Lady Arrington und der tote Kavalier
 - Charlotte Gardener - Hörbuch
Coverdownload (75 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Krimis
513 Minuten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9456-3
Ersterscheinung: 27.03.2020

Lady Arrington und der tote Kavalier

Ein Kreuzfahrt-Krimi
Ungekürzt
Teil 1 der Serie "Ein Fall für Mary Arrington"
Gelesen von Gabriele Blum

(5)

Eine Kreuzfahrt, die ist mörderisch!

Mary Elizabeth Arrington ist 63 Jahre alt und verzweifelt: Der erfolgsverwöhnten Krimi-Autorin will einfach keine neue Idee einfallen. Also bucht sie auf der luxuriösen Queen Anne eine Kreuzfahrt durch die Karibik. Die Schiffsreise soll sie auf andere Gedanken bringen – und hoffentlich die eine oder andere Inspiration für ihren nächsten Roman liefern. Doch schon der Eröffnungsball verläuft dramatisch: Der adrette Franzose, der Mary gerade noch zum Tanz aufgefordert hat, windet sich im Todeskampf am Boden und stirbt. Ein Mord!

Marys Neugierde und ihr Spürsinn sind geweckt. Auf keinen Fall glaubt sie an einen Herzinfarkt, wie Kapitän MacNeill ihr und den übrigen Passagieren weißmachen will. Mit englischer Höflichkeit, schriftstellerischer Raffinesse und trockenem Humor begibt Mary sich auf die Suche nach dem Mörder – tatkräftig unterstützt vom forschen Zimmermädchen Sandra und Marys langjährigem Londoner Lektor. Als ein weiterer Mord geschieht, weiß Mary, dass sie dem Täter gefährlich nah ist ...

Ein klassischer Whodunit-Krimi auf einem luxuriösen Kreuzfahrtschiff vor herrlich maritimer Kulisse! Hier trifft "Mord ist ihr Hobby" auf "Traumschiff".

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Kristin11 Kristin11

Veröffentlicht am 22.10.2020

Toller Krimi - mit Witz und Gefühl

In dem Buch "Lady Arrington und der tote Kavalier" von Charlotte Gardener geht es um die 60jährige Mary, eine Krimischriftstellerin deren letzte Werke beim Leser nicht gerade gut ankamen. Daher entscheidet ... …mehr

In dem Buch "Lady Arrington und der tote Kavalier" von Charlotte Gardener geht es um die 60jährige Mary, eine Krimischriftstellerin deren letzte Werke beim Leser nicht gerade gut ankamen. Daher entscheidet sich Mary für eine Kreuzfahrt und wollte eigentlich die Seele baumeln lassen. Doch es kommt, wie es kommen muss und man schon vor dem Lesen der ersten Seite ahnt - es geschieht ein Mord und Mary befindet sich mitten drin.

Nur hat es Mary nicht nur mit der Aufklärung des Mordes zu tun, sondern sie muss sich auch gegen Kapitän MacNeill, den Schiffsarzt Dr. Germer sowie einen maskierten Verbrecher zur Wehr setzen.



Meine Meinung:

Ich bin wirklich sehr schnell in die Geschichte hinein gekommen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, und ich habe mich schnell mit der Hauptfigur Mary angefreundet. Es macht wahnsinnigen Spaß mit ihr zusammen zu ermitteln und ich konnte es kaum erwarten die Seiten zu wenden, um ein neues Detail zu erkennen.

Während ihren Ermittlungen freundet sich Mary mit dem Magier Cedric und dem Zimmermädchen 'Sandra' an. Beide scheinen ihr treue Begleiter auf dem Weg durch die Karibik und bei der Suche nach dem Täter zu sein.

Die Spannung zieht sich durch das ganze Buch und erst zum Schluss werden dem Leser die Augen geöffnet und es kommt zum "AHA" Effekt.



Mein Fazit:

Charlotte Gardener versteht es wirklich sehr gut ihre Leser in ihren Bann zu ziehen und auf eine schöne, rätselhafte und auch romantische Reise durch die Karibik mitzunehmen. Die Charaktere sind gut beschrieben, so dass es dem Leser leicht fällt sich ein Bild zu machen und Sympathien aufzubauen



Ich vergebe daher klare 5 Sterne mit eindeutiger Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nasa2000 nasa2000

Veröffentlicht am 14.09.2020

Lady Arrington und der tote Kavalier

Lady Arrington und der tote Kavalier ist ein netter kurzweiliger Cosy Krimi der sich gut hören lässt. Es ist der erste Fall für Charlotte Gardeners Protagonistin Mary Arrington und bestimmt nicht mein ... …mehr

Lady Arrington und der tote Kavalier ist ein netter kurzweiliger Cosy Krimi der sich gut hören lässt. Es ist der erste Fall für Charlotte Gardeners Protagonistin Mary Arrington und bestimmt nicht mein letzter. Es gibt nicht nur skurrile Protagonisten, einen spannenden Fall sondern auch Witz und eine tolle Kulisse. 

Lady Mary Arrington ist Anfang 60, Schriftstellerin und verzweifelt. Ihr fällt keine neue Idee für ihren Romanhelden Stuart Smith ein. Um dies zu ändern begibt sie sich auf eine Kreuzfahrtreise in die Karibik. Doch beim Eröffnungsball auf der Queen Anne stirbt plötzlich und unerwartet der französische Kavalier des Schiffes. Alle gehen von einem natürlichen Tot aus nur Mary wittert Mord. Und dies will sie unbedingt beweisen. Doch dies macht sie zu einem etwas schwierigen Passagier und sie begibt sich selbst in Gefahr. 

Die Autorin hat einen angenehmen und leichten Schreibstil. Sie schafft es nicht nur die Personen sondern auch die Queen Anne und die anderen Orte sehr plastisch und authentisch zu beschreiben. Dazu ist mir Lady Arrington mit ihrer etwas aufdringlichen und auch etwas skurrilen Art sehr sympathisch. Sie ist eine Mischung aus Miss Marple und Jessica Fletcher. Sobald sie einen Verdacht hat beißt sie sich daran fest und ermittelt auf eigene Faust. Dazu hat sie ein freches, vorlautes Mundwerk was sie aber auch sympathisch macht. 

Die Story an sich fand ich auch sehr gelungen. Ein Mord und andere Ungereimtheiten auf einem Luxusschiff. Dies bietet einiges an Spekulation. Es kommen am Ende auch einige Geheimnisse zu Tage die mich etwas überraschten. Allerdings hatte ich relativ früh eine Vermutung bezüglich des Täters die sich am Ende bewahrheitet hat. Ich konnte zwar keine Grund während des Hörens ausmache, es war nur so ein Bauchgefühl. Am Ende wurde ein etwas konstruiertes aber doch glaubhaftes Ende geschildert. 

Es ist ein kurzweiliger Krimi, der sich auch dank der guten Vortagsweise von Gabriele Blum sehr gut und schnell hören lässt. Der Krimi lädt zum Miträtseln ein, er versprüht Charme und Witz und lädt dank der Kulisse auch zum Träumen ein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

clara25 clara25

Veröffentlicht am 28.06.2022

Der tote Kavalier

Lady Arrington, Schriftstellerin in den besten Jahren, aber mit Schreibblockade, will während einer Kreuzfahrt neue Ideen für ihre Krimis sammeln. Doch leider kommt alles noch viel schlimmer, denn plötzlich ... …mehr

Lady Arrington, Schriftstellerin in den besten Jahren, aber mit Schreibblockade, will während einer Kreuzfahrt neue Ideen für ihre Krimis sammeln. Doch leider kommt alles noch viel schlimmer, denn plötzlich ist sie mitten drin in einem realen Verbrechen...

Diese CosyCrime-Serie von Charlotte Gardener spielt in einem ungewöhnliches Umfeld – auf einem Kreuzfahrschiff. Damit hebt sich die Story schon einmal ab und mir haben die Beschreibungen des maritimen Flairs gut gefallen. Auch der Schreib- und Erzählstil ist leicht und mit der richtigen Dosis Humor gewürzt.

Alles in allem ein kurzweiliger und zum Mitraten einladender Wohlfühlkrimi. Mich hat das Hörbuch, das von Gabriele Blum eingelesen wurde, gut unterhalten und ich vergebe hier gern 3.5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Thommy28 Thommy28

Veröffentlicht am 21.11.2021

Netter kleiner Krimi mit einem Schuss Humor -wenig spannend, aber unterhaltsam

Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Das Buch ist ein typischer Vertreter des Genres "Cosy Crime". Es bietet einen leichten Kriminalfall, ... …mehr

Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Das Buch ist ein typischer Vertreter des Genres "Cosy Crime". Es bietet einen leichten Kriminalfall, zu dessen Aufklärung sich eine resolute ältere Dame bemüßigt fühlt. Dass das Ganze auf einem Kreuzfahrtschiff angesiedelt ist, gibt der Handlung einen besonderen Reiz.

Das Spannungsniveau ist gering, aber für diese Art von Büchern noch angemessen. Schwerpunkt der Handlung sind die Bemühungen um Aufklärung der Morde bzw. die Überzeugungsarbeit der Protagonisten, diese ihrem Umfeld überhaupt als solche nahe zu bringen.

Die Protagonisten sind ganz gut, wenngleich nicht mit besonderer Tiefe gezeichnet. Dafür können die Dialoge ab und zu für einen humoristischen Anflug sorgen.

Die Schreibweise ist gut, das Buch lässt sich flüssig lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

R1kku R1kku

Veröffentlicht am 21.03.2021

Auftritt Lady Arrington

Die berühmte Krimiautorin Mary Elizabeth Arrington hat eine Schreibblockade. Sie kommt mit ihrem neuesten Roman einfach nicht weiter. Um sich abzulenken und neue Ideen zu sammeln, entschließt sie sich ... …mehr

Die berühmte Krimiautorin Mary Elizabeth Arrington hat eine Schreibblockade. Sie kommt mit ihrem neuesten Roman einfach nicht weiter. Um sich abzulenken und neue Ideen zu sammeln, entschließt sie sich eine Kreuzfahrt in der Karibik zu unternehmen. Doch anstatt Erholung und Ablenkung erwartet Mary ein Schock: beim Maskenball bricht plötzlich einer der Tänzer zusammen und stirbt noch vor Ort. Während der Schiffsarzt von einer Herzschwäche überzeugt ist, weiß Mary es besser. Auf dem Kreuzfahrtschiff ist vor ihren Augen ein Mord passiert!

Kriminalromanreihen mit immer derselben Hauptfigur à la Sherlock Holmes oder Hercule Poirot mag ich persönlich sehr gern. Mit Mary Arrington haben wir zwar keine hauptberufliche Detektivin, aber doch eine clevere, intelligente und selbstbewusste britische Dame in den besten Jahren, die keine Mühen scheut, um einen Fall aufzuklären. Ihre Dialoge fand ich am unterhaltsamsten, da sie sich wirklich sehr hochtrabend ausdrücken kann. Vor allem ihren Austausch mit ihrem ebenso gebildeten Lektor habe ich sehr genossen.

Das Buch ist ein ganz typisches Whodunit ("Who has done it?", also "Wer hat es getan?"), also die sukzessive Suche nach einen oder mehreren Tätern durch das Finden von Spuren und das Zusammenfügen von Hinweisen. Dabei ist Mary nicht auf sich allein gestellt. Sie kann die Putzfrau Sandra und den Maschinisten Antonio dazu bringen, sich ihr anzuschließen, und gemeinsam geben sie ein skurriles aber durchaus effizientes Team ab.

Allerdings gibt es auch Gegenspieler, mit denen Mary fertig werden muss. Zum einen ist da Kapitän MacNeill, der um den Ruf seines Schiffes fürchtet und den Mord am liebsten unter den Teppich kehren will. Zum anderen gibt es den Schiffsarzt Germer, der alles macht, nur nicht seinen Job. Also müssen Mary und ihr Team unter dem Radar fliegen, um trotzdem so viele Hinweise wie möglich zu finden.

Die Geschichte fand ich sehr unterhaltsam, zumal Mary auch erst mehrere Fehler machen muss, um letztendlich ans Ziel zu kommen. Dadurch wird auch der Leser hinters Licht geführt. Wobei ich bei einer der Figuren immer ein schlechtes Gefühl hatte, was sich dann ganz am Ende auch bewahrheitet hat. Allerdings werden wir wirklich clever immer wieder von dieser Figur abgelenkt, da die Aufmerksamkeit auf einem anderen Verdächtigen liegt.

Die Idee mit der Kreuzfahrt hat mir auch gut gefallen. Man hat einen geschlossenen Rahmen, auf den man sich eingrenzt und gleichzeitig immer wieder neue Orte, die entdeckt werden können. In diesem Szenario steckt so viel Freiheit drin, dass es niemals langweilig wird. Mary bekommt auch die Gelegenheit, von Bord zu gehen und das Reiseziel zu erleben. Das hätte meiner Meinung nach sogar noch ausgebaut werden können. Als kleines Trostpflaster gibt es dafür aber sogar eine Prise Romantik.

Die Auflösung fand ich dann doch ein wenig zu weit hergeholt. Mary muss so weit in der Vergangenheit graben, dass eigentlich schon alles verjährt sein sollte. Marys Schlussfolgerungen sind spannend zu erleben, aber der Hintergrund des Verbrechens war für mich persönlich zu unrealistisch.

Insgesamt hat mir die Geschichte gefallen. Sie kommt zwar auf keinen Fall an die Werke von Arthur Conan Doyle oder Agatha Christie heran, aber ich glaube, diesen Anspruch hat die Autorin auch gar nicht. Das Buch hat mich nicht eben vom Hocker gerissen, aber ich habe es nichtsdestotrotz gern gelesen. Mary Arrington ist eine sympathisch konzipierte Figur, die auf jeden Fall noch viel Potential hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Charlotte Gardener

Charlotte Gardener ist eine englische Autorin. Nachdem sie mehr als dreißig Jahre in London am Theater gearbeitet hat, ist sie nun ins wunderschöne Brighton zurückgekehrt, den Ort ihrer Kindheit. Hier hat sie auch endlich die Ruhe gefunden, um ihr Hobby zum Beruf zu machen: Das Schreiben von Kriminalromanen. Und wenn sie nicht gerade in einem kleinen Café an einem ihrer Romane tüftelt, liebt sie es, mit ihrem Hund Scofield lange Spaziergänge am Strand zu unternehmen.

Mehr erfahren

Sprecher

Gabriele Blum

Gabriele Blum - Sprecher
© Matthias Scheuer

Gabriele Blum machte ihr Schauspiel- und Regiediplom am Mozarteum Salzburg und war neben vielen anderen Engagements Mitbegründerin der renommierten Bremer Shakespeare Company sowie des TaB (Theater aus Bremen). Sie arbeitet als Sprecherin für viele deutschen Sendeanstalten, liest Hörbücher für Erwachsene und Kinder, unterrichtet Darstellung (u.a. an der Westfälischen Schauspielschule Bochum), schreibt und spielt Theaterstücke und arbeitet beim Fernsehen - vor der Kamera als Schauspielerin …

Mehr erfahren
Alle Verlage