Gregs Tagebuch 14 - Voll daneben!
 - Jeff Kinney - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörspiel (Download)
Erzählendes Kinderbuch
79 Minuten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9248-4
Ersterscheinung: 05.11.2019

Gregs Tagebuch 14 - Voll daneben!

Gelesen von Marco Eßer
Mit Illustrationen von Jeff Kinney
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(10)

Die Heffleys erben überraschend Geld und beschließen kurzerhand, ihr Haus zu renovieren. Aber wie sich herausstellt, ist das Leben auf einer Baustelle alles andere als einfach. Morsche Böden, giftiger Schimmel und fiese Tierchen gehören da noch zu den kleinsten Problemen. Als sich der Staub endlich legt, stehen die Heffleys vor der Frage: Können sie ihr Haus noch retten, oder müssen sie vielleicht sogar die Stadt verlassen?
Eins ist klar: Greg und seinem besten Freund Rupert stehen harte Zeiten bevor …

Rezensionen aus der Lesejury (10)

LeosUniversum LeosUniversum

Veröffentlicht am 13.12.2019

Gregs Tagebuch ist einfach super lustig und herrlich schräg

Inhalt:
Die Heffleys können es kaum fassen, sie erben überraschend sehr viel Geld. Nach einigen Diskussionen entscheiden sie sich, das Geld in die Renovierung des Hauses zu investieren. Doch Greg wäre ... …mehr

Inhalt:
Die Heffleys können es kaum fassen, sie erben überraschend sehr viel Geld. Nach einigen Diskussionen entscheiden sie sich, das Geld in die Renovierung des Hauses zu investieren. Doch Greg wäre nicht Greg, wenn alles immer glatt laufen würde. So gehören Mäuse und Wespen, genauso wie Schimmel zu den kleineren Problemen. Vielleicht sollten die Heffleys lieber gleich umziehen…

Meinung:
Mit viel Humor schafft es Jeff Kinney immer wieder aufs Neue, selbst Lesemuffel fürs Lesen zu begeistern. Viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Chaos und unvorhersehbare Probleme sind bei dieser Comicroman-Buchreihe immer vorprogrammiert.

Fazit:
Mit „Voll daneben!“ ist Jeff Kinney wieder eine aberwitzige Fortsetzung der „Gregs Tagebuch“-Reihe gelungen. Band 14 ist super lustig und herrlich schräg. Diesen äußerst unterhaltsamen Comic empfehle ich Kindern im Alter zwischen 10 und 12 Jahren und allen, die gerne lachen. Greg erhält mit 5 von 5 Sternchen auf jeden Fall die volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

WonderlandBooks WonderlandBooks

Veröffentlicht am 12.12.2019

Einmal Greg immer Greg!

Wenn sich das Jahr dem Ende neigt, erscheinen oft ganz bestimmte Bücher, auf die ich mich alljährlich sehr freue. Bei einem dieser Bücher handelt es sich um das neue „Gregs Tagebuch“ von Jeff Kinney. Und ... …mehr

Wenn sich das Jahr dem Ende neigt, erscheinen oft ganz bestimmte Bücher, auf die ich mich alljährlich sehr freue. Bei einem dieser Bücher handelt es sich um das neue „Gregs Tagebuch“ von Jeff Kinney. Und auch dieses Jahr durfte ich in den Genuss kommen den neuesten Teil zu lesen. Ja, ich bin bereits 27 und ja, ich liebe den kindlichen Humor des Autors auch in meinem Alter.

Es ist inzwischen der vierzehnte Teil aus der Reihe rund um Greg, seine Freunde und Familie erschienen und man könnte doch meinen, dass irgendwann alles erzählt und die lustigen Szenen aufgebraucht sind oder nicht? Nein – Jeff Kinney weiß nach all der Zeit noch immer Verknüpfungen zu alten Charakteren aus früheren Teilen zu knüpfen und hält seinen Witz und Charme bis heute ganz weit oben! Es wird nicht langweilig und ich musste bisher bei wirklich jedem Buch mehrfach schmunzeln, wenn nicht sogar laut auflachen.

Im neuesten Teil erbt die Familie Heffley eine Menge Geld. Und was machen sie mit dem Geld? In typischer Heffley-Manier wird einstimmig entschieden, das Haus auszubauen. Dass dieser Umbau nicht reibungslos über die Bühne geht ist wohl jedem von vorneherein klar oder? Nur so viel, es lauert nicht nur ein Monster namens Mörtel in den Rohren.

Was mir wieder sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass der Autor liebgewonnene Charaktere immer wieder gekonnt auf die Bildfläche projiziert. Über die Jahre hinweg hat man neben Greg und seiner chaotischen Familie doch so einige Lieblinge ins Herz geschlossen. Und auch im vierzehnten Teil gibt es ein Wiedersehen, welches sich beim Lesen sehr gut angefühlt hat.

Der Schreibstil und die Comic-Strips sind wie gewohnt humorvoll ausgearbeitet. Man erwartet ein neues „Gregs Tagebuch“ und man bekommt es auch. Schon jetzt freue ich mich auf den nächsten Teil und hoffe, dass der Autor uns noch viele Jahre mit der Familie Heffley begeistern wird.

Das einzige Manko ist, dass die Bücher für meinen Geschmack immer viel zu kurz sind. Ich könnte stundenlang weiterlesen.

Fazit: Einmal Greg immer Greg!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lovelystudyblog lovelystudyblog

Veröffentlicht am 06.12.2019

Tolles Buch für zwischendurch


Klappentext:
Gregs Tagebuch 14 - Voll daneben! Die Heffleys erben überraschend Geld und beschließen kurzerhand, ihr Haus zu renovieren. Aber wie sich herausstellt, ist das Leben auf einer Baustelle alles ... …mehr


Klappentext:
Gregs Tagebuch 14 - Voll daneben! Die Heffleys erben überraschend Geld und beschließen kurzerhand, ihr Haus zu renovieren. Aber wie sich herausstellt, ist das Leben auf einer Baustelle alles andere als einfach. Morsche Böden, giftiger Schimmel und fiese Tierchen gehören da noch zu den kleinsten Problemen.


Ich mag die Gregs Tagebücher echt gerne. Der Schreibstil vom Autor ist immer super - man kann die Bücher echt schnell lesen, dazu sind sie auch noch super lustig!

Ich lese Gregs Tagebuch immer sehr gerne, wenn ich keine Lust habe, einen richtigen Roman zu lesen, aber trotzdem lesen möchte.
Hierbei kann man einfach mal komplett abschalten und alles um sich herum vergessen.

Außerdem finde ich, dass diese Bücher auch immer wieder toll sind, wenn man nur wenig Zeit zum lesen hat, da man diese Bücher echt schnell liest.

In ,,Gregs Tagebuch 14‘‘ fand ich die Geschichte wieder mal super lustig und gelungen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir die Gregs Tagebuch Bücher alle super gut gefallen und dieser Teil wieder mal echt gut ist!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

book_lovely29 book_lovely29

Veröffentlicht am 05.12.2019

Greg ist einfach nur genial!

Als großer Fan von Gregs Tagebuch haben meine Tochter und ich regelrecht auf dieses Buch hin gefiebert.
Denn einmal angefangen, kann auch meine Tochter das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Der Schreibstil ... …mehr

Als großer Fan von Gregs Tagebuch haben meine Tochter und ich regelrecht auf dieses Buch hin gefiebert.
Denn einmal angefangen, kann auch meine Tochter das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Der Schreibstil ist wie gewohnt locker und leicht, so dass hier wirklich jeder Lesemuffel auf seine Kosten kommt.
Allein durch die super witzigen Illustrationen, die sich durch das gesamte Buch ziehen, lebt das Buch.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Greg geschrieben, hierdurch kann man wunderbar seine Gedanken nachvollziehen.
Aber eigentlich ja auch klar, schließlich ist es sein Tagebuch.
Und wieder einmal dreht sich alle um ihn, seine Familie und seinen allerbester Freund Rupert.
Dieses mal erben die Heffleys überraschend Geld, und Greg wüsste das Einiges, was man damit anstellen könnte, doch leider sind seine Eltern da anderer Meinung und beschließen, das Haus zu renovieren.
Natürlich geht auch hier nicht alles glatt, denn plötzlich stehen sie vor einem Haus voller morscher Böden, Schimmel und fiesen Tierchen.
Das ganze endet in einem absoluten Chaos!
Können Sie das Haus überhaupt noch retten oder müssen sie sogar umziehen?
Das werde ich natürlich nicht verraten.
Dieses Buch ist wieder so herrlich witzig, das man aus dem Schmunzeln gar nicht mehr heraus kommt.
Es ist jedes Mal aufs Neue mal so unterhaltsam, was Greg doch für ein Tollpatsch ist, aber das macht ihn so sympathisch und es ist immer wieder eine Freude, ihn durch dieses Tagebuch zu begleiten.
Sehr schön finde ich auch immer, dass Jeff Kinney Momente in die Geschichte einbringt, die uns im wahren Leben selbst begegnen.
In diesem Buch muss er sich mit dem Tod seiner Tante auseinandersetzen.
Aber auch seine Gedanken über die Zukunft, wie sein Haus später mal aussehen soll, sind sehr amüsant.
Meine Tochter hat auch dieses Buch wieder nur so verschlungen.
Es ist eine tolle Fortsetzung einer lustigen Buchreihe mit witzigen Comic-Illustrationen vollgepackt mit viel Humor, die mich und meine Tochter wieder sehr gut unterhalten haben.
Für Greg´s Fans ist dieses Buch definitiv ein Muss!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CorniHolmes CorniHolmes

Veröffentlicht am 05.12.2019

Mega cooles Buch! Ich liebe diese Reihe!

Hurra, endlich gibt es neues Lesefutter für alle Greg-Liebhaber! Da ich definitiv dazu gehöre, habe ich mich schon riesig auf Gregs Tagebuch 14 gefreut. Echt Wahnsinn, dass es schon der 14. Band ist. Normalerweise ... …mehr

Hurra, endlich gibt es neues Lesefutter für alle Greg-Liebhaber! Da ich definitiv dazu gehöre, habe ich mich schon riesig auf Gregs Tagebuch 14 gefreut. Echt Wahnsinn, dass es schon der 14. Band ist. Normalerweise bin ich ja nicht so der Fan von Buch-Serien, die kein Ende finden wollen, aber Gregs Tagebuch ist für mich einfach so eine Reihe, bei der es mir gar nicht genug Bände geben kann. :D
Ich war nun sehr gespannt, was mich in „Voll daneben!“ wohl erwarten. Kurz nachdem das Buch bei mir eintraf, habe ich es mir geschnappt und mit dem Lesen (besser gesagt mit dem Verschlingen, grins) losgelegt.

Als Gregs Tante stirbt, vererbt sie den Heffleys überraschend viel Geld. Was aber tun mit der vielen Knete? Greg hätte da ja so einige tolle Idee, nur leider kann er niemanden in seiner Familie für seine Pläne gewinnen. Die Heffleys entscheiden sich schließlich dafür, ihr Haus komplett zu renovieren. Dieses Vorhaben wird nur im totalen Chaos enden. Schimmel und Mäuse in den Wänden und morsche Böden zählen da noch zu den geringsten Problemen. Vielleicht sollten die Heffleys einfach gleich umziehen. Oder gelingt es ihnen vielleicht doch noch, ihr Haus zu retten?

Wie ihr dem, was ich oben in die Klammern geschrieben habe, entnehmen könnt, lese ich die Gregs Tagebücher nicht nur, nein, ich inhaliere sie. Diese Bücher machen einfach total süchtig – man gar nicht anders als sie wegzusuchten. Ich bin mir sehr sicher: Selbst der allergrößte Lesemuffel wird bei dieser Kultreihe zu einem begeisterten Buchverschlinger mutieren. Ich kann daher nur jedem raten: Wer ein lesefaules Kind zum Lesen animieren möchte, sollte sich unbedingt die Gregs Tagebuch-Reihe zulegen! Diese außergewöhnliche Kombi aus Text und Bild ist einfach nur brillant und macht irre viel Spaß. Egal ob Mädchen oder Junge, Jung oder Alt – von Gregs Tagebuch muss man einfach begeistert sein.

Da mich bisher noch kein einziger Greg-Band enttäuscht hat, sind meine Erwartungen an jede weitere neue Fortsetzung natürlich immer ziemlich hoch. Waren sie hier vielleicht zu groß? Nö, absolut nicht! Mir hat auch das 14. Greg-Abenteuer ein mega cooles Leseerlebnis beschert. Jeff Kinney hat es einfach voll drauf, super lustige und so herrlich schräge und urkomische Geschichten zu schreiben. Ich liebe seinen einmaligen Humor – er ist einfach nur einsame Spitze! Wie bei den Vorgängern, so war ich auch hier immerzu am Schmunzeln und Grinsen. Für mich zählt dieser Teil zwar nicht zu den besten Bänden, aber hellauf begeistert bin ich natürlich dennoch von dem Buch. 

Als eingefleischter Greg-Fan hieß es für mich hier auf lauter liebgewonnene Charaktere wiederzutreffen. Greg (logisch), seine verrückte Familie, sein allerbester Freund Rupert (yay!) – alle sind sie wieder mit von der Partie. Mir sind diese Figuren schon längst ganz fest ans Herz gewachsen. Sie sind alle einfach einzigartig und so unfassbar witzig.

Die Geschichte erfahren wir wie immer aus der Sicht von Greg. Macht Sinn, oder? Es handelt sich ja schließlich um sein Tagebuch. ;)
Ich liebe einfach die unnachahmliche Art, wie Greg uns von seinem turbulenten Leben erzählt. Er hat wahrlich ein Händchen dafür, von einem Fettnäpfchen ins nächste zu stolpern. Peinlich und blöd für ihn – super unterhaltsam und genial für uns, hehe.
Diesen Band habe ich als besonders aufregend empfunden. Die Erbschaft, der Anbau ans Haus und dann der eventuelle Umzug - krass, was dabei alles so schiefgehen kann. Ich habe da manchmal nur noch gedacht: Oh nein, schlimmer kann es echt nicht mehr kommen! Und dann: Doch, kann es. Also, mir taten Greg und seine Familie stellenweise unendlich leid. Das Ganze wird aber natürlich sehr überspitzt dargestellt. So manche Dinge könnten zwar schon durchaus auch im echten Leben geschehen, aber das so viele Pannen am laufenden Band passieren, ist dann wohl doch eher unrealistisch. Aber genau das machen die Gregs Tagebücher eben aus: Diese herrlichen Übertreibungen und dieser großartige Humor!
Allerdings war mir persönlich in diesem Band eine Sache irgendwie doch ein bisschen zu abgedreht. Gregs kleiner Bruder Manni, müsst ihr wissen, zeigt hier, dass er ein begnadeter Handwerker ist. Also, was er da zusammenzimmert, fand ich dann doch sehr abgehoben. Aber egal, lustig fand ich es natürlich trotzdem. Manni ist klasse!

Bestens unterhalten haben mich auch wieder Gregs Gedanken über seine Zukunft, wenn er mal reich und berühmt ist. Hach, köstlich, was er sich da immer so ausmalt und vorstellt. Sein späteres Haus, dass er im Kopf bereits fertig entworfen hat, ist schon echt verdammt geil. Allerdings auch wenig realistisch. Greg hat wirklich eine blühende Fantasie und dafür muss ihn einfach lieben!

Grandios fand ich dann natürlich auch wieder die vielen amüsanten Zeichnungen. Schon irgendwie bemerkenswert, dass es Jeff Kinney mit seinen doch sehr einfach gehaltenen Bildern so ausgezeichnet gelungen ist, die Greg-Bücher lebendig werden zu lassen. Bild und Text ergänzen sich auch hier wieder perfekt und erzählen gemeinsam eine großartige Story.

Für Greg-Fans ist „Voll daneben!“ auf jeden Fall ein absolutes Muss! Neueinsteigern empfehle ich, zumindest den Reihenauftakt zu lesen, ehe man zum 14. Band greift. Man kann die Bände zwar gut unabhängig voneinander lesen, nur sollte man in meinen Augen schon ein bisschen Vorwissen haben, ehe man sich mit Greg in sein 14. Abenteuer stürzt.

Fazit: Erneut eine super tolle Fortsetzung, die uns Lesern ein breites Dauergrinsen auf die Lippen zaubert! „Voll daneben!“ ist alles andere als voll daneben: Der 14. Band ist total cool und unglaublich witzig! Einer humorvollen, unterhaltsamen und mitreißenden Idee folgt der nächsten. Ich hatte hier jede Menge Spaß beim Lesen und freue mich schon riesig auf den nächsten Teil. „Gregs Tagebuch 14“ erhält von mir volle 5 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jeff Kinney

Jeff Kinney - Autor
© Filip Wolak

Jeff Kinney ist New York Times-Bestsellerautor und wurde für seine Serie Gregs Tagebuch bereits sechs Mal mit dem Nickelodeon Kids' Choice Award in der Kategorie Lieblingsbuch ausgezeichnet. Das Time Magazine zählte ihn zu den hundert einflussreichsten Menschen der Welt. Er ist außerdem Gründer der Website Poptropica, die vom Time Magazine zu den fünfzig besten Websites gewählt wurde. Jeff Kinney verbrachte seine Kindheit in der Nähe von Washington, D.C., und zog 1995 nach Neuengland. Mit …

Mehr erfahren

Sprecher

Marco Eßer

Marco Eßer, geboren 1996, synchronisiert seit einigen Jahren für Film und Fernsehen. Seine erste große Rolle bekam er mit dem Pinguin Pablo in der Kinderserie Backyardiegans. Er wirkte auch in StarTrek, Planet 51, Blind Side und Pius XII. mit. Als feste Stimme von Greg Heffley ist er aus den Gregs Tagebuch-Hörspielen nicht mehr wegzudenken.

Mehr erfahren
Alle Verlage