Kloster, Mord und Dolce Vita - Folge 02
 - Valentina Morelli - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

1,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Krimis
214 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9347-4
Ersterscheinung: 27.03.2020

Kloster, Mord und Dolce Vita - Folge 02

Der Tote am Fluss
Teil 2 der Serie "Schwester Isabella ermittelt"
Gelesen von Chris Nonnast

(16)

Benvenuto a Santa Caterina! In dem malerischen Dorf im Herzen der Toskana lebt, arbeitet und betet Kloster-Schwester Isabella. Doch wie aus heiterem Himmel muss sie plötzlich in einem Mordfall ermitteln! Von da an macht es sich die neugierige Nonne zur Lebensaufgabe, die großen und kleinen Verbrechen der Dorfbewohner aufzuklären. Carabiniere Matteo ist froh über diese himmlische Hilfe, denn schließlich hat er als einziger Polizist von Santa Caterina alle Hände voll zu tun …
Mit Witz, Charme und dem Blick fürs Menschliche ermitteln Isabella und Matteo in der Toskana. Klar, dass dabei auch die italienische Lebensfreude nicht zu kurz kommen darf!

Folge 2:
Der alte Landstreicher Gaetano und sein treuer Hund Caesar sind gern gesehene Gäste in Santa Caterina. Doch eines Tages entdeckt Carabiniere Matteo den liebenswürdigen Mann in seinem Bauwagen am Fluss – kaltblütig erschlagen! Das Dorf ist fassungslos: Wer konnte solch einer freundlichen Person derart Schlimmes antun? Und wo ist der Hund abgeblieben? Auch Schwester Isabella ist tief betroffen, als sie von dem Mord hört. Gemeinsam mit Matteo geht sie den Spuren nach. Und entdeckt, dass Gaetano nicht der war, der er zu sein vorgab …

Kloster, Mord und Dolce Vita – eine Krimi-Serie wie ein Urlaub unter der Sonne Italiens.

Rezensionen aus der Lesejury (16)

LadyZ LadyZ

Veröffentlicht am 25.05.2020

Das dynamische Duo ermittelt wieder

"Der Tote am Fluss" ist der zweite Teil der Hörbuchserie "Kloster, Mord und Dolce Vita" von Valentina Morelli und hat mich, ebenso wie sein Vorgänger, überzeugt. Nach längerer Pause genieße ich nun gleich ... …mehr

"Der Tote am Fluss" ist der zweite Teil der Hörbuchserie "Kloster, Mord und Dolce Vita" von Valentina Morelli und hat mich, ebenso wie sein Vorgänger, überzeugt. Nach längerer Pause genieße ich nun gleich das nächste Hörbuch.

Schwester Isabella und der Carabiniere Matteo haben sich in der ersten Folge angefreundet und beginnen, gemeinsam Matteos neuesten Erwerb, eine alte Vespa, zu restaurieren. Auch der Bürgermeister von Santa Caterina hat wieder neue Aufgaben für Matteo, unter anderem soll er ein Grundstück am Fluss räumen, um darauf ein Projekt der Gemeinde umsetzen zu können. Als er zur Tat schreitet, findet er den liebenswerten Landstreicher Gaetano erschlagen im Bauwagen auf dem Flussgrundstück auf. Von dessen Hund Caesar fehlt zunächst jede Spur. Erschüttert machen sich Isabella und Matteo auf die Suche nach dem Täter und finden dabei auch Caesar wieder.

Schwester Isabella hat sich nun bereits weitgehend im Kloster Santa Caterina eingelebt, reibt sich aber weiterhin an der dominanten Art der Schwester Oberin, was zu einer spannenden Szene führt. Auch Schwester Immaculata bekommt einen tollen Auftritt in dieser Folge. Man hat das Gefühl, alte Bekannte wiederzutreffen.

Die Sprecherin Chris Nonnast schafft es durch die Modulationen ihrer angenehmen Stimme, dass man sich ganz einfach in das Geschehen dieses Cosy Krimis hineinversetzen kann. Man spürt förmlich die Hitze der Toskana auf der Haut und riecht die Düfte des mediterranen Marktes von Santa Caterina. Auch dieses Coverbild ist sehr treffend und schafft einen runden Gesamteindruck.

Da mich die ersten beiden Folgen dieser Serie in ihren Bann gezogen haben, habe ich mir bereits die dritte Folge "Ein geheimnisvoller Gast" gekauft (ist zum Glück auch schon in Hörbuchfassung erschienen) und freue mich, diese als nächstes zu hören.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesewelt Lesewelt

Veröffentlicht am 23.05.2020

Ein neuer Fall für das Ermittlerduo

Zunächst einmal zum Inhalt:
Im malerischen Dorf Santa Catarina geschieht erneut ein Mord, dessen Aufklärung das mittlerweile gut miteinander vertraute Ermittlerduo, Matteo und Schwester Isabella, auf den ... …mehr

Zunächst einmal zum Inhalt:
Im malerischen Dorf Santa Catarina geschieht erneut ein Mord, dessen Aufklärung das mittlerweile gut miteinander vertraute Ermittlerduo, Matteo und Schwester Isabella, auf den Plan ruft. Der alte Landstreicher Gaetano, der im Dorf und der Umgebung ein gern gesehener Gast ist, wird ausgerechnet von Matteo tot - kaltblütig erschlagen- in dessen Bauwagen aufgefunden. Wer ist zu so einem Verbrechen fähig und warum? Und wo ist dessen treuer Weggefährte der Bernhardiner Caesar abgeblieben? Dies gilt es nun herauszufinden...

Wie auch schon im ersten Hörbuch wird auch "Der Tote am Fluss" von Chris Nonnast gelesen und verschafft dem Zuhörer ein herzliches "Wellcome back" - Gefühl.
Wobei ich hierbei auch erwähnen sollte und möchte, dass auch Neuzuhörer willkommen sind, denn wie schon in der ersten Folge, werden Personen, Örtlichkeiten und alles was noch so dazu gehört, sehr anschaulich dargestellt und ermöglichen somit einen leichten Einstieg in diese Cosy-Crime Reihe von Valentina Morelli.

Ich gebe auch diesem Hörbuch fünf Sterne, da einfach gefühlt für jeden Zuhörer was dabei ist - Charme, Witz und wieder einmal eine ordentliche Portion Urlaubsfeeling gepaart mit detektivischem Spürsinn. Eine bessere Garantie zum Abschalten vom stressigen Alltag gibt es meiner Meinung nach nicht :-).

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JuNi287 JuNi287

Veröffentlicht am 23.05.2020

Humorvolle Ermittlungsarbeit in der Toskana

Im zweiten Teil „Der Tote am Fluss“ stirbt der von allen sehr gemochte Landstreicher Gaetano und das Dorf ist fassungslos. Er wird von Carabiniere Mateo in seinem Wohnwagen aufgefunden, der im Auftrag ... …mehr

Im zweiten Teil „Der Tote am Fluss“ stirbt der von allen sehr gemochte Landstreicher Gaetano und das Dorf ist fassungslos. Er wird von Carabiniere Mateo in seinem Wohnwagen aufgefunden, der im Auftrag des Bürgermeisters das Gespräch suchen sollte. Schließlich führt eine Spur direkt zum Mörder und es ist allerhöchste Eisenbahn geboten, ihn auch zu finden.

Wie bereits in der ersten Folge ist man auch hier wieder dem italienischen Flair unterlegen und fühlt sich wie in der Toskana. Dazu ein Espresso und Amarettini und der Zuhörer ist direkt in Italien. In der ersten Folge bemängelte ich die fehlende Zusammenarbeit von Carabiniere Matteo und Schwester Isabella. Doch dies wurde in der zweiten Folge wiederlegt. Sie sprechen sich ab, informieren den anderen über neue Ermittlungsansätze und sind echte Freunde geworden, die ein gemeinsames Hobby ausüben.
Schwester Isabella wirkt etwas organisierter und liebt ihre Aufgaben außerhalb der Klostermauern, die sie nun gewissenhaft erledigt.
Auch Matteo scheint durch den erfolgreichen Fall um Schwester Raffaela etwas mehr Respekt zugesprochen zu sein, auch wenn er sich immer noch um lästige Angelegenheiten des Bürgermeisters kümmern muss. Aufgrund seiner vielen Aufgaben ist er über die Hilfe von Schwester Isabella sehr dankbar.

In der zweiten Foge von >>Kloster, Mord und Dolce Vita<< übertrifft sich Valentina Morelli. Die Charaktere sind ausgebaut und ermitteln sehr harmonisch zusammen. Dabei geht der Witz in dem Fall nicht verloren, indem es sich zwar nicht um einen blutigen Thriller handelt, aber den Zuhörer mit Leichtigkeit und realitätsnahen Charakteren direkt in die Toskana nach Italien manövriert. Dieses Hörspiel und alle, die hoffentlich folgen, kann ich nur jedem, wirklich JEDEM, empfehlen, der mal ein paar Stunden in die Toskana fliehen möchte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

johannajungreithmayr johannajungreithmayr

Veröffentlicht am 23.05.2020

Tolle Fortsetzung mit viel Spannung und Humor

Inhalt:
Als der Polizist Matteo beruflich den Landstreicher Gaetano in seinem Wohnwagen am Fluss aufsucht, entdeckt er etwas Schreckliches: den toten Körper des Landstreichers. Auch Gaetanos geliebter ... …mehr

Inhalt:
Als der Polizist Matteo beruflich den Landstreicher Gaetano in seinem Wohnwagen am Fluss aufsucht, entdeckt er etwas Schreckliches: den toten Körper des Landstreichers. Auch Gaetanos geliebter Hund Caesar ist verschwunden. Gemeinsam mit der Klosterschwester Isabella macht er sich auf die Suche nach dem Übeltäter und entdeckt dabei, dass Gaetano nicht der war, der er zu sein vorgegeben hatte.

Auch die zweite Folge hat mir sehr gut gefallen, vor allem wie sich die Freundschaft zwischen Matteo und Isabella weiterentwickelt hat, finde ich schön. Was mich nur ein bisschen wundert, ist dass die beiden sich immer noch siezen und nicht zum Du übergehen. Sehr gemocht habe ich es auch, dass sich die (noch) nicht wirklich vorhandene Beziehung zwischen Matteo und Nina weiterentwickelt hat. Auch dass Nina nicht nur die hübsche junge Frau ist, in die Matteo verliebt ist, sondern eine größere Rolle in der Geschichte spielt, finde ich toll.
In dieser Folge fand ich es auch sehr interessant, dass ein Faberge-Ei vorkam. Ich finde diese Kunstobjekte sehr spannend. Obwohl es hier eine tragendere Rolle als die Keramik-Puppe von der ersten Folge hat, wiederholt sich das schon so ein bisschen, weil halt doch beide Male ein wertvolles Kunstobjekt eine Rolle spielt. Etwas verwundert haben mich die Kenntnisse der Schwestern, vor allem im „modernen“ Bereich, zum Beispiel dem Internet oder auch mit der Vespa, an der Matteo bastelt. Hier war ich wahrscheinlich etwas voreingenommen, und dachte, dass die Schwestern hinterm Mond leben würden.
Wie bei der ersten Folge finde ich Valentina Morellis Erzählstil sehr schön und vor allem bildlich. Auch wie Chris Nonnast liest, so voller Begeisterung, finde ich toll. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, ebenso wenig wie das Toskana-Feeling. Dieses vermittelt auch das Cover mit dem ikonischen Schriftzug, der Italien-Flagge und dem strahlend blauen Himmel.

Mein Fazit:
Eine tolle zweite Folge der „Kloster, Mord und Dolce Vita“-Reihe, die wieder voller Humor, Spannung und vor allem Urlaubsfeeling ist. Etwas gestört hat mich nur, dass wie in der ersten Folge wieder ein Kunstobjekt im Spiel war. Trotzdem gibt es von mir eine große Empfehlung und ich freue mich auf mehr!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Krueckels Krueckels

Veröffentlicht am 19.05.2020

Cosy Crime in der Toskana

Diesmal müssen Schwester Isabella und Carabinieri Matteo den Mord an einem Landstreicher aufklären, sich nebenbei um dessen großen Hund kümmern und auch noch ein Ersatzteil für eine alte Vespa auftreiben.

Mit ... …mehr

Diesmal müssen Schwester Isabella und Carabinieri Matteo den Mord an einem Landstreicher aufklären, sich nebenbei um dessen großen Hund kümmern und auch noch ein Ersatzteil für eine alte Vespa auftreiben.

Mit angenehmer Stimme vorgelesen versetzt einen die Geschichte in Urlaubsstimmung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Valentina Morelli

Valentina Morelli schreibt seit vielen Jahren Romane. Mit "Kloster, Mord und Dolce Vita" setzt sie der Heimat ihres Herzens ein Denkmal und fängt das unvergleichliche Lebensgefühl unter der Sonne der Toskana ein. Krimis sind für sie ein Mittel, zutiefst menschliche Geschichten zu erzählen.

Mehr erfahren

Sprecherin

Chris Nonnast

Chris Nonnast - Sprecher
© Gerardo Milsztein

Chris Nonnast wurde 1965 in Ingolstadt geboren. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Seit 1988 arbeitet sie durchgängig als Schauspielerin an verschiedenen deutschsprachigen Theatern, zuletzt am Schauspiel Bochum, am Stadttheater Ingolstadt und am Theater Krefeld Mönchengladbach.Seit 2009 lebt sie als freischaffende Schauspielerin in Köln. Dort ist sie neben der Schauspielerei erfolgreich als Sprecherin beim SWR Stuttgart, …

Mehr erfahren
Alle Verlage