Angebissen - Kempff und der Hai
 - Christian Gailus - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Krimis
462 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9250-7
Ersterscheinung: 01.05.2019

Angebissen - Kempff und der Hai

Küsten-Krimi
Ungekürzt
Teil 1 der Serie "Holsteiner Morde"
Gelesen von Sebastian Walch, Sebastian Walch

(9)

Hai-Alarm am Ostseestrand!

Polizeichef Rudi Allenbach wird tot an den Strand gespült – offenbar wurde er Opfer eines Hais! Und das Kommissariat vor Ort ist durch eine Lebensmittelvergiftung außer Gefecht gesetzt. Also übernimmt der Hamburger Hauptkommissar Jan Kempff den rätselhaften Fall vom Timmendorfer Strand – und stößt als eingefleischter Nordsee-Fan erst einmal auf eine Mauer des Schweigens. Zum Glück erhält er bei der Arbeit an dem Fall bald Unterstützung von seinem jungen Kollegen Martin – aber auch Besuch von seiner Mutter. Und als Kempff endlich versteht, warum das Opfer sterben musste, ist es fast zu spät. Denn nun hat der Hai Kurs auf ihn genommen ….

Sture „Fischköppe“, Spannung und viel Humor.

Rezensionen aus der Lesejury (9)

SpindelFluch SpindelFluch

Veröffentlicht am 29.09.2020

Toller Einstieg in eine neue Krimireihe

Hauptkommissar Jan Kempff arbeitet eigentlich für die Mordkommission in Hamburg und möchte sich noch eigentlicher einen schönen Urlaub mit seiner Frau gönnen, als sich diese plötzlich von ihm trennt und ... …mehr

Hauptkommissar Jan Kempff arbeitet eigentlich für die Mordkommission in Hamburg und möchte sich noch eigentlicher einen schönen Urlaub mit seiner Frau gönnen, als sich diese plötzlich von ihm trennt und er zusätzlich in den Kurort Timmendorfer Strand gerufen wird, weil der dortige Polizeichef tot aufgefunden worden ist.
Kempff muss sich also mit den alteingesessenen Anwohnern, einer Leiche und möglicherweise sogar einem Hai herumschlagen.

Humorvoll, souverän und gut konstruiert macht dieser Küsten-Krimi von der ersten bis zur letzten Seite Spaß und lässt auch nicht an Spannung missen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 15.07.2019

Hai-Alarm in der Ostsee

Der Klappentext: "Polizeichef Rudi Allenbach wird tot an den Strand gespült - offenbar wurde er Opfer eines Hais! Und das Kommissariat vor Ort ist durch eine Lebensmittelvergiftung außer Gefecht gesetzt. ... …mehr

Der Klappentext: "Polizeichef Rudi Allenbach wird tot an den Strand gespült - offenbar wurde er Opfer eines Hais! Und das Kommissariat vor Ort ist durch eine Lebensmittelvergiftung außer Gefecht gesetzt. Also übernimmt der Hamburger Hauptkommissar Jan Kempff den rätselhaften Fall vom Timmendorfer Strand - und stößt als eingefleischter Nordsee-Fan erst einmal auf eine Mauer des Schweigens. ..."


Es gibt solche Tage, die fangen einfach schon schlecht an und dieser Morgen gleich für mehrere Personen. Allenbach wird tot an den Strand gespült, Sachtleben wird als Polizeipräsident im Urlaub gestört - eben wegen der Wasserleiche und Kommissar Kempff hat es gleich mehrfach erwischt, seine Frau verlässt ihn, statt auf die Malediven zu fliegen muss er nach Timmendorf und dann sitzt ihm auch noch der Polizeipräsident und die Bürgermeisterin im Nacken, Unterstützung ist keine zu sehen und ganz Timmendorf scheint sich gegen ihn verschworen zu haben. Und trotzdem muss Kempff den Fall Allennbach aufklären - doch ist der Schuldige tatsächlich ein Hai?

Es jagt quasi ein Unglück das nächste und eine komische Situation folgt auf die andere - ich selbst kam beim Lesen eigentlich nicht aus dem Lachen raus. Kempff kann einem wirklich leid tun und er beweist trotzdem einen gewissen trockenen Humor. Auch die anderen Personen sind sehr authentisch, teilweise etwas skurril und etwas überzeichnet dargestellt, was aber auch den Humor ausmacht. Der Schreibstil ist so unterhaltsam und flüssig, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Erzählt wird zwar überwiegend aus der Sicht unseres Hauptkommissars Kempff, aber nicht in Ich-Form.
Mein einziger Kritikpunkt ist gewissermaßen, dass der eigentliche Kriminalfall vielleicht etwas zu kurz gekommen ist.
Ein wirklich unterhaltsamer und kurzweiliger Urlaubskrimi mit einigen überraschenden Wendungen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MeRei MeRei

Veröffentlicht am 29.06.2019

Ein lesenswerter Küstenkrimi!

Das Cover ist ja schon mal ein Hingucker. Nachdem ich die kurze Inhaltsangabe gelesen habe, war klar, dass ich diesen Küstenkrimi unbedingt lesen möchte. Dazu kommt noch, dass mir der Ort des Geschehens, ... …mehr

Das Cover ist ja schon mal ein Hingucker. Nachdem ich die kurze Inhaltsangabe gelesen habe, war klar, dass ich diesen Küstenkrimi unbedingt lesen möchte. Dazu kommt noch, dass mir der Ort des Geschehens, der Timmendorfer Strand, auch noch gut bekannt ist.

Das Buch liest sich flüssig und man bekommt schnell ein Gefühl für die verschiedenen Charaktere. Hauptkommissar Kempff ist klasse, hat mich des Öfteren mit seiner Art zum Schmunzeln gebracht.
Was mir ausserdem gut gefallen hat, ist, dass es keine langatmigen, langweiligen Passagen gibt.

Ich hatte bis zum Schluß keine Ahnung, wer oder was der Täter ist. Hier gibt es einige Verwirrungen und überraschende Wendungen.

Ich freue mich schon auf weitere Ermittlungen von Jan Kempff. ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Anett Anett

Veröffentlicht am 06.06.2019

Kein guter Tag

„Angebissen“ von Christian Gailus hat 177 Seiten auf meinem Reader, die Kapitel sind mit Tag 1 bis Tag 4 überschrieben.

Für den allgemein unbeliebten Polizeichef von Timmendorfer Strand begann der Tag ... …mehr

„Angebissen“ von Christian Gailus hat 177 Seiten auf meinem Reader, die Kapitel sind mit Tag 1 bis Tag 4 überschrieben.

Für den allgemein unbeliebten Polizeichef von Timmendorfer Strand begann der Tag nicht gut. Er wurde tot aufgefunden mit grässlichen Verletzungen, die auf einen Haiangriff hindeuten.
Auch für den Polizeipräsidenten Sachtleben begann der Tag nicht gut, er war dort im Urlaub, als er an den Tatort gerufen wurde. Und das nur, weil es für die Polizei vor Ort auch kein guter Tag war, sie hatten nach einer Feier alle eine Lebensmittelvergiftung.
Noch schlimmer begann der Tag für den hamburger Hauptkommissar Jan Kempff. Er wollte mit seiner Frau auf die Malediven fliegen, um dort ihren 25. Hochzeitstag zu feiern. Stattdessen verlässt sie ihn ganz plötzlich, er wird an den Timmendorfer Strand zitiert, vergisst eine Fahrkarte für den Zug zu kaufen und muss Strafe zahlen. Und eine Standpauke von seiner Mutter muss er sich auch noch anhören.
Die Situation vor Ort ist auch urkomisch. Da wird die Leiche zwischen den Lebensmitteln in der Kühlkammer eines Hotels gelagert werden.
Da Kempff auf keine andere kollegiale Unterstützung hoffen kann, wird Martin Becker, der Neue aus der Cypercrime-Abteilung, dazu verdonnert. Der stellt sich als immer flirtend und ziemlich pfiffig heraus und ist eine große Hilfe.

Die Charaktere der Personen sind sehr gut dargestellt. Der geizige Sachtleben geht nicht gerade als Vorbild voran bei der Ermittlungsarbeit, das weiß er selber aber nicht. Er meint, der Polizeipräsident hat immer Recht. Außerdem hat er immer ein Auge auf die Frauen geworfen, teilweise ist er sogar etwas sexistisch. Kempff dagegen hat keinen leichten Stand, schon nach kurzer Zeit wusste der ganze Ort, wer er ist, was ihm aber auch keine Vorteile brachte. Die Leute waren eher unhöflich, haben ihn abgezockt und bedroht. Ich glaube, er wird dort nie Urlaub machen, ist ja eh der Nordsee-Fan. Und Kempff’s Mutter ist auch eine Wucht, alter Hippie und so gar nicht mütterlich.
Auch die Örtlichkeiten sind gut beschrieben. Die Seeschlösschenbrücke mit dem Restaurant ist ja wirklich schön und im Buch gut beschrieben, habe gleich mal gegoogelt.

Es ist ein tolles, sehr humorvolles, unterhaltsames, kurzweiliges Buch, was mir sehr gut gefallen hat.
Das Cover ist ebenfalls ganz toll, passend zu Urlaub, Meer und Tod.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbea tigerbea

Veröffentlicht am 03.06.2019

Hai in Sicht!

Jan Kempff, Hauptkommissar in Hamburg, hat gerade keine gute Phase. Einen Tag vor seiner Silberhochzeit und der geplanten Reise verlässt ihn seine Frau. Zu allem Überfluss ruft ihn auch noch sein Chef ... …mehr

Jan Kempff, Hauptkommissar in Hamburg, hat gerade keine gute Phase. Einen Tag vor seiner Silberhochzeit und der geplanten Reise verlässt ihn seine Frau. Zu allem Überfluss ruft ihn auch noch sein Chef an, der seinen Urlaub in Timmendorfer Strand verbringt. Dort wurde die Leiche des Polizeichefs Rudi Allenbach angespült. Da die komplette Polizeidienststelle an einer Lebensmittelvergiftung erkrankt ist, muß Jan sich um die Leiche kümmern. Denn diese weist Bißspuren auf, die auf einen Mako-Hai deuten. Doch wie kommt der in die Lübecker Bucht?


Ich habe schon lange nicht mehr so bei einem Buch gelacht. Dieser Krimi hat mich echt komplett begeistert. Hier jagt eine humorvolle Szene die nächste. Kempff, der Nordseefan, tappt hier wirklich von einem Fettnäpfchen in das nächste. Bei einer Szene hatte ich so den Gedanken: Das ist klasse - das möchte ich tatsächlich so einmal machen. Das Gesicht des Verkäufers wäre Gold wert. Dabei ist der Humor nicht albern, sondern einfach an die Örtlichkeit angepasst. Wer den Timmendorfer Strand kennt, wird die humorvollen Szenen sofort verstehen. Hier wird halt einiges "aufs Korn genommen". Kempff ist ein ganz liebenswerter Charakter, der alle Sympathien auf seiner Seite hat. Man mag ihn sofort und hat schon fast Mitleid mit ihm. Christian Gailus schreibt sehr schwungvoll und es macht Spaß, diese Geschichte zu lesen. Er beschreibt alles so herrlich bildlich, daß man Timmendorfer Strand und die Umgebung vor Augen hat. Da ich den Ort sehr gut kenne, fühlte ich mich direkt dorthin versetzt. Die Promenade, das Brodtener Steilufer, ja auch Warnsdorf und vor allem Laboe weckten bei mir Erinnerungen und Vorfreude. Bei all dem kommt aber die Spannung auch nicht zu kurz. Denn ein Hai, noch dazu ein Mako, in der Ostsee? Oder steckt doch etwas anderes hinter den Verletzungen? Fragen, die erst am Ende geklärt werden. So lange muß man sich hier gedulden und miträtseln.

Ich hoffe sehr, daß Kempff noch eine lange und erfolgreiche Zukunft in der Bücherwelt hat. Verdient hat er es auf jeden Fall!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sprecher

Sebastian Walch

Sebastian Walch - Sprecher
© Sebastian Walch

Sebastian Walch ist professioneller Schauspieler und Sprecher und lebt in Berlin- Lübars. 1968 in Berlin geboren hat er in über 70 Theaterstücken und verschiedenen TV Serien mitgespielt. Seit 1995 ist er freischaffend auch als Sprecher tätig und hat in unzähligen synchronisierten Filmen, Hörspielen, Dokumentationen, Hörbüchern und Audiobooks mitgewirkt. Einem breiten Publikum ist er auch als Stationvoice von Radio und TV Sendern vertraut wie zB in der ARD, Radio NRW oder SR1. In seiner …

Mehr erfahren
Alle Verlage