Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
 - Laini Taylor - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Erzählendes für junge Erwachsene
563 Minuten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9429-7
Ersterscheinung: 29.06.2020

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers

Teil 1
Ungekürzt
Teil 3 der Serie "Strange the Dreamer"
Gelesen von Moritz Pliquet
Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte

(92)

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel …

Rezensionen aus der Lesejury (92)

michelle1412 michelle1412

Veröffentlicht am 27.07.2020

poetisch-magischer Schreibstil. Liebe es!

Poetisch-zauberhaft, traumhaft schön geschrieben

Laini Taylor entführte mich mit „Strange the Dreamer: Der Junge, der träumte“ in eine Welt voller Poesie, Magie und Träumen, die einen verzaubern. Endlich ... …mehr

Poetisch-zauberhaft, traumhaft schön geschrieben

Laini Taylor entführte mich mit „Strange the Dreamer: Der Junge, der träumte“ in eine Welt voller Poesie, Magie und Träumen, die einen verzaubern. Endlich geht es mit der Story in „Muse of Nightmares“ weiter, nachdem das Ende sooooo herzzerreißend war. Wir begleiten Lazlo auf eine weitere Abenteuerreise hinauf in die Zitadelle zu seiner Geliebten Sarai.


Anzahl der Seiten: 351
Verlag: One Verlag
Preis: 15,00€
ISBN: 978-3-8466-0100-6
Link zum Buch*


Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel …


Das Cover des Buches sticht durch sein kräftiges Pink deutlich hervor. Für mich ist es ein bisschen zu viel, aber es passt gut zur Reihe und zieht den Blick eindeutig auf sich.

Nach dem Ende des zweiten Bandes war mein Herz zerbrochen. Das Ende, das ich nicht genauer beschreiben werde, war überraschend und emotional und einfach so viel mehr als ich erwartet habe. Die ganze Reihe ist viel besser und mehr als ich erwartet habe. So unbeschreiblich schön und magisch erzählt Laini Taylor auch in diesem Roman die Geschichte von Lazlo und Sarai weiter.

Lazlo Strange, der Träumer, dessen Kopf in den Wolken steckt, spielt auch in diesem Band eine wichtige Rolle. Nach seiner Entwicklung im vorherigen Band muss er sich jetzt mit seinem neuen Sein beschäftigen. Außerdem lernt er die andere Götterbrut neben Sarai kennen und darf diese nun endlich in den Armen halten.

In diesem Band spielt aber Sarai eine wichtigere Rolle als Lazlo. Sarai, als Muse der Alpträume hat im vorherigen Band einiges erleben müssen. Als wäre es nicht genug, dass ihr komplettes Leben auf den Kopf gestellt worden ist, muss sie sich jetzt auch noch entscheiden, ob sie Weep und die Bewohner zerstört oder sich gegen Minyas Willen stellt.

Dieser Band läuft eher still und langsam an. Sehr poetisch und magisch erzählt Laini Taylor die weitere Handlung von Sarai und Lazlo. Beide müssen diesmal Stärke und Ausdauer im Kampf gegen Minyas Willen zeigen. Ob sie es schaffen werden, Weep und seine Bewohner gegen Minyas Rachsucht zu beschützen?

Ich finde es absolut meisterhaft, wie die Autorin es schafft, so viele verschiedene Sichten in so wenigen Seiten zu vereinen. Innerhalb eines Kapitels wechseln die Perspektiven der Figuren sehr schnell, sodass wir tolle, tiefe Einblicke in die Gedanken und Emotionen der Figuren bekommen. Mir gefällt das richtig gut. So bekommen wir nicht nur Einblicke in Lazlos & Sarais Leben, sondern auch in Sparrow, Minya oder den Alchemisten Thyron. Mir gefällt das sehr, da man so noch besser mitfühlen kann.

Zusätzlich bekommen wir mehr Infos über die Götter, indem wir die Geschichte des weißen Alders und damit auch die einer Göttin verfolgen können. Das war wirklich spannend und hat mir sehr gut gefallen.

Insgesamt kommen in diesem Buch immer mehr Geheimnisse zu Tage. Wir erfahren etwas über die Bibliothek, auf der die Zitadelle gelandet ist und auch über die Geschehnisse vor so vielen Jahren. Die Myseterien um Weep werden immer mehr gelöst, vielleicht erfahren wir sogar irgendwann den Namen der Stadt?

Die Charaktere wachsen einen noch näher ans Herz. Der Schreibstil der Autorin bringt uns die Welt von Weep noch näher und erschafft die Welt vor unserem inneren Auge zum Leben. Wirklich ein richtiges Meisterwerk. Laini Taylor ist eine begnadete und hochbegabte Autorin. Ihr bildhaft-poetischer Schreibstil gepaart mit ihrem excellenten Wortbuilding lassen einen nur so durch die Seiten fliegen. Die liebevoll gestalteten Charaktere runden die ganze Geschichte perfekt an.

Leider ist der Cut der Story nicht besonders gut gewählt. Wie auch der Vorgängerband ist dieser Band in zwei Teile geteilt. Man merkt aber, dass der Roman im Original nicht geteilt werden sollte. Umso gespannter bin ich jetzt auf den vierten Band!


Ein sehr magischer und gelungener dritter Band der Reihe. Ich freue mich schon sehr drauf, wenn im August der Abschlussband erscheint. Ich hoffe ja, dass wir im nächsten Band noch mehr Informationen zu Thyron und Ruza bekommen oder das Eril-Fane endlich Frieden findet. Ich bin mega gespannt, was da noch kommen wird! Absolute Leseempfehlung und Herzensreihe.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fairiesbookworld fairiesbookworld

Veröffentlicht am 23.07.2020

Lest es



♡Rezensionsexemplar♡
♡Werbung♡

ACHTUNG! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER ZU BAND 1 !
Hallo!

Ich habe heute wieder eine Rezension für und zwar zum zweiten Teil der "Strange, the Dreamer" Reihe. Das ... …mehr



♡Rezensionsexemplar♡
♡Werbung♡

ACHTUNG! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER ZU BAND 1 !
Hallo!

Ich habe heute wieder eine Rezension für und zwar zum zweiten Teil der "Strange, the Dreamer" Reihe. Das Buch habe ich netterweise vom one-Verlag und der bloggerjury als REZENSIONSEXEMPLAR zur Verfügung gestellt bekommen.

Eckdaten:
"Muse of Nightmares-Das Geheimnis des Träumers" ist der erste Teil des zweiten Bandes ( im Deutschen wurde die Dilogie in nochmal zwei Hälften geteilt und das ist 2.1 der Reihe) von Laini Taylor. Es ist eine High-Fantasy-Reihe aus dem one-Verlag und das Buch ist am 29.06.2020 erschienen. Das Buch beinhaltet 352 Seiten.

Preis: 15,00 (D) / 15,50 (A) - Gebunden
ISBN: 978-3-846601006


Inhalt:
Während Lazlo, Sarai und die restlichen Götter erst den Tod von Sarai betrauen, plant Minya schon ihren nächsten Schachzug. Den Untergang aller Bewohner Weeps. Doch das müssen Sarai und Lazlo unbedingt verhindern, da sonst Unschuldige sterben. Und so findet sich Sarai in ihrem persönlichen Alptraum wieder, denn als Geist ist sie dem Willen Minyas unterlegen und das nutzt diese scharmlos aus...
Cover:
Ich finde die Cover der Reihe grandios. Sie sind zwar sehr schlicht gehalten, aber passen auch so gut zur Reihe. Ich liebe dieses etwas sattere Rot und die silberne Schrift, die durch den Kontrast sehr gut zur Geltung kommt. Auch der Vogel passt einfach perfekt ins das Gesamtkonzept. Ich finde es einfach wunderschön.

Meine Meinung:

Nachdem mich schon "Strange, the Dreamer" von sich überzeugen konnte, war für mich klar, dass ich auch den zweiten Teil der Reihe unbedingt lesen muss, weshalb ich mich natürlich bei der Bloggeraktion der bloggerjury bewerben musste. Und als ich die Zusage eines Rezensionsexemplares erhielt, habe ich erstmals einen Freudentanz aufgeführt. Und dann angefangen zu lesen...

Laini Taylor überzeugt schon auf der ersten Seite wieder mit ihrem grandiosen Schreibstil. Poetisch und mit unglaublich bildnerischen Metaphern führt sie den Leser wieder in die Geschichte Weeps und lässt einen sofort wieder träumen. Mit Sichtwechseln in der dritten Person, taucht man in die Gedankenwelt aller möglichen Charaktere, die einem so in ihre persönliche Sichtweise eintauchen lässt und was soll ich sagen? Ich liebe es.

Sarai und Lazlo sind schon in Band 1 so über sich hinausgewachsen und doch bleibt ihre Charakterentwicklung nicht aus. Denn zum ersten Mal in der Geschichte stehen sie sich persönlich gegenüber. Und trotzdem muss Sarai erstmal verarbeiten, dass sie nun keine feste Form mehr hat und von Minya abhängig ist, was ihr oftmals nicht so leichtfällt.

Gleichzeitig erfährt man aber auch viel von Minyas Vergangenheit und wie es ihr damals ergangen ist, als sie die vier anderen vor dem Götterschlächter gerettet hat. Dabei bekommt man Einblicke, die mich als Leser Minya sehr viel besser verstehen hat lassen. Und Laini Taylor hat es geschafft, dass diese sehr kaputte Antagonistin zu einer meiner persönlichen Lieblingscharaktere geworden ist.

Aber es werden auch viele andere Geheimnisse gelüftet und es kommen Plottwists heraus, die ich nie erwartet hätte und mich einfach mit offenem Mund dasitzen lassen haben.

Dadurch, dass es eigentlich nur die erste Hälfte des Romans ist, ist die Aktion darin eher im Hintergrund und es sind vor allem die Vergangenheiten einzelner Personen im Vordergrund. Doch das tut dieser grandios erzählten Geschichte keinen Abbruch und fesselt einen nicht minder an der Geschichte.

Was soll ich noch sagen? Diese Reihe schafft es nicht nur eine sehr komplexe Geschichte zu erzählen, die man noch nie gelesen hat. Sondern behandelt moralische Themen und vielschichtige Themen, wie ich es nur selten in einer Jugendbuch-Reihe gelesen habe.

Die Bücher sind einfach ein Meisterwerk und jeder der High-Fantasy nur im Ansatz liest, sollte diese Reihe gelesen haben. Ich kann sie einfach nur weiterempfehlen und bin gespannt wie die Reihe nun ihren Abschluss findet, weil ich mir einfach kein Ende vorstellen kann.

Fazit:
Wie man unschwer herauslesen kann, hat mich dieses Buch fasziniert und mitgerissen und dabei nicht losgelassen. Die Charaktere sind vielschichtig und handeln nachvollziehbar. Der Schreibstil ist poetischer als jeder den ich kenne und behandelt dabei so viele moralische Themen, dass man sie fast gar nicht fassen kann. Gleichzeitig ist das Buch spannend und lässt einen mitfiebern. Ich vergebe natürlich 5 von 5 Sternen und warte sehnlichst auf Teil 4.

Cover: 5

Schreibstil: 5

Charaktere: 5

Handlung: 5

World Building: 5

Spannung: 4,5

=> 4,9 Sterne

lg Cora



*Alle Rechte des Covers gehören dem Verlag*


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jadi74 Jadi74

Veröffentlicht am 22.07.2020

Es geht weiter im gewohnt wunderschönem Schreibstil

Es hat mich total gefreut, die liebgewonnenen Charaktere aus Strange the Dreamer, wiederzutreffen.Vor allem nach dem Ende, das mir den Atem hat stocken lassen.
Ganz besonders gefreut habe ich mich auf ... …mehr

Es hat mich total gefreut, die liebgewonnenen Charaktere aus Strange the Dreamer, wiederzutreffen.Vor allem nach dem Ende, das mir den Atem hat stocken lassen.
Ganz besonders gefreut habe ich mich auf Lazlo und Sarai.

Wie auch der Erste Teil von Strange the Dreamer, betrachte ich diesen Teil als eine Art Einführung in das Geschehen. Wir erfahren einiges über die "Götterbrut", die Bewohner des Engels aus Mesartium, besonders über die furchterregende Kindgöttin Mynia und ich muss ehrlich zugeben dass sie mir im Grunde sehr leid tut. Ich hoffe Sarai gelingt es, durch das eindringen in ihre Träume sie besser zu verstehen und sie "umzupolen".
Ach ja Sarai und Lazlo, seufz, ihre Liebesgeschichte geht weiter, obwohl Sarai zum Geist geworden ist. Laini vermag es diese Liebesgeschichte so wundeschön zu beschreiben, dass einem das Herz dahinschmilzt und sie macht klar und deutlich dass es keiner harten Sexszenen bedarf ( derer sich so viele Autoren bedienen) um den Leser an eine Geschichte zu fesseln.
Wir lernen auch alle anderen Protagonisten und deren Geschichte ein wenig besser kennen, außerden gibt es zwei neue Protagonistinen durch die, die Vergangenheit der Götter und der Menschen, erzählt wird.
Ich bin genauso begeistert wie von den ersten beiden Bändern der Reihe und empfand diesen ersten Teil des zweiten Bandes, sogar viel weniger Langatmig als den ersten Teil von Strange the Dreamer.
Natürlich spreche ich hiermit eine Lesempfehlung aus und freue mich schon sehr zu erfahren wie es weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JennyChris JennyChris

Veröffentlicht am 21.07.2020

Die Ruhe vor dem Sturm

*Meine Meinung*

_“Sie spürte einen Anflug von überwältigender Liebe für sein Gesicht mit den rauen Kanten, seine von Märchen gebrochene Nase und die grauen Augen voller Feenlicht. Sie wollte mehr davon, ... …mehr

*Meine Meinung*

_“Sie spürte einen Anflug von überwältigender Liebe für sein Gesicht mit den rauen Kanten, seine von Märchen gebrochene Nase und die grauen Augen voller Feenlicht. Sie wollte mehr davon, mehr Leben, mehr Freiheit, mehr Zeit, mehr Lazlo.” (Muse Of Nightmares: Das Geheimnis des Träumers, S. 134)_

Das Cover ist traumhaft schön und passt für mich auch perfekt zur Geschichte. Ich bewundere auch, dass der One Verlag hier Mut zur Farbe beweist und sich nicht nur für gedeckte Farben entscheidet. Für mich sind alle Cover der Reihe wunderschön.

Der Schreibstil de Autorin ist flüssig, sehr bildhaft und detailliert. Sie beschreibt die Geschichte mit sehr vielen Adjektiven und lässt sie lebendig werden ohne langatmig zu wirken. Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive erzählt und begleitet immer wieder unterschiedliche Charaktere in der Geschichte.

Gleich zu Beginn lernen wir zwei neue Charaktere kennen, die wirklich spannend und geheimnisvoll sind. Auf den ersten Blick erscheinen sie doch eher unbedeutend zu sein, doch wenn man sein Blick tiefer schweifen lässt, merkt man schnell, was für eine Bedeutung die beiden noch haben können. Aber auch alle anderen Charaktere aus den anderen Bänden treffen wir wieder und tauchen noch tiefer ein, in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Ich finde es wirklich unglaublich, wie viele Charaktere man hier doch so unterschätzt. Zuerst wirken sie wie Randcharaktere, doch entwickeln sie alle eine unfassbare Tiefe und sind aus der Geschichte einfach nicht mehr wegzudenken. Auch wenn das Hauptaugenmerk immer noch auf Lazlo und Sarai ruht. Für mich sind die Charaktere eine bunte vielfältige Mischung aus Menschgruppen, die auch durch ihre Unvollkommenheit punkten können.

Nach dem Schock vom letzten Band war ich wirklich gespannt, wie die Geschichte weitergeht und ich würde wirklich nicht enttäuscht. Es gibt so viele spannende, komplexe Handlungsstränge, die den Leser auf Trapp halten. Dabei entwickeln sich auch die Charaktere weiter oder wachsen sogar über sich hinaus. Das Leben in der Zitadelle ist nicht mehr so wie vorher. Außerdem wirkt dieser Teil auch wie der Verbote eines Sturms, die Ruhe bevor das fulminante Finale beginnt. Was ich wirklich toll fand, dass wir sogar einen kleinen Blick in die Vergangenheit erhaschen und sich neue Geheimnisse und Intrigen spinnen. Ich freue mich schon so unglaublich auf den letzten Band, denn er verspricht einfach so viel zu werden. Die Geschichte steckt so voller Magie, magischer Völker, Legenden, Intrigen und wundervoller Charaktere.

*Mein Fazit*

Muse Of Nightmares: Das Geheimnis des Träumers ist eine komplexe, magische Geschichte voller Liebe, Intrigen und Spannung. Auch wenn die Fortsetzung so ein bisschen, wie die Ruhe vor dem Sturm gewirkt hat, hat sie mir wirklich sehr gut gefallen. Neue Wege zeigen sich auf und auch die Charaktere entwickeln sich im stetigen Fluss weiter. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es endet. Denn dieser Band hat mehr Fragen aufgeworfen, als beantwortet. Strange the Dreamer und Muse of Nightmares sind einfach echte Highlights, die ich jedem nur empfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tintensturm tintensturm

Veröffentlicht am 21.07.2020

Eine spannende Fortsetzung mit Wendung

Endlich geht es weiter mit Sarai Lazlo. Nach dem Schock aus Band 2 setzen wir direkt dort an, wo Band 2 aufgehört hat. Das fand ich interessant, da ich mich ein bisschen darüber geärgert hatte, dass zwischen ... …mehr

Endlich geht es weiter mit Sarai Lazlo. Nach dem Schock aus Band 2 setzen wir direkt dort an, wo Band 2 aufgehört hat. Das fand ich interessant, da ich mich ein bisschen darüber geärgert hatte, dass zwischen Band 1 und Band 2 so ein abruptes Ende stattfand, da das Buch in zwei geteilt wurde, allerdings geht es auch zwischen Band 2 und 3 relativ nahtlos weiter, weshalb es gut passt. Laini Taylor versteht es perfekt den Leser wieder in die Geschichte mit zu nehmen, sodass man auch nach längerer Pause gut zurück in die Geschichte findet.

Besonders Romantasy- Fans kommen in diesem Band auf ihre Kosten, da Lazlo und sarai bzw ihr Geist, endlich Zeit miteinander verbringen können und sich nochmal komplett neu entdecken und ineinander verlieben. Wer nun aber Angst hat, dass die Geschichte sich in eine reine Liebesgeschichte entwickelt: keine Sorge. Unten in Weep verfolgen wir die spannende Dynamik zwischen Lazlos ehemaliger Freundin und Kletterkünstlerin sowie seinem Rivalen dem Goldsohn thyon Nero. Die beiden tun sich zusammen, um hinter dir Geheimnisse der Stadt Weep zu kommen und stellen ein erstaunlich spannendes Duo da, die sehr viel Spaß bereitet haben zu verfolgen.

Wie immer bin ich begeistert davon, wie Laini Taylor es schafft, dass man irgendwie mit allen Charakteren, sogar mit der furchtbaren minya als auch dem Egoist Nero mitfühlen kann. Sie schreibt aus unterschiedlichen Perspektiven und irgendwo versteht man (fast) alle Charaktere. Apropos Perspektivwechsel: in diesem Band werden zwei neue Charaktere vorgestellt, aus deren Sicht ein paar Kapitel spielen, zwei mysteriöse Zwillinge, die mich so neugierig gemacht haben, dass ich darauf brannte ein neues Kapitel über sie zu lesen. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber hier wurde ich tatsächlich überrascht!

Alles in allem ein toller Teil in der Reihe, vielleicht sogar mein liebster bisher, obwohl es schwer ist den ersten zu tippen, aber immerhin sind Lazlo und sarai eeeendlich zusammen. Ich liebe Laini Taylors Schreibstil und bin gespannt wie es weiter geht, denn... Wie nicht anders zu erwarten, endet auch dieser Teil ziemlich abrupt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laini Taylor

Laini Taylor - Autor
© Ali Smith

Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert – und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Mehr erfahren

Sprecher

Moritz Pliquet

Moritz Pliquet - Sprecher
© Jessica Schäfer

Moritz Pliquet wurde 1986 in Dortmund geboren. Nach einem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main folgten Engagements in Wiesbaden, Mainz, Frankfurt, Göttingen und Marburg. Seit 2008 ist er als Sprecher in vielen Hörbüchern und regelmäßig bei Arte und im ZDF zu hören. Er ist außerdem Dozent für Mikrofonsprechen an der HfMDK und beim Hessischen Rundfunk. Moritz Pliquet lebt in Frankfurt am Main.

Mehr erfahren
Alle Verlage