Der Tod sonnt sich im Campingstuhl
 - Susanne Hanika - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Krimis
287 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-8949-1
Ersterscheinung: 12.06.2018

Der Tod sonnt sich im Campingstuhl

Sofia und die Hirschgrund-Morde - Teil 2
Bayernkrimi
Gelesen von Yara Blümel

(5)

Die Camper vom Hirschgrund sehen die Apokalypse auf ihren geliebten Campingplatz zurollen: Eine Jugendfreizeit! Das kann nur laute Musik, Saufgelage und junge Menschen ohne Manieren bedeuten. Kurzerhand verfrachten sie die Jugendlichen mit ihren Zelten auf eine abgelegene Wiese. Doch statt eines verkaterten Teenagers liegt eines Morgens die junge Betreuerin in der Scheune – und zwar mausetot. Ein Stromschlag! Wie konnte das passieren? Sofia kommt das alles sehr verdächtig vor – wie auch dieser undurchsichtige Priester, der das Camp leitet. Ob sie auch diesmal mit dem gutaussehenden Kommissar gemeinsam ermitteln kann? Sie ahnt ja gar nicht, wie dringend sie seine Hilfe brauchen wird. Denn schon bald deckt sie mehr als ein dunkles Geheimnis auf und gerät dabei in tödliche Gefahr!

"Der Tod sonnt sich im Campingstuhl" ist der zweite Roman in der neuen Bayern-Krimi-Reihe "Sofia und die Hirschgrundmorde" von Erfolgsautorin Susanne Hanika. Krimi trifft auf Humor, Nordlicht auf bayerische Dickschädel, Singlefrau auf Jugendliebe – dazu jede Menge Leichen, Mörder und Ganoven. Und all dies vor herrlich bayrischer Kulisse!

Rezensionen aus der Lesejury (5)

BettinaForstinger BettinaForstinger

Veröffentlicht am 19.04.2019

Der Tod sonnt sich im Campingstuhl

Sofia hat vor einiger Zeit den Campingplatz Hirschgrund von Ihrer Großmutter geerbt. Zuhause in Hamburg wartet ihr Ex-Mann mit dem sie nicht mehr zusammen sein möchte, und naja irgendwie sitzt sie jetzt ... …mehr

Sofia hat vor einiger Zeit den Campingplatz Hirschgrund von Ihrer Großmutter geerbt. Zuhause in Hamburg wartet ihr Ex-Mann mit dem sie nicht mehr zusammen sein möchte, und naja irgendwie sitzt sie jetzt eben als Campingplatzbesitzerin mehr oder weniger am Hirschgrund fest. Aber eigentlich will sie ja verkaufen und mit all dem Campern nichts mehr zu tun haben. Aber soll sie tatsächlich an den Schwarz verkaufen der ein Luxushotel samt Wellnessoase am Hirschgrund errichten will? Und die Camper hier einfach ihrem Schicksal überlassen? Wenn er nicht so unglaublich unsympathisch wäre....

Doch Sofia hat dann nicht mehr wirklich die Zeit um sich Gedanken zu machen, denn eine katholische Jugendgruppe samt Priester rollt mit ihren Zelten an. Die alt eingesessenen Camper sind nicht begeistert, denn sie wissen jetzt schon, dass die Jugendlichen bestimmt nur laut sind und Ärger machen werden. Doch es kommt alles ganz anders, denn in einer stürmischen Gewitternacht, wird die Leiche einer jungen Frau in der Scheune entdeckt. Sie starb an einem Stromschlag. Sofia kann es nicht lassen, und leitet ihre eigenen kleinen Ermittlungen am Campingplatz ein. Der gutaussehende und sympathische Kommissar ist nicht begeistert, aber es stört ihn auch nicht wirklich, denn Sofia scheint ihm zu gefallen.

Das Buch hab ich aufgrund des Covers ausgewählt, denn das ist einfach nur Bombe und sticht einem sofort ins Auge. Der Klappentext hat mich dann restlos überzeugt.

Ich bin sofort super in die Geschichte reingekommen, der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm. Sämtliche Protagonisten sind super beschrieben und ausgearbeitet (ich hatte Eveline mit ihren täglichen Outfits bildlich vor Augen :-) ). Besonders gut haben mir die zynischen Gedanken von Sofia gefallen. Sie scheint eine sehr lustige Person zu sein. Ich muss auch gestehen, dass ich bis zum Schluss nicht sicher war, wer denn nun letztendlich für den Tod von Sarah verantwortlich war. Es war also auch bis zum Ende spannend. Und ach ja, das Ende war einfach nur herrlich! Die Szene mit Eveline - einsame Klasse =)

Ich hatte eine sehr angenehme Zeit mit dem Buch in meinem Garten im Liegestuhl! Der erste Teil der Reihe wandert nun auf meinen Wunschzettel!

Und ach ja - ich bin Österreicherin und fühle mich nicht diskriminiert *lach*

#DerTodSonntSichImCampingstuhl #NetGalleyDE

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gisel Gisel

Veröffentlicht am 14.09.2018

Heiter-chaotische Comedy zum Lesen

Auf dem Campingplatz hat sich eine Jugendgruppe angemeldet. Die große Angst geht um, dass die Ruhe nun dahin sei. Doch kein Saufgelage, keine laute Musik, die Jugendlichen sind eher unauffällig. Bald ... …mehr

Auf dem Campingplatz hat sich eine Jugendgruppe angemeldet. Die große Angst geht um, dass die Ruhe nun dahin sei. Doch kein Saufgelage, keine laute Musik, die Jugendlichen sind eher unauffällig. Bald schon aber wird wieder ermittelt, denn eine der Betreuerinnen wird tot aufgefunden in der Scheune. Sofia ist zum einen beschäftigt mit dem Gedanken, ob sie den Campingplatz verkauft, zum anderen mit den Gedanken zu dem Mordfall, denn der liebenswerte Kommissar ist auch diesmal wieder dabei.

Turbulent und chaotisch ist es auf Sofias Campingplatz, dafür sorgen zum einen sie selbst, aber auch die Dauercamper, die an vorderster Front dabei sind. Diese Krimikomödie beschäftigt sich zwar auch mit dem Mordfall, doch das Drumherum auf diesem Campingplatz ist wie eine vorabendliche Comedyserie, der Leser wird dauernd am Grinsen sein. Das meiste davon ist reinstes Kopfkino, oder was sonst soll dabei entstehen, wenn Sofia im weißen Rüschennachthemd mit Flipflops an den Füßen dem Verdächtigen hinterherrennt?

Wieder einmal hat Susanne Hanika ein kurzweiliges Buch aufgelegt, das für viel Heiterkeit sorgt beim Lesen. Deshalb schnell den Campingstuhl herausgeholt, und schon kann man in das Buch versinken und sich einen Schuss Urlaub gönnen. Eine Geschichte einfach nur zum Entspannen und gute Laune genießen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ChattysBuecherblog ChattysBuecherblog

Veröffentlicht am 19.07.2018

Mein Leseeindruck


Tja, was soll ich sagen. Vielleicht fange ich einfach mal damit an, dass ich den Rat gebe, unbedingt den ersten Band vorab zu lesen. Denn nur so, wird es deutlicher unter welchem Druck Sofia auf dem Campingplatz ... …mehr


Tja, was soll ich sagen. Vielleicht fange ich einfach mal damit an, dass ich den Rat gebe, unbedingt den ersten Band vorab zu lesen. Denn nur so, wird es deutlicher unter welchem Druck Sofia auf dem Campingplatz steht und wie es überhaupt dazu kam, dass die "alten" bekannten Protagonisten nun wieder aufgetaucht sind. Vorallem aber, was es mit diesen Protagonisten auf sich hat.

Aber kommen wir zum Inhalt: Eine Glaubensgemeinschaft, oder sollte ich sagen, Sekte auf einem Campingplatz. Tolle Idee! Obwohl es von Anfang an klar, was bzw. wer hinter der Tat stecken würde, habe ich sehr gerne die Ermittlungen beobachtet. Immer wieder hatte die Autorin kleine Stolperfallen ausgelegt, um vom eigentlichen Täter abzulenken. Sehr raffiniert wurde der Spannungsbogen aufgebaut und stets gehalten. Aber auch die Randgeschehen wurden nicht vergessen. Hier und da eine kleine Liebelei bzw. angedeutete Sexgeschichte, da ein bisschen Gefühlsduselei, um nicht zu vergessen immer mal wieder ein bisschen Dialekt. So wurde die Story immer unterhaltsam und spannend gehalten.

Abschließend möchte ich noch ein paar Worte zu Cover und Klappentext anmerken. Wie bereits beim Vorgänger "Der Tod kommt mit dem Wohnmobil" so stellt man eine gewisse Ähnlichkeit fest. Der Widererkennungseffekt ist also somit gegeben. Die blau/weiße Rauten auf dem Liegestuhl machen deutlich, aus welcher Region der Krimi stammt.Der Klappentext verrät nicht zu viel und nicht zu wenig. Er lässt das Ende offen, so dass noch genügend spekuliert werden kann. Mich hat dieser Klappentext jedenfalls sehr neugierig gemacht.

Lesespaß oder Lesefrust?

Auch dieser Band hat mir sehr viel Spaß gemacht. Eine tolle, witzige und unterhaltsame Idee, die mir ab und zu ein Grinsen ins Gesicht zauberte. Ich freue mich schon sehr auf eine Fortsetzung mit Sofie und dem ganzen Campingplatz-Clan. Ob mit oder ohne dem neuen Klohäuschen *grins*

Wenn die Augen müde werden, greife ich gerne mal zum Hörbuch. So auch in diesem Fall. Die Betonungen der Sprecherin gerade bei den dialektischen Sätzen lockert die Story enorm auf und es macht wirklich Spaß ihr zuzuhören.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Wedma Wedma

Veröffentlicht am 09.07.2018

Leichte, sommerliche, humorige Unterhaltung.

„Der Tod sonnt sich im Campingstuhl“ ist Teil 2 ist der Reihe „Sofia und die Hirschgrund-Morde“, den ich auch gern gehört habe.
Gerade weil Teil 1 etwas abrupt zu Ende ging und ich unbedingt ... …mehr

„Der Tod sonnt sich im Campingstuhl“ ist Teil 2 ist der Reihe „Sofia und die Hirschgrund-Morde“, den ich auch gern gehört habe.
Gerade weil Teil 1 etwas abrupt zu Ende ging und ich unbedingt wissen wollte, wie es mit der Sofia auf dem Campingplatz weiterging, habe ich mir auch Teil 2 angehört. Dieser setzt etwa drei Wochen nach den Ereignissen aus des 1.Teils an. Camping Saison ist nun im vollen Gange. Da kommen weitere Camper, auch eine Gruppe der Jugendlichen ist dabei. Da scheint es aber nicht alles mit den rechten Dingen zu gehen. Der Betreuer ist schon ein merkwürdiger Typ, der geschwollen daherredet.
Auch ein weiterer Mord gilt bald es aufzuklären. Eine junge Frau, eine der Kinderbetreuerinnen, ist tot gefunden worden. Sofia will sich nicht auf andere verlassen und ermittelt wieder auf eigene Faust.
Aber auch auf der Liebesfront tut sich etwas. Nicht gerade viel, höchstens bei Evelyn. Sofia begnügt sich erstmal mit Küsschen mit ihrem Jugendfreund, der aber etwas im Busch hat, so Sofias Vermutungen.
Auch hier ist das Ende eher abrupt. Wer es war ist nicht schwer zu erraten. Aber darauf kommt es nicht unbedingt an. Im Vordergrund steht hier das Sommerfeeling, das Wiedersehen mit den lieb gewonnenen Figuren. Leichte, sommerliche, leicht humorige Unterhaltung zum Nebenbeihören ist es allemal. Und als solche gut gelungen.
Ich verbleibe auf weitere Folge gespannt und vergebe auch hier vier Sterne.

Yara Blümel hat ganz gut gelesen. Auch in dieser Folge hörte sie sich sie etwas monoton an, aber insg. recht gut. Auch diverse Männer- und Frauenstimmen kann sie gut, die man prima heraushören kann.
Hörbuch 4 Stunden 47 Minuten, ungekürzt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kati-katharinenhof kati-katharinenhof

Veröffentlicht am 13.06.2018

Amüsante Krimiserie - nicht nur für Camper

Die Camper vom Hirschgrund raufen sich die Haare - ausgerechnet in ihrer Idylle soll eine Jugendgruppe zelten. Das geht ja mal gar nicht. So werden die Jugendlichen einfach ausquartiert und zelten auf ... …mehr

Die Camper vom Hirschgrund raufen sich die Haare - ausgerechnet in ihrer Idylle soll eine Jugendgruppe zelten. Das geht ja mal gar nicht. So werden die Jugendlichen einfach ausquartiert und zelten auf einer abgelegenen Wiese.
Doch am nächsten Morgen ist nichts mehr, wie es war- nicht etwa Brummschädel säumen die Wiese, nein, die Betreuerin liegt tot in der Scheune.
Sofia findet das alles sehr seltsam und fragt sich, was der ebenfalls seltsame Priester mit der ganzen Geschichte zu tun hat. Doch bevor sie Licht ins Dunkel bringen kann, gerät sie erst einmal selbst in Gefahr...

Der zweite Teil der Campingkrimireihe hat es in sich...die Idylle auf dem Campingplatz und seiner Gäste ist wieder sehr schön beschrieben, sodass ich mich direkt vor Ort befinde und mitten unter ihnen verweile. Das macht natürlich doppelt Spaß, denn so kann ich meine kleine Spürnase direkt bei den Ermittlungen betätigen und mit Sofia gemeinsam den Fall lösen. Der abwechslungsreiche Schreibstil geizt nicht mit temperamentvollen Szenen, tollen Dialogen und vielseitigen Charakteren, die das Bild beleben. Es entsteht eine spannende Geschichte, die mit dem einen oder anderen Schmunzler gespickt ist und mir so kurzweilige Lesestunden beschert.
Die Atmosphäre eines Campingplatzes ist sehr gut eingefangen und bildet mit der bayrischen Kulisse den perfekten Hintergrund für diesen humorigen Krimi, der ganz ohne blutrünstige Szenen und Blutvergießen auskommt. Die Spannung kommt nicht zu kurz und bleibt konstant bis zum Schluss erhalten, so dass ich miträtseln und knobeln kann, wer hier denn der unhold ist, der der jungen Betreuerin das Licht ausgeknipst hat.


Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Rezi-Exemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.

#DerTodSonntSichImCampingstuhl #NetGalleyDE

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Susanne Hanika

Susanne Hanika - Autor
© © Susanne Hanika

Susanne Hanika, geboren 1969 in Regensburg, lebt noch heute mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in ihrer Heimatstadt. Nach dem Studium der Biologie und Chemie promovierte sie in Verhaltensphysiologie und arbeitete als Wissenschaftlerin im Zoologischen Institut der Universität Regensburg. Die Autorin ist selbst begeisterte Camperin und hat bereits zahlreiche Regiokrimis veröffentlicht.

Mehr erfahren

Sprecherin

Yara Blümel

Yara Blümel - Sprecher
© Barbara Köppe

Yara Blümel studierte Schauspiel, Gesang und Tanz in Hannover und Wien. Neben festen Engagements an Theatern wie dem Schauspieltheater St. Gallen und dem Maxim Gorki Theater in Berlin spielt sie auch Musiktheater, derzeit z.B. im Udo Lindenberg-Musical HINTERM HORIZONT. Für Lübbe Audio saß Yara Blümel bereits für diverse Hörspiele (Perry Rhodan, Edgar Allan Poe, Die Wellenläufer und Die Alchimistin) sowie für das Jugendhörbuch Wie ein Kuss von Rosenblüten am Mikrofon.  

Mehr erfahren
Alle Verlage