Die geheime Drachenschule
 - Emily Skye - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Erzählendes Kinderbuch
154 Minuten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-8387-8968-2
Ersterscheinung: 31.08.2018

Die geheime Drachenschule

Teil 1 der Serie "Die geheime Drachenschule"
Gelesen von Philipp Schepmann
Mit Illustrationen von Pascal Nöldner

(32)

"Missmutig musste der Drache anerkennen, dass der Junge all das ausstrahlte, was einen guten Reiter ausmachte: Zähigkeit, Wagemut, der an Tollkühnheit grenzt, und eine Entschlossenheit, die in Starrsinn umschlagen konnte. Der Drache seufzte. Ihm ging der Junge jetzt schon auf die Nerven."

Henry kommt aus dem Staunen nicht heraus. Erst wird er ohne Vorwarnung auf ein Internat geschickt, das mitten im Nichts auf einer kargen schottischen Insel liegt. Dann erfährt er auch noch, dass er die Chance bekommen soll, ein Drachenreiter zu werden. Richtig gehört! Doch dafür muss er erst die gefährlichen Feuerprüfungen bestehen. Blöd nur, dass Henrys Drache alles dafür tut, ihn durch die Prüfungen rasseln zu lassen. Und wenn er sie nicht besteht, muss Henry die Insel für immer verlassen...

Rezensionen aus der Lesejury (32)

Nelebooks Nelebooks

Veröffentlicht am 19.03.2021

Eine interessante und kurzweilige Drachengeschichte!

Cover: Das Cover ist sehr passend zum Genre und zum Inhalt gestaltet. Ich finde es harmonisch und ansprechend gestaltet.

Sprecher: Philipp Schepmann hat eine angenehme Stimme und versteht es, die Charaktere ... …mehr

Cover: Das Cover ist sehr passend zum Genre und zum Inhalt gestaltet. Ich finde es harmonisch und ansprechend gestaltet.

Sprecher: Philipp Schepmann hat eine angenehme Stimme und versteht es, die Charaktere individuell darzustellen. Interessant finde ich, dass man meist Henry begleitet, aber dann auch wieder Einblick in den Drache bekommt, bei dem dann die Stimme entfernter klingt.

Charaktere: Henry ist mir sympathisch und es ist interessant, ihn hier zu begleiten. Er scheint nicht leicht Vertrauen zu fassen, doch mir gefällt auch die Entwicklung von ihm hier. Arthur ist wirklich sehr sympathisch. Aus Lucy wurde ich zu Anfang nicht ganz schlau, doch mochte sie dann immer mehr.

Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen. Schön ist, dass man mit Henry alles zusammen erlebt und herausfindet und somit auch für einen selbst alles neu ist. Es ist wirklich gut aufgebaut vom roten Faden her. Ich konnte gut folgen und war interessiert und gespannt dabei, um herauszufinden wie es weiter- und ausgeht. Dieser erste Teil hier macht auf jeden Fall auch schon neugierig auf den nächsten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wiechmann8052 wiechmann8052

Veröffentlicht am 18.01.2021

Gibt es Drachen?

Klappentext

Die Insel Sieben Feuer gibt es nicht. Die geheimnisvolle Wolkenburg gibt es nicht. Und Drachen schon mal gar nicht. Davon war Henry immer überzeugt. Bis jetzt. Denn plötzlich soll er dazu ... …mehr

Klappentext

Die Insel Sieben Feuer gibt es nicht. Die geheimnisvolle Wolkenburg gibt es nicht. Und Drachen schon mal gar nicht. Davon war Henry immer überzeugt. Bis jetzt. Denn plötzlich soll er dazu auserwählt sein, ein Drachenreiter zu werden! Ehe er sichs versieht, sitzt Henry in einem Wasserflugzeug auf dem Weg zu der sagenumwobenen Insel. Dort gibt es sie wirklich: Drachen! Echte, ziemlich furchterregende Drachen. Und Henry soll auf einem von ihnen reiten. Blöd nur, dass er sich ausgerechnet ein besonders mürrisches Exemplar ausgesucht hat. Wird er das Band zu seinem Drachen trotzdem knüpfen?

Meinung

Im ersten Moment wurde ich stark an Harry Potter erinnert. Spätestens bei der Ankunft in der Schule war dieser Eindruck verschwunden.

Die Zänkereien zwischen den Kindern sind normal und nicht Machtkämpfe verschiedener Clans. Das Freundschaft und Zusammenhalt wichtig sind im Leben ist eine sehr gute Lektion. Auch das man daran arbeiten beziehungsweise darum kämpfen muss, ist etwas was Kinder nicht durch Zufall erfahren.

Hier ist es in einer spannenden Geschichte verpackt. Die nicht zu anspruchsvoll ist und daher auch vielleicht für jüngere Kinder die gut lesen können geeignet ist.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zeilenmaedchen_ zeilenmaedchen_

Veröffentlicht am 12.11.2020

Macht Lust auf mehr.

Klappentext:

Die Insel Sieben Feuer gibt es nicht. Die geheimnisvolle Wolkenburg gibt es nicht. Und Drachen schon mal gar nicht. Davon war Henry immer überzeugt. Bis jetzt. Denn plötzlich soll er dazu ... …mehr

Klappentext:

Die Insel Sieben Feuer gibt es nicht. Die geheimnisvolle Wolkenburg gibt es nicht. Und Drachen schon mal gar nicht. Davon war Henry immer überzeugt. Bis jetzt. Denn plötzlich soll er dazu auserwählt sein, ein Drachenreiter zu werden! Ehe er sichs versieht, sitzt Henry in einem Wasserflugzeug auf dem Weg zu der sagenumwobenen Insel. Dort gibt es sie wirklich: Drachen! Echte, ziemlich furchterregende Drachen. Und Henry soll auf einem von ihnen reiten. Blöd nur, dass er sich ausgerechnet ein besonders mürrisches Exemplar ausgesucht hat. Wird er das Band zu seinem Drachen trotzdem knüpfen?

Meine Meinung:

Aus dem Cover kann man sehr wenig herausfiltern. Denn es ist in einem relativ gleichbleibenden Ton gestaltet und ist, außer das sich das Buch um Drachen handelt, nicht wirklich aussagekräftig. Was aber den Punkt mit dem Drachen untermauert ist der Titel des Buches.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen da er, wie in fasst jedem Kinderbuch, in der Erzählerperspektive geschrieben ist. Da sich die Kinder meistens noch nicht so gut in andere Personen hineinversetzten können. Unteranderem hilft es ihnen erste Erfarhungen an der Welt der Bücher zu finden. Dadurch das die Sätze realtiv kurz sind, kommt man beim lesen sehr schnell voran. So konnte ich das Buch innerhalb kürzester Zeit lesen.

Die wenigen Bilder, die es in dem Buch gibt, helfen dem Leser sich bestimmte Ereignisse im Buch besser vorstellen zu können. Und untermalt nochmal das es zwar ein Kinderbuch ist, aber die Kinder in die Richtung Buch ohne Bilder führen möchte.

Der Anfang war richtig spannend und man wollte sofort wissen, was es mit Sieben Feuer auf sich hat. Doch danach hat die Spannung leider sehr nach gelassen. Erst zum Ende hin wurde es wieder spannend. Aber zwischendurch war es relativ einfach aufgebaut und man lernt erstmal die Location und die anderen Charktere kennen.

Die Details, die rund um die Insel Sieben Feuer existieren, sind richtig gut beschrieben und ausgedacht. Alles passt perfekt und man könnte denken das es die Insel mit samt den Drachen wirklich gibt.

Dennoch hat das Buch auch wieder einen wichtige Message. "Man kann nicht immer nur alleine alles bestreiten. Wenn man Hilfe braucht muss man sich diese holen, auch wenn man diese nur ungern annimmt. Aber gemeinsam schafft man alles." Und es gibt noch eine. "Man muss nicht jeden mögen aber man sollte dem jenigen wenigstens eine Chance geben und vielleicht entwickelt sich daraus ja dennoch eine Freundschaft."

Nichts destotrotz verbreitet das Buch Lust auf mehr. Denn jetzt möchte man natürlich wissen wie es mit Henry und seinem Drachen weiter geht und was er noch für Abenteuer mit seinen Freunden erlebt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchbahnhof Buchbahnhof

Veröffentlicht am 24.08.2020

Richtig tolles Kinderbuch mit wunderbarem Sprecher

Ich habe dieses Kinderbuch sehr genossen. Nachdem mein letztes Hörbuch eher etwas schwerere Kost war, hat mich “Die geheime Drachenschule” wirklich fesseln können, obwohl es ein Kinderbuch ab 8 Jahren ... …mehr

Ich habe dieses Kinderbuch sehr genossen. Nachdem mein letztes Hörbuch eher etwas schwerere Kost war, hat mich “Die geheime Drachenschule” wirklich fesseln können, obwohl es ein Kinderbuch ab 8 Jahren ist.

Die Freunde Henry, Arthur und Lucy sind einfach nur mega sympathisch und ich habe von der ersten Zeile mit Henry mitgefiebert. Henry hat es nämlich gar nicht so leicht auf der Drachenschule. Der ihm anvertraute Drache will einfach nicht mit ihm kooperieren, dabei wäre das so bitter nötig, damit Henry die Prüfungen besteht und auf dem Internet Sieben Feuer bleiben darf.

Schon früh haben sowohl Henry, als auch der Hörer das Gefühl, dass sein Drache, Grind, nicht per se böse ist, sondern eine Aufgabe hat, die es zu erfüllen gilt. Da die beiden aber nicht miteinander kommunizieren können, ist es für Henry sehr schwierig, herauszufinden, was Grind von ihm erwartet. Und da kommen Henrys neue Freunde ins Spiel. Sie sind für mich die Quintessenz der Geschichte. Die Autorin vermittelt, dass man mit Freunden, die einen unterstützen, noch viel mehr schaffen kann, als allein. Manchmal ist es notwendig, um Hilfe zu bitten, sogar solche Menschen, die man vielleicht gar nicht so sehr sympathisch findet. Am Ende werden nicht nur die drei Freunde, sondern alle sechs neuen Schüler*innen benötigt, um das Geheimnis aufzudecken und die Geschichte zu einem guten Ende zu führen.

Den Sprecher, Philipp Schepmann fand ich großartig. Er liest mit einer tollen Betonung und schafft es, den Hörer an die Geschichte zu fesseln.

Das Ende ist einerseits rührend, aber auch mega lustig. Ein echter Knalleffekt nochmal als Abschluss und es macht die Geschichte richtig schön rund.

Ich bin sehr gespannt, wie es mit Henry auf dem Internat Sieben Feuer weiter geht. Ich vergebe gerne 5 Sterne für dieses wunderbare Kinderbuch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanpopo Tanpopo

Veröffentlicht am 10.07.2020

Absolut unterhaltsam

Ein Junge, der zuerst Drachen eher für Humbug hält, wird ausgerechnet per ich nenne es einmal ‚Schicksal‘ auserwählt sich zum Drachenreiter ausbilden zu lassen. Dabei wäre Henry doch viel lieber als Fussballass ... …mehr

Ein Junge, der zuerst Drachen eher für Humbug hält, wird ausgerechnet per ich nenne es einmal ‚Schicksal‘ auserwählt sich zum Drachenreiter ausbilden zu lassen. Dabei wäre Henry doch viel lieber als Fussballass entdeckt worden. Doch was soll’s? Denn letztendlich findet er die Drachenschule toll und die meisten seiner Mitschüler nett oder zumindest ’schräg‘. Und auf einem Drachen zu reiten ist, so stellt sich schnell heraus ‚voll sein Ding‘. Alles könnt gut sein, wäre da nicht ‚Happy‘, sein Drache, der sich stur weigert sein Drache zu sein.

„Der Zwerg war nicht einfach nur dämlich. Er war völlig wahnsinnig. Vielleicht sogar gefährlich. Wäre er nicht der unbesiegbare Grind, würde er sich so ganz allein mit diesem Wicht wahrscheinlich fürchten …“ S. 108

Ja, Happy bekommt bisweilen schon mal Panik vor Henry. Denn der gibt dem Motto seines Clans folgend nie auf und versucht mit dem Drachen ein Team zu werden. Doch hinter der Ablehnung des Drachen steckt keine Abneigung Henry gegenüber, sondern ein ganz besonderer Grund.

Mir gefällt die gesamte Grundgeschichte als Auftakt für eine Buchserie sehr gut. Da alle Charaktere so ihre Eigenheiten haben ergibt sich eine bunte Mischung, die eine vielseitige Story verspricht. In diesem Band geht es um, wie es der Ausbilder Duncan McBain, auszudrücken beliebt, den Zusammenhalt in der Gruppe.

„Also, haltet zusammen und helft euch gegenseitig. Das ist das Wichtigste.“ S. 57

Das fällt gerade Henry nicht leicht, der sich mit seinem Problem den anderen nicht anvertrauen mag. Und so muss er schon einen harten Lernprozess durchlaufen.

Wie gesagt, tolle Story; coole Szenen und wunderbare Illustrationen.

Mein persönlicher Favorit unter den Kinder ist jedoch nicht Henry, sondern Arthur. Immerhin ist er irgendwie ein Ron Weasley – nur in schlau.

„Wir sollen die da beschützen? Das muss doch ein riesengroßes Missverständnis sein. Irgendjemand sollte uns vor denen beschützen!“ Arthur war kurz davor durchzudrehen. „Da ist ja nicht mal ein Zaun zwischen uns und denen.“ S. 45f.

Dieses Buch kann man auch jüngeren Kindern vorlesen. Ich habe das bei meinem Sohn schon angetestet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emily Skye

Emily Skye schreibt unter Pseudonym die Bestseller-Kinderbuchreihe DIE GEHEIME DRACHENSCHULE. Um ihre Identität ranken sich zahlreiche Sagen und Mythen, doch die Wahrheit bleibt hinter dem Nebel rund um Siebenfeuer verborgen – auch die wagemutigsten Drachenreiter:innen konnten das Rätsel um ihre Person bislang nicht lösen.

Mehr erfahren

Sprecher

Philipp Schepmann

Philipp Schepmann - Sprecher
© Andreas Biesenbach

Philipp Schepmann erhielt nach seiner Schauspielausbildung an der Folkwang Hochschule Essen zahlreiche Theaterengagements, ist seit vielen Jahren Sprecher in Rundfunk und Fernsehen und blickt auf eine Menge hochqualitativer Hörbuchproduktionen zurück. Er war 2006 in der Kategorie Bester Sprecher für den Deutschen Hörbuchpreis des WDR nominiert.

Mehr erfahren

Illustrator

Pascal Nöldner

Pascal Nöldner - Autor
© Tomas Rodriguez

Pascal Nöldner, geboren 1990 in Essen, ist freiberuflicher Illustrator von Comics, Kinder- und Jugendbüchern und Zeichner von Animationsfilmen. 2015 beendete er sein Designstudium mit dem Schwerpunkt Illustration an der FACHHOCHSCHULE MÜNSTER mit dem Bachelor of Arts. Neben seiner gestalterischen Tätigkeit ist er freischaffender Schauspieler und Musiker.

Mehr erfahren
Alle Verlage