Girl At Heart
 - Kelly Oram - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Erzählendes für junge Erwachsene
459 Minuten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9580-5
Ersterscheinung: 27.12.2020

Girl At Heart

Ungekürzt
Gelesen von Nora Jokhosha

(73)

Charlie Hastings ist Star ihres Baseballteams – und der typische Kumpeltyp. Als ihr bester Freund, Teamkollege und Schwarm mit einem anderen Mädchen ausgeht, ist sie am Boden zerstört. Veränderung muss her, und Charlie will den Sport an den Nagel hängen. Aber die Meisterschaften sind nah, und die Roosevelt High Ravens ohne Charlie aufgeschmissen. Da macht Kapitän Jace ihr ein Angebot: Wenn sie bleibt, hilft er ihr, mehr als Mädchen wahrgenommen zu werden. Vielleicht gewinnt er ja so ihr Herz ...

Rezensionen aus der Lesejury (73)

bookxn_belly bookxn_belly

Veröffentlicht am 19.01.2021

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und Liebe!

Das Cover ist wirklich schön und schlicht, aber verrät absolut nichts über den Inhalt. Der Schreibstil der Autorin war super angenehm und so konnte ich das Buch in einem Rutsch direkt durchlesen.

Die ... …mehr

Das Cover ist wirklich schön und schlicht, aber verrät absolut nichts über den Inhalt. Der Schreibstil der Autorin war super angenehm und so konnte ich das Buch in einem Rutsch direkt durchlesen.

Die Geschichte ist vorhersehbar, aber eine tolle Geschichte über Freundschaft und die Liebe.

Der Hauptcharakter Charlie (Charlotte Hastings) ist eine begabte Baseballspielerin und damit auch eine Seltenheit, denn sie ist das einzige Mädchen unter einem Haufen von Jungen. Sie wird in ihrem Team genauso wie jeder andere angesehen und ist dennoch nicht mit sich selbst zufrieden. In vielen Momenten kann ich Charlie und ihre Gefühle wirklich sehr gut nachvollziehen.

Auch die Nebencharaktere sind wirklich nett und haben mir viel Freude bereitet. Jace, Leila und Eric haben es mir wirklich angetan. Ich habe alle drei wirklich in mein Herz geschlossen.

Über die Botschaft des Buches, kann man sich wahrscheinlich sehr streiten. Ich persönlich bin auch der Meinung, dass diese nicht ganz geglückt ist. Es sollte nicht so sein, dass man sich erst verändern muss um wahrgenommen zu werden. Stattdessen sollte man dies lediglich für sein eigenes Wohlbefinden machen, wenn man sich den überhaupt ändern möchte.

An manchen Stellen hätte ich mir noch etwas mehr Tiefgründigkeit gewünscht, aber ansonsten hat mir das Buch wirklich gefallen. Das Buch bekommt trotz meinen Kritikpunkten eine klare Leseempfehlung von mir, da es mich sehr gut unterhalten hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lydia-dia Lydia-dia

Veröffentlicht am 17.01.2021

Die Geschichte ist süß - aber nicht herausfordernd

Wie vermutlich die meisten bin ich durch das für mich positiv überraschende Buch "Cinder und Ella" auf die Autorin Kelly Oram aufmerksam geworden - gleich vorne weg: Girl at Heart kommt leider nicht an ... …mehr

Wie vermutlich die meisten bin ich durch das für mich positiv überraschende Buch "Cinder und Ella" auf die Autorin Kelly Oram aufmerksam geworden - gleich vorne weg: Girl at Heart kommt leider nicht an die Geschichte ran.


Dabei klang der Klappentext und die grundlegende Idee so vielversprechend für mich: Charlie, die Baseball über alles liebt und daher viel Zeit mit den Jungs im Team verbringt, will zum Schulball gehen. Mit allem, was dazu gehört: Schönes Kleid, Make Up und mit ihrem Schwarm, der ihr bester Freund ist und auch noch Teamkollege. Leider erntet sie nur Spott und beschließt: Änderung muss her.

Ich persönlich habe von Baseball keine Ahnung, aber das ist für das Buch auch nicht entscheidend. Mich hatte das Buch schon angesprochen, da es um ein Mädchen in einer reinen Männersportart geht. Der feministische Hintergund war auch da, aber leider nicht, wie ich es gewünscht hätte. Stattdessen rutscht die Geschichte ein ums andere Mal zu tief in Klischees und kam nicht an meine Erwartungen heran. Es fehlte schlichtweg etwas. Vieles war zu vorhersehbar, gerade die Liebesgeschichte. Wo ich bei Cinder und Ella noch mitgefiebert habe, blieb hier einiges auf der Strecke.


Alles in allem 3,5 Sterne. Es ist wirklich süß - aber eben nicht herausragend. Ich kann mir vorstellen, dass Baseballfans daran aber mehr gefallen finden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luna0501 Luna0501

Veröffentlicht am 15.01.2021

Ein Wohlfühlbuch

Das wird jetzt mal eine knackige Rezension, denn der Klappentext verrät genug. Charlie hat es als Mädchen in einem reinen Baseballteam nicht leicht. Als sogar ihre besten Freunde sich über ihre nichtvorhandene ... …mehr

Das wird jetzt mal eine knackige Rezension, denn der Klappentext verrät genug. Charlie hat es als Mädchen in einem reinen Baseballteam nicht leicht. Als sogar ihre besten Freunde sich über ihre nichtvorhandene Weiblichkeit lustig machen, bricht in der jungen Frau etwas auf und wir haben den Hergang des Buches schon vor Augen.

Nicht wirklich überraschend, dafür mit viel Gefühl und purer Freude zu lernen, was es bedeutet ein typisches Mädchen zu werden, schreibt Kelly Oram sich in unser Herz. Leicht, locker, mit dem gängigen Highschoolsetting und voller witziger Momente bin ich nur so über die Seiten geflogen. Charlie ist unfassbar sympathisch und auch Jace hab ich sofort ins Herz geschlossn.

Mein Herz freute sich über die innigen Freundschaften und litt mit Charlotte in so typischen Szenen mit. Mir hat es gut gefallen, auch wenn ich jetzt nicht vollkommen aus dem Häuschen war. Es war süss und Kelly Orams Schreibstil macht es dem Leser leicht dieses Buch zu fühlen. Es muss ja auch nicht immer das Oberdrama schlechthin sein. “Girl at Heart” ist ein vollkommenes Wohlfühlbuch und ich habe es genossen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sera2007 Sera2007

Veröffentlicht am 15.01.2021

Die Geschichte hat mich emotional getoucht!

*Die Geschichte:*

Charlie Hastings ist Star ihres Baseballteams - und der typische Kumpeltyp. Als ihr bester Freund, Teamkollege und Schwarm mit einem anderen Mädchen ausgeht, ist sie am Boden zerstört. ... …mehr

*Die Geschichte:*

Charlie Hastings ist Star ihres Baseballteams - und der typische Kumpeltyp. Als ihr bester Freund, Teamkollege und Schwarm mit einem anderen Mädchen ausgeht, ist sie am Boden zerstört. Veränderung muss her, und Charlie will den Sport an den Nagel hängen. Aber die Meisterschaften sind nah, und die Roosevelt High Ravens ohne Charlie aufgeschmissen. Da macht Kapitän Jace ihr ein Angebot: Wenn sie bleibt, hilft er ihr, mehr als Mädchen wahrgenommen zu werden. Vielleicht gewinnt er ja so ihr Herz ...

*Meine Meinung:*

Ich habe mir dieses Buch letztes Jahr signiert bestellt und dann aber auf meinem Sub liegen lassen. Nun habe ich es aber endlich gelesen. Ich hatte vorab nicht ganz so viel gute Kritik gelesen und war skeptisch.
Aber wie ich schon bei vielen Büchern gelernt habe, wenn andere es schlecht finden, heißt es nicht, dass ich das auch tue. ;-)

Das Cover fande ich persönlich wirklich sehr schön. Es ist kein sehr extravagantes Cover. Ehr schlichter. Aber durch die Farbgebung wirkt es edel. Ich musste direkt beim ersten Blick sagen, dass es auf jedenfall eine College oder Highschool Story ist. Die Schriftart des Titels macht dies eindeutig. Dadurch, dass am oberen Rand das Emblem mit Baseballschlägern abgebildet ist, kann man schon erahnen, dass vielleicht in der Story auch etwas mit Baseball vorkommt ;-)

Der Schreibstil von Kelly Oram ist toll. Er ist modern und passt perfekt zu ihren Geschichten. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive geschrieben, aber nur aus Sicht von Charlie.

Die Charaktere waren alle sehr sympatisch und authentisch.

Ich weiß nicht warum, aber dieses Buch hat mich wirklich richtig dolle getoucht. Ich musste sogar echt immer wieder heulen. Obwohl das Buch nicht übermäßige emotionale Momente hat oder was schlimmes passiert ist, aber es hat mir einfach immer wieder mal die Tränen in die Augen getrieben. Wahrscheinlich weil ich mich einfach so gut in Charlie hineinversetzen konnte und wusste was sie für eine Identitätskrise durchmacht. Ich hatte einfach eine direkte Verbindung zu Charlie und wohl damit auch zu ihrer Gefühlslage. Und Charlie hat einen so wundervollen Dad. So einen Dad hätte ich mir auch immer gewünscht.

*Mein Fazit:*

Das Buch hat mich voll abgeholt und total getoucht. Ich war selbst erschrocken von meinen Gefühlsausbrüchen während des Buches. Hätte nicht damit gerechnet, dass ich so emotional reagieren würde, obwohl es eigentlich nicht so emotional an sich sein würde.
Ich kann euch die Geschichte nur empfehlen, aber ich denke auch, dass ich ehr eine der wenigen bin, die so emotional auf dieses Buch reagieren. Die meisten werden wahrscheinlich einfach nur eine nette Geschichte darin sehen. Aber macht euch einfach euer eigenes Bild.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kleinbrina Kleinbrina

Veröffentlicht am 14.01.2021

Auf der Suche nach sich selbst

Kelly Oram und ich hatten es in der Vergangenheit nicht immer leicht miteinander, denn bei ihren Büchern schwanke ich oft zwischen Begeisterung, Unverständnis und Enttäuschung. Somit war ich zunächst auch ... …mehr

Kelly Oram und ich hatten es in der Vergangenheit nicht immer leicht miteinander, denn bei ihren Büchern schwanke ich oft zwischen Begeisterung, Unverständnis und Enttäuschung. Somit war ich zunächst auch sehr skeptisch, was ihr neuestes Werk „Girl at Heart“ angeht. Dies war allerdings gar nicht nötig, denn „Girl at Heart“ konnte mich tatsächlich mit der Autorin versöhnen.

Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, besitzt einen tollen Humor und beinhaltet Figuren, in die man sich gut hineindenken konnte. Bei anderen Werken von Kelly Oram ist es mir immer sehr schwer gefallen, die Figuren zu mögen, da diese oftmals überzeichnet waren und im Laufe der Geschichte unsympathisch wurden. In „Girl at Heart“ ist dies jedoch anders, denn hier hat nahezu jeder Charakter eine tolle Entwicklung hingelegt und war greifbar und sympathisch.

Besonders Charlotte, genannt Charlie, konnte bei mir punkten. Obwohl sie ein kleiner Star in ihrem Baseball-Team ist und sich gut gegen die Jungs durchsetzen kann, ist sie dennoch eine kleine Außenseiterin, da sie nur ihre drei besten Freunde Erik, Kevin und Diego an sich heranlässt. Für sie stehen ihre Freunde, ihr Sport und ihr Vater, der selbst ein großer Baseball-Star war, an erster Stelle und sie interessiert sich nicht dafür, was andere über sie denken könnten. Dies ändert sich jedoch, als ausgerechnet Erik, in den sie heimlich verliebt ist, mit einem anderen Mädchen zum Abschlussball ausgeht und zugibt, Charlie nie wirklich als Frau wahrgenommen zu haben. Sie möchte als Reaktion darauf nicht nur das Baseball-Team verlassen, sondern vor allem weiblicher werden und mehr zu sich selbst finden, was jedoch schwerer ist, als zunächst gedacht. Zum Glück gibt es da Jace, der Captain ihres Teams, der für alle ein offenes Ohr hat und Charlie nicht nur zum Bleiben bewegen kann, sondern ihr helfen möchte, dass sie der Mensch werden kann, der sie immer sein wollte.

Dabei ist Charlies Entwicklung beachtlich. Sie lässt sich mehr auf andere Menschen ein, wird mutiger, traut sich mehr zu und lässt vor allem auch zu, dass es noch mehr neben dem Sport gibt. Dabei wird sie jedoch nicht schlagartig in ein Püppchen verwandelt, sondern macht einen sehr authentischen und vor allem nachvollziehbaren Wandel durch, der seine Zeit bekommt und von der Autorin sehr gut umgesetzt wurde.

Somit wird in „Girl at Heart“ nicht nur die Suche nach sich selbst glaubhaft thematisiert, sondern auch die Angst vor einer Zukunft, Probleme in Freundschaften, aber auch das Thema Liebe kommt nicht zu kurz, denn mit Jace wurde hier ein perfekter Gegenpart geschaffen, der nicht nur sehr sympathisch ist, sondern vor allem auch das Herz am richtigen Fleck hat.

Kurz gesagt: „Girl at Heart“ konnte mich nicht nur mit einem tollen und humorvollen Schreibstil und gut ausgearbeiteten, sympathischen Figuren überzeugen, sondern mich vor allem mit den Themen Selbstverwirklichung, Freundschaft und Baseball begeistern, sodass mich die kurzweiligen Geschichte insgesamt gut unterhalten konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram - Autor
© Jessica Downey

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren

Sprecherin

Nora Jokhosha

Nora Jokhosha - Sprecher
© Elena Zaucke

Nora Jokhosha studierte an der Westfälischen Schauspielschule Bochum und sprach schon während des Studiums regelmäßig für das Planetarium Bochum. Es folgten diverse Theaterengagements sowie regelmäßige Film und TV Auftritte. Neben der Schauspielerei arbeitet sie seit 2005 erfolgreich als Sprecherin für Hörbücher, Hörspiele, Dokumentationen, Imagefilme, Funk- und TV-Spots, Games, Podcasts sowie als Synchronschauspielerin. Sie lieh schon mehrfach Felicity Jones, Ana de Armas oder …

Mehr erfahren
Alle Verlage