Schlaf in tödlicher Ruh
 - Nina Ohlandt - Hörbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

1,99

inkl. MwSt.

Lübbe Audio
Hörbuch (Download)
Krimis
254 Minuten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-8197-6
Ersterscheinung: 09.12.2016

Schlaf in tödlicher Ruh

Kurzkrimi
Teil 1 der Serie "John Benthien: Die Jahreszeiten-Reihe"
Gelesen von Reinhard Kuhnert

(5)

Ein winterlicher Küsten-Kurzkrimi mit dem beliebten Ermittlerteam um John Benthien.

Als Lilly Velasco von ihrer Jugendfreundin Sonja eingeladen wird, die Weihnachtstage auf deren Hof im Elisenkoog zu verbringen, freut sich die junge Kommissarin zunächst. Aber die Stimmung unter den anderen Freunden und Familienmitgliedern ist von Beginn an äußerst angespannt – und am nächsten Morgen liegen drei der Gäste tot in der Sauna. Lilly ruft John Benthien und Tommy Fitzen zu Hilfe, um den Tod der drei Männer zu untersuchen, und stößt direkt auf das nächste Opfer. Nach und nach stellt sich heraus, dass jeder einzelne der Anwesenden etwas zu verbergen hat …

Hinweis für die Hörer: Die Kurzromane um John Benthien und sein Team sind zeitlich vor den Romanen angesiedelt.

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Thaliomee Thaliomee

Veröffentlicht am 16.01.2021

Das Ende einer Tragödie

Dieses Hörbuch gehört zwar zu der Reihe um Kommissar John Benthien, spielt aber vor den anderen Fällen und ist daher eigenständig.
Im Mittelpunkt steht zunächst Lilly Velasco, eine junge Kommissarin die ... …mehr

Dieses Hörbuch gehört zwar zu der Reihe um Kommissar John Benthien, spielt aber vor den anderen Fällen und ist daher eigenständig.
Im Mittelpunkt steht zunächst Lilly Velasco, eine junge Kommissarin die ihre Jugendfreundin Sonja nach Jahren wieder trifft. Sonja ist überraschend wieder in den Norden gezogen und lädt Lilly ein, mit ihr Weihnachten zu verbringen. Sonja hat mit ihrem neuen Mann einen alten Hof gekauft und liebevoll restauriert. Zusammen mit einigen anderen Freunden verbringt also auch Lilly dort die Feiertage. Schnell stellt sich heraus, dass Sonjas neuer Mann wenig sympathisch ist und auch die Stimmung könnte besser sein.
Merkwürdige und beängstigende Ereignisse häufen sich und am Morgen sind einige der Männer tot. Benthien kommt und ermittelt gemeinsam mit seinen Kollegen. Dabei kommt immer mehr ans Licht und am Ende verbirgt jeder der Beteiligten ein Geheimnis. Die Auflösung war für mich überraschend und lässt den Hörer mit dem traurigen Gefühl zurück, dass es in der Geschichte nur Verlierer gibt.
Das Hörbuch ist gut gelesen und trotz der ruhigen Stimme spannend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pusteblume_9196 Pusteblume_9196

Veröffentlicht am 02.05.2020

Spannender Kurzkrimi für die Weihnachtszeit

*Inhalt*
Die Ermittlerin Lilly Velasco wird zu Weihnachten von einer alten Freundin auf eine Weihnachtsfeier eingeladen. In Folge mehrerer ungewöhnlicher Ereignisse ist die Stimmung auf der Feier eher ... …mehr

*Inhalt*
Die Ermittlerin Lilly Velasco wird zu Weihnachten von einer alten Freundin auf eine Weihnachtsfeier eingeladen. In Folge mehrerer ungewöhnlicher Ereignisse ist die Stimmung auf der Feier eher durchwachsen. Als dann am Morgen nach der Feier drei Tote - ebenfalls Gäste der Feier - gefunden werden lässt vieles auf einen Mord schließen. Doch wer hat die drei Männer umgebracht? War es etwa der ominöse Gast vom Vorabend? Oder hat jemand der Gesellschaft etwa doch mehr zu verbergen als er Preis gibt? Die Ermittler Fitzen und Benthien kommen Velasco zur Hilfe. Werden sie den Verbrecher finden?

*Meine Meinung*
Es war mein erster Krimi den ich von Nina Ohlandt gelesen habe und ich muss sagen er hat mir sehr gut gefallen! Zunächst war ich skeptisch was die Länge angeht, da er gerade mal knapp 160 Seiten hat. Doch ich muss sagen die Länge ist perfekt.

Während des Lesens ist man als Leser immer genau gleich informiert wie die Ermittler, wodurch es möglich ist mitzurätseln, warum dieses Verbrechen zustande gekommen ist und wer der Täter sein könnte. Man ist als Leser durch den Schreibstil und die Menge an Informationen immer direkt an der Ermittlung beteiligt. Definitiv ein großes plus.

Auch die Charaktere fand ich spannend. Im Laufe des Krimis erfährt man als Leser über jeden einzelnen der Beteiligten Hintergrundinformationen. Dies finde ich sehr gelungen, da dadurch auch viel über das Verhalten und agieren der einzelnen Personen verständlicher wird.

Etwas enttäuscht war ich über das Cover. Zwar kommt durch das Cover definitiv eine düstere Stimmung auf, dennoch trifft das Cover nicht die Vorstellung dessen was durch meinen Kopf schwirrt wenn ich an das Buch denke. Aber das ist nur meine persönliche Assoziation.

*Fazit*
Mir hat der Kurzkrimi sehr gut gefallen. Leider hab ich ihn nicht zur passenden Jahreszeit gelesen. Zur Weihnachtszeit bringt er bestimmt doppelt so viel Lesefreude!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tauriel Tauriel

Veröffentlicht am 11.09.2018

So muss Krimi

Dieser saisonale Krimi ist in der Weihnachtszeit angesiedelt und das Cover mutet winterlich an.
Dem Sprecher Reinhard Kuhnert kann ich gut folgen.

Der Krimi fängt harmlos an,aber die Spannung steigt ... …mehr

Dieser saisonale Krimi ist in der Weihnachtszeit angesiedelt und das Cover mutet winterlich an.
Dem Sprecher Reinhard Kuhnert kann ich gut folgen.

Der Krimi fängt harmlos an,aber die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel .Der Spannungsbogen wird gehalten und ich tappe bis zur Auflösung im dunkeln.So muß Krimi.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pucki60 Pucki60

Veröffentlicht am 19.02.2017

Tödliches Weihnachtsfest


(0)




Kurz vor Weihnachten trifft die Kommissarin Lilly Velasco eine alte Schulfreundin wieder. Sonja hat gerade wieder geheiratet und einen alten Hof gekauft. Sie lädt Lilly ein, gemeinsam mit ihrer ... …mehr


(0)




Kurz vor Weihnachten trifft die Kommissarin Lilly Velasco eine alte Schulfreundin wieder. Sonja hat gerade wieder geheiratet und einen alten Hof gekauft. Sie lädt Lilly ein, gemeinsam mit ihrer Familie und ein paar Freunden das Weihnachtsfest zu feiern. Da Lilly Zeit hat, sagt sie zu. Sonjas Mann ist ein unsympathischer Typ und die anderen Gäste gefallen Lilly auch nicht. Im Laufe des Abends passieren unerklärliche Dinge, den Höhepunkt bildet der Besuch eines unbekannten Weihnachtsmannes, der fauliges Obst und rätselhafte Notizen verteilt. Am nächsten Morgen liegen drei der Männer tot in der Sauna, nichts deutet auf Mord hin. Als jedoch eine weitere Leiche gefunden wird, bitte Lilly aber John und Tommy und die Flensburger Kollegen um Hilfe.

Das Team ermittelt im Umfeld von Sonja und stößt in Heidelberg, ihrem früheren Wohnort auf eine heiße Spur, die zur Lösung des Falles führt.

Dieser kurze Krimi spielt zeitlich vor den anderen Fällen der Reihe und das Privatleben der Ermittler wird nur am Rande erwähnt. Man merkt ziemlich schnell, das Lilly ihre Zusage bereut. Trotzdem muss sie bleiben und so lernt sie die einzelnen Personen schon vor dem Verbrechen gut kennen. Die Lösung des Falles war für mich dann doch überraschend und ich hätte es nicht in Erwägung gezogen.

Das Hörbuch wurde gut vorgelesen und die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. Mit 3,5 Stunden ist es relativ kurz und schnell gehört. Mir hat es gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten langen Fall mit John Benthien und seinem Team, der gerade erschienen ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Wedma Wedma

Veröffentlicht am 21.12.2016

Ein düsterer Weihnachtskrimi.

„Schlaf in tödlicher Ruh“ ist ein düsterer, atmosphärischer Kurzkrimi (155 Seiten), der in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester im Haus an der Nordsee spielt.
Klappentext fasst das Wesentliche ... …mehr

„Schlaf in tödlicher Ruh“ ist ein düsterer, atmosphärischer Kurzkrimi (155 Seiten), der in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester im Haus an der Nordsee spielt.
Klappentext fasst das Wesentliche prima zusammen: „Als Lilly Velasco von ihrer Jugendfreundin Sonja eingeladen wird, die Weihnachtstage auf deren Hof im Elisenkoog zu verbringen, freut sich die junge Kommissarin zunächst. Aber die Stimmung unter den anderen Freunden und Familienmitgliedern ist von Beginn an äußerst angespannt - und am nächsten Morgen liegen drei der Gäste tot in der Sauna. Lilly ruft John Benthien und Tommy Fitzen zu Hilfe, um den Tod der drei Männer zu untersuchen, und stößt direkt auf das nächste Opfer. Nach und nach stellt sich heraus, dass jeder einzelne der Anwesenden etwas zu verbergen hat.“
Meine Meinung:
Die Atmosphäre auf dem Hof der Gastgeber Sonja und ihres frisch gebackenen zweiten Ehemannes Julian ist alles andere als fröhlich. Mysteriöse Vorkommnisse wie versalzener Kuchen, Öl auf dem Boden, verschwundenes scharfes Messer, ein nicht geladener Weihnachtsmann mit seinen seltsamen Geschenken, etc. machen das Leben der Feiergesellschaft schwer. Bald entpuppt sich Julian als ein wenig angenehmer Zeitgenosse, der seine Frau und ihre Mutter vor geladenen Gästen anschreit, sonst Alkohol in Unmengen konsumiert und Frauen nachstellt. Vor Lilly macht er auch nicht halt, aber sie weiß sich abzugrenzen. Als drei Tote eines Morgens in der Sauna liegen, sieht es zunächst nach natürlicher Ursache aus. Obduktion zeigt aber, dass dies nicht der Fall ist. Nun wird es ermittelt. Jeder steht zunächst unter Verdacht. Lebensgeschichten und zwischenmenschliche Beziehungen kommen zutage. Menschliche Abgründe tun sich auf. Die Ermittlungen führen Lilly und John Benthien nach Süddeutschland. Dort werden sie fündig: Die Motive und die Erklärung der Morde liefert ein Video, auf dem die Frau, die sich das Leben kurz vor Ankunft der Polizisten genommen hat, ihre traurige und verstörende Geschichte erzählt. Am Ende wird alles erklärt, wer was getan hat und warum.
Themen wie Familie, familiärer Zusammenhalt, Kindererziehung, Einsamkeit, unglückliche Liebe, sexuelle Gewalt sind gekonnt in den Erzählteppich eingewoben worden. Starke und schwache Frauen, gewalttätige, vergnügungssüchtige Männer, aber auch fürsorgliche und schwache Männer sind gut darin präsent.
Die winterlich atmosphärischen Landschaftbeschreibungen fand ich stimmungsvoll und sehr gut gelungen.
Weniger gut fand ich das Vorgreifen im Erzählen des Geschehens a lá „wenn sie das gewusst hätte, hätte sie die Einladung nicht angenommen“, wie abrupte, oft genug vorkommende Perspektivwechsel, etwas zu viele Erklärungen insg.

Fazit: Ein düsterer tw. gruseliger Kurzkrimi aus dem Norden. Wer so etwas mag oder mal eine andere Weihnachtsgeschichte lesen möchte, ist hier genau richtig. Mir kamen die Motive etwas wie schon mal woanders gelesen vor. Die Art, wie die Geschichte erzählt wurde, war nicht meins. Habe mich ein wenig gelangweilt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Nina Ohlandt

Nina Ohlandt - Autor
© Andrea Schönwandt

Nina Ohlandt wurde in Wuppertal geboren, wuchs in Karlsruhe auf und machte in Paris eine Ausbildung zur Sprachlehrerin, daneben schrieb sie ihr erstes Kinderbuch. Später arbeitete sie als Übersetzerin, Sprachlehrerin und Marktforscherin, bis sie zu ihrer wahren Berufung zurückfand: dem Krimischreiben im Land zwischen den Meeren, dem Land ihrer Vorfahren.

Mehr erfahren

Sprecher

Reinhard Kuhnert

Reinhard Kuhnert - Sprecher
© Reinhard Kuhnert

Reinhard Kuhnert hat sein Handwerk an der Theaterhochschule und am Literaturinstitut in Leipzig erlernt. Danach folgten einige Jahre als Dramatiker für Theater, Funk und Fernsehen. Von 1994 – 2007 lebte er in Irland und arbeitete als Gastdozent für Theater an der Universität Galway. Neben seiner Tätigkeit als Autor und Regisseur ist er heute der Sprecher zahlreicher Hörbücher, Hörspiele und Dokumentationen. Mit seiner Stimmenvielfalt hat er bereits George R.R. Martins Fantasy-Epos Das …

Mehr erfahren
Alle Verlage