Ein Prosit auf den Mörder
 - Andreas Erlenkamp - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

7,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Krimis
430 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7540-0001-4
Ersterscheinung: 30.08.2021

Ein Prosit auf den Mörder

Clarissas feines Gespür für Wein
Ungekürzt
Gelesen von Ilka Teichmüller

(31)

Mörderjagd im Moseltal

Die pensionierte Kommissarin Clarissa von Michel beschließt, sich in dem idyllischen Dörfchen Niedermühlenbach an der Mosel eine Auszeit zu nehmen. Aber als bei einer Weinprobe der unsympathische Witwer Gisbert Römer plötzlich tot umfällt, wird Clarissa misstrauisch. Ist der Dorfcasanova wirklich an einem Herzinfarkt gestorben? Die ehemalige Kommissarin beginnt zu ermitteln ...

Rezensionen aus der Lesejury (31)

mabuerele mabuerele

Veröffentlicht am 12.08.2022

Der Krimiclub ermittelt

„...Ein einmal ausgesprochener Verdacht hielt sich hartnäckiger als ein alter Kaugummi auf den Teppichboden...“

Clarissa Freifrau von Michel weiß, wovon sie spricht. Sie war lange genug Kriminalhauptkommissarin. ... …mehr

„...Ein einmal ausgesprochener Verdacht hielt sich hartnäckiger als ein alter Kaugummi auf den Teppichboden...“

Clarissa Freifrau von Michel weiß, wovon sie spricht. Sie war lange genug Kriminalhauptkommissarin. Nun aber ist es Zeit, einen Schlussstrich zu ziehen. Für ein paar Wochen mietet sie ein Forsthaus im Moselort Niedermühlbach. Noch ahnt sie nicht, dass ihr dort bald ein Toter zu Füßen liegen wird, sprichwörtlich ausgedrückt.
Der Autor hat einen lockerleichten Krimi geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen.
Der Schriftstil ist sehr fein ausgearbeitet. Passende Metapher dienen der Beschreibung der Landschaft. Manche Sätze wirken sehr bildhaft.

„...Wenn da so viel blauer Himmel ist, dass man daraus eine Hose nähen kann, wird es noch ein netter Tag...“

Auch die Protagonisten werden gut charakterisiert. Im Gegensatz zu meiner obigen Formulierung legt Clarissa auf ihren Titel keinerlei Wert. Dafür zeigt schon die erste Situation im örtlichen Café, dass sie eine exzellente Beobachtungsgabe und hohe Analysefähigkeit hat. Sie überführt einen jungen Mann der Lüge – und der zieht nur noch Leine. Auch ihre sofortige Personenbeschreibungen sind etwas Besonderes. Irgendwie kommen mir dabei Assoziationen zu Sherlock Holmes.
Apropos Café. Auf nüchternen Magen sollte man die Beschreibung der Leckereien besser nicht lesen. Vera, die Besitzerin, wird mit folgenden Zitat perfekt charakterisiert:

„...Wird schon gut gehen, im schlimmsten Fall wird Vera alle Zeugen bewusstlos quasseln...“

Im Ort gibt es einen Krimiclub. Vera will Clarissa sofort dafür gewinnen. Erst einmal aber ist ein Dorfausflug in ein Weingut geplant. Und dort verstirbt nach dem Essen Gisbert Römer. Der Arzt diagnostiziert Herzinfarkt. Clarissa ist skeptisch. Ihr sind ein paar Ungereimtheiten aufgefallen. Der Tote hatte sich sogar beim Ausflug unbeliebt gemacht. Das war aber nicht alles.

„..Gisbert Römer hatte sich in den letzten Jahren den Ruf erworben, bei seiner Arbeit keine Gefangenen zu machen, der Mann war offenbar stets mit dem Feingefühl eines Bulldozers vorgegangen...“

Clarissa bezieht den Club in ihre Ermittlungen ein. Die Mitglieder sind mit Eifer dabei. Das ist doch was anderes, als wenn man nur über Krimis diskutiert.
Clarissa hat ein gutes Verhältnis zu ihrem Neffen Alexander. Der nimmt das Leben mit Humor.

„...Ich meine, ich bin ja Weinkenner. Ich nehme so ein Glas, trinke und sage: Ah, kenn ich, das ist Wein...“

Auch über manch anderen Protagonisten gäbe es noch viel zu sagen. Das aber würde den Rahmen meiner Rezension sprengen.
Wer unblutige Krimis, überraschende Wendungen und nebenbei noch dörflichen Klatsch und Tratsch sowie Naturverbundenheit mag, ist bei dem Krimi gut aufgehoben. Nebenbei wird ihm vom Krimiclub noch das eine oder andere Buch empfohlen. Ich freue mich auf die weiteren Bände.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Claudiabooklover Claudiabooklover

Veröffentlicht am 10.08.2022

Eine literarische und kulinarische Reise an die Mosel

Ein Prosit auf den Mörder
Clarissas feines Gespür für Wein , von Andreas Erlenkamp

Erster Fall für den Krimi-Club in Niedermühlenbach


Ein sehr schöner Cosy-Crime läd zum Miträtseln ein. Vielleicht ... …mehr

Ein Prosit auf den Mörder
Clarissas feines Gespür für Wein , von Andreas Erlenkamp

Erster Fall für den Krimi-Club in Niedermühlenbach


Ein sehr schöner Cosy-Crime läd zum Miträtseln ein. Vielleicht bei einem Gläschen Moselwein?

Die einzelnen Charaktere sind sympathisch, die Gegend schön gewählt und so charmant beschrieben. Klingt nach Idylle pur.
Das Cover gefällt mir auch sehr gut gewählt. Das Buch macht große Lust auf einen literarischen und kulinarischen Ausflug an die Mosel.



Clarissa von Michel, Kriminalkommissarin im Ruhestand, möchte sich eine Auszeit nehmen. Ganz viel nichts tun, entspannen und genießen. Das bietet im Forsthaus ihrer Cousine ein. Das Forsthaus liegt im beschaulichen und charmant beschrieben Niedermühlenbach an der Mosel.
Auf dem Weg hält sie in der für ihren Kirschstreusel berühmten Konditorei Adenau. In der Konditorei kommt es zu stänkereien eines Gastes den Clarissa gekonnt in seine Schranken weist. Vera, Frau Adenau ist beeindruckt von ihrer Beobachtungs- und Kombinationsgabe und läd Clarissa zum örtlichen Krimi Club ein.
Und schon bald wird sie auch zu einem Busausflug mit Weinprobe, Winzer Essen, und Krimilesung, des Krimi Club‘s eingeladen. Da sie jemanden mitbringen darf, läd sie kurzerhand ihren Neffen Alex ein. Er ist Schriftsteller und hat schon mehrere Bestseller geschrieben. Er bekommt die ideale Vorlage für sein nächstes Buch bei diesem Ausflug und seinen Ereignissen. Also eine ideale Begleitung.
Die Weinprobe und der Abend waren sehr schön bis Gisbert Römer tot aufgefunden wurde. Die Ärzte stellen einen natürlichen Tod fest und der Fall ist abgeschlossen.
Doch Clarissa‘s Gefühl sagt ihr, dass hier etwas nicht stimmt. Ihre Beobachtungsgabe und Spürsinn haben sie noch nie enttäuscht und der Jagdhund in ihr hatte Witterung aufgenommen. War es vielleicht doch ein Mord?
Bald ermittelt der ganze Krimi Club.
Es wird fleißig kriminalisiert.
Können die Club Mitglieder den Mordfall lösen?

Es hat mir insgesamt gut gefallen und freue mich jetzt auf die nächsten Fälle von und mit Clarissa von Michel und dem Krimi Club.

Ich habe es als E-Book gelesen und als Hörbuch gehört.
Es ist auch als Taschenbuch erhältlich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Redrose Redrose

Veröffentlicht am 07.08.2022

Neue Cosy Crime Entdeckung

Dies ist mein erstes Buch von Andreas Eerlenkamp und glücklicherweise warten bereits zwei weitere auf mich aus dieser Reihe.

Clarissa, Kriminalhauptkommissarin im Ruhestand, ist für ein paar Monate aufs ... …mehr

Dies ist mein erstes Buch von Andreas Eerlenkamp und glücklicherweise warten bereits zwei weitere auf mich aus dieser Reihe.

Clarissa, Kriminalhauptkommissarin im Ruhestand, ist für ein paar Monate aufs Land gezogen. Hier will sie Ruhe finden und überlegen, was sie mit ihrem restlichen Leben anfangen soll.

Wie gut, dass sie gleich den Krimi-Club Niedermühlenbach kennenlernt und damit nicht als Einsiedlerin versauert.

Als nach einer Weinprobe der unsympathische Gisbert Römer angeblich an einem Herztod stirbt, wittert Clarissa Mord.

Clarissa und die Niedermühlenbachler haben mein Herz im Sturm erobert. Die Truppe ist eigenwillig und auch ein wenig skurril, hat aber das Herz am rechten Fleck. Solche Freunde wünscht man sich, da wird einem nicht langweilig. Und eine Bäckersfrau als Freundin kann sowieso nie schaden, sehr gerne würde ich ihren Kirschstreuselkuchen genießen 😉

Ein Prosit auf den Mörder ist ein gelungener Einstieg in eine tolle Cosy Crime Reihe und ich freue mich schon auf weitere Abenteuer mit Clarissa und dem Krimi-Club

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kindergartensylvi kindergartensylvi

Veröffentlicht am 18.10.2021

Ermittlungen des Krimiclubs

Ein Prosit auf den Mörder von Andreas Erlenkamp
mein Fazit:
Den Leser erwartet ein humorvoller Cosy- Crime und führt uns ins idyllische Dörfchen Niedermühlenbach. Ein kleiner Ort in dem jeder jeden kennt ... …mehr

Ein Prosit auf den Mörder von Andreas Erlenkamp
mein Fazit:
Den Leser erwartet ein humorvoller Cosy- Crime und führt uns ins idyllische Dörfchen Niedermühlenbach. Ein kleiner Ort in dem jeder jeden kennt und die Welt in Ordnung scheint...
Ich lerne Clarissa kennen. Sie ist eine pensionierte Kommissarin und hier möchte sie in Ruhe zu sich selbst finden. Überstürzt hat sie sich vom Dienst zurückgezogen, als ein Kollege bei einem Einsatz starb. Gibt sie sich die Schuld am Unglück?
Im Försterhaus ihrer Cousine hofft sie auf Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten.
Im Dorf wird sie herzlich von der Bäckersfrau empfangen und liebevoll in die Dorfgemeinschaft eingeführt. Schnell ist sie Mitglied im örtlichen Krimiclub. Das ganze Dorf macht einen Ausflug zur Weinprobe. Als der unsympathische Bürgermeister plötzlich tot umfällt, ist Clarissas Misstrauen geweckt... Hat sie doch all die Jahre auf ihr Bauchgefühl gehört und so beginnt sie mit ihren Ermittlungen. Was hat den Herzinfarkt des Bürgermeisters ausgelöst?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annette127 Annette127

Veröffentlicht am 16.10.2021

Super

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Rezension zu "Ein Prosit auf den Mörder"

Super

Clarissa zieht ins wunderschöne Mühlenbach und freundet sich mit einem lieben Krimiclub an, wo gemeinsam einige Krimis besprochen werden. ... …mehr

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Rezension zu "Ein Prosit auf den Mörder"

Super

Clarissa zieht ins wunderschöne Mühlenbach und freundet sich mit einem lieben Krimiclub an, wo gemeinsam einige Krimis besprochen werden. Es verläuft recht angenehm, bis der liebe Gisbert leblos in seinem Bett aufgefunden wird....

Wer hat ihn auf dem Gewissen?🤔

Ich finde diesen süssen Krimi ultraspannend. Ganz besonders die Weingläser darauf finde ich sehr edel. Allgemein sollte man Wein dabei auch immer in Maßen trinken, wenn man welchen zuhause hat.

Die liebe Clarissa mit ihrem scharfdenkenden Verstand fand ich dabei auch recht spitze. Im Team kann sie dabei auch durchaus gut mitarbeiten, das hat sie gut in der Richtung drauf.

Im Ort habe ich mich dabei auch sehr wohlgefühlt und heute bekommt dieser süsse Roman von mir liebend gerne die goldenen 5 Sterne.

❤ Sehr liebevoll empfehlen kann ich es jedem von Euch ❤

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Andreas Erlenkamp

Andreas Erlenkamp - Autor
© Andreas J. Schulte

Andreas Erlenkamp ist das Pseudonym des erfolgreichen deutschen Krimiautors Andreas J. Schulte. Zusammen mit seiner Frau Christine schreibt er als Barbara Erlenkamp unterhaltsame Frauenromane. Mit seiner neuen Mosel-Krimi-Reihe um die ehemalige Kommissarin Clarissa von Michel und die Mitglieder des Krimi-Lese-Clubs in Niedermühlenbach verbindet er seinen Erfolg als Krimischriftsteller mit den Erlenkamp-Wohlfühlromanen. Der Autor wohnt mit seiner Familie am Rande der Osteifel.

Mehr erfahren
Alle Verlage