. Da dieser aber so extrem lange auf sich warten lässt, habe ich nun doch zum zweiten Band gegriffen (um überhaupt noch in die Geschichte zu kommen...bin da teilweise etwas vergesslich).

Der Schreibstil von Sabaa Tahir war wieder etwas ganz besonderes. Die Autorin kann definitiv richtig toll schreiben, findet super Um- und Beschreibungen und weiß es den Leser an die Geschichte zu fesseln. Mir hat es auch sehr gut gefallen, dass wir die Geschichte aus der Perspektive von Laia, Elias und Helena erleben können. Alle drei haben völlig unterschiedliche Positionen und dementsprechend mit unterschiedlichen Problemen zu kämpfen, weshalb es sehr spannend war die Geschichte aus diesen Sichten erleben zu können.

Laia und auch Elias habe ich schon im ersten Band ziemlich schnell in mein Herz geschlossen und auch hier im zweiten Band konnten mich die beiden wieder absolut von sich überzeugen. Beide sind wirklich starke Protagonisten, die für ihre Ideale und die Menschen, die ihnen wichtig sind, kämpfen und ich kann sie immer wieder nur bewundern. Aber auch der Imperator, die Kommandantin und all die anderen weniger sympathischen Charaktere, welche nur auf ihr eigenes Wohl und Macht aus sind, wurden sehr gut und realistisch dargestellt.

Die Handlung hat mir auch ziemlich gut gefallen. Elias und Laia sind auf der Flucht, müssen sich immer wieder verstecken, Pläne aushecken und treffen natürlich auf viele Gefahren, wodurch die Geschichte voller Spannung ist. Auch haben die fantastischen Elemente wieder Platz in der Geschichte gefunden. Sie sind zwar, wie auch im ersten Band, eher im Hintergrund, aber trotzdem konnten sie mich wieder begeistern. Das einzig wirklich negative ist, dass das Buch etwas in die Länge gezogen wurde. Meiner Meinung nach hätte man das Buch auch um 100 Seiten kürzen können und alles wichtige hätte trotzdem Platz gefunden.

Insgesamt ein wirklich toller zweiter Band. Elias und Laia sind weiterhin ein großartiges Team und ich freue mich schon riesig auf das große Finale!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchstabenpoesie Buchstabenpoesie

Veröffentlicht am 01.05.2018

Toller zweiter Teil!

*Inhalt*
Nachdem Laia die Hinrichtung von Elias verhindert hat, fliehen die beiden gemeinsam aus Schwarzkliff. Doch die schwarze Garde ist hinter ihnen her und hat es besonders auf Elias abgesehen. Besonders ... …mehr

*Inhalt*
Nachdem Laia die Hinrichtung von Elias verhindert hat, fliehen die beiden gemeinsam aus Schwarzkliff. Doch die schwarze Garde ist hinter ihnen her und hat es besonders auf Elias abgesehen. Besonders Helena, die nun Blutgreif des neuen Imperators ist, soll Elias töten und somit Marcus dazu verhelfen Stärke zu zeigen. Doch trotz alle dem bleibt Helena ihrem besten Freund gegenüber loyal, was nicht einmal die Kommandantin brechen kann. So nimmt Helena die Verfolgung von Elias und Laia auf, bevor die Kommandantin ihn findet. Die beiden machen sich geradewegs auf den Weg zu Darin, der noch immer im Gefängnis sitzt. Ihr Ziel ist es, ihn endlich zu befreien.

*Meinung*
Das Cover des Buches gefällt mir ausgesprochen gut. Er wirkt verträumt, geheimnisvoll und verzaubernd. Dieses Cover muss man einfach in die Hand nehmen. Denn es steckt genauso viel Liebe in dem Cover, wie in der Geschichte. Man fühlt sich beim Anblick des Covers unmittelbar in die Wüstenstadt versetzt und kann die warme Brise des Windes auf der Haut fühlen und hat den Duft von Sand und frischer Luft in der Nase. Besonders schön ist es, dass wir vermutlich Laia auf dem Cover haben, während der erste Teil Elias als Cover trägt. Es ist einfach noch mehr zu entdecken, als beim ersten Buch.

Dadurch dass Sabaa Tahir aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt, erfährt der Leser durchgehend, an welchen Orten sich die drei Protagonisten befinden, was sie denken, wie sie handeln und sich alles zu einem roten Faden zusammen zieht. Wie sich das Netz langsam spinnt und immer größer wird. Sich auf einmal alles miteinander verstrickt. Der Leser erfährt somit mehr über Elias, Laia und Helena. Besonders durch den letzten Charakter bekommt das Buch eine ganz besondere Spannung. Denn man weiß nie wirklich, auch welche Seite sich Helena letztendlich schlägt und ob sie Elias verraten wird. Durch kleine Cliffhanger am Ende eines jeden Kapitels wird die Spannung aufrecht erhalten und der Leser kann gar nicht anders, er muss das Buch bis spät in die Nacht hinein weiterlesen. Die Autorin hat einen sehr ehrlichen Schreibstil und eine großartige Fantasie. Für mich war es nicht immer einfach, allen Handlungssträngen zu folgen, je mehr ich mich in die Geschichte eingelesen habe, desto komplizierter wurde die Thematik auch. Zudem enthält es viel brutale Szenen und so einige Kämpfe.

Die Charaktere haben sich toll entwickelt. Die Autorin konnte die Gefühle der Protagonisten wunderbar darstellen, so dass man sich als Leser gut in die Personen hinein versetzen konnte. Man fiebert mit den Charakteren mit und fragt sich immer wieder, was wohl als nächstes geschehen wird.

*Fazit*
Auch mit diesem Buch konnte mich Sabaa Tahir von ihrer Geschichte überzeugen. Es fiel mir stellenweise sehr schwer den Überblick zu behalten und musste mich immer wieder daran erinnern, um was es eigentlich in dem Buch geht. Von mir gibt es daher für das Buch nur *4 Sterne*.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Franziska19 Franziska19

Veröffentlicht am 30.04.2018

Die Reise von Elias und Laia geht weiter

Der zweite Band von Elias und Laia beginnt damit, dass sie versuchen aus Schwarzkliff und der Hauptstadt Antium zu entkommen- ein nicht besonders einfaches Unterfangen, da die Kommandantin, Anführerin ... …mehr

Der zweite Band von Elias und Laia beginnt damit, dass sie versuchen aus Schwarzkliff und der Hauptstadt Antium zu entkommen- ein nicht besonders einfaches Unterfangen, da die Kommandantin, Anführerin der Masken und Mutter von Elias ihnen dicht auf den Fersen ist. Bei einem Kampf von ihr wird Elias verletzt, sie können jedoch entkommen. Damit beginnt ein fieberhafter Wettlauf gegen die Zeit, da Elias mit der Verletzung vergiftet wurde und er immer wieder Anfälle bekommt und in eine Zwischenwelt zwischen Leben und Tod abdriftet. Ziel der Reise soll immer noch Kauf sein - das Gefängnis, in dem Laias Bruder Darian gefangen gehalten wird. Ihre Reise ist geprägt von vielen welchselnen Begegnungen, Verstecken und verschiendenen Gefechten. Dabei entdeckt Laia eine mysteriöse Gabe an sich, die ihr in mehreren Situationen das Leben retten wird. Besonders spannend wir es, als Helena, neuer Blutgreif des Imperiums und ehemals beste Freundin von Elias auf seine Kopfgeldjagd angesetzt wird und sie sich zwischen seinem Leben und dem ihrer Familie entscheiden muss.

"Eine Fackel im Sturm der Nacht" ist eine sehr gelungene Fortsetzung der Fantasygeschichte um die beiden Protagonisten. Nach dem ersten Dritten kommt auch die bekannte Spannung aus dem ersten Buch auf und lässt den Leser bis zum Ende der letzten Seite nicht mehr los. Einen kleinen Abzug gibt es für den nicht immer eindeutigen Schreibstil an machen Stellen, sodass man diese mehrmals lesen muss, um den Sinn des Vorgehens zu verstehen. Das offene Ende zum Schluss lässt jedoch auf eine weitere gelungene Fortsetzung der Geschichte hoffen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabaa Tahir

Sabaa Tahir - Autor
© Christophe Testi

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die …

Mehr erfahren

Sprecher

Maximilian Artajo

Maximilian Artajo - Sprecher
© Amélie de Maupeou

Maximilian Artajo spricht seit seinem 4. Lebensjahr in TV-Serien, Kinofilmen, Computer- und Hörspielen vornehmlich Hauptrollen. 2002 wurde er für seine Leistung in Der kleine Eisbär mit dem Deutschen Preis für Synchron ausgezeichnet. Für Lübbe Audio hat er schon zahlreiche Kinder- und Jugendhörbücher eingesprochen.

Mehr erfahren

Sprecher

Marie Bierstedt

Marie Bierstedt - Sprecher
© Olivier Favre

Marie Bierstedt trat schon früh in die Fußstapfen ihres Vaters, des Schauspielers Detlef Bierstedt. Mit 5 Jahren stand sie das erste Mal vor der Kamera, im Alter von 11 Jahren begann sie zu synchronisieren. Heute leiht sie Schauspielerinnen wie Anne Hathaway, Kirsten Dunst und Kate Beckinsale ihre Stimme. Auch als Hörbuch- und Hörspielsprecherin hat sie sich mit ihrer lebhaften, jungen Stimme einen Namen gemacht.

Mehr erfahren
Alle Verlage