Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe
 - Laini Taylor - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Erzählendes für junge Erwachsene
640 Minuten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9234-7
Ersterscheinung: 27.11.2019

Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe

Teil 2
Ungekürzt
Gelesen von Moritz Pliquet
Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte

(73)

Folge weiter der Geschichte von Lazlo und Sarai in der Verborgenen Stadt Weep

Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien – so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?

Laini Taylor begeistert mit fantastischem Ideenreichtum, wortgewaltiger Sprache und wundervollen Charakteren

Rezensionen aus der Lesejury (73)

xThelittleRose xThelittleRose

Veröffentlicht am 25.06.2020

Deutlich spannender als der Vorgänger! Bin sehr gespannt auf die Fortsetzungen ♥

Lazlo hat es endlich in die sagenumwobene Stadt Weep, von der er seit Kindestagen träumt, geschafft. Doch zeigt sich diese in einem ganz anderen Licht, als er erwartet hatte. Eine riesige, schwebende Statue, ... …mehr

Lazlo hat es endlich in die sagenumwobene Stadt Weep, von der er seit Kindestagen träumt, geschafft. Doch zeigt sich diese in einem ganz anderen Licht, als er erwartet hatte. Eine riesige, schwebende Statue, mit ausgebreiteten Schwingen, verdunkelt den Himmel. So dass Weep in dauerhafter Dunkelheit liegt. Genau das ist der Grund, weshalb Lazlo und seine Kameraden für die Reise nach Weep ausgewählt wurden. Die Stadtbewöhner wollen sich endlich von dem Ungetüm befreien, die Frage ist nur wie.

Sarai hatte so ein Gefühl, dass die Ankunft der neuen Leute eine drastische Veränderung auslösen würde, doch das Ausmaß davon, hätte sie nie zu glauben vermocht. Als sie eines Nachts in die Träume der Neuankömmlinge schlüpft, um zu sehen aus welchem Grund sie nach Weep kamen, passiert etwas nie dagewesenes. Einer der Fremden sieht sie. Noch nie war etwas Vergleichbares geschehen. Vor lauter Schreck verlässt sie fluchtartig Lazlos Traum, doch das Ereignis lässt ihr keine Ruhe mehr. Immer wieder muss sie an Lazlo denken und so entscheidet sie sich, es auf einen erneuten Versuch ankommen zu lassen. Als sie einige Tage später wieder in Lazlos Träume eindringt, muss sie feststellen, dass er von ihr träumt, prompt nimmt sie die Stelle ihres Traumselbsts ein und die beiden beginnen sich zu unterhalten. Schneller als sie für möglich gehalten hätten, entstehen Gefühle, die sie beide so nicht kennen. Doch was für eine Chance haben schon ein junger Mann und ein Mädchen, welches lieblos als Götterbrut bezeichnet wird?

Charaktere:

Zu Beginn des Buchs unterscheiden Lazlo und Sarai sich nicht besonders vom ersten Band der Reihe. Das mag daran liegen, dass im Original die beiden Bücher auch nur ein einziger Band sind. Nach und nach findet dann jedoch eine Charakterentwicklung statt. Vor allem dadurch, dass sie zueinander finden und kennenlernen wie es ist, jemanden zu lieben, geben sie sich gegenseitig Stärke und Kraft. Sie setzen endlich anderen auch etwas entgegen und versuchen ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen. Das hat mir vor allem im hinteren Drittel des Buchs wahnsinnig gut gefallen.

Schreibstil/Spannungsbogen:

Ich weiß nicht, ob es mir im ersten Teil nicht aufgefallen ist oder, ob es in diesem Buch tatsächlich anders war, aber die Sprache war wirklich wahnsinnig bildhaft. Manche Geschehnisse wurden so detailliert und magisch beschrieben, dass ich völlig hin und weg war. Vor allem wie es zwischen den beiden Gefunkt hat und was sie für Gefühle füreinander haben. Auch die Spannung war deutlich stärker gegeben als im ersten Teil der Buchreihe. Die zweite Hälfte war dabei ganz besonders packend. Ich war mir zunächst nicht sicher, ob ich auch die restlichen Bände der Reihe lesen mag, weil ich es Stellenweise doch recht langatmig empfand, doch nach den Wendungen gegen Ende des Buches, muss ich einfach wissen, wie es weitergeht.

Fazit:

Für mich eine wirklich starke Verbesserung zum ersten Band. Mir war der Einstieg in die Geschichte im kompletten ersten Band deutlich zu langatmig und zu wenig packend. Während der zweite Teil auch erst einmal ein bisschen langsam ins Rollen kommt, ist der hintere Teil wirklich spannungsgeladen. Es gab so ein paar Wendungen, die ich nur teilweise oder ganz und gar nicht vorhergesehen habe. Dem Leser wurde nochmal ein tieferer Einblick in verschiedene Charaktere gegeben, was ich auch wirklich gelungen fand. Von mir gibt es für diesen Teil auf jeden Fall eine Empfehlung. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass wenn ihr diese Rezension lest, ihr auch schon den ersten gelesen habt. Sollte dieser euch, wie mich, vielleicht nicht ganz überzeugt haben, kann ich euch sagen, dass dieser Band hier wirklich viel spannender ist. Also solltet ihr noch überlegen, ob ihr weiterlesen sollt oder nicht, dann sag ich auf jeden Fall „tut es“. Außerdem habe ich so ein Gefühl, dass die weiteren Folgebände noch besser werden könnten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

x_letters_and_pages_x x_letters_and_pages_x

Veröffentlicht am 20.06.2020

Fanatastische Fortsetzung

WOW, was für eine Fortsetzung. Wenn man dachte, es kann nach dem ersten Teil gar nicht mehr besser werden, wird man eindeutig eines Besseren belehrt, denn in diesem Teil passiert so einiges.

Aber erstmal ... …mehr

WOW, was für eine Fortsetzung. Wenn man dachte, es kann nach dem ersten Teil gar nicht mehr besser werden, wird man eindeutig eines Besseren belehrt, denn in diesem Teil passiert so einiges.

Aber erstmal möchte ich noch erwähnen, dass ich die Cover einfach wunderschön finde. Diese Symbiose aus Blau und Gold finde ich für die Geschichte selbst sehr passend.

Sarai und Lazlo lernen sich über Lazlos Träume kennen und lieben. Man spürt sofort die Verbindung der beiden und die Liebesgeschichte ist extrem schön gemacht. Es macht mich auch Leser auch glücklich, wenn ich die Träume mitverfolgen kann. Es gibt einem so quasi eine Verschnaufpause von der Spannung, die sich sonst im "Alltag" der Stadtbewohner, aber auch der Götterkinder, abspielt.

Nach dem Flug zur Zitadelle weiß Eril-Fane nun auch, dass sich seine Tochter dort befindet und seine harte Fassade fängt endlich an zu bröckeln und er wird gefühlvoller.

Mit der Entwicklung, dass Lazlo auch zu den Götterkindern gehört, hätte ich nicht gerechnet, aber ich finde es wirklich sehr gut durchdacht. Man konnte ja schon immer ahnen, dass Lazlo etwas Besonderes ist und nicht wie die anderen - egal ob in Zosma oder in Weep - aber dass er wirklich zu den Mesarthim gehört und dann auch noch das Mesarthium kontrollieren kann, echt Weltklasse.

Dagegen habe ich bis zur letzten Sekunde gehofft, dass es sich bei dem fallenden blauen Mädchen nicht um Sarai handelt. Ist zwar böse, aber mir wäre es lieber gewesen, wenn es sich um Ruby oder Sparrow gehandelt hätte. Aber wer weiß, wofür das alles noch gut ist :D

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

waylandliest waylandliest

Veröffentlicht am 11.06.2020

Eine ergreifende, fantasievolle und spannende Fortsetzung

***Rezension zu Teil 2 einer Reihe***

Im zweiten Teil nimmt die verborgene Stadt Weep, Lazlo und Sarai wieder den Mittelpunkt der Gesichte ein. Es war einfach wundervoll, wieder in Lazlos Traumwelt einzutauchen. ... …mehr

***Rezension zu Teil 2 einer Reihe***

Im zweiten Teil nimmt die verborgene Stadt Weep, Lazlo und Sarai wieder den Mittelpunkt der Gesichte ein. Es war einfach wundervoll, wieder in Lazlos Traumwelt einzutauchen. Die Autorin schreibt jede Zeile mit wahnsinnig viel Fantasie und Liebe. Ganz besonders einfallsreich sind Lazlos Träume, die immer wundersam und wunderschön sind. Auch Sarai und ihre Gabe sind einfach einzigartig.

Lazlo ist ein toller Charakter und die Autorin Laini Taylor hat ihm unglaublich viel Leben eingehaucht. Er ist authentisch und bewundernswert, wie er die Welt und seine Geschöpfe mit eigenen Augen sieht und immer nur das Gute versucht zu sehen. Auch im zweiten Teil war für mich die Entwicklung von Lazlo das Herzstück der Geschichte. Im ersten Teil hat er langsam angefangen zu glauben, dass er selbst und seine Träume eine Bedeutung haben...dass seine Existenz von Bedeutung ist. Im zweiten Teil wächst sein Selbstvertrauen und seine Hoffnung, dass seine Traumwelt irgendwann real werden könnte. Sarai hat einen enormen Anteil gehabt, denn sie weckt viele Hoffnungen in ihm, die wichtig sind.

Aber es ist immer noch eine gebrochene Welt, in der Lazlo sich befindet. Eine von Krieg gebeutelte Gesellschaft, zerfressen von Hass, Vorurteilen und getrieben von Rache, auf beiden Seiten. Lazlo ist der einzige, der durch diese Dinge hindurch sehen kann. Er lässt sich nicht beeinflussen oder auf eine Seite ziehen. Er sieht auf beiden Seiten das Gute und würde alles dafür tun, dieses Gute zu erhalten und aufblühen zu lassen.

Doch am Ende von Teil 2 merken wir, dass Lazlo da noch einen weiten Weg vor sich hat. Er muss Opfer bringen, seinen eigenen Zorn und die Trauer überwinden und wird seinem Schicksal, Frieden zu bringen und seine Traumwelt in die Realität zu bringen, nicht entkommen können.

Fazit
Der zweite Teil von Strange the Dreamer schenkt dem Leser Hoffnung und Liebe, aber auch Hilflosigkeit und Verzweiflung. Wer auf ein Happy-End hofft, der wird hier enttäuscht. Ich hoffe aber sehr, dass sich in den kommenden Teilen noch alles zum Guten wenden wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EllasWorlfofbooks EllasWorlfofbooks

Veröffentlicht am 01.06.2020

Tolle Geschichte

Bevor ich mit der Rezi zu „Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe“ beginne, möchte ich sagen, dass es sich hierbei um Band 2 handelt, deshalb kann diese Rezi spoilern, wenn man Band 1 noch nicht gelesen ... …mehr

Bevor ich mit der Rezi zu „Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe“ beginne, möchte ich sagen, dass es sich hierbei um Band 2 handelt, deshalb kann diese Rezi spoilern, wenn man Band 1 noch nicht gelesen hat.
Inhalt: Nachdem Eril-Fane die Gesandten und Experten sowie Lazlo in die verborgene Stadt Weep geführt hat, suchen sie fieberhaft nach einer Lösung, um die Zitadelle der Mesarthim zu bezwingen. Denn diese verdeckt die ganze Stadt und verdunkelt somit den Himmel. Für die Götterbrut scheint das Eintreffen der Experten das Ende zu sein. Doch Lazlo und Sarai haben eine intensive Verbindung. Ob es ihnen gelingt Weep zu retten und wie sich das ganze zwischen den Beiden weiterentwickelt möchte ich an der Stelle nicht verraten.
Im Deutschen wurde das erste Buch der Reihe von Laini Taylor in zwei Bände aufgeteilt. Insgesamt werden im Deutschen dann sogar vier Bücher erscheinen, da der zweite englische Band erneut in zwei Deutsche aufgeteilt wird. (Band 3 erscheint im Juli 2020 unter dem Titel Muse of Nightmares – Das Geheimnis des Träumers und Band 4 Muse of Nightmares – Das Erwachen der Träumerin erscheint im August 2020.) An dieser Stelle muss ich leider sagen, dass mir diese Aufteilung überhaupt nicht zugesagt hat, da dadurch in Band 1 nicht wirklich etwas passiert ist und eigentlich nur Storybuildung betrieben wurde. Es ist verständlich, dass man bei so einer Geschichte erstmal die ganze Welt aufbauen muss, aber die Trennung der Bücher hat Band 1 definitiv geschadet.
Nun aber zur eigentlichen Meinung: Durch das abrupte Ende von Band 1 steigt man beim zweiten Teil der Reihe sofort in das Geschehen ein und fiebert mit den Charakteren mit. Es wird also gleich spannend. Da ich vor allem Sarai in Band 1 in mein Herz geschlossen habe, war ich sehr froh in Band 2 viele Kapitel über und mit ihr zu finden. Allgemein werden die Charaktere wieder sehr schön ausgestaltet und ich finde es besonders spannend, wie man an einigen Stellen merkt, dass Minya tief im inneren doch verletzlich ist. Auf ihre weitere Entwicklung bin ich in den Folgebänden sehr gespannt. Neben Sarai und Lazlo machen auch Ruby und Feral in Band 2 eine gewaltige Entwicklung durch. Leider muss ich sagen, dass sich Band 2 in der Mitte für mich etwas gezogen hat. Der Anfang war super spannend und das Ende auch wieder, aber die Mitte war etwas langatmig. Das Ende bietet dem Leser so viel Spannung, Dramatik und eine überraschende Entwicklung, dass man Band 3 unbedingt sofort lesen möchte.
Der Schreibstil der Autorin ist auch in diesem Band wieder phänomenal. Er ist sehr bildlich, metaphorisch und ausführlich und passt wirklich perfekt zur fast schon märchenhaften Story rund um Lazlo, Sarai und Weep.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherfuchs Buecherfuchs

Veröffentlicht am 12.05.2020

sehr zu empfehlen

Ich liebe dieses Buch!! Es kommen so viele Gefühle rüber und die Wendung kam so unerwartet! Bin schon sehr auf die nächsten 2 Teile gespannt! …mehr

Ich liebe dieses Buch!! Es kommen so viele Gefühle rüber und die Wendung kam so unerwartet! Bin schon sehr auf die nächsten 2 Teile gespannt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Laini Taylor

Laini Taylor - Autor
© Ali Smith

Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert – und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Mehr erfahren

Sprecher

Moritz Pliquet

Moritz Pliquet - Sprecher
© Niklas Berg

Moritz Pliquet, geboren in Dortmund, absolvierte sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach seinem Abschluss folgten Engagements in Wiesbaden, Mainz, Frankfurt, Göttingen und Marburg. Seit 2009 ist er außerdem erfolgreich als Rundfunk- und Hörbuchsprecher tätig und regelmäßig u. a. bei Arte und im ZDF zu hören.

Mehr erfahren
Alle Verlage